Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: VW Caddy

Sonntag, 21 Februar 2021 10:17

Feuerwehr löscht brennenden Volkswagen

WALDECK-SACHSENHAUSEN. Mit vier Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften rückte am Samstagabend die Freiwillige Feuerwehr Sachsenhausen aus. Ziel war die Straße am Berge, dort hatten Anwohner einen brennenden Pkw gemeldet.

Zeugen hatten gegen 16.30 Uhr Rauch aus einem weißen, abgestellten Pkw dringen sehen und mit Schnee, der am Straßenrand lag, einen Löschversuch gestartet. Das Unterfangen brachte nicht den gewünschten Erfolg, weil sich die Flammen immer wieder einen Weg über die Motorhaube durch den Schnee bahnten. Über die Notrufnumer 112 wurde die Leitstelle Waldeck-Frankenberg informiert, die den Feueralarm auslöste.

Mit einem C-Rohr und unter Atemschutz ging ein Löschtrupp gegen die Flammen vor, öffnete im Nachgang die Motorhaube und überprüfte mit der Wärmebildkamera, ob sich weitere Glutnester im Motorraum befanden. Nachdem dies nicht der Fall war, konnte das Fahrzeug an den 53-jährigen Besitzer übergeben werden. Die Polizei geht nicht von Brandstiftung aus und vermutet einen technischen Defekt als Ursache.

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 18 Dezember 2020 17:24

Auffahrunfall in Gemünden: 10.000 Euro Sachschaden

GEMÜNDEN (Wohra). Etwa 10.000 Euro Sachschaden entstand am Donnerstagabend in der Straße "Hinter dem Bruch" in Gemünden - vorausgegangen war ein Auffahrunfall, den ein 71-jähriger Mann aus der Gemeinde Gilserberg (Schwalm-Eder-Kreis) zu verantworten hat.

Nach Polizeiangaben befuhr der 71-Jährige mit seinem Mercedes-Benz  gegen 18.20 Uhr die Ringstraße in Richtung Eduard-Korff-Straße. Dabei übersah er einen am rechten Fahrbahnrand in der Straße "Hinter dem Bruch" ordentlich geparkten VW-Caddy. Mit Schwung prallte der Benz ins Heck des Volkswagens, sodass jeweils ein Sachschaden von 5000 Euro an den Pkws verbucht werden muss.

Verletzt wurde niemand, wie die Polizei mitteilt.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Auf seinem Weg von Wolfhagen in Richtung Bad Arolsen ist in der vergangen Nacht ein 34-jähriger Mann mit seinem Firmenfahrzeug verunglückt - der Fahrer wurde dabei schwer verletzt und kam mit einem RTW ins Krankenhaus nach Bad Arolsen.

Bei Eintreffen von Polizei und Rettungskräften waren die Scheinwerfer des Unfallwagen noch am leuchten. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, befuhr der 34-Jährige mit seinem weißen VW-Caddy am Sonntagmorgen die Bundesstraße 450 von Gasterfeld in Richtung Bad Arolsen. Gegen 3 Uhr kam der Fahrer infolge nicht angepasster Geschwindigkeit in Höhe der Ortsumgehung Landau nach links von der Fahrbahn ab, erwische einen Leitpfosten und prallte in den Böschungshang. Das Fahrzeug dreht sich dabei um 180 Grad und kam entgegen der eigentlichen Fahrtrichtung auf der Fahrerseite zum Liegen. 

Ersthelfer bemühten sich um den verletzten Fahrer bis zum Eintreffen der Retter. Im RTW wurde der Landauer ins Krankenhaus nach Bad Arolsen transportiert, dort wurde der Verletzte stationär aufgenommen. Bei der Unfallaufnahme strömte den Beamten Alkoholgeruch entgegen, sodass eine Blutentnahme angeordnet werden musste. Der Führerschein des 34-Jährigen wurde daraufhin beschlagnahmt. 

Insgesamt wird der Sachschaden am Caddy auf 6000 Euro geschätzt. (112-magazin.de)

-Anzeige-






Publiziert in Polizei

TWISTESEE/MENGERINGHAUSEN. Auf rund 35.000 Euro summiert sich der Gesamtschaden an zwei Pkws, die an der Einmündung von der Kreisstraße 7 zur Bundesstraße 450 kollidiert sind.

Der Unfall ereignete sich am Freitag um 15.17 Uhr, nachdem der Fahrer (40) eines VW-Caddy die Kreisstraße 7 von Wetterburg in Richtung alte Hagenstraße (B 450) befuhr. Im Einmündungsbereich wollte der Kasseler nach links in Richtung Landau abbiegen, ignorierte scheinbar das Verkehrszeichen 205 (Vorfahrt gewähren), bog ab und kollidierte mit einem Lexus, der von Landau in Richtung Mengeringhausen unterwegs war und von einer 27-jährigen Frau aus Wolfhagen gesteuert wurde.    

An beiden Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Mit 25.000 Euro Sachschaden wurde der Lexus bewertet, auf rund 10.000 Euro beziffert die Polizei den Schaden am Caddy. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Bei dem Unfall  wurde die 27-jährige Frau leicht verletzt. (112-magazin)

-Anzeige-



 

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN/BRAUNSEN. Einen Alleinunfall verursachte in der Nacht von Sonntag auf Montag ein 45-Jähriger aus Wolfhagen.

Gegen 23.45 Uhr befuhr der Mann die Bilsteiner Straße von Braunsen in Richtung Bundesstraße 450. Kurz vor der Einmündung zur Bundesstraße verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen grauen VW Caddy, geriet nach links von der Fahrbahn ab und rutschte im Anschluss über die dortige Verkehrsinsel.

Ohne seinen Pflichten nachzukommen, entfernte sich der Mann von der Unfallstelle. Bei dem Unfall wurde die Ölwanne des VW allerdings so stark beschädigt, dass der 45-Jährige auf einem 200 Meter entfernten Parkplatz anhalten musste. Dort konnten die Beamten der Bad Arolser Polizei den Fahrer nur kurze Zeit später antreffen.

Bei der Unfallaufnahme ergaben sich den Beamten Verdachtsmomente, dass der Fahrer Alkohol konsumiert haben könnte - daher musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Seinen Führerschein konnten die Polizisten nicht sicherstellen, da er keinen besitzt.

An Fahrzeug und Verkehrsinsel entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 5000 Euro. Die Straßenmeisterei kümmerte sich um die ausgelaufenen Betriebsstoffe. Verletzt wurde der Fahrer nicht.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 15 Februar 2018 17:34

Mit Caddy gegen Fiat gekracht: 21.000 Euro Sachschaden

ROSENTHAL/FRANKENBERG. Ungünstige Witterungsverhältnisse führten am heutigen Donnerstag zu einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 3076 zwischen Frankenberg und Rosenthal.

Ereignet hatte sich der Unfall gegen 12 Uhr, als der 28-jährige Fahrer eines im Landkreis Kassel zugelassenen VW-Caddy auf matschiger Fahrbahn in einer Rechtskurve die Kontrolle über seine Pkw verlor, über die Fahrbahn rutschte und in einen entgegenkommenden Fiat Ducato stieß. Der  Caddyfahrer war aus Rosenthal kommend in Richtung Frankenberg unterwegs gewesen. Ausweichen konnte der 41-jährige Fahrer aus der Slowakei nicht mehr - durch die Wucht des Aufpralls wurde sein weißer Fiat in den Graben geschleudert, wo er mit Totalschaden zum Stehen kam.

Nach Polizeiangaben wurde der Gesamtschaden an beiden Unfallfahrzeugen auf 21.000 Euro geschätzt, wobei allein 15.000 Euro auf den in der Slowakei zugelassenen Fiat entfallen. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß niemand. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Firma AVAS abgeschleppt werden.  (112-magazin)

Anzeige:








Publiziert in Polizei

SACHSENBERG-SCHREUFA. Einem geflüchteten Volkswagenfahrer sind die Beamten der Polizeistation Frankenberg auf den Fersen -  Zeugen werden gesucht, die eine Unfallflucht am 19. Januar zwischen Sachsenberg und Schreufa beobachtet haben.

Nach Angaben der Polizei befuhr eine 18-jährige Frau aus Sachsenberg kommend die Landesstraße 3076 in Fahrtrichtung Schreufa, als ihr um 6.45 Uhr, auf ihrer Fahrbahn ein silberfarbener VW-Caddy entgegen kam. Das Ausweichmanöver gelang dem Fahrer des Caddy zwar, trotzdem berührten sich die Spiegel, der beiden Autos.

An dem Opel Astra der Medebacherin war ein Sachschaden von 200 Euro entstanden. Der Caddy entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Hinweise nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei

WARBURG. Ein Unbekannter hat auf einem Parkplatz einen VW Caddy angefahren und ist dann vom Unfallort geflüchtet. Die Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen, die Angaben zu der Unfallflucht machen können.

Nur etwa 15 Minuten hielt sich der Fahrer des roten VW Caddy am Freitag im Supermarkt an der Papenheimer Straße in Warburg auf. In dieser Zeit von 11 bis 11.15 Uhr wurde sein Fahrzeug von einen anderen Fahrzeugführer auf dem Parkplatz des Marktes touchiert.

Dabei entstand ein Sachschaden an der rechten Fahrzeugseite, der mit ca. 1500 Euro beziffert wird. Der Verursacher kümmerte sich nicht um eine Schadensregulierung, sondern entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Die Polizei in Warburg bittet unter der Telefonnummer 05641/78800 um Hinweise zu dieser Verkehrsunfallflucht.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei
Montag, 07 November 2011 12:33

Werkzeuge für 3000 Euro aus Firmenwagen geklaut

BATTENBERG. Vier Werkzeugkoffer haben zwei "dunkle Gestalten" aus einem VW Caddy geklaut, dessen Heckscheibe sie zuvor eingeschlagen hatten. Der Gesamtschaden beträgt mehr als 3000 Euro.

Ein 40-jähriger aus Battenberg hatte seinen weißen Firmenwagen VW Caddy vor dem Haus in der Hauptstraße geparkt. Am frühen Montagmorgen hörte der Battenberger um 1 Uhr laute Geräusche und schaute aus dem Fenster. An seinem Firmenwagen bemerkte er zwei laut Polizeisprecher Volker König dunkle Gestalten, die sich mit insgesamt vier Werkzeugkoffern unerkannt aus dem Staub machten.

Als Diebesgut fiel den beiden Tätern ein Bolzensetzgerät und ein Elektrohammer mit den dazugehörigen Ladegeräten in die Hände. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Königs Angaben auf mehr als 3000 Euro. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen.


Ende Oktober war aus einem in Bad Wildungen geparkten Firmenfahrzeug ein Notebook gestohlen worden:
Versorger-Bulli aufgebrochen - Laptop weg (31.10.2011)

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige