Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Sudeck

Freitag, 16 Dezember 2016 14:35

Gegen Leitplanke und anderes Auto, dann in Graben

ADORF. Unachtsamkeit hat am Freitagmorgen auf der Aartalstraße zwischen Adorf und Flechtdorf zu einem Verkehrsunfall geführt. Dabei bewahrte eine Leitplanke den Fahrer davor, frontal gegen einen Baum zu prallen. Der von der Metalleinrichtung abgewiesene Wagen kollidierte jedoch mit einem anderen Fahrzeug.

Mit einem Audi war ein 20 Jahre alter Autofahrer aus der Großgemeinde Diemelsee am Morgen gegen 6.50 Uhr auf der L 3076 aus Richtung Adorf kommend in Fahrtrichtung Korbach unterwegs. Im Streckenabschnitt zwischen den Abzweigen nach Sudeck und Benkhausen verlor der junge Autofahrer laut Polizei durch Unachtsamkeit in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Auto - zunächst war am Morgen an der Unfallstelle von Glätte als mögliche Ursache die Rede. Der Wagen stieß zunächst gegen die rechte Leitplanke und kam dann nach links von der Fahrspur ab.

Ein aus Richtung Flechtdorf kommender 48-Jähriger aus Korbach, ebenfalls unterwegs mit einem Audi, wurde auf den gerade passierenden Unfall aufmerksam und bremste ab, konnte aber einen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden und auf seine Seite schleudernden Wagen nicht mehr verhindern. Nach der Kollision beider Autos landete der 20-Jährige im Graben. Beide Fahrer blieben unverletzt.

Wegen der Bergungs- und Reinigungsarbeiten blieb die L 3076 in diesem Abschnitt zeitweise voll gesperrt. Die Schadenshöhe an den Autos gab die Korbacher Polizei mit insgesamt rund 8000 Euro an. Hinzu komme der Schaden an der Leitplanke, hieß es. (pfa)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Samstag, 10 September 2016 09:09

Ortsdurchfahrt gesperrt - Umleitungen folgen

DIEMELSEE. Am Montag rückt die Landesstraße 3082 in den Fokus der Öffentlichkeit: Die Ortsdurchfahrt von Giebringhausen in Richtung Sudeck wird vom 12. bis zum 30.09.2016 wegen Kanal- und Straßenbauarbeiten gesperrt. Als Grund für die Vollsperrung werden von Hessen Mobil Kanal- und Straßenbauarbeiten in der Ortslage von Giebringhausen in Richtung Sudeck und in Richtung Heringhausen genannt. 

Einen Umweg von 10 Kilometer Länge müssen Verkehrsteilnehmer in Kauf nehmen, die von Giebringhausen über Stormbruch und Heringhausen nach Sudeck fahren wollen. Die eigentliche Wegstrecke beträgt im Normalfall 2 Kilometer.

Die Umleitung ist ausgeschildert und führt ab Giebringhausen nach Stormbruch, weiter über die Diemelbrücke in Richtung Heringhausen nach Rhenegge und weiter nach Adorf oder nach Sudeck und umgekehrt. Hessen Mobil bittet alle Verkehrsteilnehmer um besondere Aufmerksamkeit und Verständnis für die notwendigen Arbeiten und die damit verbundenen Einschränkungen. (hessen-mobil/r)

Publiziert in Baustellen

SUDECK/SCHWEINSBÜHL. Sirenenalarm für die Feuerwehren Schweinsbühl, Deisfeld, Ottlar und Giebringhausen: Die Alarmierung informiert über einen Verkehrsunfall zwischen Sudeck und Schweinsbühl im sogenannten Feld Ittlar. Dort sind zwei Fahrzeug zusammengestoßen und mehrere Personen eingeklemmt. Zum Glück handelt es sich nur um eine Übung...

Zusätzlich zu den Feuerwehren aus den vier umgebenden Ortsteilen sind der Gerätewagen Logistik (GW-L2 TH) der Feuerwehr Adorf und ein Rettungswagen der Johanniter Unfallhilfe ebenfalls aus Adorf alarmiert. Die Einsatzleitung hat die Feuerwehr Schweinsbühl als ersteintreffende Kraft.

Der Gruppenführer erkundet die Lage und teilt die wenig später eintreffenden weiteren Kräfte entsprechend ein. Die Rettungssätze der Feuerwehren Giebringhausen und Adorf werden in zwei Einsatzabschnitten eingesetzt und die Personen aus den verunfallten Fahrzeugen befreit. Weitere Kameraden suchen eine vermisste Person, die sich vermeintlich unter Schock stehend von der Einsatzstelle entfernt hat.

Für besondere Gefahren sensibilisieren
Besonderes nutzten die Einsatzkräfte diese Übung im Feld Ittlar, um auf mögliche Gefahren an einer Einsatzstelle hinzuweisen. Bei einem der verunfallten Fahrzeuge handelte es sich nämlich um ein mit Erdgas betriebenes Fahrzeug. Das zweite Fahrzeug stellte ein Kurierfahrer dar, das für Apotheken Medikamente fährt. Hier sollte für eine mögliche Gefahr durch Radioaktivität sensibilisiert werden. Trotz einsetzenden Regens verlief die Übung reibungslos. Die Gemeindebrandinspektoren Karl-Wilhelm Römer und Torsten Behle beobachteten die Übung und zeigten sich im Anschluss ebenfalls zufrieden mit dem Ablauf.

Kurios: Die angenommene Unfallstelle lag unmittelbar an einem sogenannten Rettungspunkt. Im Ernstfall nennt man beim Notruf (112) die auf der Rettungspunkt-Tafel aufgeführte Kombination - in diesem Fall KB-130. Dies erlaubt es der Leitstelle, die entsandten Rettungsmittel sehr genau zum Ziel zu dirigieren. Rettungspunkte sind unter anderem an Waldparkplätzen zu finden - überall dort, wo es keine Straßennamen und Hausnummern gibt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

RHENEGGE. Schwere Verletzungen hat ein Motorradfahrer davongetragen, als er am Montagabend bei Rhenegge mit einem Auto zusammenstieß. Die Autofahrerin, die den Kradfahrer übersehen hatte, erlitt einen Schock.

Die 40 Jahre alte BMW-Fahrerin wollte nach Angaben der Korbacher Polizei am Abend gegen 18 Uhr die Landesstraße 3078, von Sudeck kommend, geradeaus überqueren, um nach Rhenegge zu fahren. Dabei übersah die Frau aus einem Ortsteil der Großgemeinde Diemelsee einen von rechts aus Richtung Adorf kommenden und vorfahrtberechtigten Motorradfahrer. Der 56 Jahre alte Mann, ebenfalls aus Diemelsee, konnte einen Zusammenstoß seiner 1300er BMW mit dem 1er BMW der Frau nicht mehr verhindern.

Der Motorradfahrer stieß frontal in die Beifahrertür des Wagens und erlitt dabei schwere Verletzungen. Der Bad Arolser Notarzt und die Besatzungen zweier Rettungswagen eilten zur Unfallstelle und kümmerten sich um die beiden Beteiligten - der Motorradfahrer wurde nach notärztlicher Erstversorgung zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert, die Autofahrerin kam ebenfalls ins Krankenhaus - sie hatte nach Auskunft der Polizei bei dem Unfall einen Schock erlitten.

Im Einsatz waren außerdem die Gemeinschaftsfeuerwehr Rhenegge/Sudeck und die Feuerwehr Adorf unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer und Stellvertreter Torsten Behle. Die Brandschützer waren mit insgesamt 22 Freiwilligen an der Einsatzstelle. Sie sicherten die Unfallstelle ab, regelten den Verkehr einspurig, streuten Ölbindemittel auf ausgelaufene Betriebsstoffe und unterstützten die Bergung von Auto und Motorrad. Den Gesamtschaden gab die Korbacher Polizei am Abend mit 15.000 Euro an.


Link:
Feuerwehr Adorf

Nur wenige hundert Meter entfernt von der Unfallstelle endete kürzlich eine Verfolgungsfahrt mit zahlreichen Streifenwagen:
Streifen und Hubschrauber verfolgen Flüchtige: Festnahmen (20.04.2016, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Sonntag, 10 Januar 2016 17:39

Brand in Sudeck? - 59 Einsatzkräfte vor Ort

DIEMELSEE. Am Samstagabend wurden die Feuerwehren Adorf, Rhenegge, Sudeck und Giebringhausen um 23.29 Uhr, mit dem Stichwort: "F2 in Sudeck" alarmiert. Die Wehren rückten unter der Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Thorsten Behle nach Sudeck aus.

Nach dem ersten Erkunden stellte sich schnell heraus, dass es sich nicht um einen Brand handelte. Ein technischer Defekt an der Heizungsanlage sorgte für Wasserdampf, der für den Einsatz verantwortlich war.  Die Feuerwehr setzte einen Wassersauger zur Beseitigung des Wassers ein. An der Einsatzstelle trafen 59 Einsatzkräfte ein, die meisten konnten aber nach kurzer Zeit wieder zurück in die Standorte verlegen.

Eine Gruppe arbeitete die Einsatzstelle ab und verließ den Einsatzort nach ca. einer Stunde. Es war der erste Einsatz mit dem neuen Geräte-Logistikwagen der Adorfer Feuerwehr.

Quelle/Foto: Günter Radtke

Anzeige:

 

 

Publiziert in Feuerwehr

DIEMELSEE. Ein Motorradfahrer aus Warburg hat auf der Aartalstraße zwischen Flechtdorf und Adorf die Kontrolle über seine 1200er BMW verloren. Beim Sturz und dem Aufprall gegen die Leitplanke erlitten der Mann und seine Ehefrau schwere Verletzungen.

Lebensgefahr besteht nach Auskunft der Korbacher Polizei aber nicht. Wie die Beamten am Montag mitteilten, war es am Sonntagnachmittag zu dem Verkehrsunfall auf der L 3076 zwischen den Abzweigen nach Benkhausen und Sudeck gekommen. Der 53 Jahre alte Motorradfahrer durchfuhr gegen 15.10 Uhr eine Rechtskurve und verlor die Gewalt über die Maschine.

Die BMW kam nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Leuchtpfosten und die Leitplanke, wurde zurück nach rechts geschleudert und kam von der Straße ab. Im rechten Flutgraben blieben die BMW, der Fahrer und seine Ehefrau liegen. Der Korbacher Notarzt und die Besatzungen zweier Rettungswagen rückten zur Unfallstelle aus, versorgten die Schwerverletzten und lieferten sie nach Korbach und Bad Arolsen in die dortigen Krankenhäuser ein.

An der 1200er entstand ein geschätzter Schaden von 5000 Euro. Das Motorrad musste geborgen und abtransportiert werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

ADORF. Einmal mehr ist es auf der Aartalstraße am Abzweig nach Sudeck zu einem Verkehrsunfall gekommen. Dabei wurden am Sonntagnachmittag drei Menschen verletzt, zwei von ihnen wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

Ein 79 Jahre alter Peugeotfahrer aus Willebadessen im Kreis Höxter befuhr gegen 15.15 Uhr die Landesstraße 3082 aus Richtung Sudeck kommend in Richtung Adorf. An der Einmündung zur Aartalstraße (L 3076), die von Flechtdorf nach Adorf führt, wollte der Rentner nach links in Richtung Adorf abbiegen. Dabei übersah der 79-Jährige, in dessen Auto seine Ehefrau und ein Hund mitfuhren, zwei von links kommende Autos - ein mit zwei Personen besetzter VW Caddy rammte den abbiegenden Peugeot 508 Kombi in Höhe der hinteren Tür auf der Fahrerseite. Der Caddy schleuderte herum und traf ein nachfolgendes Taxi an der Front, obwohl die Taxifahrerin noch ausgewichen war.

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Kombi des Unfallverursachers herum und kam mit dem Heck auf der gegenüberliegenden Straßenseite von der Fahrbahn ab. Der 79-Jährige zog sich eine Schnittwunde am linken Arm zu, die ambulant versorgt wurde. Zur weiteren Versorgung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden mussten jedoch die beiden Insassen des Caddys - der 50 Jahre alte Fahrer aus der Großgemeinde Diemelsee und ein elf Jahre altes Mädchen. Das Kind wurde offenbar schwer, der Fahrer leicht verletzt. Die 53 Jahre alte Taxifahrerin aus Korbach, die den Angaben eines Polizisten zufolge gerade auf dem Weg in den Feierabend war, blieb unverletzt.

Hinzukommende Verkehrsteilnehmer kümmerten sich vor Eintreffen der beiden Rettungswagen und des Korbacher Notarztes um die Verletzten. Zwei Männer regelten an der Unfallstelle den Verkehr, so dass es nicht zu größeren Behinderungen kam. Die Polizei schätzte den Gesamtschaden auf rund 16.000 Euro. Der Peugeot und der Caddy mussten abgeschleppt werden, das Taxi war wieder fahrbereit, nachdem ein Kollege der Frau einen platten Reifen gewechselt hatte.

Am Abzweig nach Sudeck kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Verkehrsunfällen - und das, obwohl die Strecke in beiden Richtungen gut einsehbar ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

Publiziert in Retter
Dienstag, 07 April 2015 06:31

Diemelsee: Zwei Autos in Sudeck aufgebrochen

SUDECK. Zwei Autos sind im Diemelseer Ortsteil Sudeck aufgebrochen worden. Für die Taten, die in der Nacht zu Ostersonntag verübt wurden, sucht die Korbacher Polizei Zeugen.

In der Straße Schmalmeke stahlen die Diebe aus einem blauen VW Passat einen MP3-Player, das Bedienteil eines CD-Radios und ein Warndreieck. Aus einem roten Ford Focus in der Straße Am Bleichplatz fehlt lediglich eine Sonnenbrille.

Die Korbacher Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die in der Osternacht verdächtige Personen beobachtet haben. Hinweise nimmt die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 24 Februar 2015 06:32

Defekter Schieber: 40 Kubikmeter Gülle ausgelaufen

ADORF. Mit dem Einsatzstichwort "Gülle auf Gewässer" ist die Feuerwehr Adorf alarmiert worden. Ein aufmerksamer Spaziergänger hatte auf der Rhene in Höhe der Kläranlage von Adorf Gülle im Bachlauf entdeckt und die Polizei verständigt.

Die Polizei forderte am Sonntag um 17.17 Uhr über die Leitstelle die Feuerwehr an, die mit 19 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen ausrückte. Bei dem Verursacher handelte es sich um einen Landwirt aus Sudeck. Die Gülle war durch einen defekten Schieber an einem Güllebehälter ausgetreten.

Der Landwirt gab der Feuerwehr gegenüber an, dass den Schaden am späten Sonntagvormittag eingetreten sei und er daraufhin mit einem Rundballen den Bachlauf abgedichtet habe. Danach wurde die ausgelaufene mit Güllefässern abgepumpt, wobei einige Berufskollegen aus Sudeck halfen. Insgesamt traten etwa 40 Kubikmeter Gülle aus - wie viel davon ins Gewässer floss, ist unbekannt.

Die Feuerwehren errichteten Ölsperren in der Rhene. Die Einsatzleitung hatte Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer. Vertreter der Unteren Wasserbehörde und der Gewässerschutzbeauftragte der Gemeinde Diemelsee waren ebenfalls an der Einsatzstelle. Über die Leitstelle des Hochsauerlandkreises wurden zudem die notwendigen Maßnahmen auf westfälischer Seite eingeleitet. Die Rhene fließt nämlich über die Landesgrenze hinweg in Richtung Padberg, wo sich Fischteiche befinden. Über einen Schaden dort war zunächst nichts bekannt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

ADORF. Erneut ist es auf der Aartalstraße am Abzweig nach Sudeck zu einem Zusammenstoß gekommen. Dabei wurden am Samstagmittag eine 27-jährige Autofahrerin und der 68 Jahre alte Mann am Steuer eines Transporters verletzt.

Die junge Frau aus der Großgemeinde Diemelsee befuhr gegen 13.30 Uhr mit ihrem Opel Corsa die Landesstraße 3082 aus Richtung Sudeck kommend in Richtung Adorf. An der Einmündung zur Aartalstraße/L 3076 stoppte sie eigenen Angaben zufolgen zunächst und setzte dann zum Abbiegen an.

Dabei übersah die Opelfahrerin einen von links aus Richtung Adorf kommenden Fiat-Transporter, den ein 68 Jahre alter Mann aus Salzkotten steuerte. Der Lieferwagen rammte den abbiegenden Corsa auf der Fahrerseite, der Opel drehte sich daraufhin und schleuderte rückwärts von der Straße hinunter. An der angrenzenden Böschung kam das Auto der 27-Jährigen zum Stillstand. Der Lieferwagen schleuderte um 90 Grad herum und krachte mit der Front gegen eine Felswand.

Beide Beteiligte erlitten Verletzungen und wurden nach notärztlicher Versorgung ins Krankenhaus eingeliefert. An den Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden. Die Polizei gab den Gesamtschaden mit 12.000 Euro an.

Am Abzweig nach Sudeck ist es in der Vergangenheit immer wieder zu Verkehrsunfällen gekommen - und das, obwohl die Strecke in beiden Richtung gut einsehbar ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

Publiziert in Retter
Seite 2 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige