Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Carport

HATZFELD. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es zu einem Carport-Brand in Hatzfeld. Personen wurden nicht verletzt. Die Brandursache ist noch unklar.

Kurz nach Mitternacht erhielt die Polizeistation Frankenberg über die Rettungsleitstelle des Landkreises Waldeck-Frankenberg die Mitteilung, dass es in der Berleburger Straße in Hatzfeld zu einem Carport-Brand gekommen sei.

Als die Streife am Brandort eintraf, hatten die Feuerwehren aus Hatzfeld und Reddighausen den Brand bereits abgelöscht. Durch das Feuer wurde die Holzkonstruktion des Carports erheblich beschädigt, außerdem auch ein unter dem Carport stehender, älterer Renault Megane.

Das daneben befindliche Wohnhaus blieb unbeschädigt. Nach ersten Schätzungen bewegt sich der Sachschaden im mittleren vierstelligen Bereich. Die Brandursache ist noch unklar, weitere Ermittlungen am Brandort werden noch durchgeführt. Hinweise nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 08 September 2022 08:54

Kerze setzt Freisitz in Brand - 25.000 Euro Sachschaden

LICHTENFELS. Vermutlich hat am Donnerstag eine brennende Kerze zu einem Feuer im Lichtenfelser Ortsteil Immighausen geführt - vier Wehren waren im Einsatz, sie konnten Schlimmeres verhindern.

Wie Einsatzleiter Klaus Debus berichtet, wurden die Wehren Immighausen, Rhadern, Goddelsheim und Fürstenberg um 00.20 Uhr, mit dem Stichwort "F2 - Brand Freisitz, greift auf Wohnhaus über" alarmiert. Rund 40 Einsatzkräfte rückten in die Straße "Gelber Stein" aus. Die zuerst eintreffenden Brandschützer aus Immighausen handelten sofort richtig. Ein Schnellangriff auf den in Vollbrand stehenden Freisitz, der sich an einer Doppelgarage befand, wurde durchgeführt und eine Riegelstellung zum Nachbargebäude aufgebaut. Der Funkenflug konnte so eingedämmt werden.

Weitere Einsatzkräfte aus Goddelsheim, Rhadern und Fürstenberg teilte der Stadtbrandinspektor in drei Trupps unter Atemschutz ein. Insgesamt wurden fünf C-Rohre eingesetzt, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Zur Absicherung der Einsatzstelle war eine RTW-Besatzung aus Herzhausen vor Ort, die Promedica Mitarbeiter mussten aber nicht einschreiten.

Nach ersten Informationen an der Einsatzstelle wollte ein Bewohner des Hauses seine Nachtruhe im Freisitz verbringen. Dazu ließ er eine Kerze brennen, die vermutlich durch Unachtsamkeit umgefallen war und so den Dielenboden in Brand gesetzt hatte. Schnell griff das Feuer auf die Holzkonstruktion über und breitete sich auf das angebaute Carport aus. Nur dem schnellen und intensiven Handeln der Feuerwehren ist es zu verdanken, dass größerer Schaden verhindert werden konnte. Der Sachschaden beläuft sich nach Schätzungen auf 25.000 Euro. Gut drei Stunden dauerte der Einsatz, inklusive Nachbereitungen.

Publiziert in Feuerwehr
Montag, 28 März 2022 09:55

Daihatsu in Vollbrand - Löschzug im Einsatz

KORBACH. Vermutlich führte nicht fachgerecht entsorgte Holzkohle am Montagmorgen in der Marianstraße zu einem Brand - Der Korbacher Löschzug rückte um 1.24 Uhr aus, um Schlimmeres zu verhindern.

Wie Stadtbrandinspektor Carsten Vahland mitteilt, war der Löschzug der Kernstadtwehr abermals bei einem massiven Brandereignis gefordert. Um 1.24 Uhr war die Nachtruhe für die ehrenamtlichen Kräfte vorbei, mit dem Stichwort "F2 – Garagenbrand" rückte der Zug in die Merianstraße aus. Vor Ort bot sich ein etwas anderes Bild: Ein in Holzbauweise errichtetes Carport mit Geräteraum stand in Vollbrand. Der im Carport stehende Pkw brannte ebenfalls in voller Ausdehnung. Durch einen schnellen Löschangriff von mehreren Seiten konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindert werden.

Die hohe Wärmestrahlung hatte bereits dazu geführt, dass einige Scheiben an der Wohnhausfront gerissen waren. Mit drei C-Rohren, die unter Atemschutz vorgenommen wurden, konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden. Entstanden war das Feuer vermutlich im Bereich des Geräteraumes, von dort griff es auf das gesamte Carport sowie auf den Daihatsu über. Die Kripo hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Ein RTW war zu Absicherung der Einsatzstelle ebenfalls vor Ort. Gegen 3.15 Uhr waren die Fahrzeuge wieder einsatzbereit im Stützpunkt. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. 

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr

WARBURG. Bei einem Brand am Freitag (4. März) sind in Warburg zwei Carports zerstört und zwei Fahrzeuge beschädigt worden. Gegen 2.45 Uhr bemerkte ein Anwohner im Volkmarser Weg, dass sein Carport brennt. Das untergestellte Fahrzeug konnte er aus dem Carport heraus fahren - es war im Frontbereich durch die Hitze Schäden erlitten.

Die Flammen hatten sich bei Ankunft der Einsatzkräfte bereits auf ein angrenzendes Carport ausgebreitet und ein weiteres Auto beschädigt. Verletzt wurde niemand.

Nach Untersuchungen des Brandortes von Brandermittlern der Kreispolizeibehörde Höxter ist der Brand im Bereich einer Mülltonne entstanden. Die Ursache dafür konnte nicht mehr festgestellt werden. Der entstandene Schaden beläuft sich nach Schätzungen der Polizei auf eine niedrige fünfstellige Summe. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in HX Feuerwehr

BAD LAASPHE. Am Samstagabend wurde der Löschzug 1 gegen 21.50 Uhr unter Leitung von Maik Hobrath zu einem Brand in den Puderbacher Weg alarmiert. Die erste Meldung deutete darauf hin, dass ein Motorrad in einer an ein Haus angrenzenden Garage brennt und sich noch drei Personen im Gebäude befinden.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich die Lage zum Glück weitaus weniger dramatisch dar - in einem an ein Wohnhaus angrenzendes Carport war es im Bereich der elektrischen Installation zu einem Brand gekommen. Aufmerksame Anwohner konnten das Feuer bis zum Eintreffen der Feuerwehrkräfte weitestgehend löschen, sodass die Feuerwehr nur Nachlöscharbeiten mit einem Trupp unter Atemschutz durchführen musste.

Ein Feuerwehrkamerad verletzte sich im Rahmen eines Wegeunfalls leicht und musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden.

- Anzeige -

Publiziert in SI Feuerwehr
Mittwoch, 01 Juli 2020 07:10

Mit Rüstwagen Audi aus Teich gezogen

DIEMELSTADT-GASHOL. Vermutlich war die Handbremse an einem Audi nicht angezogen worden, wahrscheinlich wurde auch kein Gang eingelegt. Anders lässt sich die "Alleinfahrt" eines Audis auf abschüssiger Strecke in einen Teich nicht erklären.

Wie die Polizei auf Nachfrage von 112-magazin.de mitteilt, war der rote Audi in einem Carport eines Einfamilienhauses, zwischen Gashol und dem Trainingscamp Diemelstadt, in der Straße "Zur Helle" abgestellt worden. Die 28-jährige Halterin des Fahrzeugs erblickte gegen 21.35 Uhr ihren Pkw im Teich und alarmierte die Rettungsleitstelle Waldeck-Frankenberg.

Daraufhin rückte die Freiwillige Feuerwehr Rhoden mit elf Kameraden zum Einsatzort aus. Geleitet wurde die Aktion von Florian Kistner, der die Seilwinde vom Rüstwagen an den Audi hängen ließ. Kurzerhand wurde der Pkw rückwärts aus dem Teich gezogen. Protokolliert wurde der Vorgang von der Polizeidienststelle Bad Arolsen, da aber kein Fremdschaden aufgenommen werden musste und auch keine Umweltschäden durch ausgelaufene Betriebsstoffe erkennbar waren, rückte die Streife wieder ab. (www.112-magazin.de)

Link: Einsatzstandort Teichanlage bei Rhoden am 30.06.2020.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr

TWISTETAL-MÜHLHAUSEN. Menschen gerettet, ein Wohnhaus vor der völligen Zerstörung bewahrt und einen Hund in Sicherheit gebracht, haben am Donnerstagabend rund 75 Einsatzkräfte der Freiwilligen Wehren aus Mühlhausen, Gembeck, Twiste, Berndorf, Elleringhausen und Nieder-Waroldern. Ein Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Korbach rückte mit der Drehleiter an, um die Kameraden tatkräftig bei den Löscharbeiten aus der Luft zu unterstützen.

Wie Gemeindebrandinspektor Stefan Rösner mitteilte, wurde über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg um 21.40 Uhr ein "F2-Alarm" herausgegeben. Ziel war der Schwalbenweg im Twistetaler Ortsteil Mühlhausen. Nach ersten Erkenntnissen war in der Garage des Grundstücks ein Feuer ausgebrochen, dieses griff schnell auf ein angrenzendes Carport und das Wohnhaus über, sodass der Einsatzleiter mit einem schnellen Löschangriff aus den mitgeführten Tankern die Flammen unter Atemschutz im Haus bekämpften ließ. Parallel dazu wurden Rohrleitungen zu Hydranten aufgebaut um unverzüglich mit den Löscharbeiten des Carports und der Garage beginnen zu können. 

Die drei Bewohner des Anwesens konnten gerettet werden, ein Bewohner wurde von einer anwesenden RTW-Besatung aufgrund von eingeatmeten Rauchgasen medizinisch versorgt. Ebenfalls unbeschadet konnte ein Hund aus dem Haus gerettet werden. Schwierig gestalteten sich die Löscharbeiten auch deshalb, weil die Bitumbahnen im Dachgebälk der Garage immer wieder aufloderten. Gegen 22.50 Uhr ließ der Einsatzleiter die Dächer von Garage und Carport öffnen, um die Löscharbeiten abzuschließen.

Vor Ort traf ein Team von Brandermittlern ein, die allerdings zur Brandursache und zur Schadenshöhe noch keine Angaben machen konnten. 

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH/EPPE. Am 2. Dezember ereignete sich zwischen 12 Uhr und 12.30 Uhr in der Aarbergstraße in Eppe eine Verkehrsunfallflucht. Es besteht der Verdacht, dass der Verursacher mit seinem Fahrzeug auf der Hofeinfahrt der Hausnummer 7 rangierte und dabei mit einem sich dort befindlichen Carport zusammenstieß.

Der Fahrzeugführer verließ daraufhin die Unfallörtlichkeit, ohne seinen Pflichten als Fahrzeugführer nachzukommen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Zeugen der Tat werden gebeten sich unter der Telefonnummer 05631/9710 bei der Polizei in Korbach zu melden.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 18 September 2019 16:55

Reifen an Auto unter Carport zerstochen

KORBACH. War ein Racheakt, pure Zerstörungswut oder Langeweile Auslöser einer Messerattacke in der Nacht vom 15. auf den 16. September 2019, bei der ein Reifen an einem Ford zerstochen wurde?

Nach Angaben von Polizeisprecher Dirk Richter stach in der Nacht von Sonntag auf Montag ein Unbekannter mit einem spitzen Gegenstand auf einen Reifen eines  Autos ein. Der graue Ford Fiesta stand unter einem Carport vor einem Mehrfamilienhaus in der Straße Holunderflosse. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro.

Um den Fall schnell lösen zu können, ist die Polizei auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Unter der Telefonnummer 05631/9710 nehmen die Ermittler Hinweise dankend entgegen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. In der Nacht von Samstag auf Sonntag brachen unbekannte Täter in ein Wohnhaus in Frankenberg ein und entwendeten Bargeld sowie einen hochwertigen Audi.

Am Sonntagmorgen gegen 7.30 Uhr stellte der Bewohner eines Hauses in der Sternstraße fest, dass bei ihm eingebrochen wurde. Nach den ersten Ermittlungen der Polizei Frankenberg drangen der oder die unbekannten Täter gewaltsam in das Wohnhaus ein. Dort stahlen sie mehrere hundert Euro Bargeld. Außerdem fanden die Einbrecher den Autoschlüssel für einen im Carport stehenden schwarzen Audi RS 6. Mit diesem Schlüssel entwendeten die Täter das Auto im Wert von über 70.000 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Korbach, Tel. 05631/971-0, zu melden. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Seite 1 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige