Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wetterburg

WETTERBURG/SCHERFEDE. Auch zweieinhalb Wochen nach dem Diebstahl eines Pizzataxis in Warburg-Scherfede und einem anschließenden Verkehrsunfall bei Wetterburg fehlt von den Tätern jede Spur. Die Polizei sucht weiterhin nach Zeugen.

Der rote VW Polo wurde nach Angaben der Polizei am Samstag, 17. Januar, gegen 22.15 Uhr bei einer Pizzeria in Scherfede gestohlen, dort war das Auto stets zum Ausliefern von Bestellungen genutzt worden. Bis etwa 5 Uhr am Sonntagmorgen muss dann der Unfall passiert sein. Der oder die Autodiebe waren aus Richtung Volkmarsen kommend auf der L 3080 in Richtung Bad Arolsen unterwegs. Scheinbar sind der oder die Unbekannten in Höhe der Brücke an der Abfahrt nach Külte von der Straße abgekommen und gegen eine Leitplanke gefahren. Dort entdeckte die Polizei später Unfallspuren.

Stehen geblieben sind die Autodiebe jedoch nach dem Unfall zunächst nicht. Sie fuhren noch bis nach Wetterburg, wo sie den Polo mit Frontschaden schließlich auf einem Grünstreifen am Parkplatz gegenüber der Burg stehen ließen.

Sowohl die Polizei in Warburg als auch die Kollegen in Bad Arolsen suchten unter anderem über Veröffentlichungen in den Tageszeitungen und im Internet nach Zeugen. Eine heiße Spur verfolge man bislang allerding nicht, sagte am Dienstag Polizeisprecher Dietmar Mathias (Höxter) auf Anfrage von 112-magazin.de. Wem der rote VW Polo mit den Aufklebern der Pizzeria in der Nacht zu Sonntag, 18. Januar, aufgefallen ist und wer Angaben zu den Insassen machen kann, der meldert sich unter der Rufnummer 05691/9799-0 bei der Polizei in Bad Arolsen oder unter 05641/78800 bei der Polizei in Warburg.


Vor drei Jahren war ein gestohlenes Auto ganz in der Nähe zurückgelassen und in Brand gesetzt worden - ebenfalls ein Polo:
In Bielefeld geklautes Auto am Twistesee angesteckt (20.04.2012, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WETTERBURG/SCHERFEDE. Mit einem in Warburg-Scherfede geklauten Auto haben Unbekannte in der Nacht zu Sonntag bei Wetterburg einen Unfall gebaut. Anschließend ließen sie den Wagen auf dem Parkplatz gegenüber der Wetterburg stehen. Die Polizei sucht mögliche Zeugen.

Der rote VW Polo wurde nach Angaben der Polizei am Samstag gegen 22.15 Uhr bei einer Pizzeria in Scherfede gestohlen, dort war das Auto stets zum Ausliefern von Bestellungen genutzt worden. Die Beschriftung am Auto, so die Bad Arolser Polizei, sei sehr auffällig.

Bis etwa 5 Uhr am Sonntagmorgen muss dann der Unfall passiert sein. Der oder die Autodiebe waren aus Volkmarsen kommend auf der L 3080 in Richtung Bad Arolsen unterwegs. Scheinbar sind der oder die Unbekannten in Höhe der Brücke an der Abfahrt nach Külte von der Straße abgekommen und gegen eine Leitplanke gefahren. Dort entdeckte die Polizei später Unfallspuren.

Stehen geblieben sind die Autodiebe jedoch nach dem Unfall zunächst nicht. Sie fuhren noch bis nach Wetterburg, wo sie den Polo mit Frontschaden schließlich auf dem Parkplatz gegenüber der Burg stehen ließen.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Polo, den Unfall oder gar die Täter beobachtet haben. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen.


Vor drei Jahren war ein gestohlenes Auto ganz in der Nähe zurückgelassen und in Brand gesetzt worden - ebenfalls ein Polo:
In Bielefeld geklautes Auto am Twistesee angesteckt (20.04.2012, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Samstag, 20 Dezember 2014 21:42

Alleinunfall: Leicht verletzt und hoher Schaden

WETTERBURG. Ein Schaden von 10.000 Euro ist bei einem Alleinunfall auf der L 3080 zwischen Wetterburg und dem Abzweig nach Külte entstanden. Der 36-jährige Fahrer aus Volkmarsen wurde leicht verletzt.

Den Grund für den Unfall kennt die zuständige Bad Arolser Polizei noch nicht. Den Angaben von Samstag zufolge war der 36-Jährige am Freitag gegen 15.20 Uhr von Arolsen kommend in Richtung Volkmarsen unterwegs. Kurz hinter der Meerbrücke verlor der Golffahrer die Kontrolle über sein Auto, das von der Landesstraße abkam und auf einen tieferliegenden Acker krachte.

Im selben Streckenabschnitt endete Ende Oktober ein Alleinunfall tödlich: Damals überfuhr ein Motorradfahrer aus Volkmarsen eine Verkehrsinsel, wurde durch die Luft katapultiert und zog sich beim Aufprall so schwere Verletzungen zu, dass der 61-Jährige vermutlich sofort tot war.

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Samstag, 13 Dezember 2014 07:18

Paket-Lkw: Motorbrand durch technischen Defekt

WETTERBURG. Vermutlich ein technischer Defekt hat am Freitagabend einen Motorbrand in einem DHL-Lkw ausgelöst. Feuerwehrleute unter Atemschutz löschten das Feuer.

Der Fahrer aus Rinteln war mit dem Lastwagen-Gespann laut Polizei aus Richtung Landau kommend auf der B 450 in Richtung Mengeringhausen unterwegs, als es gegen 20 Uhr an einem Steigungsstück kurz hinter dem Abzweig nach Wetterburg zu dem Brand kam. Die Wehren aus Bad Arolsen und Wetterburg rückten aus. Während der eigentliche Brand rasch gelöscht war, erstreckte sich der Einsatz der Brandschützer über mehrere Stunden: Die Feuerwehrleute sicherten die Einsatzstelle bis zum Eintreffen des Bergungsdienstes ab, regelten den Verkehr und streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab.

Der Lastwagen war Polizeiangaben zufolge nicht mehr fahrbereit und wurde zunächst auf einen Parkplatz geschleppt, wo die Ladung in ein Ersatzfahrzeug der Spedition umgeladen wurde. Angaben zur Schadenshöhe machte die Arolser Polizei am Samstagmorgen nicht.


Link:
Feuerwehr Bad Arolsen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 13 November 2014 13:06

Gefährlich überholt, Unfall: Verursacher flüchtet

WETTERBURG/BAD AROLSEN. Ein rücksichtloser Autofahrer hat durch ein gefährliches Überholmanöver nicht nur einen Unfall verursacht, der Unbekannte flüchtete auch noch von der Unfallstelle auf der K 7 zwischen Wetterburg und dem Abzweig zur Landauer Straße.

Eine 21 Jahre alte Fahranfängerin aus einem Arolser Stadtteil befuhr am Donnerstag gegen 7.15 Uhr mit ihrem Ford Fusion die Kreisstraße aus Richtung Wetterburg kommend in Richtung B 450. Obwohl sich ein Lkw aus der Gegenrichtung näherte, überholte ein bislang unbekannter Autofahrer den Wagen der 21-Jährigen. Um einen Frontalzusammenstoß mit dem Lkw zu vermeiden, scherte der Unbekannte sehr knapp vor dem Ford der jungen Frau ein.

Um ihrerseits eine Kollision mit dem einscherenden Auto zu machen, wich die Arolserin nach rechts aus, geriet auf den Seitenstreifen und streifte zwei Leuchtpfosten. Dabei wurden der Stoßfänger und Teile der Beleuchtung beschädigt - laut Polizei beträgt der Schaden etwa 500 Euro.

Sowohl der Fahrer des überholenden Wagens als auch der entgegenkommende Lkw-Fahrer setzten ihre Fahrt fort - womöglich hatte der Lasterfahrer den Unfall der jungen Frau nicht bemerkt. Die Polizei bittet den Trucker ebenso wie mögliche Zeugen, sich bei der Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 zu melden. Dort werden die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle - kurz Unfallflucht - geführt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 13 November 2014 11:00

Kieslaster kippt beim Abladen um: Lkw-Fahrerin verletzt

WETTERBURG. Eine 31 Jahre alte Lkw-Fahrerin ist beim Abkippen von Kies mit ihrem Sattelzug umgestürzt und offenbar schwer verletzt worden. Das Fahrzeug wurde laut Polizei stark beschädigt.

Den Angaben zufolge wollte die Sattelzugfahrerin aus Volkmarsen am Mittwochnachmittag gegen 17.20 Uhr auf dem Gelände einer Firma für Fertigbeton an der Wetterburger Straße eine Fuhre Kies abkippen. Als der Kippanhänger aufgerichtet wurde, stürzte der Lastwagen um. Obwohl sich die Fahrerin schwere Verletzungen zuzog, gelang es ihr noch, die Rettungskräfte zu verständigen. Die 31-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Nach Angaben der Arolser Polizei handelt es sich um einen Arbeitsunfall. Angaben über die Schadenshöhe machten die Beamten zunächst nicht.

Anzeige:

Publiziert in Retter
Freitag, 24 Oktober 2014 15:27

Wetterburg: Vandalismus an TSV-Downhillstrecke

WETTERBURG. Unbekannte haben die Downhillstrecke des TSV Wetterburg am Mühlenberg beschädigt. Absperrschilder und Streckenbarrieren wurden von den Vandalen herausgerissen und zerstört.

Die Randalierer schlugen laut Polizeibericht von Freitag irgendwann in der Zeit von Samstag bis Donnerstag zu. Den materiellen Schaden am Vereinseigentum bezifferte Polizeisprecher Dirk Virnich mit 200 Euro. Seine Kollegen der Polizeistation in Bad Arolsen sind auf der Suche nach Zeugen, denen verdächtige Personen an der Downhillstrecke aufgefallen sind. Wer Angaben machen kann, meldet sich unter der Telefonnummer 05691/9799-0 bei den Ermittlern.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

WETTERBURG. Bei einem Verkehrsunfall im Wohngebiet Remmeker Ring ist es am späten Donnerstagabend zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem Totalschaden am Auto entstand, aber niemand verletzt wurde.

Ein 19 Jahre alter Bad Arolser befuhr kurz vor Mitternacht mit seinem BMW den Remmeker Ring, als er in einer scharfen Linkskurve aus noch nicht geklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen den Bordstein prallte. Der Wagen geriet daraufhin ins Schleudern, prallte gegen den Bordstein auf der linken Straßenseite und danach wieder gegen den auf der rechten Seite.

Der Wagen, in dem noch zwei Bekannte des 19-Jährigen saßen, wurde laut Polizei rundherum so stark beschädigt, dass von einem wirtschaftlichen Totalschaden auszugehen ist. Die Polizei gab die Schadenshöhe am Morgen mit 7000 Euro an. Der Fahrer und die beiden Mitfahrer blieben unverletzt, der Wagen musste abgeschleppt werden.

Alkohol oder gar Drogen seien nicht im Spiel gewesen, wie der Dienstgruppenleiter der zuständigen Bad Arolser Polizeistation unterstrich.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

WETTERBURG. Nach einem medizinischen Notfall in Wetterburg hat der Rettungsdienst die Arolser Feuerwehr zur Unterstützung mit der Drehleiter angefordert.

Nach dem Notfall am Dienstag musste die Patientin ins Krankenhaus eingeliefert werden. Aufgrund der Bauweise des Treppenraumes im Gebäude entschied sich der Notarzt zu einer Menschenrettung über die Drehleiter der Feuerwehr und forderte die Einsatzkräfte aus Bad Arolsen nach.

Um 10.46 Uhr alarmierte die Leitstelle Waldeck-Frankenberg daraufhin die Drehleiter der Feuerwehr. Kurz danach rückten insgesamt drei Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr sowie der Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer mit seinem Fahrzeug mit insgesamt zwölf Einsatzkräften aus.

"Vor Ort musste jeder Handgriff sitzen", sagte Wehrführer Gordon Kalhöfer: Die Patientin sollte schnellstmöglich gerettet und in ein Krankenhaus transportiert werden. Die Mannschaft der Drehleiter brachte das Fahrzeug in die richtige Position, um das Fenster im ersten Stock mit dem Korb der Leiter zu erreichen, stützte das Fahrzeug ab, setzte die Krankentragenhalterung auf dem Korb an, übernahm die Krankentrage vom Rettungswagen und brachte diese Vorrichtung am Fenster in Stellung.

Die Kameraden des Rüstwagens sicherten die Einsatzstelle in der viel befahrenen Durchgangsstraße gegen den fließenden Verkehr ab und halfen danach dem Rettungsdienst, die Person auf ein Spineboard zu legen und zum Fenster zu transportieren. Stadtbrandinspektor Meyer und Wehrführer Kalhöfer koordinierten die einzelnen Arbeitsschritte in Absprache mit dem Notarzt, während die Besatzung des Einsatzleitwagens per Funk Kontakt mit der Leitstelle in Korbach hielt. So konnte die Patientin, nachdem sie durch den Rettungsdienst medizinisch versorgt worden war, durch das Fenster auf die Korbtragehalterung gelegt werden und erschütterungsarm und schnell zu Boden befördert werden.

Sie wurde anschließend durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert. Der Einsatz war für die Feuerwehr Bad Arolsen nach rund einer Stunde beendet. Die Feuerwehr bittet nochmals alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis, wenn Straßen für Einsätze kurzzeitig voll gesperrt werden müssen.


Link:
Feuerwehr Bad Arolsen

Anzeige:

Publiziert in Retter
Freitag, 26 September 2014 06:18

Frau weicht aus und rammt Leitplanke, Lkw flüchtet

WETTERBURG. Nach einer Unfallflucht an der Einmündung von der Bundestraße 450 zur Kreisstraße 7 oberhalb des Twistesees sucht die Polizei einen weißen Lastwagen. Der Mann am Steuer hatte einer Autofahrerin die Vorfahrt genommen, sodass sie auswich und gegen die Leitplanke fuhr.

Der unbekannte Lkw-Fahrer war am Mittwoch gegen 13.30 Uhr mit seinem weißen 7,5-Tonner auf der Bundesstraße 450 aus Richtung Mengeringhausen kommend in Richtung Volkmarsen unterwegs. An der Einmündung zur K 7 / Zum Wiggenberg verließ er die Bundesstraße und bog in Richtung Wetterburg ab. Aus Richtung Wolfhagen näherte sich zu dieser Zeit eine 55 Jahre alte Autofahrerin, die ebenfalls in die K 7 einbiegen wollte.

An dieser Stelle gilt die Regelung "rechts vor links". Die Autofahrerin bremste ihren Wagen beim Einbiegen bis auf Schrittgeschwindigkeit ab und sah, dass auch der Lastwagen langsam fuhr. Laut Polizei ging die Frau davon aus, dass der Lkw-Fahrer ihr die Vorfahrt gewähren würde - der Laster fuhr jedoch weiter. Um einen Zusammenstoß mit dem Lkw zu verhindern, wich die 55-Jährige mit ihrem VW Passat nach rechts aus und prallte gegen die Leitplanke. Dabei entstand ein Schaden von etwa 3000 Euro.

Der unbekannte Lkw-Fahrer machte sich aus dem Staub, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern. Die Autofahrerin verständigte die Polizei und nannte den Ermittlern das Kennzeichen, das sie glaubte, abgelesen zu haben – die Kombination VB-TV 996 ist jedoch laut Polizei nicht ausgegeben.

Bei dem Fahrer soll es sich um einen etwa 40 bis 50 Jahre alten Mann mit dunklen, kurzen Haaren handeln. Der weiße 7,5-Tonner soll einen geschlossenen Kastenaufbau haben. Weitere Angaben konnte die Passatfahrerin nicht machen.

Die Arolser Polizei ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle und sucht mögliche Zeugen. Wer die Suche nach dem weißen Lkw oder seinem Fahrer unterstützen kann, meldet sich auf der Wache unter der Nummer 05691/9799-0.


An genau derselben Stelle kam es Anfang August zu einem schweren Motorradunfall:
Motorradfahrerin rutscht unter Leitplanke: Schwer verletzt (03.08.2014, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 10 von 16

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige