Kind im Twistesee in prekäre Lage geraten

Sonntag, 20 Juni 2021 16:59 geschrieben von Marvin Schreck
Polizei, Retter, DLRG und die Feuerwehr rückten am 19. Juni 2021 zum Twistesee aus. Polizei, Retter, DLRG und die Feuerwehr rückten am 19. Juni 2021 zum Twistesee aus. Symbolfoto: 112-magazin

BAD AROLSEN. Zu einem ungewöhnlichen Hilfeeinsatz rückte die Feuerwehr am Samstagabend aus - ein Kind war im Twistesee in eine prekäre Lage geraten.

Am Samstagabend rückten die Wehren Wetterburg und Bad Arolsen gegen 19.53 Uhr mit 25 Einsatzkräften unter dem Alarmkürzel "HKLEMM 1 Y - Fuß eingeklemmt" zum Strandbad Twistesee nach Wetterburg aus. Ebenfalls auf den Plan gerufen wurden ein RTW, die DLRG und ein Funkwagen der Polizeistation Bad Arolsen. Ein Kleinkind war mit seinem Fuß zwischen Leiter und Treibinsel geraten und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde das Kleinkind von anwesenden Badegästen betreut. Unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer wurden die Leiter und ein Brett der Verschalung der Insel gelöst. Somit konnte das Kleinkind an den Rettungsdienst übergeben und der Einsatz beendet werden. Laut Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer zeigte sich an der Einsatzstelle ein hervorragendes Engagement der Badegäste und eine einwandfreie Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen. (MS)

-Anzeige-

Letzte Änderung am Sonntag, 20 Juni 2021 18:13

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige