Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Sudeck

Mittwoch, 30 Dezember 2020 17:26

Christoph 25 landet in Sudeck

DIEMELSEE. Nach einer Verpuffung hat sich am Mittwoch ein Mann aus Sudeck eine Augenverletzung zugezogen - der Rettungshubschrauber Christoph "Siegen" wurde angefordert, um den Verletzten in eine Spezialklinik zu fliegen. Die näheren Umstände sind noch nicht geklärt worden.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Unfall am Vormittag. Über die Leitstelle in Korbach wurde der Rettungsdienst der Johanniter in Adorf alarmiert. Nach der medizinischen Erstversorgung musste der Rettungshubschrauber Christoph 25 aus Siegen angefordert werden. Dieser landete auf dem Spielplatz an der Landesstraße nach Adorf. Abgesichert wurde der Einsatz durch die Gemeinschaftsfeuerwehr Rhenegge/Sudeck, die um 11.30 Uhr ausrückte.

Die Diemelseer Gemeindebrandinspektoren Römer (GBI 1) und Behle (GBI 2) waren ebenfalls vor Ort und koordinierten unter Beteiligung der Polizei den Einsatz, sperrten die Straßenzugänge für den Durchgangsverkehr und unterstützten den Rettungsdienst. (112-magazin.de)

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 07 August 2020 17:18

Unfall am Abzweig nach Sudeck: Hoher Sachschaden

ADORF/FLECHTDORF. Zwischen Adorf und Flechtdorf, am Abzweig nach Sudeck, ereignete sich am Freitagnachmittag ein Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden - die beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Gegen 17 Uhr war ein 66-Jähriger mit seinem im Hochsauerland zugelassenen, silbergrauen Renault Captur von Sudeck in Richtung Adorf unterwegs. Am Stoppschild zur Aartalstraße (Landesstraße 3076) angekommen, wollte der Mann nach links in Richtung Adorf abbiegen - übersah dabei aber den roten VW Golf einer 43-Jährigen, die auf der Aartalstraße von Adorf in Richtung Flechtdorf fuhr. 

Die 43-Jährige aus dem Hochsauerlandkreis versuchte noch auszuweichen, konnte eine Kollision mit dem abbiegenden Renault aber nicht mehr verhindern - fahruntüchtig blieben die Fahrzeuge nach dem Zusammenprall auf der Fahrbahn stehen.

Insgesamt wird der Sachschaden an beiden Fahrzeugen auf etwa 13.000 Euro geschätzt. Ein Abschleppunternehmen reinigte die Fahrbahn und kümmerte sich um den Abtransport der stark beschädigten Fahrzeuge.

Nach ersten Informationen blieben beide Personen glücklicherweise unverletzt.


Vor etwa einem Monat ereignete sich an dieser Kreuzung ein schwerer Unfall. Damals musste ein 49-Jähriger mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Link: Unfall am Sudecker Kreuz - Rettungshubschrauber im Einsatz (4. Juli 2020)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es am heutigen Montag zu einem Unfall im Begegnungsverkehr - ein silbergrauer Mercedes Benz und der mintgrüne VW-Caddy einer tierärztlichen Gemeinschaftspraxis aus Marsberg wurden dabei so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Zugetragen hatte sich der Unfall gegen 16.50 Uhr, auf der Landesstraße 3082 zwischen Sudeck und Adorf. Zu diesem Zeitpunkt fuhr eine 28-jährige Frau mit ihrem Caddy aus Richtung Adorf kommend, in Fahrtrichtung Sudeck. Ihr entgegen kam ein 60-jähriger Mann, der in Richtung Adorf unterwegs war.  Auf gerader Strecke berührten sich die Fahrzeuge seitlich so stark, dass der silbergraue Benz im Graben landete. Auch der Caddy mit HSK-Kennzeichen wurde vorne links beschädigt und war nicht mehr fahrbereit.

Wie durch ein Wunder sind beide Verkehrsteilnehmer unverletzt geblieben. Die Unfallaufnahme wurde durch eine Streifenwagenbesatzung aus Korbach protokolliert. (112-magazin)


Am 29. Mai 2019 ereignete sich ebenfalls ein Unfall in der Gemeinde Diemelsee, bei dem ein Radfahrer verletzt wurde.

Link: Biker umgefahren - Notarzt, Polizei und Sachverständiger vor Ort.

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Mittwoch, 21 August 2019 17:41

Unfall auf Aartalstraße: Sechs Personen verletzt

ADORF. Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwochnachmittag gegen 15.45 Uhr auf der Aartalstraße zwischen Adorf und Flechtdorf.

Eine 38-Jährige aus Rhenegge befuhr zum Unfallzeitpunkt mit ihren beiden Kindern die Aartalstraße aus Adorf in Richtung Flechtdorf. Ein 29-jähriger Volkmarser, der mit seiner Ehefrau und einem weiteren Familienmitglied auf der Landesstraße 3082 aus Richtung Sudeck unterwegs war, wollte mit seinem roten Mazda CX-5 auf die Aartalstraße abbiegen. Dabei übersah der Mann den blauen Skoda Fabia der 38-Jährigen - die Frau konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und es kam zur Kollision.

Kurz nach dem Zusammenprall fing der Skoda Feuer. Glücklicherweise konnten sich alle Insassen aus dem Fahrzeug retten und der bereits anwesende Rettungsdienst war in der Lage, die Flammen zu löschen. Die alarmierten Feuerwehren aus Adorf und Flechtdorf kontrollierten den Skoda anschließend noch mit einer Wärmebildkamera, bevor sie ausgelaufene Betriebsstoffe aufnahmen, den Verkehr regelten und die Polizei weiter unterstützten. Insgesamt befanden sich rund 25 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort.

Durch den Zusammenprall wurden alle sechs beteiligten Personen mindestens leicht verletzt. Sie wurden vor Ort untersucht und anschließend mit mehreren Rettungswagen in die Krankenhäuser nach Marsberg, Bad Arolsen und Korbach gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, sie wurden abgeschleppt. Der Schaden am Mazda wird auf etwa 8000 Euro geschätzt, der am Skoda auf 5000. Für die Dauer des Einsatzes kam es im Bereich zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Mit seinem schwarzen Opel Tigra ist am Samstagabend ein 24-Jähriger aus Diemelsee von der Fahrbahn abgekommen - der Fahrer blieb unverletzt, seinen Führerschein musste er aber abgeben.

Laut Polizeiprotokoll befuhr der junge Mann gegen 22.35 Uhr die Landesstraße 3082 von Sudeck in Richtung Adorf. Auf gerader Strecke kam der Diemelseer nach rechts von der Fahrbahn ab und landete mit seinem Tigra im Straßengraben. Ein Zeuge informierte die Polizei. Die Beamten stellten bei dem Fahrer Alkoholgeruch in der Atemluft fest, sodass ein Alkoholtest durchgeführt wurde - dieser ergab einen deutlich zu hohen Promillewert. Es folgte eine Blutentnahme im Krankenhaus, der Führerschein des 24-Jährigen wurde sichergestellt.

An dem Opel entstand Sachschaden von 4000 Euro, das Fahrzeug musste angeschleppt werden. (112-magaizn)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Aus bislang ungeklärter Ursache kam am Samstagabend eine junge Frau aus der Großgemeinde Diemelsee mit ihrem Pkw von der Fahrbahn ab - ihr Audi wurde von einem Baum gestoppt.

Die 26-Jährige war gegen 21 Uhr auf der Landesstraße 3082 von Adorf in Richtung Sudeck unterwegs, als sie nach links auf die Gegenfahrbahn geriet, anschließend einen Baum am linken Fahrbahnrand "rasierte" und mit voller Wucht gegen einen zweiten, stärkeren Baum geprallt war. 

In einer ersten Meldung hieß es, dass eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sei, daraufhin wurde über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg die Freiwillige Feuerwehr Adorf alarmiert. Mit vier Einsatzfahrzeugen und 25 Einsatzkräften unter der Leitung von Karl-Wilhelm Römer, trafen die Freiwilligen am Unfallort ein, leuchteten die Unfallstelle mit zwei Strahlern aus und halfen der jungen Frau aus ihrem Auto. Nach Angaben von Karl-Wilhelm Römer war die Frau nicht eingeklemmt worden; vielmehr hatte sie sich im Gurt verfangen und konnte ohne Schneidwerkzeug befreit werden.

Im Rettungswagen der Johanniter Unfallhilfe wurde die 26-Jährige ärztlich versorgt und anschließend in das Korbacher Krankenhaus transportiert. Über die Schwere der Verletzungen lagen zum Unfallzeitpunkt noch keine Informationen vor. Der A3 musste völlig beschädigt abgeschleppt werden. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Landesstrasse 3082 am 24.11.2018

Publiziert in Polizei
Dienstag, 11 September 2018 08:41

Holzwagenräder verbrannt - Feuer breitet sich aus

DIEMLSEE. Ein zufällig vorbeifahrender Verkehrsteilnehmer aus Diemelsee stellte am Montag gegen 11.39 Uhr Rauchentwicklung in der Feldgemarkung zwischen Sudeck und Rhenegge fest und verständigte vorsorglich die Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte aus Adorf an der Einsatzstelle eintrafen, stand eine Böschung in einer Ausdehnung von etwa 35 Quadratmetern in Flammen.

In den Flammen waren Reste von Holzwagenrädern zu erkennen. Ein bislang unbekannter Verursacher muss das Feuer entzündet und dann unbeaufsichtigt gelassen haben. Es konnte schnell gelöscht werden. Dadurch verhinderten die Brandschützer, dass das Feuer auf einen etwa 15 Meter entfernt stehenden Holzunterstand übergreifen konnte. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen die Hinweise zum Brandverursacher geben können. Die Telefonnummer der Polizei lautet: 05631/9710


Am selben Tag war Feuer im Biogartengelände bei Flechtdorf ausgebrochen, auch hier waren die Diemelsser Wehren im Einsatz.

Link: Gartenhütte brennt im Biogarten - Bienen aus dem Häuschen (10.09.2018)

Anzeige:


Publiziert in Feuerwehr

SUDECK. Mit leichten Verletzungen hat am Dienstagmorgen um 8.50 Uhr eine 56 Jahre alte Frau einen Unfall bei Sudeck überstanden - Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei waren im Einsatz.

Zunächst hieß es, dass in dem Diemelseer Ortsteil ein Pkw vor einen Baum gefahren und in Brand geraten sei. Bei Eintreffen der Wehren am Ortsausgang von Sudeck fanden die Einsatzkräfte einen schwarzen BMW vor, der gegen einen Ahornbaum gefahren war - Feuer gefangen hatte der BMW aber nicht. Nach Zeugenaussagen war die Bad Arolserin auf dem Weg von Sudeck in Richtung Giebringhausen unterwegs gewesen, als vor ihr eine Katze über die Straße gelaufen war. Um das Tier nicht zu gefährden, riss die Fahrerin instinktiv das Lenkrad nach rechts und landete mit ihrem Fahrzeug an einem Ahornbaum.

Wie Einsatzleiter Karl-Wilhelm Römer und sein Stellvertreter Torsten Behle an der Unfallstelle mitteilten, hatte das automatische Notrufsystem von BMW nach dem Unfall Kontakt zu der Fahrerin aufgenommen und die Alarmierung zur nächsten Polizeidienstelle ausgelöst. Ab diesem Moment lief die Rettungskette automatisch weiter. Ein Notarzt und die Johanniter Unfallhilfe aus Adorf waren zügig vor Ort. Auch die Gemeinschaftsfeuerwehr aus Sudeck/Rhenegge und die Wehr aus Adorf wurden alarmiert. Etwa 20 Freiwillige in fünf Fahrzeugen waren im Einsatz um die Unfallstelle abzusichern und den Abschlepper zu unterstützen.

Die Polizei schätzt den Sachschaden an dem BMW auf etwa 20.000 Euro. Die Landesstraße 3082 musste für die Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt werden. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Westerborn am 26. Juni 2018

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Für eine Gruppe Motorradfahrer endete am Samstag ein Ausflug am Diemelsee mit tragischen Folgen - eine schwerverletzte Bikerin musste erst notärztlich versorgt werden, wurde mit einem RTW nach Korbach ins Krankenhaus gebracht und anschließend mit einem Rettungshubschrauber nach Göttingen geflogen.

Nach Zeugenaussagen befuhr die Motorradgruppe um 10.44 Uhr die Landesstraße 3078 von Heringhausen in Richtung Adorf. Am Abzweig nach Sudeck zeigte das Navigationsgerät des Vorausfahrenden eine Kurskorrektur nach links in den Ort Rhenegge an, sodass der Führende seine Fahrt verlangsamte.

Erst nach Korbach, dann nach Göttingen

Eine im hinteren Bereich der Motorradgruppe fahrende 29-jährige Frau aus Hermsdorf (Landkreis Börde) erkannte die Situation zu spät und legte eine Vollbremsung hin, in dessen Folge sie mit ihrer Honda stürzte. Damit nicht genug, war auch der hinter ihr fahrende 38 Jahre alte Biker von dem Sturz der 29-Jährigen überrascht worden, konnte nicht mehr bremsen und überrollte die Hermsdorferin im Hüftbereich. Dabei zog sich die Frau schwerste Verletzungen zu. Mit einem RTW wurde die 29-Jährige nach Korbach in das Stadtkrankenhaus gebracht, hier entschieden die Ärzte aufgrund der lebensbedrohlichen Situation eine Verlegung nach Göttingen. Mit einem Rettungshubschrauber wurde die Hondafahrerin in die Notfallklinik geflogen. Über den Gesundheitszustand der Verletzten lagen auch am Sonntagmorgen noch keine gesicherten Angaben vor.

Mit einem Schock kam der in der Schorfheide wohnende Hondafahrer davon. An den Maschinen, eine CB 600 und eine CB 500, entstand Sachschaden von insgesamt 1500 Euro.  (112-magazin)

Kartenlink: Unfallstandort Landesstraße 3078

Anzeige:








Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Übler Geruch legte sich am heutigen Montagmorgen über den Diemelseer Ortsteil Sudeck - Tausende Liter Gülle sind von einem landwirtschaftlichen Betrieb über die Landesstraße 3082 in Bäche und Gräben gelaufen.

Alarmiert wurde die Stützpunkwehr Adorf sowie die Gemeinschaftswehr Rhenegge/Sudeck um 5.45 Uhr, weil ein Güllefass ausgelaufen war. Mit 25 Einsatzkräften unter der Leitung des Diemelseer Gemeindebrandinspektors Karl-Wilhelm Römer und seinem Stellvertreter Torsten Behle wurden erste Maßnahmen zum Umweltschutz ergriffen und die Straße ausgeleuchtet, während die Polizei die Landesstraße zwischen Sudeck und dem Abzweig nach Benkhausen für mindestens zwei Stunden sperren ließ.

Maßgeblich unterstützt wurden die Einsatzkräfte durch den Landwirt selbst. Mehrere Güllewagen wurden eingesetzt, um die braune Brühe aus den Gräben zu pumpen, während die Straße, die über eine Länge von 70 Metern fingerdick mit dem Flüssigdünger besudelt war, durch einen Weidemann Hoftrac gesäubert werden musste.

Einsatzkräfte der Feuerwehr halfen mit mehreren Schläuchen nach und spritzten Wasser zur Reinigung auf die Hoffläche. Wie viel Gülle ausgelaufen ist, darüber liegen noch keine Angaben vor. Die Wasserbehörde wurde eingeschaltet und befindet sich vor Ort. Ursache des Gülleaustritts könnte ein Bedienungsfehler beim Betanken eines Güllefasses sein, vermutete Karl-Wilhelm Römer. (112-magazin)

Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige