Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bordstein

DIEMELSEE. Mit seinem Daimler-Benz ist am Dienstagmorgen ein 52-jähriger Mann aus Brilon gegen einen Bordstein gefahren - als Unfallursache gibt der 52-Jährige mangelnde Sicht und eine defekte Scheibenheizung an.

Eine zugefrorene Scheibe, die nicht ordentlich von Schnee und Eis befreit wurde, Nebel und Minusgrade führen am Dienstagmorgen zu einem kuriosen Unfall am Diemelsee. Zunächst befuhr der Mann die Landstraße von Hoppecke in Richtung Bontkirchen. Bemerkte dann aber, dass seine Heizung nicht richtig funktionierte. Auf diesem Weg musste der Briloner mehrfach anhalten und sich ein "Guckloch" freimachen.

Von Bontkirchen ging die Fahrt über die Diemeltasperre, dort hielt der Fahrer erneut an, wischte die Scheibe sauber und setzte den Weg in Richtung Heringhausen fort. Im Zuge einer Doppelkurve geriet das Fahrzeug zu weit nach rechts gegen die Bordsteinkante, überquerte die Gegenfahrbahn und kam nach links auf dem Parkplatz zum Stehen. Dabei stieß sein Wagen erneut gegen eine Bordsteinkante, wobei auch der linke Reifen und die Felge stark beschädigt wurden. 

Der Sachschaden am schon älteren Benz wird auf 300 Euro geschätzt.

-Anzeige-

 

 

 

 

Publiziert in Retter
Donnerstag, 03 Dezember 2020 10:59

Unfall in Bad Wildungen - Zeugenhinweise erbeten

BAD WILDUNGEN. Eine Gesamtsachschadenssumme von 25.500 Euro hinterließ der Fahrer eines VW am Mittwochvormittag in Bad Wildungen - jetzt sucht die Polizei Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben.

Nach Angaben der Polizei bebefuhr der 25-jährige Bad Wildunger mit seinem Volkswagen am 2. Dezember gegen 10.20 Uhr die Brunnenstraße in Richtung Breiter Hagen. In einer Kurve, in unmittelbarer Näher eines Zebrastreifens, kam der Volkswagen nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einige Bordsteine. Diesen wurden so stark beschädigt, das sie erneuert werden müssen. 

Darüber hinaus wurde bei dem VW die Vorderachse so stark demoliert, das dass Fahrzeug abgeschleppt werden musste. Hinweise zum Unfall nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen.

-Anzeige-





Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Für einen Jugendlichen endete die Skateboardfahrt am Montagabend im Krankenhaus - er stürzte und zog sich Verletzungen zu. 

Nach Angaben von Zeugen ereignete sich der Unfall am 5. Oktober um 18.55 Uhr, als der 14-Jährige aus Volkmarsen mit seinem Skateboard den Mühlenweg in Richtung Steinweg befuhr. Weil sich das Board am Bordstein verhakte, stürzte der Jugendliche und prallte mit seinem Körper in die Beifahrerseite eines VW-Golf. 

Ein hinzugerufener Notarzt ließ den Heranwachsenden ins Krankenhaus einweisen. Die Beifahrertür am Golf wurde so stark beschädigt, dass sie ausgewechselt werden muss. Sachschadenshöhe: 1000 Euro. 

-Anzeige-

Publiziert in Retter

WILLINGEN-SCHWALEFELD. Tödliche Verletzungen hat sich am Samstagnachmittag ein 69-jähriger Motorradfahrer in Schwalefeld zugezogen.

Gegen 14.30 Uhr befuhr der in Schöneck (MKK) wohnende Mann die Uplandstraße in Richtung Rattlar. Am Abzweig zur Straße "Zum Lukasheim" hatte zu diesem Zeitpunkt, etwa in Höhe der Jugendherberge, ein Reisebus aus Belgien am rechten Straßenrand angehalten. Mit einem zu großen Sicherheitsabstand fuhr der 69-Jährige mit seiner BMW an dem Bus vorbei, geriet dabei mit dem Vorderrad gegen einen am linken Fahrbahnrand gesetzten Bordstein, wurde von dort auf die rechte Straßenseite geschleudert und blieb rechts an der Böschung liegen. Wie sich später herausstellte, war der Mann mit dem Kopf an einen Telegraphenmasten gestoßen.

Passanten riefen über die Notrufnummer 112 die Leitstelle Waldeck-Frankenberg an. Diese setzte den Notarzt und eine RTW-Besatzung in Marsch. Die eintreffende Polizei sicherte die Unfallstelle ab und forderte die Feuerwehr Willingen zur Unterstützung an. Einsatzleiter Jürgen Querl und 15 Freiwillige aus Schwalefeld eilten zur Unfallstelle, führten Sicherungsmaßnahmen durch und halfen dem Abschleppdienst bei der Bergung des Motorrads.

Zwischenzeitlich blieben die Reanimationsversuche bei dem BMW-Fahrer durch den Notarzt erfolglos, sodass der Rettungshubschrauber Christoph 7 aus Kassel angefordert werden musste. In Absprache mit der Polizei wurde durch die Feuerwehr der Landeplatz festgelegt und der Pilot über Funk eingewiesen. Nach der Landung wurde der Patient durch den eingeflogenen Notarzt untersucht - es konnte aber nur noch der Tod des 69-Jährigen festgestellt werden. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Schwalefeld am 30. Juni 2018


Bereits am 19. Juni waren die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Willingen zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 251 gerufen worden. Bei diesem Unfall kamen zwei Rettungshubschrauber zum Einsatz.

Link: Verkehrsunfall zwischen Willingen und Brilon, zwei Rettungshubschrauber im Einsatz, (mit Fotostrecke und Video)

Publiziert in Polizei

KORBACH. Kurz vor der Zufahrt zum Korbacher Busbahnhof ist ein Autofahrer am Donnerstag mit seinem VW Golf von der Arolser Landstraße abgekommen, hat leicht abgehoben und schließlich zwei geparkte Autos gerammt. Ein weiterer Wagen wurde von aufgewirbeltem Schotter aus der dortigen Baustelle getroffen.

Verletzt wurde bei dem ungewöhnlichen Unfall niemand. Die Korbacher Polizei gab am Abend Unachtsamkeit als Unfallursache an. Weil es sich bei den drei zusammengestoßenen Autos um ältere Fahrzeuge handelte, gab die Polizei den Gesamtschaden mit lediglich 5500 Euro an. Am Fahrzeug des Unfallverursachers entstand vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden - das heißt, die Reparaturkosten würden den momentanen Wert des Autos übersteigen.

Laut Polizei fuhr ein 29-jähriger Golffahrer am Nachmittag gegen 16.16 Uhr auf der Arolser Landstraße in Richtung Innenstadt. Wenige Meter unterhalb der Continentalstraße kam der Wagen des Mannes nach rechts von der Straße ab und geriet gegen den Bordstein. Anschließend überfuhr der Golf einen kleinen Parkplatz, rammte den Bordstein an der Einfassung des dortigen größeren Parkplatzes und hob dadurch ab. Der Wagen landete auf einem Schotterhaufen in der Baustelle auf dem Parkplatz, wurde nach links abgewiesen und rammte auf einem der Stellplätze oberhalb des Altglascontainers einen älteren Mazda 626 einer Frau aus der Großgemeinde Diemelsee.

Der silberfarbene Wagen wurde durch die Wucht des Aufpralls noch gegen einen daneben geparkten Audi eines Fahrers aus dem Kreis Höxter. Das Auto des Verursachers schleuderte nach dem Anstoß nach links und blieb - mit dem Heck leicht in die Fahrbahn ragend - auf dem Grünstreifen stehen. Ganz in der Nähe stand zudem noch der Mazda 3 einer Twistetalerin, der von aufgewirbelten Schotter getroffen wurde. Nicht zuletzt wurden ein Baustellenschild und eine Warnbake beschädigt. (pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KÜLTE. Gefährlichen Unfug haben bislang Unbekannte an der Straße Alte Mühle zwischen dem Bahnhof bei und dem Ortseingang von Külte begangen: Dort wurden mehrere Warnbaken an einer Baustelle entfernt, wodurch Vertiefungen am Gehwegrand nicht mehr gesichert waren.

Wie die Bad Arolser Polizei berichtet, war es bereits in der Nacht zu Samstag vergangener Woche zu der gefährlichen Aktion gekommen. Zu dieser Zeit liefen an der Kreisstraße 4 zwischen dem Bahnhof und dem Ort Arbeiten, bei denen der Gehweg erneuert wurde. An den Stellen, an denen die Bordsteine neu gesetzt wurden und dazu Vertiefungen ausgehoben worden waren, standen Warnbaken. Etwa zehn dieser Baken haben die Unbekannten entfernt.

"Es hätte durchaus ein Fußgänger oder Radfahrer in der Dunkelheit in eine der Vertiefungen geraten und sich verletzen können", sagte ein Beamter der Arolser Polizeistation. Dies sei zum Glück aber nicht passiert. Dennoch versuchen die Ermittler herauszufinden, wer hinter dem nicht ganz ungefährlichen Blödsinn steckt. Daher bitten die Beamten mögliche Zeugen, die im Laufe der Nacht zu Samstag (2. Juli) Personen an der K 4 beobachtet haben und Angaben machen können, sich auf der Wache zu melden. Die Polizeistation ist zu erreichen unter der Telefonnummer 05691/9799-0.


Ganz in der Nähe gab es Ende April einen Unfall:
Alkohol: Baustellen-Absperrung "abgeräumt", schwer verletzt (29.04.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MÜNCHHAUSEN. Eine 72 Jahre alte Radfahrerin ist mit einem Sattelzug kollidiert und schwer verletzt worden. Nach dem Unfall in der Marburger Straße in Münchhausen am Dienstag gegen 11.30 Uhr musste die Rentnerin mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Nach Angaben der Polizei von Mittwoch fuhren die Radfahrerin und auch der Fahrer des Sattelzuges von Simtshausen kommend in Richtung Frankenberg. Laut Zeugenaussagen geriet die Fahrradfahrerin mit ihrem Zweirad ohne Fremdverschulden an den Bordstein und kam mit ihrem Fahrrad ins Trudeln. Sie kam dabei nach links auf die Straße und kreuzte den Weg des Sattelzuges. Die Frau wurde vom rechten Vorderrad und dem dahinter liegenden Unterfahrschutz erfasst, berichtete die Polizei. Die Frau stürzte, ihre Handtasche und das Fahrrad gerieten unter das erste Reifenpaar des Sattelaufliegers.

Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle brachte die Besatzung eines Rettungswagens die 72-Jährige in eine Klinik.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

BAD AROLSEN. Der Fahrer eines SUV hat einem Mercedes beim Abbiegen die Vorfahrt genommen. Der Benzfahrer bremste stark ab, wich aus und holte sich beim Anstoß an den rechten Bordstein zwei "Plattfüße". Der andere Fahrer machte sich aus dem Staub.

Wie die Bad Aolser Polizei am Freitag berichtete, war es bereis am Dienstagvormittag gegen 11.30 Uhr zu der Unfallflucht gekommen. Der Fahrer eines Kia Sportage befuhr die Große Allee aus Richtung Krankenhaus kommend in Richtung Korbacher Straße und bog dort nach links in Richtung Mengeringhausen ab - obwohl sich auf der Korbacher Straße von rechts ein vorfahrtberechtigter Mercedes näherte.

Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste der 54 Jahre Benzfahrer aus Twiste stark ab und wich nach rechts aus - dabei prallte er mit den rechten Rädern gegen den Bordstein. Der Kia fuhr in Richtung Mengeringhausen weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Mann im Mercedes fuhr dem Flüchtigen noch einige Meter hinterher, um das Kennzeichen abzulesen - das gelang am Kreisel auch, dann allerdings musste der Mann im Benz wegen der beiden platten Reifen anhalten. Der Schaden an Reifen und Felgen beträgt rund 1000 Euro.

Da der Fahrer des Kia Sportage leugnet, dem Mercedes die Vorfahrt genommen und damit für das Ausweichmanöver gesorgt zu haben, sucht die Polizei nun nach Zeugen. Wer Angaben zu dem Vorfall machen kann, meldet sich bei der Polizeistation in Mengeringhausen. Die Telefonnummer lautet 05691/9799-0.

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Freitag, 01 Juni 2012 19:10

Benz verursacht Kollision mit Bordstein

MARBURG. Zeugen sucht die Polizei, um den Unfallablauf am Dienstagnachmittag in der Afföllerstraße in Höhe des Praktiker-Marktes zu klären.

Nach den bisherigen Erkenntnissen bog der Fahrer eines schwarzen Benz mit Marburger Kennzeichen gegen 18 Uhr von dem Parkplatz eines Getränkemarktes nach rechts in Richtung Gewerbegebiet Wehrda ein. Bei dem Einbiegen soll er auf Höhe der Baustelle auf die Gegenfahrbahn gekommen sein.

Der Fahrer eines entgegenkommenden schwarzen Golfs wich nach rechts aus und krachte gegen einen Bordstein. Dieser versuchte sofort, den Benzfahrer aufzuhalten. Doch dieser soll nicht reagiert haben und fuhr weiter.

An dem VW entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Marburg, Tel. 06421-4060.

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige