Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Reitzenhagen

BAD WILDUNGEN. Mit ihrem Opel Corsa ist auf der Kreisstraße 40 eine 67-jährige Frau ungebremst auf einen Minibagger aufgefahren - die beiden Verkehrsteilnehmer wurden verletzt in die Asklepiosklinik eingeliefert.

Wie die Polizei auf Nachfrage von 112-magazin.de mitteilte, ereignete sich der Unfall am Dienstagabend um 18.15 Uhr, zwischen den Wildunger Ortsteilen Reitzenhagen und Reinhardshausen.

Mit seinem Minibagger befuhr ein 60-jähriger Mann die Kreisstraße 40 mit Schrittgeschwindigkeit in Richtung Reinhardshausen. Eine ihm folgende 67-jährige Wildungerin erkannte den Minibagger zu spät und krachte mit ihrem Corsa auf das nach hinten gerichtete, massive Schiebeschild des Minibaggers.

Während an den Opel wirtschaftlicher Totalschaden von etwa 2000 Euro entstanden war, kam der Minibagger mit einer herausgerissenen Heckscheibe davon. Der 60-jährige Erfurter wurde ebenso wie die Bad Wildungerin nach ärztlicher Notversorgung mit einem RTW in die Klinik transportiert.

Die Straße musste in dem Abschnitt für die Dauer der Aufräumarbeiten kurzfristig voll gesperrt werden. (112-magazin)


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 11 Januar 2018 14:45

Blitzer in Reitzenhagen

BAD WILDUNGEN/REITZENHAGEN. Derzeit wird im Bad Wildunger Ortsteil Reitzenhagen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Geblitzt wird in einer 40er in beide Fahrtrichtungen.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten. Wir bitten unsere Leser, immer vorsichtig und aufmerksam zu fahren - unabhängig davon, ob ein Blitzer gemeldet wurde oder nicht.

- Anzeige -


Publiziert in Blitzer
Dienstag, 17 Oktober 2017 09:20

Blitzer in Bad Wildungen

BAD WILDUNGEN. Derzeit wird in Bad Wildungen, in der Reitzenhagener Straße, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Geblitzt wird in beiden Fahrtrichtungen. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten. Wir bitten unsere Leser, immer vorsichtig und aufmerksam zu fahren - unabhängig davon, ob ein Blitzer gemeldet wurde.

An der Messstelle gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Km/h.

Anzeige:


Publiziert in Blitzer

BAD WILDUNGEN/REITZENHAGEN. Einbrecher haben in Wildungen und Reitzenhagen zugeschlagen: Während in der Straße Am Katzenstein die Alarmanlage einer Klinik die Täter vertrieb, erbeuteten sie in einer Wohnung in der Bilsteinstraße etwas Geld und eine Spielkonsole.

Der versuchte Einbruch in die Büroräume einer Klinik in der Straße Am Katzenstein wurde frühen Montagmorgen um 1.30 Uhr verübt. Die Diebe öffneten gewaltsam ein Fenster in der Nähe des Haupteinganges. Als sie einsteigen wollten, löste allerdings die Alarmanlage aus. Das ist nach Einschätzung der Polizei auch der Grund, warum sie von ihrem weiteren Vorhaben abließen und ohne Beute in Richtung Sackgasse/Parkplatz Doktor-Winkhaus-Weg flüchteten.

Etwas erfolgreicher waren in der Nacht zuvor unbekannte Einbrecher im Stadtteil Reitzenhagen: In der Bilsteinstraße waren die Täter in die Räume eines 19-Jährigen eingestiegen. Die Wohnung ist wegen Renovierungsarbeiten provisorisch im Dachgeschoss eines Wirtschaftsgebäudes eingerichtet. Die Diebe hatten die Wohnungstür gewaltsam geöffnet und das Zimmer durchsucht. Die Beute: eine geringe Münzgeld und eine Spielkonsole. Der 19-Jährige bemerkte den vorangegangenen Einbruch, als er am frühen Sonntagmorgen um 4.30 Uhr nach Hause kam.

In beiden Fällen bittet die Wildunger Polizei um Hinweise auf die Täter. Wer Angaben machen kann, der wendet sich unter der Rufnummer 05621/70900 an die Wache in der Badestadt. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Neben den bereits auf 112-magazin.de berichteten Vorfällen zum Jahreswechsel gab es zahlreiche Einsätze der Polizei in der Silvesternacht in in Waldeck-Frankenberg. Dabei waren deutlich mehr Polizeibeamte im Einsatz als in den vergangenen Jahren, Kräfte der Bereitschaftspolizei unterstützten die heimischen Ordnungshüter.

"Die Kollegen konnten sich über mangelnde Arbeit nicht beklagen, sie waren im Dauereinsatz", sagte am Montag Polizeisprecher Volker König über den Jahreswechsel aus polizeilicher Sicht. Bei den meisten Personen, wegen derer die Polizei tätig wurde, war Alkohol im Spiel. Nachfolgend die Meldungen der Pressestelle nach Dienstbezirken beziehungsweise Polizeistationen aufgegliedert:

Frankenberg
Im Haselweg wurden um kurz nach Mitternacht Feuerwerkskörper aus einer Gruppe Jugendlicher heraus auf Nachbarn abgefeuert. Dabei entstand kein Schaden, der Streit konnte geschlichtet werden. Ähnliches ereignete sich am Bürgerhaus in Sachsenberg. Auch hier gab es keinen Schaden und die Unstimmigkeiten wurden beigelegt. Um 1.10 Uhr kam es zu einem Carportbrand in der Siegener Straße (wir berichteten in der Zusammenfassung am Neujahrstag). Dabei brannte auch ein Opel Corsa aus. Alle Bewohner des Hauses und auch eines Nachbarhauses wurden evakuiert, sie blieben unverletzt. Der Sachschaden wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt. Die eingesetzten Feuerwehren aus Frankenberg, Röddenau und Schreufa hatten das Feuer schnell unter Kontrolle. Ihnen gelang es, ein Übergreifen auf das angrenzende Wohnhaus zu verhindern (weitere Informationen und Bilder hier klicken). Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand brach das Feuer aus noch ungeklärter Ursache in einer Restmülltonne aus. Die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei wurden während der Löscharbeiten von einem 20-jährigen Passanten aus Waldeck mehrfach massiv beleidigt. Zudem musste er mehrfach des Gefahrenbereichs verwiesen werden. Für sein ungebührliches Verhalten muss er sich nun strafrechtlich verantworten.

Gegen 4 Uhr soll es in einer Gastwirtschaft in der Uferstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen gekommen sein, bei der eine 42-jährige Frankenbergerin im Gesicht und an der Hand leicht verletzt wurde. Ihre Kontrahentin war nicht mehr anzutreffen. Die Unbekannte soll etwa 22 bis 25 Jahre alt und 1,60 Meter groß sein. Sie hat schulterlange dunkle Haare und ist von schlanker Gestalt. Sie war zur Tatzeit schwarz gekleidet. Kurz darauf wurde ein torkelnder, dunkel gekleideter Mann auf der Frankenberger Umgehungsstraße in Höhe des Abzweigs zur Burgwaldkaserne gemeldet. Der stark alkoholisierte Mann aus Schleswig-Holstein war beim Eintreffen der Polizeistreife wohl auch schon gestürzt. Die Beamten brachten ihn zurück nach Frankenberg, wo er die Silvesternacht bei Bekannten verbracht und reichlich Alkohol konsumiert hatte. Warum er zu Fuß auf der Umgehungsstraße unterwegs war, konnten die Beamten nicht in Erfahrung bringen.

Kurze Zeit später wurde der alkoholisierte Mann erneut auffällig. Nachdem die Polizei den Mann abgesetzt hatte, kam es nämlich zu Streitigkeiten, die den Mann erneut veranlassten, sich zu Fuß auf den Weg zu machen. Er kam aber nicht weit. Auch dieses Mal machten ihn die Beamten am Frankenberger Ortsausgang in Richtung Bottendorf ausfindig. Dieses Mal zeigte sich der Mann aber renitent, so dass er den Rest der Nacht in der Frankenberger Gewahrsamszelle verbringen "durfte". Letztlich wurden die Beamten noch ins Frankenberger Krankenhaus gerufen. Dort war ein 24-jähriger Frankenberger mit Schnittverletzungen eingeliefert worden. Der junge Mann hatte sich vor Eintreffen der Polizei aber bereits wieder selber entlassen und war auch den Rest der Nacht nicht mehr auffindbar. Wo und unter welchen Umständen er die Verletzungen erlitten hat, blieb zunächst unklar.

Korbach
Um 0.35 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brand in einer Lagerhalle in der Itterstraße/Herbstbreite gerufen. In der Halle standen zwei mit Papier, Pappe und Abfällen beladene Anhänger, ein Auto und Baumaschinen. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand brach das Feuer auf einem der beiden Anhänger aus. Die Brandursache steht noch nicht fest, könnte aber durch einen Feuerwerkskörper verursacht worden sein, der durch das offenen Tor geflogen war - aufgrund von Renovierungsarbeiten war nämlich das Tor der Halle geöffnet. Die eingesetzte Feuerwehr hatte das Feuer schnell unter Kontrolle. Die Halle ist von innen und außen verrußt. Der Schaden wird auf bis zu 30.000 Euro geschätzt. Eine in angrenzenden Räumen wohnende Rollstuhlfahrerin wurde für die Dauer der Löscharbeiten vorsorglich evakuiert, konnte aber später wieder in ihre Wohnung zurück (wir berichteten).

Einen 15-jährigen Jugendlichen, der zu Fuß auf der Bundesstraße 251 zwischen Usseln und Neerdar unterwegs war, entdeckte eine Streife der Korbacher Polizei um 1.50 Uhr. Er hatte in Usseln Silvester gefeiert und sich nach einem Streit zu Fuß von dannen gemacht. Er wollte bei eisigen Temperaturen von minus elf Grad Celsius noch bis nach Bad Wildungen-Reinhardshausen laufen. Die Beamten nahmen den jungen Mann in Obhut, brachten ihn zur Polizeistation in Korbach und verständigten die Erziehungsberechtigen, die ihren Sprössling dann in Korbach abholten.

In einer Pension in Usseln kam es um 2.40 Uhr wegen einer offenstehenden Rechnung zu Handgreiflichkeiten zwischen Eheleuten aus Moers, wobei die Ehefrau eine Beule an der Stirn und blaue Flecken am Oberarm davontrug. Ihr Ehemann muss sich nun hierfür strafrechtlich verantworten. Um 4 Uhr kam es in einem Gaststätte in der Straße In den Kämpen zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Streithähnen, in deren Verlauf ein spanischer Student, der zur Zeit in Willingen wohnt, einem 23-jährigen Mann aus dem Main-Kinzig-Kreis mit einem Bierglas ins Gesicht schlug. Dieser zog sich dabei Schnittverletzungen im Gesicht und an der Hand zu. Auch seine Freundin, die schlichtend eingreifen wollte, verletzte sich an der Hand. Kurze Zeit später kam es zu Familienstreitigkeiten in Korbach, die aber geschlichtet werden konnten.

Letztlich mussten die Beamten noch zu einer weiteren Auseinandersetzung nach Berndorf in die Ringstraße. Hier waren zwei junge Frauen aneinandergeraten. Sie schlugen gegenseitig aufeinander ein und rissen sich Haare aus. Dabei wurde auch eine Tür beschädigt. Den Grund für diese Auseinandersetzung fand die Polizei noch nicht heraus.

Bad Arolsen
Um kurz nach Mitternacht legte ein Unbekannter in der Pfortenstraße in Volkmarsen einen Feuerwerkskörper auf die Sitzbank eines Motorrollers, der mit einer Plane abgedeckt war. Dadurch geriet die Abdeckplane in Brand und auch der Roller wurde beschädigt. Nachbarn bemerkten das Feuer, zogen den Roller von der Hauswand weg und auf die Straße, wo sie das Feuer mit einem Feuerlöscher erstickten. Der Schaden wird auf 400 Euro geschätzt. Der Verursacher ist nicht bekannt. Um 0.20 Uhr geriet eine Hecke am Bahnhof in Mengeringhausen in Brand. Das Feuer, das vermutlich von einem Feuerwerkskörper entfacht worden war, richtete nur geringen Schaden an und wurde von der Feuerwehr Mengeringhausen schnell gelöscht. Ähnliches ereignete sich kurze Zeit später in Bad Arolsen in Bahnhofstraße an einer Bushaltestelle. Dort brannte es an einem Baum. Hier löschte eine Streifenwagenbesatzung die Flammen mit einem Feuerlöscher, ein Einschreiten der Feuerwehr war nicht mehr notwendig.

Um 2 Uhr kam es in Hesperinghausen zu Streitigkeiten zwischen zwei Mietparteien wegen zu lauter Musik. Dieser bereits länger andauernde Streit konnte geschlichtet werden. Im Steinweg in Volkmarsen ereignete sich dann ein Vorfall, bei dem die Besatzung eines Rettungswagens von einem renitenten und alkoholisierten Patienten angegriffen wurde. Ein 18-jähriger Heranwachsender aus Korbach war mit Freunden im Steinweg unterwegs. Da der junge Mann nicht mehr Herr seiner Sinne war, riefen die Freunde vorsorglich einen Rettungswagen. Als der junge Mann bemerkte, dass er ins Krankenhaus eingeliefert werden sollte, versuchte er zu flüchten und stürzte dabei mehrfach unkontrolliert zu Boden. Einem der Sanitäter schlug er dann mehrfach ins Gesicht. Den Rettungskräften und der Polizei gelang es schließlich, den Mann zu fixieren und ruhig zu stellen. Aufgrund seiner starken Alkoholisierung mit Ausfallerscheinungen musste der Korbacher sogar intensivmedizinisch betreut werden.

In einer Diskothek in Mengeringhausen gerieten um 3 Uhr zwei junge Frauen aneinander. Grund hierfür ist wohl ein bereits länger andauernder Streit, der nun eskalierte. Eine 25-jährige Bad Arolserin folgte einer 21-jährigen Frau aus Liebenau in die Damentoilette und stieß sie gegen eine Tür. Zwei weitere Frauen, die schlichtend eingreifen wollten, wurden durch Faustschläge ebenfalls verletzt. Außerdem wurden ihnen Haare ausgerissen.

Bad Wildungen
Um Mitternacht mussten die Beamten ausrücken, weil eine junge Frau aufgrund psychischer Probleme ihren Freitod angekündigt hatte. Die Beamten waren aber rechtzeitig da. Weitere Angaben zu diesem Fall machte die Polizei aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht. Zur selben Zeit waren in Albertshausen Pferde ausgebrochen und Richtung Hüddingen unterwegs. Um 1 Uhr meldete ein Bewohner eines Einfamilienhauses in der Straße Am Katzenstein in Reitzenhagen, dass unbekannte Diebe in der Zeit ab 22 Uhr versucht hatten, in sein Haus einzubrechen. Der oder die Diebe hatten einen Umgrenzungszaun niedergedrückt und das Grundstück betreten. Anschließend zerstörten sie einen Bewegungsmelder, flüchteten dann aber. Vermutlich wurden sie gestört.

Schließlich mussten die Beamten um 2.15 Uhr noch einen Verkehrsunfall auf der Reitzenhagener Straße in Alt Wildungen aufnehmen. Eine 66-jährige Bad Wildungen befuhr mit ihrem beigen Opel Zafira (Taxi) die Reitzenhagener Straße aus Richtung Reitzenhagen kommend in Richtung Bad Wildungen. An einer Grundstückseinfahrt wollte sie nach links einbiegen. Zeitgleich wollte ein hinter ihr fahrender 72-jähriger Mann aus einem Waldecker Ortsteil mit seinem silbergrauen Mercedes SLK überholen. Auf dem Gehweg kam es zum Zusammenstoß. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Alkohol war auch nicht im Spiel.

Weitere Einsätze
Neben diesen genannten Einsätzen gab es noch weitere, so dass die Polizei in Waldeck-Frankenberg nicht von einem ruhigen Silvesterabend sprechen kann. Manfred Bergener, Leiter der Führungsgruppe: "Die Polizei hat dem erhöhten Sicherheitsanspruch der Bevölkerung Rechnung getragen. Wir hatten in der Silvesternacht deutlich mehr Polizei auf der Straße als in Jahren zuvor. Das Konzept ist aufgegangen. Wir hatten zwar viel zu tun, aber schwerwiegende Straftaten haben wir keine registriert. Auch die Brände gingen glimpflich aus, es wurde niemand verletzt." (ots/pfa)  


Über einige Einsätze in der Silvester- und Neujahrsnacht hatte 112-magazin.de bereits am Sonntag berichtet:
Neujahrsnacht: Feuer in Lagerhalle, Carport abgebrannt (01.01.2017, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

ALTWILDUNGEN. Ein vermutlich unachtsamer Autofahrer hat in der Neujahrsnacht ein Taxi überholt, das gerade abbiegen wollte - und das teils auf dem Gehweg. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem die Beteiligten aber unverletzt blieben.

Alkohol oder Drogen waren bei dem Verkehrsunfall am frühen Sonntagmorgen gegen 2.15 Uhr nicht im Spiel, betonte der Dienstgruppenleiter der Bad Wildunger Polizei am Morgen gegenüber 112-magazin.de. Das Taxi war zur genannten Zeit auf der Reitzenhagener Straße von Reitzenhagen kommend in Richtung Altwildungen unterwegs. Hinter dem Taxi in derselben Richtung unterwegs war ein 72 Jahre alter Mann aus einem Waldecker Stadtteil mit seinem Mercedes.

Als die 66 Jahre alte Taxifahrerin aus Bad Wildungen abbremste und mit dem Opel Zafira nach links in eine Grundstückseinfahrt einbiegen wollte, setzte der Mercedesfahrer zum Überholen an. Polizeiangaben zufolge fuhr er dabei so weit nach links, dass sich sein Wagen teils auf dem Gehweg befand. Beide Fahrzeuge stießen schließlich zusammen, wobei am Taxi ein Voderrad abriss. Die Beteiligten blieben unverletzt. Der Gesamtschaden summiert sich auf fast 10.000 Euro. Das Taxi musste abgeschleppt werden. (pfa) 


Einen ähnlichen Unfall gab es kürzlich in einem Arolser Stadtteil:
Überholtes Auto fährt wieder an: Unfall in Helsen (30.12.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

REINHARDSHAUSEN. Leichte Verletzungen hat sich ein 58 Jahre alter Autofahrer zugezogen, als er am Sonntagabend mit einem ausgewachsenen Wildschwein zusammenstieß. Das Tier wurde getötet, am Auto entstand ein hoher Schaden.

Der Mann aus Bad Wildungen war nach Auskunft der Polizei gegen 21.40 Uhr auf der Kreisstraße 40 von Reinhardshausen kommend in Richtung Reitzenhagen unterwegs. Als plötzlich ein Wildschwein mit einem geschätzten Gewicht von 100 Kilogramm von links über die Fahrbahn lief, konnte der Audifahrer einen Zusammenstoß mit dem Tier nicht mehr verhindern. Der Mann erfasste den Schwarzkittel frontal, wobei sich der 58-Jährige an einer Hand und einem Knie leicht verletzte. Das Wildschwein überlebte die Kollision nicht.

An der Front des Audis entstand nach einer ersten Schätzung der Wildunger Polizei ein Schaden von 5000 Euro. Der Wagen wurde von einem Bergungsunternehmen abgeschleppt. Der Autofahrer ließ seine Verletzungen in einem Bad Wildunger Krankenhaus ambulant versorgen. (pfa)  


Auf dieser Strecke gibt es immer wieder Wildunfälle, auch mit Schwarzwild und hohen Schäden:
Wildschwein getroffen und in Gegenverkehr katapultiert (21.04.2012, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

REITZENHAGEN. Zweck erfüllt: Eine Alarmanlage hat in der Nacht zu Donnerstag einen Einbrecher in Reitzenhagen in die Flucht geschlagen. Der Täter, der in eine Gaststätte in der Bilsteinstraße einsteigen wollte, flüchtete unerkannt.

Der Täter hatte gegen 3 Uhr früh ein Fenster der Gaststätte aufgehebelt, dadurch einen Blumentopf von der Fensterbank gestoßen und so die Alarmanlage ausgelöst. Durch das Signal abgeschreckt, brach der Täter sein Vorhaben ab und machte sich aus dem Staub. Laut Polizei flüchtete er mit einem hellen Kastenwagen, ähnlich einem Bulli, in Richtung Bad Wildungen. Das hatte ein Zeuge beobachtet.

Bei dem Täter handelt es sich um einen schlanken Mann, der etwa 1,75 Meter groß ist und kurze, dunkle, etwas lichte Haare hat. Der Zeuge schätzte das Alter des Täters auf 30 bis 45 Jahre. Bekleidet war er mit Steppjacke und heller Hose. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief ergebnislos. Den Sachschaden gaben die Beamten mit 500 Euro an.

Die Polizei in der Badestadt ist auf der Suche nach weiteren Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler der Wildunger Wache unter der Rufnummer 05621/7090-0 entgegen. (ots/pfa)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 11 Juli 2016 08:23

Blitzer in Bad Wildungen

BAD WILDUNGEN. Derzeit wird in Bad Wildungen, in der Reitzenhagener Straße, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Geblitzt wird in beiden Fahrtrichtungen. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten. Wir bitten unsere Leser, immer vorsichtig und aufmerksam zu fahren - unabhängig davon, ob ein Blitzer gemeldet wurde oder nicht.

An der Messstelle gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Km/h.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.

Link: Blitzerstandort google-maps

Anzeige:

 

Publiziert in Blitzer
Dienstag, 17 Mai 2016 17:50

Mit geklautem Rasentraktor in Bach gelandet

REITZENHAGEN. Mit einem zuvor entwendeten Rasentraktor sind unbekannte Diebe im Bachlauf der Wilde gelandet. Die Täter ließen den fahrbaren Rasenmäher stehen und flüchteten.

Laut Polizeibericht von Dienstag kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Straße Lindenmühle in Reitzenhagen zu dem Diebstahl. Den unbekannten Tätern gelang es, den Rasentraktor ohne Schlüssel zu starten. "Offensichtlich konnten sie aber mit dem Fahrzeug nicht umgehen und fuhren mit dem Rasentraktor in den nahegelegenen Bach, wo sie ihn stehen ließen", sagte Polizeisprecher Jörg Dämmer.

Am Rasentraktor entstand laut Dämmer ein Schaden von 300 Euro. Die Polizei in der Badestadt ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/7090-0 entgegen.


Ein ganz anderer Fall mit einem Rasenmäher beschäftigte jüngst ebenfalls die Wildunger Ermittler:
Edertal: XXL-Hakenkreuz mit Sitzrasenmäher "gezeichnet" (02.05.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 2 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige