Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Senior

KASSEL. Die Beamten des für Raubdelikte zuständigen Kommissariats 35 der Kasseler Kriminalpolizei entdeckten weitere Hinweise zu den Tätern des Raubs auf einen 75-Jährigen.

Der Raub auf den 75-Jährigen hatte sich am Montag, den 7. Januar gegen 18 Uhr in der Gartenstraße ereignet. Das Opfer war dabei leicht verletzt worden, die Täter mit Bargeld und weiteren Wertgegenständen aus dem Haus in bislang unbekannte Richtung geflüchtet.

Die intensiv fortgeführten Ermittlungen zu dem schweren Raub auf einen 75-Jährigen in seiner Wohnung in Bad Karlshafen brachten weitere Hinweise auf die Täter. Wie die Ermittler berichten, hatte es sich nach neuesten Erkenntnissen möglicherweise um insgesamt drei Männer gehandelt, die ein südländisches Äußeres gehabt haben sollen. Das Opfer hatte bei der Tatausführung nur zwei Männer beobachtet, die er vermutlich als Deutsche und mit heller Hautfarbe beschrieb.  

Die Ermittler bitten aufgrund der vorliegenden und unterschiedlichen Personenbeschreibungen auch um Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen, die möglicherweise nicht mit dem Raub in Zusammenhang gebracht werden. Wer in Bad Karlshafen zur Tatzeit verdächtige Personen, Fahrzeuge und Vorkommnisse beobachtet hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 18 Dezember 2018 12:59

Frontal mit Traktor kollidiert - ein Verletzter

BÜREN. Beim Zusammenstoß mit einem Traktor ist am Montag ein 77-jähriger Autofahrer verletzt worden.

Der Senior fuhr gegen 8.45 Uhr mit einem VW Golf auf der Straße "Alter Weg" von Hegensdorf in Richtung Keddinghausen. Er geriet über die Fahrbahnmitte hinaus und kollidierte mit dem linken Vorderrad eines entgegenkommenden Traktors. Der 21-jährige Traktorfahrer hatte noch versucht, nach rechts auszuweichen und den Unfall durch ein Bremsmanöver zu verhindern. Nach der Kollision schleuderte der frontal beschädigte Golf mit dem Heck voraus in einen Grundstückszaun.

Der verletzte Autofahrer wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht. Das Auto musste abgeschleppt werden. Am Traktor entstand ein leichter Sachschaden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

PADERBORN. Am Samstag stoppte die Polizei einen Falschfahrer auf der Bundesstraße 1 und zeigte diesen an. 

Mehrere Notrufe gingen gegen 17.55 Uhr bei der Polizeileitstelle ein. Es wurde ein Auto gemeldet, das auf der Bundesstraße 1 entgegen der Fahrtrichtung von Salzkotten in Richtung Paderborn unterwegs sei. Ein Streifenteam der Bundespolizei war schnell vor Ort und stoppte den Geisterfahrer im Bereich der Brücke über die Bundesstraße 64. Paderborner Polizisten übernahmen die weiteren Maßnahmen vor Ort.

Der 76-jährige Fordfahrer war laut eigenen Angaben im Baustellenbereich der Autobahn 33 an der Anschlussstelle Paderborn-Zentrum von der Autobahn abgefahren. Offenbar hatte er die Abfahrt Richtung Salzkotten genutzt und war verkehrswidrig in Richtung Paderborn "abgebogen". Als er seinen Fehler bemerkt hatte, habe er entgegenkommende Fahrer mit Warnblinklicht und Fernlicht gewarnt, so der Senior. Gefährliche Situationen sind bislang nicht bekannt geworden. Autofahrer in Richtung Salzkotten hatten den Falschfahrer rechtzeitig bemerkt.

Mindestens 200 Euro Bußgeld, zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot kommen jetzt auf den Senior zu.  Auf der Internetseite "Runter vom Gas", die Verkehrssicherheitskampagne des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats, sind wertvolle Ratschläge zum "Verhalten bei Gegenverkehr auf Autobahnen" eingestellt: https://www.runtervomgas.de/impulse/artikel/achtung-geisterfahrer.html. 

(ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Dienstag, 20 November 2018 13:27

Trickdieb entwendet Geld aus Portemonnaie

KREUZTAL. Am Donnerstag, den 15. November um 9.30 Uhr wurde ein 86-jähriger Mann Opfer eines Trickdiebes in der Roonstraße.

Der etwa 45 Jahre alte Dieb verwickelte den Senior zunächst in ein Gespräch und gab vor, Geld wechseln zu wollen. Dabei zog er dem derartig abgelenkten Senior unbemerkt mehrere Geldscheine aus dem geöffneten Portemonnaie. Anschließend entfernte sich der Trickdieb schnell in Richtung der Ernsdorfstraße. Der Flüchtige wird wie folgt beschrieben: Er ist etwa 1,75 m groß, hat dunkle Haare, war schwarz gekleidet und sah insgesamt südländisch aus. Die Kreuztaler Kriminalpolizei bittet im Zusammenhang mit der Aufklärung dieses Diebstahls auch um Hinweise aus der Bevölkerung. Hinweise können unter der Telefonnummer 02732/9090 abgegeben werden.  

Aus diesem Grund warnen die Experten der Kriminalpolizei noch einmal eindringlich mit Beginn der Vorweihnachtszeit: Meist gehen Trickdiebe bzw. Taschendiebe in Teams von mehreren Tätern arbeitsteilig vor. Dabei nutzen sie selbst verursachte Gedränge oder schlagen auf größeren Veranstaltungen wie zum Beispiel auch Weihnachtsmärkten zu. Sie sind geübt, gehen professionell vor und agieren oft überregional. In die Opferrolle geraten vor allem ältere Menschen. Das Repertoire der Täter ist äußerst umfangreich, fast täglich werden neue Tricks bekannt.  

Ein paar einfache Tipps können viele Trickdiebstähle verhindern oder zumindest erschweren: Halten Sie einen Sicherheitsabstand, wenn fremde Menschen Sie ansprechen und um Geld bitten. Achten Sie besonders darauf, dass niemand unaufgefordert in Ihre Geldbörse greift. Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm. Machen Sie sich bewusst, wo sich Ihre Wertgegenstände befinden und kontrollieren Sie, ob Sie noch im Besitz Ihrer Wertsachen sind, wenn Fremde Ihnen zu nah gekommen sind. Sollten Sie den Verdacht haben, Opfer einer Straftat zu werden oder geworden zu sein, rufen Sie laut und deutlich um Hilfe und wenden Sie sich unter der Notrufnummer "110" an die Polizei. Erstatten Sie Anzeige. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

KORBACH/BATTENBERG. Am Montagabend konnten zivile Polizeikräfte im Raum Battenberg einen sogenannten "falschen Polizeibeamten" festnehmen. Der vermeintliche Betrüger hatte zuvor Wertgegenstände eines älteren Herrn im Raum Korbach entgegengenommen. Dieser Senior war kurz zuvor telefonisch unter der üblichen Masche kontaktiert und aufgefordert worden, seine Wertgegenstände in die Hände des vermeintlichen Polizeibeamten zu übergeben.

Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen konnten zivile Polizeibeamte einen verdächtigten Audi mit Siegener Stadtkennung im Raum Battenberg anhalten und kontrollieren. In dem Fahrzeug konnten die betrügerisch erlangten Wertgegenstände aufgefunden und sichergestellt werden. Der 26-jährige Fahrer wurde festgenommen und am Dienstagnachmittag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der gegen den aus Siegen stammenden Mann ein Untersuchungshaftbefehl erließ. Weitere Angaben zu der Festnahme können derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gemacht werden.

In den letzten Tagen wurden im Landkreis Waldeck-Frankenberg erneut zahlreiche ältere Menschen von Unbekannten angerufen, die sich als Polizeibeamte ausgaben. Im Display erschien dabei teilweise die Rufnummern der örtlichen Polizeidienststellen, des BKA oder auch die Rufnummer 110. Die Anrufer versuchten, ihre Opfer zu manipulieren, indem sie ihnen überzeugende Geschichten über aktuelle Straftaten erzählten und sie zum vermeintlichen Schutz ihres Eigentums aufforderten, Geld oder Wertgegenstände auszuhändigen. Erfreulich ist, dass außer dem Senior aus dem Raum Korbach keiner auf die Betrüger hereinfiel. Alle anderen Angerufenen durchschauten die Betrugsmasche sofort und verständigten anschließend die richtige Polizei.

Die Polizei gibt zum Thema "Falsche Polizeibeamte" folgende Tipps:

Bei einem Anruf der Polizei erscheint nie die Rufnummer 110 in Ihrem Telefondisplay.

Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter aus, lassen Sie sich den Namen nennen und wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt.

Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre persönlichen oder finanziellen Verhältnisse.

Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen, auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern der Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.

Sprechen Sie mit ihrer Familie oder einer anderen Vertrauensperson über den Anruf.

Wenn Sie Betroffener eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Sonntag, 23 September 2018 10:59

Senior mit Pkw angefahren - Schulterbruch

GEMÜNDEN. Für einen 89-jährigen Rentner aus Gemünden endete am Freitag um 17.30 Uhr der Stadtbummel im Krankenhaus. Laut Polizeiprotokoll befuhr ein 38 Jahre alter Mann mit seinem Ford die Grüsener Straße. In Höhe einer Physiopraxis bemerkte er zu spät einen am rechten Fahrbahnrand stehenden Rentner. Mit dem rechten Außenspiegel erwischte der Ford den alten Mann und schleuderte ihn zu Boden.

Ein hinzugerufener Notarzt stellte eine Fraktur der rechten Schulter fest und ließ den 89-Jährigen in eine Klinik transportieren. Ob der angefahrene Rentner weitere Schäden davongetragen hat, steht nicht fest. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 20 September 2018 11:44

Zwei Falschfahrer am selben Tag gestoppt

PADERBORN. Die Polizei hat am frühen Mittwochmorgen einen Falschfahrer ermittelt, der zuvor auf der Bundesstraße 1 unterwegs war. Acht Stunden später erwischten sie bereits den nächsten Falschfahrer auf der B1.

Die Leitstelle der Polizei war gegen 01.52 Uhr von einem Zeugen angerufen worden, der auf der Bundesstraße 1 in Richtung Paderborn fuhr und dem in Höhe der Alten Schanze ein silbergrauer Kleinwagen auf seiner Fahrbahn entgegengekommen war. Eine Streifenwagenbesatzung suchte daraufhin sofort den Streckenabschnitt ab und konnte wenige Augenblicke später einen silbergrauen Skoda feststellen, dessen Fahrer im Bereich der Abfahrt nach Wewelsburg angehalten hatte.

Bei der Überprüfung des 80-jährigen Autofahrers aus dem Sauerland stellten die Beamten fest, dass der Senior offensichtlich große Orientierungsschwierigkeiten hatte. Er war nach eigenen Angaben den Anweisungen des Navigationsgerätes gefolgt und sei, als er bemerkt hatte, dass er auf der falschen Seite fahren würde, ganz langsam gefahren. Da ihn das Navi aber in die Irre geführt hatte, wusste er nicht mehr, wo er sich befindet. Zudem sei das ja alles nicht so schlimm und nicht er, sondern das Navigationsgerät sei schuld an der Falschfahrt.

Da die 76-jährige Ehefrau des Autofahrers, die mit im Auto saß, deutliche körperliche Probleme zeigte, wurde von den Beamten ein Rettungswagen bestellt, der beide Eheleute vorsorglich in ein Paderborner Krankenhaus brachte. Gegen den Autofahrer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und sein Führerschein beschlagnahmt.

Am Mittwochvormittag erwischte die Polizei erneut einen Falschfahrer auf der Bundesstraße 1, stoppte diesen und zeigte ihn an.

Der 57-jährige Fahrer eines Citroen Kastenwagens fuhr an der Anschlussstelle Paderborn Zentrum von der Autobahn 33 ab und auf die Bundesstraße 1 in Richtung Salzkotten. Er wendete sein Fahrzeug auf der autobahnähnlichen Kraftfahrstraße und fuhr entgegen der vorgeschrieben Fahrtrichtung in Richtung Paderborn zurück. Daraufhin bog er wieder in die Auffahrt auf die Autobahn 33 in Richtung Brilon ab.

Ein Polizeibeamter auf Motorradstreife beobachtete den Vorgang und stoppte den Citroenfahrer auf der Autobahn. Zur Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer war es nicht gekommen. Auf den Mann aus Schloß Holte-Stukenbrock kommt jetzt ein Bußgeld von mindestens 200 Euro und ein Fahrverbot zu. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

DIEMELSEE-FLECHTDORF. Eine grausame Entdeckung haben Passanten am heutigen Freitag in einem Ententeich am Herrnberg gemacht. Eine leblose Person trieb mit dem Kopf nach unten in dem Gewässer. Der alarmierte Notarzt konnte trotz reanimierender Maßnahmen das Leben des Seniors nicht mehr retten.

Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste waren gegen 15.05 Uhr alarmiert worden. Einsatzleiter Karl-Wilhelm Römer und 25 Freiwillige der Wehren aus Adorf und Flechtdorf trafen mit mehreren Einsatzwagen und einem angehängten Rettungsboot an der Einsatzstelle ein. Das Boot kam nicht zum Einsatz, die Feuerwehrmänner konnten den leblosen Mann aber aus dem Teich bergen und dem Notarzt übergeben.

Ob der Senior im angrenzenden Altenheim untergebracht war, stand zum Zeitpunkt der Rettungsmaßnahmen nicht fest. Bürgermeister Volker Becker eilte ebenfalls zum Unglücksort am Herrnberg, um sich zu informieren. Unbestätigten Meldungen zufolge soll der Tote keine Angehörigen mehr haben und wurde betreut. 

Die Kripo Korbach hat die Ermittlungen aufgenommen um die Todesursache zu klären.  (112-magazin)

Weitere Informationen folgen!

Publiziert in Polizei

PADERBORN. Eine junge Frau und ein Senior sind am Montag bei Stürzen mit ihren Elektrofahrrädern teils schwer verletzt worden.

Gegen 13.15 Uhr fuhr eine 18-jährige E-Radfahrerin auf dem Frankfurter Weg in Paderborn stadteinwärts. Kurz vor der Einmündung Grüner Weg löste sich eine Schnalle ihrer Sandalen. Die junge unbehelmte Frau bremste zu stark ab und flog über den Fahrradlenker. Sie überschlug sich und erlitt einige Blessuren. Mit einem Rettungswagen wurde die 18-Jährige zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.  

Auf der Bentlakestraße in Hövelhof fuhr ein 82-jähriger Elektroradfahrer gegen 17.05 Uhr in Richtung Sennestraße. Auf einer Unebenheit verlor der die Kontrolle über das Fahrrad und stürzte. Er schlug mit dem Helm geschützten Kopf gegen einen Metallzaun. Ein Anwohner leistete dem Verletzten erste Hilfe und alarmierte den Rettungsdienst. Der Senior kam in ein Krankenhaus nach Paderborn und musste stationär aufgenommen werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Donnerstag, 02 August 2018 14:34

Senior bremst Streifenwagen aus

KREUZTAL. Wegen Nötigung im Straßenverkehr ermittelt das Siegener Verkehrskommissariat aktuell gegen einen 73-jährigen Autofahrer aus Siegen.

Der Senior war einer Kreuztaler Streifenwagenbesatzung in der Nacht zu Donnerstag um 00.15 Uhr auf der HTS - der Stadtautobahn - aufgefallen, da er dort unter anderem mit erkennbar überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war.

Als der 73-Jährige daraufhin zwecks Kontrolle über die Ausfahrt Geisweid von der HTS abgeleitet werden sollte, um eine Fahrzeugkontrolle durchzuführen, beschleunigte er trotz des Überholvorgangs des Streifenwagens stark, zog ohne zu blinken knapp vor dem Streifenwagen auf den linken Fahrstreifen und bremste den Dienstwagen dann sofort danach massiv aus, so dass der am Steuer sitzende Polizeikommissar sehr stark bremsen musste, um die drohende Kollision der beiden Fahrzeuge zu verhindern.  

Nach der Kontrolle des 73-Jährigen wurde gegen ihn ein Strafermittlungsverfahren wegen der Nötigung im Straßenverkehr eingeleitet. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Seite 2 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige