Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Reitzenhagen

REITZENHAGEN. Alkoholisiert hat ein 55 Jahre alter Autofahrer zwei Alleebäume gestreift und ist frontal gegen eine dritten Baum geprallt. Dabei zog sich der Bad Wildunger am Montagabend schwere Verletzungen zu. Den Führerschein stellte die Polizei sicher.

Der in der Badestadt wohnende Mann war nach Polizeiangaben am Montag gegen 20.10 Uhr auf der Kreisstraße 40 von Reitzenhagen kommend in Richtung Reinhardshausen unterwegs. Weil er unter Alkoholeinfluss stand, verlor er die Kontrolle über sein relativ neues Mercedes E-Coupé und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Während er zwei Bäume nur streifte, rammte er den nächsten frontal. Daraufhin schleuderte der stark beschädigte Wagen nach links und blieb auf der Gegenspur stehen.

Notarzt und Rettungswagenbesatzung rückten zur Unfallstelle auf der voll gesperrten K 40 aus, versorgten den am Rücken verletzten Mann vor Ort und lieferten ihn anschließend nach Marburg in die Uniklinik ein. Die Polizei ordnete eine Blutentnahme an, um den Alkoholwert bestimmen zu lassen, stellte den Führerschein des Mercedesfahrers sicher und leitete ein Strafverfahren gegen den 55-Jährigen ein.

Den Schaden am Benz gab die Polizei am Morgen mit 25.000 Euro an. Nach dem Unfall rückten auch die Feuerwehr und Hessen Mobil aus: Einerseits war die Kreisstraße auf einer Länge von rund 150 Metern mit aufgewirbeltem Erdreich verschmutzt, andererseits hatte der Mercedes Betriebsstoffe verloren. Die Brandschützer streuten sie mit Ölbindemittel ab. Die Polizei hob die Sperrung der K 40 nach etwa einer Stunde wieder auf.


Link:
Feuerwehr Bad Wildungen

Anzeige:

Publiziert in Feuerwehr

REITZENHAGEN/REINHARDSHAUSEN. Schwere Verletzungen hat eine 27 Jahre alte Autofahrerin bei einem Alleinunfall auf der K 40 erlitten. Die junge Frau wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Kassel geflogen.

Der schwere Verkehrsunfall passierte am Sonntagmorgen gegen 8 Uhr. Zu dieser Zeit war die 27-jährige Mitarbeiterin eines Pflegedienstes aus Bad Wildungen auf der Kreisstraße 40 zwischen den Wildunger Ortsteilen Reitzenhagen und Reinhardshagen unterwegs. Aus bisher unbekannter Ursache kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte einen Baum und prallte dann frontal gegen einen weiteren Baum. Das Fahrzeug schleuderte nach dem Aufprall zurück auf die Fahrbahn.

Der jungen Frau gelang es trotz schwerer Verletzungen noch selbst, den Notruf abzusetzen, dann verlor die 27-Jährige laut Polizei aber das Bewusstsein. Notarzt und Rettungswagenbesatzung rückten zur Unfallstelle aus und übernahmen die Erstversorgung der Schwerverletzten. Die Fahrerin, die alleine im Fahrzeug unterwegs war, hatte mehrere Frakturen davongetragen. Sie wurde schließlich mit dem Rettungshubschrauber Christoph 7 in eine Kasseler Klinik transportiert.

Den entstandenen Schaden schätzten die Beamten der Polizei Bad Wildungen auf rund 10.000 Euro. Weil bei dem Unfall Betriebsstoffe ausgelaufen waren, rückte auch die Feuerwehr zur Unfallstelle aus. Die Brandschützer streuten die betroffenen Stellen mit Ölbindemittel ab.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

REITZENHAGEN. Dreimal haben Einbrecher und Diebe im Burgweg am Ortsrand von Reitzenhagen zugeschlagen. Die Polizei in Bad Wildungen vermutet, dass die Taten in Zusammenhang stehen. Allerdings stehen die Tatzeiten nicht genau fest.

So wurden in der Zeit von Anfang Mai bis vergangenem Mittwoch aus einer unverschlossenen Garage Werkzeuge im Wert von etwa 1000 Euro gestohlen. In der Zeit ab dem 6. Juli brachen unbekannte Diebe in ein als Jagdhaus genutztes Einfamilienhaus ein. Der Besitzer bemerkte den Einbruch am vergangenen Freitagnachmittag und verständigte die Polizei. Die Diebe hatten eine Terrassentür aufgehebelt, alle Zimmer durchsucht und ein Fernglas der Marke Zeiss mit den optischen Maßen 8 x 56 mm gestohlen.

In ähnlicher Art und Weise gingen die Täter bei einem weiteren Einbruch in ein Einfamilienhaus vor. Dieser Einbruch ereignete sich in der Zeit von Samstag, 18. Juli, 14 Uhr, bis Freitag, 24. Juli, 14.45 Uhr. Auch hier hebelten die Diebe eine Terrassentür gewaltsam aufgehebelt und das Haus durchsucht. An Beute fiel ihnen ein Fernglas und Silberbesteck in die Hände.

Die Polizei ist in allen Fällen auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/7090-0 entgegen.


Im Burgweg in Reitzenhagen ereignete sich kürzlich ein kurioser Unfall:
Gas statt Bremse: Durch Metalltor, gegen Garagenwand (06.07.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

ALTWILDUNGEN/REITZENHAGEN. Weil sie Gas- und Bremspedal verwechselte, hat eine 77 Jahre alte BMW-Fahrerin einen Unfall mit einem Gesamtschaden von 30.000 Euro ausgelöst. Die Fahrerin kam mit dem Schrecken davon.

Wie die Wildunger Polizei am Montag berichtete, war die 77-jährige Edertalerin mit ihrem erst ein Jahr alten BMW 320i xDrive am Samstagmorgen gegen 9 Uhr in Altwildungen unterwegs. Die Seniorin bog von der Johanniterstraße nach links in den Burgweg ab, um weiter in Richtung Reitzenhagen zu fahren. Auf dem Burgweg wollte die Dame dann aber in einer Grundstückseinfahrt wenden. Dazu wollte sie abbremsen, trat versehentlich jedoch das Gaspedal durch. Der BMW durchbrach das Grundstücktor aus Metall und rammte dahinter eine Garagenwand.

Die 77-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt. Nach einer Schätzung der Wildunger Polizei summieren sich die Schäden an Auto, Tor und Garage auf rund 30.000 Euro. Am BMW entstand womöglich Totalschaden. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.


Ähnliche Unfälle passieren in der Region immer wieder, wie ein Blick ins Archiv zeigt:
Marburg: Daimler Benz kracht in Kindergarten (19.09.2014, mit Fotos)
Rentner rammt Erdbeer-Verkaufsstand: Drei Verletzte (14.07.2014, mit Fotos)
Gas und Bremse verwechselt? Carport und Autos gerammt (12.03.2014)
Gas statt Bremse: Auto zu Schrott gefahren (23.01.2014)
Gas statt Bremse: Frau beim Einparken schwer verletzt (27.06.2013)
87-Jähriger verwechselt Pedale: Auto landet in Bach (03.04.2013)
Gas und Bremse verwechselt: 71-Jähriger baut Unfall (17.12.2012)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 13 März 2015 06:27

Sonne steht tief: Fahranfänger (17) rammt Lkw

REITZENHAGEN. Tief stehende Sonne hat zu einem Verkehrsunfall in Reitzenhagen mit einem Schwerverletzten geführt: Dabei rammte ein 17-Jähriger am Steuer eines Kleintransporters einen stehenden Lastwagen.

Der junge Mann aus Bad Wildungen und sein 52-jähriger Begleiter waren nach Polizeiangaben von Freitag am Vortag gegen 8 Uhr auf der K 40 von Reitzenhagen in Richtung Bad Wildungen unterwegs. Weil die Sonne tief stand und den Transporterfahrer blendete, übersah er einen Lkw des städtischen Bauhofes, der am Fahrbahnrand stand.

Der Kleintransporter vom Typ Renault Master krachte mit der vorderen rechten Seite gegen das linke Heck des Lastwagens. Dabei erlitt der Beifahrer, ebenfalls aus Bad Wildungen, schwere Verletzungen. Der Fahrer selbst sowie die beiden städtischen Mitarbeiter, die im Lkw saßen, blieben unverletzt. Notarzt und Rettungswagenbesatzung versorgten den Verletzten an der Unfallstelle und lieferten ihn anschließend in eine Wildunger Klinik ein.

An dem Kleintransporter, der auf eine Firma im Schwalm-Eder-Kreis zugelassen ist, entstand ein Frontschaden von 8000 Euro. Dieselbe Schadenshöhe gab die Polizei für den Volvo-Lkw der Stadt an.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

WALDECK-FRANKENBERG. Der Landkreis ist am Samstag zwar vor größeren Schäden durch das Sturmtief verschont geblieben, dennoch waren zahlreiche Feuerwehren und Straßenwärter im Einsatz. Auch das Korbacher THW musste ausrücken, betroffen war erneut die Bahnstrecke bei Usseln. Menschen wurden nicht verletzt.

Vor allem zahlreiche umgestürzte Bäume beschäftigten am Samstagnachmittag und -abend die Feuerwehren und die Straßenmeisterei im Frankenberger Land. Auf der Landesstraße 3076 zwischen Frankenberg und Rosenthal hatte der Sturm zudem eine Baustellen-Beschilderung weggeweht.

Betroffen vom Windwurf waren unter anderem die Kreisstraße 101 zwischen Altenhaina und der B 253, die K 107 zwischen Haina und Battenhausen, die K 92 zwischen Viermünden und Ober-Orke, die K 115 zwischen Reddighausen und Hatzfeld sowie die L 3076 beziehungsweise Sachsenberger Straße in Schreufa. Auch im Feriendorf Frankenau war ein Baum umgestürzt und die Feuerwehr alarmiert worden. Bei Altenhaina sorgte der zuständige Revierförster mit Helfern und Rückeschlepper wieder für freie Fahrt.

Dixi-Klo und Plakatwände umgestürzt
Im Dienstbezirk der Korbacher Polizei löste der Sturm am Samstag Feueralarm in einer Lagerhalle im Korbacher Industriegebiet aus (wir berichteten, hier klicken). Auf der Briloner Landstraße in Höhe eines Opel-Autohauses wehte der Sturm eine Plakatwand um. Auf dem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäfts ebenfalls in der Briloner Landstraße stürzte eine Plakatwand auf ein Auto, verletzt wurde niemand. Unweit der Beruflichen Schulen kippten ein Dixi-Klo und ein Straßenschild um. Umgestürzte Bäume gab es unter anderem in Alleringhausen, zwischen Alleringhausen und Eppe am Abzweig nach Nieder-Schleidern, zwischen Asel-Süd und Herzhausen, auf der B 251 zwischen Meineringhausen und Sachsenhausen in der Opperbach sowie am Ortsausgang von Adorf in Richtung Wirmighausen. Am Mühlhäuser Hammer war die Feuerwehr gefordert, weil abgebrochene Äste auf die Bundesstraße 252 zu stürzen drohten.

Bahnstrecke bei Usseln erneut gesperrt
Erneut war durch den Sturm auch die Bahnstrecke zwischen Korbach und Usseln gesperrt. Hier war nach THW-Angaben unweit der Unfallstelle von Freitag (wir berichteten, zum Artikel mit Video hier klicken) ein Baum umgestürzt. Er blockierte zwar nicht direkt die Gleise, hing aber über den Schienen in der Krone eines anderen Baumes fest. Sieben Einsatzkräfte des Hilfswerkes rückten gegen 16 Uhr gemeinsam mit dem Notfallmanager der Kurhessenbahn auf die Strecke aus. Das THW beseitigte den Baum. Am Sonntag werde man mit vier Helfern im ersten Zug von Korbach nach Brilon-Wald fahren, um die Strecke auf Windbruch zu überprüfen und bei Bedarf zu räumen, hieß es am Abend.

Eine umgestürzte Fichte musste die Feuerwehr Wrexen am Samstag zwischen Wrexen und Orpethal beseitigen. Auch zwischen Rhoden und Wethen war in Höhe Laubach ein Baum auf die Fahrbahn gefallen. Hier sorgte die Feuerwehr aus Rhoden wieder für freie Fahrt.

Baum kippt gegen geparkten Kleinbus
Auch im Gebiet der Polizei Bad Wildungen mussten mehrere umgestürzte Bäume beseitigt werden. Die Bäume lagen zwischen Reinhardshausen und Reitzenhagen, Reinhardshausen und Bad Wildungen und zwischen Netze und Böhne. In Reinhardshausen in der Carl-Zeiss-Allee kippte ein Baum gegen einen geparkten Kleinbus aus dem Unstruth-Hainich-Kreis. Verletzt wurde dabei niemand. Alle Straßen sind derzeit wieder befahrbar.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

REITZENHAGEN. Ein alkoholisierter Autofahrer ist am frühen Sonntagmorgen im Wildunger Stadtteil Reitzenhagen gegen Mülltonnen, eine Hecke und ein geparktes Auto gekracht. Anschließend beging der 53-Jährige Unfallflucht, kehrte aber wenig später zurück - als eine Polizeistreife bereits eingetroffen war.

Laut Polizeibericht befuhr der 53-jährige Wildunger gegen 1.50 Uhr die Straße Am Süßen Börnchen in Reitzenhagen und wollte in eine Grundstückseinfahrt einbiegen. Diese Zufahrt verpasste der BMW-Fahrer jedoch, rammte stattdessen dort abgestellte Mülltonnen, fuhr in eine Hecke und prallte schließlich gegen einen geparkten VW Sharan. Dessen 48 Jahre alter Besitzer wurde durch den Lärm des Unfalls wach und informierte die Polizei - der Verursacher hatte sich nämlich mit seinem Wagen aus dem Staub gemacht.

Als die Besatzung eines Streifenwagens an der Unfallstelle eintraf, kehrte auch der betrunkene Unfallverursacher zurück. Der deutlich alkoholisierte 53-Jährige musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und seinen Führerschein abgeben. Gegen den Mann läuft nun ein Strafverfahren wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und Unfallflucht. Der Gesamtschaden beläuft sich den Angaben zufolge auf 2000 Euro - unter anderen Umstände wäre dies ein bloßer Fall für die Versicherung.


Eine Unfallflucht gab es am Wochenende auch in Korbach:
Im neuen Kreisel geradeaus: Fahrer haut zu Fuß ab (29.11.2014, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

REITZENHAGEN. Vermutlich eine hingefallene Zigarette hat am frühen Samstagmorgen den Brand eines Läufers in einer Wohnung im Wildunger Stadtteil Reitzenhagen ausgelöst.

Die Bad Wildunger Brandschützer wurden um 2.40 Uhr alarmiert - ein Anrufer hatte Feuerschein wahrgenommen, wie es im Einsatzbericht heißt. Beim Eintreffen in der Straße Am Süßen Börnchen in Reitzenhagen brauchten die Einsatzkräfte nicht mehr einzugreifen – der brennende Läufer war inzwischen aus dem Haus gebracht und mit einem Gartenschlauch abgelöscht worden.

Auslöser des nächtlichen Feuers war eine glimmende Zigarettenkippe: Die war auf den Teppichläufer gefallen, der daraufhin in Brand geriet. Ein Rauchmelder schlug Alarm.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 09 September 2014 10:54

Motor setzt beim Überholen aus: Calibra im Graben

REITZENHAGEN. Weil beim Überholen plötzlich der Motor ihres Wagens ausging, hat eine 20 Jahre alte Autofahrerin die Kontrolle über den Opel Calibra verloren. Das Auto landete im Graben, die Fahrerin blieb unverletzt.

Wie die Wildunger Polizei am Dienstag berichtete, war die 20-Jährige am Vortag gegen 14.45 Uhr auf der K 40 aus Richtung Reinhardshausen kommend in Richtung Reitzenhagen unterwegs. Vor ihr fuhr ein Traktor, den die junge Frau überholen wollte. Während die Frau mit ihrem Calibra auf der linken Spur an dem Schlepper vorbeifahren wollte, setzte der Opelmotor aus. In der Folge kam der Wagen von der Kreisstraße ab und kam erst im Graben zum Stillstand. Eine Kollision mit dem Trecker hatte es nicht gegeben.

An dem Calibra entstand den Angaben zufolge wirtschaftlicher Totalschaden von 1000 Euro. Die Fahrerin kam mit dem Schrecken davon.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

REITZENHAGEN. Ein unter Drogeneinfluss stehender Mann ohne Führerschein hat mit einem geliehenen Auto einen Frontalzusammenstoß verursacht. Dabei wurde nur er selbst verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Der Unfall passierte gegen 18.20 Uhr am Mittwochabend auf der K 40 am Ortsausgang von Reitzenhagen in Richtung Reinhardshausen nur wenige Meter hinter dem Ortsschild.

Aus Richtung Altwildungen kommend befuhr ein 17-Jähriger, der am begleiteten Fahren teilnimmt, mit einem 5er BMW die Kreisstraße in Richtung Reinhardshausen. Neben ihm saß sein 47 Jahre alte Vater, auf der Rücksitzbank hatte die 15-jährige Schwester Platz genommen. Der Familie aus Gokels in Schleswig-Holstein kam ein Fiat entgegen, der plötzlich auf die Gegenspur geriet und frontal mit dem BMW zusammenstieß.

Dabei zog sich der 51 Jahre alte Fiatfahrer aus Bad Wildungen Verletzungen unter anderem im Gesicht zu. Die drei Insassen im BMW blieben unverletzt. An beiden Autos entstand Totalschaden von insgesamt 14.000 Euro.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die eingesetzten Polizisten, dass der Wildunger offenbar unter Einfluss von berauschenden Mitteln stand. Ein Drogenvortest verlief positiv, so dass eine Blutentnahme angeordnet wurde. Außerdem ist der 51-Jährige überhaupt nicht im Besitz eines Führerscheins - der war ihm 2009 wegen einer Drogenfahrt abgenommen worden. Der Fiat, mit dem der Mann den Unfall verursachte, gehört einem Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis.

Nach dem Unfall rückte auch die Feuerwehr auf die K 40 aus: Die Kameraden aus Wildungen streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab und reinigten die Fahrbahn.


Link:
Feuerwehr Bad Wildungen

Publiziert in Polizei
Seite 3 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige