Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Giebringhausen

DIEMELSEE. Trotz neuer Winterreifen rutschte der Pkw eines 23-jährigen Mannes aus Bad Arolsen einen Böschungsabhang hinab - der Fahrer blieb unverletzt, das Fahrzeug musste geborgen werden.

Nach Angaben des Fahrers war der junge Mann mit seinem weißen Skoda von Ottlar (K 70) kommend zur Verbindungsstraße (K 69) zwischen Stormbruch und Giebringhausen unterwegs. Auf abschüssiger Fahrbahn leitet der 23-Jährige den Bremsvorgang ein, konnte aber auf winterglatter Fahrbahn seinen im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassenen Kleinwagen nicht mehr zum Halten bringen. Er überquerte die Kreisstraße 69 und landete im Böschungshang. Sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Aufgenommen hat die Polizei Korbach den Unfall - die Sachschadenshöhe steht noch nicht fest.

Link: Unfallstandort im Kreuzungsbereich der K 69 am 5. Januar 2021

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Für einen Motorradfahrer aus Madfeld (Hochsauerlandkreis) endete am Mittwochabend die Fahrt abrupt an einem Renault. Der 29-jährige Biker muss so überrascht gewesen sein, dass auf dem Asphalt keine Bremsspur zu erkennen war.

Nach ersten Erkenntnissen am Unfallort war der Madfelder mit seiner Suzuki gegen 16.50 Uhr von Stormbruch in Richtung Giebringhausen, auf der Kreisstraße 69 unterwegs gewesen. Aus Richtung Giebringhausen befuhr ein Mann mit seiner Familie von Giebringhausen kommend die Kreisstraße 69 (Zur Kirche) um dorfauswärts nach links in Richtung Ottlar (K70) abzubiegen.

Vermutlich konnte der Familienvater auf Grund der tiefstehenden Sonne den entgegenkommenden Biker nicht erkennen. Er bog mit seinem silbergrauen Scenic nach links ab und übersah den Motorradfahrer. Dieser krachte mit voller Wucht in die rechte Seite des Pkws und wurde über den Renault geschleudert - seine im Kreis Paderborn zugelassene Maschine wurde beim Aufprall so stark gestaucht, dass sie nur noch Schrottwert besitzt. Der 29-Jährige kam auf der Kreisstraße zum Liegen und wurde von einem Landwirt erstversorgt, danach wählte der Helfer die Notrufnummer 112, sodass zwei  RTW und der Notarzt binnen kurzer Zeit am Einsatzort eintrafen. 

Durch den Aufprall wurden die beiden Insassen (Mutter und Kind) im Renault verletzt, der Fahrer aus Willingen kam mit dem Schrecken davon. Schlimmer hat es den Motorradfahrer getroffen: Neben einem Beckenbruch und einer Wirbelsäulenverletzung muss der Madfelder an multiplen Prellungen behandelt werden. Der Notarzt entschied sich daher, den Rettungshubschrauber Christoph 7 anzufordern. Nur 15 Minuten nach dem Funkspruch landete der Helikopter auf einer Wiese etwa 70 Meter von der Kreisstraße entfernt. 

Beamte der Polizeistation Korbach sicherten die Unfallstelle ab und nahmen den Unfall auf.  (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort am 23. September 2020  bei Giebringhausen.

Publiziert in Retter

DIEMELSEE-GIEBRINGHAUSEN. Hunderte Stunden Standortausbildung und fast 300 Stunden Lehrgänge bewerkstelligten die Feuerwehrkräfte aus Giebringhausen im vergangenen Jahr. Hinzu kamen 112 Stunden für Einsätze und weitere Dienste.

Darüber informierte die Wehrführung Andre Rest und Daniel Kern bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstag. 23 aktive Kameradinnen und Kameraden zeigten im abgelaufenen Jahr auf vielfältige Weise ihre Einsatzbereitschaft und bildeten sich fort. Die Wehr wurde im vergangenen Jahr zu insgesamt fünf Einsätzen alarmiert, absolvierte drei Brandsicherheitsdienste sowie zwei Alarmübungen mit den Wehren Adorf, Heringhausen, Stormbruch, Ottlar und Deisfeld.

In der Versammlung wurde auch den Nachbarwehren für die gute Zusammenarbeit bei den Einsätzen, ortsübergeifenden Übungen und für die Feuerwehrvorführung beim Dorfjubiläum gedankt. Besonders das 850-jährige Dorfjubiläum in Giebringhausen und die absolvierten Brandsicherheitsdienste beim Hessentag in Korbach werden die Einsatzabteilung noch lange an das abgelaufene Jahr 2018 erinnern.

Des Weiteren gab es zahlreiche Übungsabende und Arbeitseinsätze im Ort. Der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Uwe Becker bedankte sich für den ehrenamtlichen Einsatz und die vielen geleisteten Stunden für die Giebringhäuser Bevölkerung. In Giebringhausen wird die Zusammenarbeit gelebt und durch die vielen gemeinschaftlichen Aktionen der Einsatzabteilung, der Jugendfeuerwehr und der Alters- und Ehrenabteilung das Dorfbild auf vielfältige Weise positiv geprägt.

Unter dem Tagesordnungspunkt Ehrungen und Beförderungen wurden der Kamerad Thomas Aue nach Erfüllung der geforderten Mindestdienstzeit in der Freiwilligen Feuerwehr und der erfolgreichen Teilnahme an den erforderlichen Lehrgängen zum Feuerwehrmann befördert. Bereits auf der Jahreshauptversammlung der Feuerwehren aus Diemelsee wurde Ann Christin Kern zur Hauptlöschmeisterin und Manuel Lages zum Löschmeister befördert.

In der Jahreshauptversammlung verabschiedete sich der langjährig aktive Kamerad Karl-Friedrich Fieseler aus dem Dienst der Einsatzabteilung und ist der Alters- und Ehrenabteilung beigetreten. Fieseler war von 1978 bis 2000 Wehrführer in Giebringhausen und von 2000 bis 2010 war er als Gemeindebrandinspektor in Diemelsee tätig.

Er hat das Feuerwehrleben in Giebringhausen langjährig aufgebaut, geprägt und gefördert, hierfür sprach die Versammlung ihm Dank aus. Neben seiner Einsatzerfahrung wird er vor allem für seine zuverlässige und stets konstruktive Unterstützung sehr geschätzt.

- Anzeige -


Publiziert in Feuerwehr

DIEMELSEE. Die Kreisstraße 71 wurde am heutigen Freitag planmäßig für den Verkehr freigegeben.

Im Zuge der Straßenbauarbeiten wurde auf einer Länge von etwa 2,7 km der Deckenbelag der alten Fahrbahn in einer Stärke von ca. 7 cm abgefräst und anschließend durch eine neue Asphaltdecke ersetzt und verstärkt. Darüber hinaus mussten teilweise die Schutzplanken erneuert werden.

Da die Straßenbauarbeiten aus Gründen der Gewährleistung der Arbeits- und der Verkehrssicherheit nur unter einer Vollsperrung ausgeführt werden konnten, musste die Kreisstraße vom 11. September bis zum 12. Oktober 2018 gesperrt werden. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Baustellen

DIEMELSEE. Derzeit werden massenhaft Aufträge für den Breitbandausbau an Baufirmen in Hessen vergeben. Die Firmen freuts, allein das Material ist knapp. Besonders Absperrgitter, Warnbaken und Baumaschinen stehen hoch im Kurs und werden im Internet angeboten. Oftmals handelt es sich dabei um Diebesgut.

In der Zeit von Freitagmittag bis Montagmorgen 7 Uhr, wurden an der Kreisstraße 70 zwischen Giebringhausen und Ottlar 26 Absperrgitter gestohlen. Die Maße der Gitter werden mit 2,00 x 1,10 Meter angegeben. Die Absperrgitter waren zur Baustellenabsicherung aufgestellt worden. Es dürfte sich um mindestens zwei Täter gehandelt haben, die zum Abtransport ein größeres Fahrzeug, mindestens einen Sprinter, mitführten. Der Schaden wird auf 4000 Euro geschätzt.

Hinweise, die zur Aufklärung der Tat beitragen können, nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Sonntag, 09 September 2018 08:26

Kreisstraße 71 erhält neue Fahrbahndecke

DIEMELSEE. Die Kreisstraße 71 erhält eine neue Fahrbahndecke. Vom 11. September an beginnen die Straßenbauarbeiten zwischen den Diemelseer Ortsteilen Giebringhausen und Heringhausen.

Im Zuge der Straßenbauarbeiten wird auf einer Länge von etwa 2,7 km der Deckenbelag der alten Fahrbahn in einer Stärke von ca. 7 cm abgefräst und anschließend durch eine neue Asphaltdecke ersetzt und verstärkt. Darüber hinaus werden teilweise die Schutzplanken erneuert.

Da die Straßenbauarbeiten aus Gründen der Gewährleistung der Arbeits- und der Verkehrssicherheit nur unter einer Vollsperrung ausgeführt werden können, muss die Kreisstraße voraussichtlich bis zum 12. Oktober 2018 gesperrt werden. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg investiert rund 382.500 Euro für diese Baumaßnahme in den Erhalt des Kreisstraßennetzes. Die ausgewiesene Umleitung führt aus Richtung Giebringhausen über Stormbruch nach Heringhausen und umgekehrt.

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg und Hessen Mobil bitten Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit der Baumaßnahme verbundenen verkehrlichen Einschränkungen. (r)

Anzeige:



Publiziert in Baustellen
Dienstag, 03 April 2018 17:31

Kilometerlange Ölspur hält Feuerwehr in Atem

DIEMELSEE. Ein technischer Defekt an einem Schlepper rief am Dientagnachmittag die Wehren aus Giebringhausen, Deisfeld und Schweinsbühl auf den Plan - exakt 5,2 Kilometer zog sich die Ölspur von der Kreisstraße 70 bei Giebringhausen über Deisfeld bis in den Ort Schweinsbühl hinein.

Rund 25 Freiwillige waren unter der Leitung des Deisfelder Wehrführers Jörg Köster im Einsatz, um die Hydraulikflüssigkeit auf der Straße mit Bindemittel abzustreuen. Die Alarmierung erfolgte über die Leitstelle um 14.57 Uhr, nachdem ein Anwohner in Deisfeld die Ölspur gesichtet hatte. Nach ersten Erkenntnissen war der Schlauch an einem Trecker geplatzt, sodass sich die Flüssigkeit mittig auf dem rechten Fahrstreifen verteilt hatte. Die Stützpunktwehr aus Adorf unterstützte die Kameraden mit logistischen Mitteln. Auch Landwirte aus den Ortschaften beteiligten sich mit technischem Gerät an der Säuberungsaktion, um Umweltschäden auszuschließen.

Nachdem das kontaminierte Bindemittel aufgenommen wurde, konnte der Einsatz um 16.55 Uhr beendet werden. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 04 Oktober 2017 20:46

T5 brennt am Diemelsee aus - Fahrer unter Schock

DIEMELSEE. Für einen 49-jährigen Volkswagenfahrer endete die Tour mit seinem T5 an der Haltestelle Am Stein, als sein fünf Jahre alter Transporter auf dem Weg von Giebringhausen nach Heringhausen anfing zu stottern. Nach kurzer Überlegung setzte der Fahrer den Wagen in einen Waldweg zurück um zu wenden und die Rückfahrt nach Eimelrod anzutreten. 

Dazu kam es jedoch nicht mehr. Dichter Rauch stieg aus der Motorhaube hervor, der 49-Jährige stieg aus, um die Fronthaube zu öffnen, als ihm eine Stichflamme entgegenschlug. Der Wagen stand in kürzester Zeit in Vollbrand, so dass der Eimelroder nicht einmal dazu kam, seine Fahrzeugpapiere aus dem T5 zu retten. In seiner Not alarmierte der Fahrzeugbesitzer die Leitstelle über die Rufnummer 112.

Die Alarmierung erreichte die Wehren aus Ottlar, Giebringhausen, Heringhausen und Stormbruch um 20.03 Uhr. Rund 35 Einsatzkräfte unter der Leitung von Thorsten Behle eilten zur Brandstelle und waren damit beschäftigt die Lage zu sondieren. Eigens mitgeführter Tankfahrzeuge wurde der erste Löschangriff gegen 20.20 Uhr durchgeführt. Die Kameraden leuchteten parallel zur Feuerbekämpfung die Brandstelle aus, streuten Ölbindemittel auf auslaufende Betriebsstoffe und verhinderten dadurch eine Gewässerverunreinigung des Diemelsees. Zum Herunterkühlen des brennenden Fahrzeugs wurden geringe Mengen an chemischen Mitteln dem Löschwasser beigefügt.

Völlig zerstört musste der Wagen abgeschleppt werden. Sicherheitshalber verständigte Einsatzleiter Thorsten Behle die untere Wasserschutzbehörde, auch deshalb, weil die Nähe der Brandstelle zum Diemelsee nur 30 Meter beträgt.

Verletzte Personen wurden nicht gemeldet. Die Beamten der Polizeistation Korbach nahmen den Brand auf. Vermutlich war ein technischer Defekt Auslöser des Feuers.

Publiziert in Feuerwehr

DIEMELSEE. Feuerwehrleute haben am Mittwoch ein neugeborenes Kälbchen gerettet, das im Schlick des Diemelsees feststeckte. Eine Bootsfahrerin hatte das Tier in Not entdeckt und den Notruf 112 gewählt. Kurz nach der Rettung traf auch die hinzu gerufene Tierärztin ein.

Die Mutterkuh muss ihr Kälbchen erst kurz zuvor am Diemelsee-Ufer zwischen Heringhausen und Giebringhausen zur Welt gebracht haben, davon zeugten die dort entdeckten Spuren. Das Jungtier muss dann aus unbekannten Gründen in den Schlick am Ufer geraten sein, wo es einsank und feststeckte. Zum Glück für Kuh und Kalb sah eine Frau von einem Boot aus das Junge in seiner Notlage und verständigte per Notruf die Rettungsleitstelle. Von dort aus wurde gegen 13.20 Uhr die Feuerwehr Heringhausen alarmiert.

Die Brandschützer fanden die Unglücksstelle neben einer Weide unweit der Kläranlage und befreiten das Tier. Die verständigte Tierärztin Carolin Stolpe aus Usseln rückte umgehend aus, untersuchte und versorgte das Kälbchen. Es war leicht unterkühlt, aber ansonsten unversehrt. Bereits wenig später genossen die Mutterkuh und ihr Nachwuchs das junge Familienglück.

Offenbar hatte ein nicht mehr ganz intakter Zaun dazu beigetragen, dass die Mutterkuh von der Weide an das Seeufer gelangen konnte. Wem die Weide und die Tiere gehören, war zunächst unklar. Die Tierärztin wollte sich daher an den Ortslandwirt wenden, hieß es. 


Im April gab es eine ähnliche Rettungsaktion:
Neerdar: Feuerwehrleute retten Kalb aus Güllebecken (21.04.2017, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Montag, 13 Februar 2017 09:40

Blitzer in Diemelsee

DIEMELSEE. Derzeit überwachen die Behörden die Geschwindigkeit in dem Diemelseer Ortsteil Giebringhausen, in der Straße Am Bartenberg etwa in Höhe der Talstraße. Das Radargerät misst dort in beide Richtungen. Das Team von 112-magazin.de appelliert an die Verkehrsteilnehmer, stets die Tempolimits einzuhalten und damit einen Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr zu leisten.

Anzeige:


Publiziert in Blitzer
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige