Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wetterburg

WETTERBURG. Schwere Verletzungen hat nach ersten Erkenntnissen ein 55 Jahre alter Autofahrer beim Zusammenstoß mit einem Traktor erlitten. Der Bad Wildunger übersah beim Abbiegen oberhalb des Twistesees am Freitagabend das entgegenkommende landwirtschaftliche Gespann.

Mit seinem älteren VW Golf befuhr der 55-Jährige aus der Badestadt gegen 19.50 Uhr die Kreisstraße 7 von der B 450 kommend in Richtung Wetterburg, wollte dann aber nach links auf die Landauer Straße (alte B 450) in Richtung Arolsen abbiegen. Dabei übersah er den aus Wetterburg entgegenkommenden und vorfahrtberechtigten Traktor mit Anhänger, den ein 17-Jähriger aus der Großgemeinde Diemelsee steuerte. Es kam laut Polizei zum Frontalzusammenstoß.

Bei der Kollision zog sich der Golffahrer schwere Verletzungen zu und wurde nach notärztlicher Erstversorung an der Unfallstelle mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. Der 17-Jährige, der den Traktor seines Großvaters steuerte, blieb unverletzt. Bei dem Unfall, den die Polizei auf Unachtsamkeit des 55-Jährigen zurückführt, entstand am Golf wirtschaftlicher Totalschaden. Die Front sei stark beschädigt worden, hieß es von der Arolser Polizei. Am Traktor entstand auf den ersten Blick kein Schaden. Obwohl er erst 17 sei, habe der Traktorfahrer den für das landwirtschaftliche Fahrzeug nötigen Führerschein, hieß es weiter.

Nach dem Unfall rückte auch die Bad Arolser Feuerwehr aus, um ausgelaufene Betriebsstoffe abzubinden und die Fahrbahn zu reinigen.


Link:
Feuerwehr Bad Arolsen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

VOLKMARSEN. Das mit der Fahrt durch den Kreisel auf der L 3080 hat ein Lieferant einer Großbäckerei sozusagen nicht gebacken bekommen: Mit seinem 12-Tonner landete der 47-Jährige am frühen Morgen auf der Mittelinsel. Der Fahrer blieb bei dem Malheur unverletzt.

Der Unfall passierte Freitagfrüh gegen halb fünf, als der Fahrer einer überregionalen Großbäckerei mit seinem 12-Tonner nicht dem kurvigen Straßenverlauf folgte, sondern einfach geradeaus fuhr - der Lastwagen überfuhr den Bordstein der aus Erdreich aufgeschütteten Mittelinsel und blieb schließlich darauf stehen. Aus eigener Kraft ging es weder vor noch zurück, das Unternehmen forderte einen Bergungsdienst mit Spezialfahrzeug an. Gegen 6.30 Uhr hatte der Lkw wieder festen Boden, sprich Asphalt, unter den Rädern. Der Schaden ist mit wenigen tausend Euro relativ gering.

Warum der Lkw-Fahrer nicht dem Straßenverlauf folgte, war der Polizei zunächst ein Rätsel - zumal der Fahrer die Strecke den Angaben zufolge häufiger befährt. Die Beamten nahmen Unachtsamkeit als Unfallursache an, Alkohol jedenfalls sei nicht im Spiel. Auf andere Ursachen, beispielsweise dass der 47-Jährige eingenickt sein könnte, habe man keine Hinweise. Trotzdem wird der Mann seinem Chef gegenüber nun erstmal kleine Brötchen backen müssen...

Kreisel mit besonderer Anziehungskraft
Trotz entsprechender Beschilderung hat es der im Jahr 2015 fertiggestellte Kreisverkehr auf der L 3080 zwischen Volkmarsen und Wetterburg offenbar in sich: Mehrere Verkehrsteilnehmer landeten bereits mit ihren Fahrzeugen auf der Mittelinsel oder flogen gar darüber und prallte gegen die Leitplanke oder in den Graben. Die Ursachen dabei waren unter anderem Alkohol, Unachtsamkeit oder auch blindes Navi-Vertrauen: Weil die veränderte Straßenführung noch nicht auf der Karte in seinem Navigationsgerät eingepflegt war, fuhr Mitte September fuhr ein 22-Jähriger geradeaus auf und über die Insel. Zwar wurde damals niemand verletzt, der Schaden am Fahrzeug betrug aber rund 10.000 Euro. Teurer Irrtum...

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 16 Februar 2016 16:40

Unfallflucht durch aufmerksame Kinder geklärt

WETTERBURG. Beim Kinderkarneval am Samstag, den 6. Februar 2016, ereignete sich in Wetterburg vor der Twisteseehalle während einer Karnevalsveranstaltung ein Parkunfall, bei dem sich das Verursacherfahrzeug unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hatte. Aufmerksame Kinder hatten jedoch den Unfall beobachtet und sofort ihren Eltern und der Geschädigten gemeldet. Eine anschließende Anhörung der Kinder durch die Polizei ergab den entscheidenden Hinweis auf das Verursacherfahrzeug, einen roten Mini Cooper wie ihn Mr. Bean fährt.

Ein Aufruf im Internet, führte anschließend dazu, dass sich die 71-jährige Verursacherin freiwillig bei der Polizei meldete und angab, den Unfall nicht bemerkt zu haben. Ihren eigenen Schaden habe sie auch erst durch den Presseaufruf festgestellt, gab die Fahrerin des Mini-Cooper bei der Polizei zu Protokoll.

Auch wenn die Frau einer sofortigen Schadensregulierung zustimmte, muss sie sich wegen einer Verkehrsunfallflucht verantworten. Vielleicht fällt die Strafe ja milde aus.

112-magazin.de berichtete bereits am 10. Februar 2016 von der Unfallflucht.

Link: Kinderkarneval - Polizei sucht Unfallverursacher.

Anzeige:

 

 

 

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 10 Februar 2016 09:30

Kinderkarneval: Polizei sucht Unfallverursacher

WETTERBURG. Am vergangenen Samstag kam es zu einem Parkrempler, bei dem der Unfallverursacher wahrscheinlich nicht bemerkt hatte, dass ein anderes Fahrzeug beschädigt wurde. Die Polizeistation Bad Arolsen sucht auf diesem Wege eine Fahrerin oder einen Fahrer, der mit einem roten Mini-Cooper in Wetterburg in der Straße "Zur Champagnermühle" gegen 17.30 Uhr, beim Ausparken an der Twisteseehalle beim Rückwärtsfahren einen abgestellten silbergrauen Mazda 3 beschädigt hat. An dem beschädigten Auto entstand ein Sachschaden von 500 Euro.

In der angegebenen Zeit fand der Kinderkarneval in der Twiesteseehalle statt.

Informationen nimmt die Polizeistation Bad Arolsen entgegen. Die Telefonverbindung lautet 05691/9799-13, zuständig für den Fall ist Polizeiobermeister Jürgen Wehrmann.

Anzeige:

 

 

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 14 Januar 2016 15:56

Wetterwarnung für Waldeck-Frankenberg

WALDECK-FRANKENBERG. Temperaturen um den Gefrierpunkt können in der Nacht zu Freitag für Glätte sorgen. Darauf weist der Deutsche Wetterdienst in einer Warnmeldung hin. "In ungünstigen Lagen muss mit leichtem Frost bis minus ein Grad Celsius und Schneefall gerechnet werden", heißt es in der Meldung des DWD. Es treten Windböen mit Windgeschwindigkeiten bis 60 km/h auf. Da bereits jetzt leichter Schneefall im Bergland eingesetzt hat, kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen. Für das Upland und Ederbergland sind gute Winterreifen unersätzlich. 

"Gucklöcher" bei vereisten Scheiben nicht ausreichend
Bei diesen Temperaturen kann es nicht nur zu Bodenfrost und damit stellenweise auch zu Glätte auf Straßen und Wegen kommen. Auch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass "Laternenparker" vor dem Weg zur Arbeit erst einmal die Scheiben ihres Fahrzeugs freikratzen müssen. Die Polizei weist darauf hin, dass "Gucklöcher" für eine sichere Fahrt definitiv nicht ausreichen. Bei der Frontscheibe muss den Angaben zufolge mindestens der Scheibenwischerbereich eis- und beschlagfrei sein.

 

Aktuelle Temperaturen:

Diemelsee: +0,4 Grad, leichter Schneefall

Bad Arolsen: +2,0 Grad, leichter Regen

Willingen: -1,0 Grad, leichter Schneefall

Kahler Asten: -2,3 Grad, Nebel

Bad Wildungen: +3,0 Grad, leichter Regen

Volkmarsen: +4,0 Grad, leichter Regen

Edersee: +3,0 Grad, leichter Regen

Bromskirchen: -2,4 Grad, leichter Schneefall

Frankenberg: +2,0 Grad, leichter Regen

Korbach: +1,0 Grad, leichter Regen

Allzeit gute Fahrt wünscht das Team vom 112-Magazin.

Anzeige:

 

 

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Und schon wieder ist ein Autofahrer über den neuen Kreisel auf der Landesstraße 3080 zwischen Volkmarsen und Wetterburg gekracht: Ein 56 Jahre alter Autofahrer aus Diemelstadt fuhr am Neujahrstag einfach geradeaus, über die Insel hinweg und gegen die Leitplanke. Der Mann, der vermutlich alkoholisiert war, wurde mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Autofahrer sei nicht angegurtet gewesen, außerdem besteht der Verdacht, dass der 56-Jährige alkoholisiert war, hieß es an der Unfallstelle. Andere Verkehrsteilnehmer waren nicht in den Unfall verwickelt. Den Schaden gab die Polizei an der Unfallstelle mit 4000 Euro an.

Mit seinem älteren Skoda Octavia war der Mann aus Diemelstadt am Neujahrstag gegen 13.20 Uhr aus Richtung Volkmarsen kommend in Richtung Bad Arolsen unterwegs. Am neuen Kreisel kurz vor dem Bahnübergang in Richtung Wetterburg folgte der Mann nicht dem Straßenverlauf um die Insel herum, sondern geradewegs darüber - auf der anderen Seite fuhr der Skoda dann von dem Erdwall herunter, überquerte die Fahrbahn und stieß frontal gegen die Leitplanke.

Der Bad Arolser Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens versorgten den Verletzten und lieferten ihn nach Korbach in das dortige Stadtkrankenhaus ein. Der Notarzt nahm auf Veranlassung der Polizei auch eine Blutprobe.

Das an Front und Unterboden beschädigte Auto wurde abgeschleppt. Die Polizei forderte zur Reinigung der von Erde verschmutzten Fahrbahn die Straßenmeisterei - Hessen Mobil - an. Während der Unfallaufnahme und der Rettungsarbeiten war der Kreisel halbseitig blockiert. Ersthelfer regelten daher den Verkehr.

In den vergangenen Wochen gab es mehrere Unfälle an dem neuen Kreisel bei Volkmarsen. In einigen Fällen war Alkohol im Spiel.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Freitag, 25 Dezember 2015 06:22

Schon wieder Unfall am, äh, auf dem neuen Kreisel

VOLKMARSEN. Am, besser gesagt auf dem neuen Kreisel zwischen Wetterburg und Volkmarsen hat es erneut gekracht: Ein aus Richtung Volkmarsen kommender Mercedes fuhr in der Nacht zum ersten Weihnachtsfeiertag auf die Mittelinsel. Der Fahrer machte sich aus dem Staub und ließ seinen in Hannover zugelassenen Benz zurück.

Verkehrsteilnehmer meldeten erstmals gegen Mitternacht der Polizei den auf der Mittelinsel stehenden Mercedes ML: Das Auto hatte einen platten Reifen, die Front war beschädigt, vom Fahrer fehlte jede Spur. Die bisherigen Ermittlungen, wer das Auto gefahren hat und warum er sich "verdünnisiert" hat, führten bislang zu keinem Ergebnis.

Der Spurenlage zufolge war das Auto aus Richtung Volkmarsen kommend in Richtung Bad Arolsen unterwegs. Am neuen Kreisel folgte der Fahrer nicht dem Straßenverlauf um die Insel herum, sondern fuhr geradeaus über einen Bordstein und einen Erdwall - und kam mitten auf dem Verkehrsrund zum Stehen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 09 Dezember 2015 10:48

Neuer Kreisel: Zwei Unfälle, zwei Autos Schrott

VOLKMARSEN. Der neue Kreisel auf der Landesstraße 3080 zwischen Wetterburg und Volkmarsen hat es offenbar in sich: Zweimal krachte es dort in den vergangenen Tagen, ein weiteres Mal in der vergangenen Woche. Bei dem letzten Unfall erlitt ein 29-Jähriger aus dem Kreis Höxter schwere Verletzungen.

Der Mann aus Warburg war Polizeiangaben zufolge am Dienstag gegen 19 Uhr unterwegs von Bad Arolsen in Richtung Volkmarsen. Vermutlich aus Unachtsamkeit übersah der BMW-Fahrer den neuen Kreisel auf der Landesstraße, fuhr geradeaus über die Mittelinsel, überschlug sich und kam in einem Graben zum Stillstand. Dabei zog sich der 29-Jährige schwere Verletzungen zu und wurde stationär im Krankenhaus augfenommen. An seinem 16 Jahre alten Wagen entstand Totalschaden, ein Bergungsdienst transportierte das Fahrzeug ab.

Bereits am späten Montagnachmittag gegen 17.45 Uhr kam es an demselben Kreisel zu einem Unfall. Ein 55-jähriger Mann aus Bad Arolsen war mit seinem älteren Ford Ka von der Kugelsburgstadt kommend in Richtung Wetterburg unterwegs. Laut Polizei erkannte der Mann den Kreisel zu spät, fuhr darüber hinweg und kam auf der anderen Seite mit einem wirtschaftlichen Totalschaden von 800 Euro zum Stehen. Immerhin: Der Autofahrer blieb unverletzt.

Auch in der vergangenen Woche gab es nach Angaben von Mittwoch an dem neuen Kreisel schon einen Unfall. Details nannte die Polizei jedoch nicht. Zuletzt hatte 112-magazin.de im Oktober über einen Verkehrsunfall dort berichtet: Damals war Alkohol die Ursache für den Unfall einer 32-jährigen Korbacherin (zum Artikel hier klicken).

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WETTERBURG. Zwei Autofahrer sind am frühen Donnerstagabend bei einem Verkehrsunfall am Abzweig der Bundesstraße 450 zur Kreisstraße 7 am Twistesee verletzt worden, einer von ihnen schwer. Ein Opelfahrer übersah beim Abbiegen einen Smart, es krachte.

Der 23 Jahre alte Opelfahrer aus Kassel wollte gegen 17.15 Uhr mit seinem in Fulda zugelassenen Astra Kombi von der K 7 aus Richtung Wetterburg kommend an der Einmündung zur Bundesstraße 450 nach links in Richtung Landau abbiegen. Dabei übersah er einen Smart, dessen 75 Jahre alter Fahrer aus Marsberg auf der B 450 aus Richtung Wolfhagen kommend in Richtung Mengeringhausen fuhr. Es kam zum Zusammenstoß. Nach der Kollision mit dem Smart prallte der Opel noch gegen die Leitplanke.

Beide Fahrer zogen sich Verletzungen zu und wurden nach notärztlicher Erstversorgung ins Krankenhaus eingeliefert. Während der 23-Jährige die Klinik nach ambulanter Versorgung wieder verlassen konnte, wurde der 75-Jährige stationär aufgenommen. Die Feuerwehr Bad Arolsen rückte aus, sicherte die Unfallstelle ab und leuchtete sie aus. Die neun Freiwilligen unter der Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Michael Seebold streuten zudem ausgelaufene Betriebsstoffe ab und fegten Trümmerteile und Scherben zusammen. Den Gesamtschaden schätzte die Polizei auf 5000 Euro.


Link:
Feuerwehr Bad Arolsen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Dienstag, 29 September 2015 11:20

Zaun durchtrennt? Pferde halten Polizei auf Trab

BAD AROLSEN. Zwei Pferde haben in der Nacht zu Dienstag ihre Weide am Schlossteich verlassen - offenbar wurde der Stacheldrahtzaun von Unbekannten mutwillig durchtrennt. Die Tiere, die unter anderem über die Schlossstraße liefen, hielten längere Zeit die Polizei auf Trab.

Ein Zeitungsausträger glaubte gegen 3.45 Uhr, er würde noch träumen, als er gegen 3.45 Uhr zwei Pferde in der Schlossstraße in Bad Arolsen sah. Der "Blätterbote" informierte die Polizei, die sich zwar gleich auf den Weg machte, auf der Straße aber nur noch die Hinterlassenschaften der Pferde sah.

Es stellte sich heraus, dass die Tiere von einer Weide in der Nähe des Schlossteiches ausgebüxt waren. Dabei hatten die Tiere aber leichtes Spiel, denn an einer Stelle waren alle drei Stacheldrähte des Zauns durchtrennt worden - von wem, weiß die Polizei noch nicht. Nach dem "Ausflug" durch die Stadt liefen der Schimmel und der Rappe in Richtung Wetterburg, bogen in Richtung Fischhaus ab und fanden sich später in der Nähe ihrer Weide ein. Bis 5 Uhr gelang es den Polizisten aber nicht, die Tiere ohne Halfter einzufangen. Die Besitzerin der Pferde wollte, so hieß es am Morgen, sich um ihre Pferde kümmern.

Angaben zu dem oder den Unbekannten, der oder die den Zaun durchtrennten, nimmt die Arolser Polizei unter der Rufnummer 05691/9799-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige