Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Beute

Montag, 19 März 2018 10:58

Edertal: Einbrecher erbeuten Schmuck

EDERTAL. Unbekannte Täter haben am Wochenende den Edertaler Ortsteil Anraff besucht und reichlich Beute gemacht. Nach Angaben der Polizei waren in der Zeit von Samstagnachmittag, 17 Uhr, bis Sonntagmorgen, 12.15 Uhr, unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Straße "Im Westend" eingebrochen. Die Diebe nutzten die Abwesenheit des 62-jährigen Hausbesitzers aus, öffneten gewaltsam ein Fenster zu einem Kellerraum und drangen in das Haus ein.

Sie durchsuchten die Räumlichkeiten zielgerichtet nach Bargeld und Schmuck und machten reiche Beute. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch nicht genau fest, sie dürfte aber zumindest im hohen vierstelligen Bereich liegen. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen.

Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0 entgegen.  (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 22 Februar 2018 14:10

Hochwertiger Goldschmuck bei Wohnungseinbruch erbeutet

KASSEL. Zwischen Montag und Mittwoch kam es in der Krautäckerstraße in Kassel zu einem Einbruch mit wertvoller Beute. 

Die Mieterin im ersten Obergeschoss eines dortigen Mehrfamilienhauses hatte am Montag, gegen 12 Uhr, ihre Wohnung verlassen. Am Mittwochmorgen, gegen kurz nach 9 Uhr, bemerkte ein Nachbar die offenstehende Wohnungstür und alarmierte daraufhin die Polizei und die Mieterin.

Wie die vor Ort eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes berichten, brachen die Täter durch die Eingangstür, die sie mit einem unbekannten Werkzeug aufgehebelt hatten, in die Wohnung ein und durchsuchten anschließend sämtliche Zimmer. Sie klauten Goldschmuck im Gesamtwert von rund 10.000 Euro und flüchteten mit der Beute in unbekannte Richtung. 

Die Ermittler des für Einbrüche zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kriminalpolizei sind nach dem Wohnungseinbruch in der Krautäckerstraße auf der Suche nach Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise auf die Täter geben können. Die Ermittler bitten Zeugen, die im Bereich der Krautäckerstraße zwischen Montag und Mittwoch möglicherweise verdächtige Personen beobachtet haben oder Hinweise auf den oder die Einbrecher geben können, sich unter Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

MARBURG. Bei einem Einbruch in der Wettergasse erbeuteten die Einbrecher Artikel mit hohem, fünfstelligem Wert. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise.

Zu einem Einbruch in eine Parfümerie kam es in der Wettergasse in der Nacht zum 16. Februar. Die Täter drangen über die Rückseite durch ein aufgebrochenes Fenster ein, wobei sie zunächst noch ein sicherndes Fenstergitter beseitigen mussten. Sie erbeuteten dann erhebliche Mengen an Chanel und Shiseido Parfüm, sowie Make-Up, Lippenstifte und Nagellack.Die Beute hat laut ersten Überprüfungen einen hohen fünfstelligen Wert.

Der Einbruch muss zwischen 18.30 und 9 Uhr passiert sein, vermutlich hielten sich die Täter länger am Tatort auf. Sie müssen zudem mit entsprechenden Transportmitteln ausgerüstet gewesen sein.

Wer in der Wettergasse in der Nacht zu Freitag verdächtige Beobachtungen gemacht, außerhalb der Geschäftszeiten ungewöhnliches in der Parfümerie oder näheren Umgebung bemerkt, eine Verladetätigkeit gesehen oder Angebote über Teile der beschriebenen Beute gesehen hat, soll sich bei der Kriminalpolizei Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060 melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 13 Februar 2018 09:38

In Wohnhaus in Lelbach C eingestiegen

LELBACH. Bei der Rückkehr zu ihrem Wohnhaus im Korbacher Ortsteil Lelbach musste eine 77-jährige Frau Montagnachmittag gegen 14 Uhr eine unangenehme Entdeckung machen: Einbrecher waren über ein Fenster in das Haus eingestiegen und hatten das Eigenheim durchsucht. 

Verlassen hatte die Seniorin ihr Haus in "Lelbach C" am Sonntagvormittag gegen 11 Uhr. Die Abwesenheit der Dame nutzten die Täter aus und stiegen über ein gewaltsam geöffnetes Fenster in das Objekt ein, durchsuchten sämtliche Räume und entfernten sich über den Weg, den sie gekommen waren.

Offensichtlich hatten es die Täter ausschließlich auf Bargeld oder Schmuck abgesehen, denn sie verschwanden ohne Beute. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 06 April 2017 15:38

Diebesgut und Marihuana bei Durchsuchung gefunden

KORBACH. Bei der Durchsuchung der Wohnung eines 29 Jahre alten Tatverdächtigen hat die Polizei verschiedene Gegenstände gefunden, die vermutlich aus Diebstählen stammen und bislang ihren rechtmäßigen Eigentümern noch nicht zugeordnet werden konnten. Der 29-Jährige sitzt inzwischen in Kassel im Gefängnis.

Laut Polizeibericht von Donnerstag führte die Korbacher Polizei die Durchsuchung in Korbach bereits Ende vergangener Woche durch. Grundlage dafür war ein Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Kassel. Der 29 Jahre alte Wohnungsmieter wurde verdächtigt, mehrere Diebstähle, unter anderem auch Rollerdiebstähle, begangen zu haben. Zudem lag gegen ihn ein Haftbefehl wegen mehrerer Verstöße gegen Bewährungsauflagen vor.

Er selbst wurde aber bei der Durchsuchung nicht in seiner Wohnung angetroffen. Stattdessen trafen die Beamten auf einen 28-jährigen Mitbewohner und einen 25-jährigen Besucher. Bei der Durchsuchung fand die Polizei dann mehrere Gegenstände, die vermutlich aus Diebstählen stammen dürften und die sie nicht zuordnen kann. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Die Polizei ist nun auf der Suche nach den Eigentümern der sichergestellten Gegenstände oder Zeugen, die etwas zu den Gegenständen sagen können. Hinweise erbittet die Polizeistation Korbach, Telefon 05631/971-0.

Außerdem entdeckten die Polizisten in einem Schrank noch eine Anbauplantage mit Marihuanapflanzen. Auch diese wurden sichergestellt.

Den Tatverdächtige selbst entdeckten Polizisten dann schließlich am vergangenen Montag im Korbacher Stadtgebiet. Der Mann wurde festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Korbach vorgeführt. Im Anschluss lieferten die Ordnungshüter den Festgenommenen in eine Justizvollzugsanstalt in Kassel ein. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL/DUISBURG. Nach der Festnahme einer überregional tätigen Einbrecherbande in Duisburg sucht die dortige Polizei nach möglichen Opfern im Großraum Kassel - hier waren die Ganoven nämlich ebenfalls tätig. 112-magazin.de veröffentlicht eine Bildergalerie der Duisburger Ermittler mit den bislang nicht zugeordneten Beutestücken.

Die Festnahme der Einbrecherbande war bereits im Jahr 2014 geglückt - weniger einfach gestaltete es sich, die rechtmäßigen Eigentümer der sichergestellten Schmuckstücke und Uhren zu finden, um ihnen das Diebesgut wieder auszuhändigen. Ermittlungen ergaben, dass die Täter unter anderem in den Großräumen Hannover, Köln und Bonn, aber auch in Kassel und Paderborn ans Werk gegangen waren.

Wer glaubt, unter den sichergestellten Schmuckstücke, Uhren und Krawattennadeln sein bei einem Einbruch entwendetes Eigentum wiederzuerkennen, der wendet sich an das Kommissariat 14 der Kripo Duisburg. Die Telefonnummer lautet 0203/280-0. Eine Kontaktaufnahme per Mail ist unter kk14info.duisburg(at)polizei.nrw.de möglich. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KREIS PADERBORN. Mehrere vermutlich bei Wohnungseinbrüchen gestohlene Schmuckstücke, die die Polizei bei einer Hausdurchsuchung sichergestellt hat, können die Ermittler bislang keinen Straftaten und somit keinen Besitzern zuordnen. Die Beamten suchen auf diesem Wege nach den rechtmäßigen Eigentümern.

In einem Ermittlungsverfahren wegen Wohnungseinbruchs hat die Paderborner Kripo Ende November bei einer Hausdurchsuchung in Büren einige Schmuckstücke sichergestellt. "Dabei handelt es sich vermutlich um Beute aus Wohnungseinbrüchen", sagte am Mittwoch ein Polizeisprecher in Paderborn. Nun veröffentlicht die Polizei ein Foto mit einigen Asservaten und hofft, dass der oder die Besitzer ihr Eigentum erkennen.

Wer seine gestohlenen Schmuckstücke auf dem Bild erkennt, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05251/3060 bei der Polizei zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

OLSBERG. Drei Ladendiebe hat Polizeihündin "Pepper" auf der Flucht aufgespürt. Einer der Täter biss der Hündin in die Schnauze und der Hundeführerin in die Hand. Der Mann wurde gefesselt und festgenommen, seine beiden Komplizen flüchteten jedoch.

Ein Mitarbeiter des Supermarktes an der Fruges Straße beobachtete die drei Männer am Montagnachmittag gegen 16.30 Uhr beim Diebstahl. Er verfolgte das Trio bis zum Bahnhof und informierte die Polizei. Als die Männer die Polizei erkannten, flüchteten sie in ein angrenzendes Waldstück, wobei sie ihr Diebesgut im Wert von 1000 Euro am Bahnhof zurückließen.

In der eingeleiteten Fahndung stöberte eine Diensthundeführerin die drei Männer im Unterholz auf. Auch jetzt versuchte das Trio wieder zu flüchten, aber dem Hund gelang es, einen der wegrennenden Täter zu stellen. Der Mann wehrte sich mit Tritten und Schlägen gegen den Hund und biss diesen sogar in die Schnauze. Sogar die Hundeführerin wurde vom Täter gebissen - in die Hand.

Der Mann wurde gefesselt und festgenommen, aber seine Komplizen flüchteten. Die Hundeführerin sowie der alkoholisierte Täter mussten leichtverletzt im Krankenhaus behandelt werden. "Pepper" blieb bei dem Einsatz unverletzt. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (ots/r)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

KORBACH. Eine massive Feuerschale haben Diebe in der Nacht zu Samstag in Korbach gestohlen. Ein Zeuge sprach die Unbekannten am Südring an, daraufhin stellten die Männer die Beute ab und rannten davon.

Kurz nach Mitternacht sah der Zeuge in der Nähe des Kreisels an der Feuerwehr zwei dunkel gekleidete junge Männer, die die große Feuerschale Marke Eigenbau wegtrugen. Der Passant vermutete, dass das Duo die Metallkonstruktion gestohlen haben könnte, und sprach die Unbekannten darauf an. Die beiden jungen Männer stellten die Schale sofort ab, ließen sie stehen und nahmen stattdessen die Beine in die Hand. Der Zeuge informierte die Polizei.

Die Fahndung nach dem beiden Männern mit südländischer Erscheinung verlief ergebnislos. Die Polizisten brachten das Diebesgut zur Dienststelle. Die Vermutung, dass der Metallbehälter mit drei Füßen der Feuerwehr gehören könnte, bestätigte sich nicht. Nach der Veröffentlichung auf 112-magazin.de meldete sich im Laufe des Vormittags ein Mitglied vom Gemeindevorstand der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde. Auf deren Gelände in der Straße Zum Sandberge hatten die Diebe die Feuerschale entwendet. Die Gemeinde hatte den Diebstahl noch gar nicht bemerkt.

Die Polizei bittet weitere Zeugen, die Angaben zu den flüchtigen Dieben machen können, sich unter der Rufnummer 05631/971-0 zu melden. (pfa)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KAUFUNGEN. Drei Profi-Einbrecher hat die Polizei mit Hilfe mehrerer Zeugen festgenommen: Die Männer aus Serbien und Italien müssen sich nun wegen bandenmäßigen Einbruchdiebstahls in Wohnungen verantworten. Sie sollen auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft einem Haftrichter am Kasseler Amtsgericht vorgeführt werden, der einen U-Haftbefehl erlassen kann.

Ein Zeuge meldete sich am Sonntag gegen 16.30 Uhr über den Notruf 110 bei der Polizei und berichtete von drei Einbrechern, die sich mit einem gut gefüllten Kopfkissenbezug von einem Grundstück an der Auestraße in Kaufungen-Niederkaufungen entfernten. Die Leitstelle setzte daraufhin gleich mehrere Funkstreifen aller Kasseler Polizeireviere in Niederkaufungen ein. Nach Angaben des Anrufers und weiteren Zeugen später am Tatort seien die Männer in Richtung Kirchweg geflüchtet. Am Tatort eingesetzte Beamte stellten schließlich ein aufgebrochenes Kellerfenster fest. Im dreigeschossigen Wohnhaus waren sämtliche Zimmer durchwühlt.

Beute unterwegs versteckt
In die Fahndung eingebundene Polizeibeamte trafen schließlich zwei Männer auf deren Flucht in der Windhäuser Straße an. Nach kurzer Verfolgung zu Fuß nahmen die Beamten die 22 und 29 Jahre alten Tatverdächtigen in Waldrandnähe fest. Wie eine weitere Zeugin zwischenzeitlich einer anderen Funkstreifenbesatzung berichtete, hatte sie die Flüchtenden dabei beobachtet, wie sie an einem Altkleidercontainer die Beute versteckten. Sie war wegen des Klimperns im Kopfkissenbezug auf die Situation aufmerksam geworden und gab den Beamten den entscheidenden Tipp.

Bei der Sicherstellung wurde bekannt, dass Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro im Kissenbezug verstaut waren. Die Festnahme des dritten Tatverdächtigen gelang schließlich im Kirchweg. Der 21-Jährige hatte sich von den anderen Tatverdächtigen getrennt und war zurück in Richtung Ortsmitte gelaufen. Möglicherweise hatte er versucht, an den in Tatortnähe geparkten Wagen zu gelangen. Das Auto wurde unmittelbar nach den Festnahmen sichergestellt und abgeschleppt.

Am Montag zum Haftrichter
Die drei Festgenommenen, die sich zu den Vorwürfen bislang nicht äußerten, wurden schließlich in das Polizeigewahrsam im Präsidium in Kassel gebracht. Sie sollten noch am Montag einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen im Kaufunger Einbruchsfall führen nun die für Einbrüche zuständigen Ermittler des K 35 der Kasseler Kripo. Sie prüfen auch, ob die Tatverdächtigen für weitere Einbrüche in der Region verantwortlich sind.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 3 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige