Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Beute

Donnerstag, 10 März 2016 16:16

Parkscheinautomaten aufgebrochen: 1000 Euro Schaden

MARBURG. Beim Aufbruch zweier Parkscheinautomaten in einem Parkhaus entstand ein Schaden von mindestens 1000 Euro. Nun ist die Polizei auf der Suche nach Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können - die Unbekannten verfügen über viel Kleingeld.

Die Täter waren in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in beim Parkhaus am Erlenring unterwegs. Mit erheblicher Gewalt brachen sie zwei Parkscheinautomaten auf, indem sie vermutlich einen Hammer benutzten. Dabei erbeuteten sie mehrere hundert Euro. Insgesamt entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro.

Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Polizei in Marburg unter der Telefonnummer 06421/406-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 20 Januar 2016 16:28

Trickdiebe erbeuten Bargeld - Zeugen gesucht

ARNSBERG. Am heutigen Mittwochmorgen gegen 10.30 Uhr, fuhr ein Ehepaar zu einer Bank an der Clemens-August-Straße in Arnsberg. Die 79 Jahre alte Frau betrat die Filiale der Bank und hob dort Geld ab, danach kehrte die Dame auf den Parkplatz zurück und stieg wieder zu ihrem Mann in das Auto.

In diesem Moment öffneten zwei Frauen die jeweils hinteren Türen des Pkw. Eine der Frauen lenkte das Ehepaar mit einer angeblichen Unterschriftensammlung ab. Die zweite Frau machte sich in dieser Zeit unbemerkt an der Handtasche der 79-Jährigen Frau zu schaffen. Dann entfernten sich die beiden Unbekannten in Richtung Bahnhof. Sofort danach wurde die Handtasche von deren Besitzerin kontrolliert und das Fehlen des kurz zuvor abgehobenen Geldes fiel auf. Versuche die beiden Täterinnen noch einzuholen, schlugen fehl. Auch bei umfangreichen Fahndungsmaßnahmen der Polizei konnten die Gesuchten nicht mehr gefunden werden.

Die arbeitsteilig vorgehenden Trickdiebinnen wurden folgendermaßen beschrieben:

 

   1) Etwa 25 Jahre alt und ungefähr 165 Zentimeter groß, längere, 
      schwarze Haare bei ausländischem Erscheinungsbild. Die Frau 
      sprach sehr gut Deutsch.
2) Ebenfalls im Alter von etwa 25 Jahren mit schwarzen, längeren Haaren und ausländischem Erscheinungsbild, hatte ein Tuch um den Kopf gebunden und hat auch sehr gute Deutschkenntnisse.

Möglicherweise konnten Zeugen die beiden Frauen vor der Tat oder bei ihrer Flucht mit der Beute beobachten und jetzt die Beschreibung ergänzen. Von besonderer Bedeutung ist auch ein mögliches Fahrzeug, in das die beiden Täterinnen eingestiegen sein könnten, um schnellstmöglich aus dem Bereich Arnsberg zu flüchten. Hinweise von Zeugen zu dem Trickdiebstahl werden an die Polizei Arnsberg unter der Rufnummer 02932/90200 erbeten.

Quelle:ots/r

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
< /script>
< script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
< /script>
?>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Freitag, 08 Januar 2016 13:42

Berghofen: Bargeld und Schmuck geklaut

BERGHOFEN. Ein 59-jähriger Mann aus der Battenberger Straße bemerkte am Mittwochabend um 19.30 Uhr, dass Diebe im Laufe des Tages seinem Haus einen Besuch abgestattet hatten. Die Einbrecher waren durch eine Kellertür in das Haus gelangt und durchsuchten sämtliche Räumlichkeiten nach Wertgegenständen. Sie erbeuteten Bargeld und Schmuck. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451-7203-0 entgegen.

Quelle: ots/r

Anzeige:

 

 

 

 

Publiziert in Polizei
Montag, 23 November 2015 14:39

Schwein gehabt: Diebe brechen in Arztpraxis ein

WALDECK-SACHSENHAUSEN. Außer Spesen nichts gewesen. Am heutigen Montagmorgen gegen sieben Uhr, stellten Mitarbeiter einer Arztpraxis in der Wildunger Straße in Sachsenhausen fest, dass ein unbekannter Täter im Laufe des Wochenendes in die Praxis eingebrochen war. Der Dieb hatte zunächst vergeblich versucht im Erdgeschoss sechs Fenster und eine Tür mit einem Brecheisen aufzuhebeln. Dabei wurden sämtliche Fenster und auch die Hintertür beschädigt.  An einem Kellerfenster hatte der Einbrecher dann mehr Glück. Nachdem er das Fenster gewaltsam öffnen konnte, drang der Täter durch den Keller in das Erdgeschoss ein, hebelte anschließend eine Glastür auf und drang in die  Praxisräume ein. Besonderes Interesse legten die Einbrecher auf den Medikamentenschrank, den er gewaltsam öffnete. Da sich in dem Schrank keine Opiate oder Betäubungsmittel befanden, musste sich der Dieb mit einem Sparschwein, in dem sich eine geringe Menge Bargeld befand, zufrieden geben. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Werbung:

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MARBURG. Schneller Erfolg der Marburger Polizei: Durch das beherzte Eingreifen von couragierten Passanten konnten die Beamten am späten Freitagabend einen 19 Jahre alten Mann festnehmen, der vorübergehend in Gießen wohnt. Der junge Mann steht in dringendem Tatverdacht, kurz vor seiner Festnahme eine 29 Jahre alte Frau in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Wettergasse in Marburg überfallen zu haben. Im Rucksack des 19-Jährigen wurde die Beute des Überfalls gefunden - Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde gegen den mutmaßlichen Täter ein Haftbefehl erlassen, er wurde in Haft genommen.

Laut Polizei ereignete sich der Überfall am Freitag gegen 23 Uhr: Als es an der Tür ihrer Wohnung in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Wettergasse klingelte, öffnete die 29-jährige Frau - und sah sich unversehens zwei maskierten Männern gegenüber. Danach ging es ganz schnell: Ein Mann fesselte die Frau, der andere durchsuchte die Wohnung. Aus einem Möbeltresor ließen die Täter mehrere tausend Euro Bargeld mitgehen.

Zwar flüchteten die Täter anschließend, der weitgehend unverletzten Frau gelang es aber schnell, sich von ihren Fesseln zu befreien. Aus einem Fenster schrie sie um Hilfe. Diese Hilferufe wurden von mutigen Passanten gehört - und die griffen beherzt ein. Sie bemerkten den 19-Jährigen mit seinem schwarzen Rucksack, hielten ihn fest und übergaben den Mann der Polizei. Im Rucksack stellten die Beamten das Bargeld aus dem Überfall fest. Der zweite Mann konnte fliehen. Nach ihm fahndet die Polizei. Die Ermittlungen dauern an.

-Anzeige-

Publiziert in MR Polizei

ZIMMERSRODE. Mehrere Monate nach einem Raubüberfall auf die Sparkassenfiliale im Neuentaler Ortsteil Zimmersrode veröffentlicht die Polizei ein neues Phantombild des Täters. Die Ermittler sehen Zusammenhänge zwischen dem Überfall im Schwalm-Eder-Kreis und einer Serie von Raubüberfällen in Mittelhessen.

Der Überfall in Zimmersrode wurde am Donnerstag, 12. März, gegen 9.30 Uhr verübt. Der bislang unbekannte und maskierte Täter betrat die Sparkassenfiliale in der Hauptstraße, bedrohte die Angestellten mit einer Pistole und ließ sich das geforderte Bargeld herausgeben. Die Beute verstaute er in einer Plastiktüte. Anschließend flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.

Der Täter ist 1,65 bis 1,70 Meter groß und von normaler Statur. Er hatte während des Überfalls einen extremen Kurzhaarschnitt – die Polizei spricht von blonden Haarstoppeln. Maskiert war der Räuber mit einem dunklen Schal oder Tuch, er trug eine dunkle Jacke oder einen Anorak und eine dunkle Basecap. Er war mit einer schwarzen Pistole bewaffnet.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand gibt es Parallelen zu einer Serie von Raubüberfällen in Mittelhessen. Am Freitag wandte sich die Kripo erneut an die Öffentlichkeit auf der Suche nach Zeugen. Dazu veröffentlicht die Polizei ein bislang noch nicht gezeigtes Phantombild. Wer Angaben zu der abgebildeten Person machen kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05681/774-0 an die Kriminalpolizei in Homberg zu wenden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

KASSEL. Vier auf einen Streich: In der Nacht zu Mittwoch sind unbekannte Täter gleich in vier Geschäfte im Kasseler Osten eingebrochen. Ihre Beute: Waren, Werkzeug und Bargeld im Wert von rund 1600 Euro, wie die Polizei mitteilt. Die Beamten bitten nun um Hinweise aus der Bevölkerung.

Das Geschehen spielte sich laut Polizei in der Ochshäuser Straße im Kasseler Stadtteil Bettenhausen ab. Gegen 4.30 Uhr schlug ein Alarmmelder einer Firma in der Ochshäuser Straße 8 an. Bis dann die Polizei alarmiert wurde, verging allerdings einige Zeit. Als die Beamten am Tatort eintrafen, waren die Täter bereits über alle Berge.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei drangen die unbekannten Täter durch ein eingeschlagenes Fenster in das Gebäude ein. Dort durchwühlten sie die Werkstatthalle und auch die Büroräume. Dabei ließen die Diebe zwei Autoradios, eine Geldkassette mit etwa 50 Euro Bargeld und ein Diagnosegerät mitgehen. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen ergab sich für die Polizei noch ein weiterer Tatort in der Hausnummer 8 sowie zwei weitere in der Ochshäuser Straße 9 und 10. Auch dort waren die unbekannten Täter nach dem selben Muster vorgegangen. Die Diebe klauten dort einen Akku-Schrauber, einen Laser-Entfernungsmesser, eine Dash-Cam, ein Handy der Marke Nokia sowie ein mobiles Navigationsgerät.

Die Ermittler bitten Zeugen, die Hinweise zu diesen Fällen geben können oder verdächtige Wahrnehmungen in der Tatzeit gemacht haben, sich beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter der Telefonnummer 0561/9100 zu melden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

ZIMMERSRODE. Ein großer Polizeieinsatz nach dem Raubüberfall auf eine Sparkassenfiliale hat nicht dazu geführt, den Verdächtigen zu fassen. Ein Mann, der zeitweise als Verdächtiger in Betracht kam, wurde ermittelt - und als Täter ausgeschlossen.

Der Raubüberfall auf die Filiale der Kreissparkasse Schwalm-Eder in der Hauptstraße in Zimmersrode war am Donnerstag gegen 9.30 Uhr verübt worden. Der unbekannte Täter hatte die Mitarbeiter mit einer Faustfeuerwaffe bedroht und Geld in nicht genannter Höhe erbeutet.

Nach der Großfahndung am Donnerstag führte die Polizei am Freitag eine großräumige Absuche in und um Zimmersrode durch. Dabei sollten vom flüchtenden Täter eventuell weggeworfene oder verlorene Gegenstände oder Kleidungsstücke aufgefunden werden. "Die Absuche führte jedoch nicht zur Auffindung tatrelevanter Gegenstände", sagte Polizeisprecher Reinhard Giesa.

Tatverdächtiger ausgeschlossen
Ein Zeuge hatte mitgeteilt, kurz nach der Tat, gegen 9.50 Uhr, in der der Nähe des ehemaligen Munitionsdepots im Wald zwischen Waltersbrück und Dorheim eine Person gesehen zu haben, bei der es sich um den flüchtigen Täter handeln könnte. Die Person ist inzwischen bekannt und konnte sicher als Täter ausgeschlossen werden.

Zeugenaufruf
Es sind bereits Hinweise bei der Polizei eingegangen, die der weiteren Auswertung bedürfen. Die Polizei sucht aber weiterhin Zeugen, die in Zimmersrode oder im Umfeld verdächtige Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Überfall auf die Kreissparkasse in Verbindung stehen könnten. Dabei geht es sowohl um verdächtige Fußgänger als auch Autos, die zum Beispiel durch rasante beziehungsweise fluchtähnliche Fahrweise aufgefallen sind. Auch Angaben zu ortsfremden Fahrzeugen können von Bedeutung sein. Möglicherweise hat der Täter Teile seine Bekleidung auf der Flucht weggeworfen. Die Polizei bittet darum, diese nicht anzufassen, sondern sofort die Polizei zu informieren. Hinweise erbittet die Polizei in Homberg, die unter der Nummer 05681/7740 zu erreichen ist.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

MARBURG. In der Nacht zu Donnerstag sind unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Frauenbergstraße am Marburger Südbahnhof eingebrochen. Die Einbrecher machten Beute von rund 5000 Euro, berichtet die Polizei. Zudem hinterließen sie einen Sachschaden von 1000 Euro.

Laut Polizei wurden die Einbrecher bei ihrer Tat auch noch durch einen Sichtschutzzaun vor störenden Blicken abgeschirmt. Die Täter beseitigten zunächst ein Metallgitter vor einem Fenster, dann schlugen sie es ein. Anschließend stahlen sie aus der Kasse an der Theke das Bargeld, zudem nahmen sie einen Beamer und einen Wettautomaten mit.

Den Spuren nach zu urteilen, so die Polizei, verluden die Täter den gesamten Automaten in ein Fahrzeug. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen insbesondere zwischen 0.20 Uhr und Donnerstagmorgen nimmt die Polizei Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

ZIMMERSRODE. Die Filiale der Kreissparkasse Schwalm-Eder in der Hauptstraße in Zimmersrode ist am Donnerstag von einem bislang unbekannten Täter überfallen worden. Die Fahndung der Polizei, an der auch ein Hubschrauber beteiligt war, führte bislang nicht zum Erfolg.

Nach zwischenzeitlich vorliegenden Erkenntnissen hatte der Täter gegen 9.30 Uhr die Kreissparkassenfiliale in der Hauptstraße in Zimmersrode betreten. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich keine Kunden im Schalterraum. Der Täter hatte die anwesenden drei Angestellten der Kreissparkasse mit einer Pistole bedroht und die Herausgabe von Geld gefordert. Die Beute verstaute er in einer Plastiktüte. Über die Höhe der Beute machte die Polizei keine Angaben.

Anschließend flüchtete der Täter mit seiner Beute aus der Bank. Wie er seinen Fluchtweg weiter fortsetzte, ist zurzeit nicht gesichert. Gegen 11.15 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizeistation Homberg, dass er gegen 9.50 Uhr eine Person in der Nähe des ehemaligen Munitionsdepots im Wald zwischen Waltersbrück und Dorheim gesehen habe, bei der es sich auf Grund der Täterbeschreibung um den flüchtigen Täter gehandelt haben könnte. Die Polizei suchte den Bereich intensiv ab - allerdings ohne Erfolg.

Aktualisierte Täterbeschreibung
Der flüchtige Täter ist etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß und von normaler Statur, er hat einen extrem kurzen Haarschnitt, war mit einem schwarzen Schal maskiert und trug einen blauen Anorak und eine schwarze Basecap. Der Mann sprach mit einem ausländischen, vermutlich osteuropäischen Akzent. Zum möglichen Alter des Täters liegen derzeit keine gesicherten Angaben vor.

Die Polizei Homberg bittet um Hinweise an die Telefonnummer 05681/7740. Wer in Zimmersrode verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit dem Überfall auf die Sparkassenfiliale in Verbindung stehen könnten, sollte sich dringend bei den Ermittlern melden. Dabei geht es um verdächtige Personen ebenso wie Fahrzeuge.


Erst Ende Januar war im Schwalm-Eder-Kreis eine Bank überfallen worden:
Borken: Bewaffnete Räuber fesseln Bankangestellten (21.01.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Seite 4 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige