Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: B7

BRILON/DIEMELSEE. Die Briloner Feuerwehr wurde am Donnerstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall auf der B 7 bei Rösenbeck alarmiert. Dort waren gegen 14.15 Uhr ein blauer Touran und eine silbergrauer Suzuki (beide mit HSK-Kennzeichen) frontal zusammengestoßen.

Eine 36-jährige Fahrerin wurde mithilfe eines Rettungsbretts aus ihrem Fahrzeug befreit. Im anderen Pkw wurde eine 44-jährige Frau ebenfalls schwer verletzt. Beide Fahrerinnen wurden von Rettungsdiensten aus Brilon und Adorf in Krankenhäuser nach Marsberg und Brilon eingeliefert. Ein ebenfalls verletzter Hund wird von einem Tierheim versorgt. Die Feuerwehr sicherte den Brandschutz, räumte nachfolgend die Unfallstelle und streute auslaufende Betriebsmittel ab. Für die  Dauer des Einsatzes musste die  B 7  voll gesperrt werden. 33 Einsatzkräfte aus Thülen, Rösenbeck, Madfeld und Brilon waren rund eine Stunde im Einsatz. Zur Unfallursache und zur Höhe des Sachschadens liegen der Feuerwehr keine Angaben vor. Die Polizei war mit drei Streifenwagen im Einsatz und leitete den Verkehr weiträumig um.

Link: Unfallstandort B7 am 21. Januar 2021 in der Rösenbecker Senke.

Publiziert in Feuerwehr
Sonntag, 06 Dezember 2020 17:01

400 Meter Schafzaun gestohlen - Farbe auffällig

DIEMELSTADT/BILLINGHAUSEN. Exakt 400 Meter Schafzaun in den Farben Blau-Gelb wurden im Orpethal bei Gut Billinghausen gestohlen - der Zaun ist neu, die Farbkombination eher auffällig.

Nach Angaben der Bad Arolser Polizei muss sich der Diebstahl zwischen Samstag, 18 Uhr und Sonntag, 12.15 Uhr, ereignet haben. Insgesamt wurden acht Felder je 50 Meter Länge, inklusive der Stäbe entwendet. Die Örtlichkeit befindet sich zwischen der Kreisstraße 91 und der B7 im Bereich der Zollhausstraße an der Schranke. Glücklicherweise waren keine Schafe auf der Weide, seine 703 Tiere hatte der Schäfer erst kürzlich umgetrieben.

Hinweise nimmt die Polizei in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen.

-Anzeige-

 

 

 

 

 

 

 

Publiziert in Polizei
Montag, 19 Februar 2018 18:45

Schon wieder zu schwer: Polizei wiegt Lkw

ARNSBERG. Am 15. Februar wurde gegen 13.40 Uhr ein 31-jähriger Fahrer eines Langholztransporters auf der Bundesstraße 7 in Arnsberg - Neheim angehalten und kontrolliert. Es bestand der Anfangsverdacht der Überladung.

Schnell war klar, dass eine 50 Tonnen Waage zum wiegen nicht ausreichen würde. Deshalb wurde eine 60 Tonnen Waage in Brilon angefahren. Da der Transporter zu lang auseinander gezogen war, passte er nicht auf die 20 Meter lange Waage. Der Fahrer zeigte sich kooperativ, lud den Lkw in der Nähe ab, zog den Anhänger etwa einen Meter zusammen und lud das Holz anschließend wieder auf.

So passte er auf die Waage und konnte mit 56020 Kilogramm gewogen werden. Trotz der zur Zeit bestehenden 44 Tonnen Erlaubnis hatte der Lkw eine Überladung von 11960 Kilogramm. Derselbe Fahrer wurde bereits in der vergangenen Woche vom Verkehrsdienst kontrolliert.

Dort wurde gegen ihn eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt. Der Wert letzte Woche lag auch bei über 50 Tonnen. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in HSK Polizei
Schlagwörter

BRILON. Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 7, zwischen Altenbüren und Antfeld, wurde am 20. Januar eine 31-jährige Autofahrerin aus Lippstadt verletzt. Die Frau verlor gegen 11.15 Uhr in Fahrtrichtung Meschede ausgangs einer Linkskurve die Kontrolle über ihren Pkw und kam nach rechts von der feuchten Fahrbahn ab.

Ihr Wagen streifte einen Baum, prallte im Straßengraben gegen einen Wasserdurchlass und kam anschließend auf der Fahrbahn zum Stillstand. Die Fahrerin kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus, wo sie zur Beobachtung verblieb.

Bei der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise auf Alkoholkonsum bei der 31-Jährigen. Ihr wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Der beschädigte Pkw musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in HSK Polizei
Schlagwörter
Donnerstag, 08 November 2012 12:51

Kontrollen: 59 km/h zu schnell, ohne "Lappen"

MARSBERG. Auf der B7 zwischen Brilon und Marsberg kontrollierte die Polizei am Mittwoch Geschwindigkeitsübertretungen. Zwei Männer fielen den Beamten besonders auf.

Gegen 16 Uhr maßen die Beamten die Geschwindigkeit eines 27-jährigen Autofahrers aus Marsberg in der 70er-Zone. Der Mann war mit 129 km/h vorbeigefahren – und damit 59 km/h zu schnell. Ihn erwarten ein Bußgeld von 240 Euro, vier Punkte in Flensburg und vier Wochen Fahrverbot.

Nur wenige Minuten später wurde ein 24-jähriger Mann ebenfalls gemessen, jedoch mit einer wesentlich geringeren Geschwindigkeitsüberschreitung. Als der Marsberger nicht auf die Anhaltezeichen reagierte, folgten die Beamten dem Auto bis nach Bredelar, wo sie den PKW stoppten.

Die Ausrede des Fahrers, er habe seinen Führerschein zu Hause vergessen, stellte sich schnell als unwahr heraus: Der 24-Jährige hat in seinem ganzen Leben noch keinen Führerschein besessen und ist bereits wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis aufgefallen. Ein entsprechendes Strafverfahren gegen den Marsberger wurde eingeleitet.

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 01 Februar 2012 14:57

Unfall unter Drogeneinfluss: "Lappen" weg

BRILON. Nachdem er unter Drogeneinfluss einen Unfall gebaut hatte, musste ein 25-Jähriger Mann seinen Führerschein abgeben. Der Briloner war am Dienstagnachmittag auf der sogenannten „Lederke-Kreuzung“ mit einem Lkw zusammengestoßen.

Der junge Mann war auf der B7 in Richtung Brilon Stadtmitte unterwegs, als er beim Linksabbiegen einem entgegenkommenden Lkw die Vorfahrt nahm. Daraufhin stießen die beiden Fahrzeuge zusammen, verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 3000 Euro.

Ein vermeintlicher Routineunfall für die Briloner Polizei, wären da nicht Drogen im Spiel gewesen: Bei der Unfallaufnahme nämlich bemerkten die Beamten, dass der junge Fahrer offensichtlich unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Daher ordnete die Polizei einen Drogenvortest an, der positiv verlief. Deshalb musste der Briloner mit zur Wache, wo ihm ein Arzt die angeordnete Blutprobe entnahm. Wann der 25-Jährige seinen "Lappen" wiederbekommt, ist noch unklar.

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige