Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Usseln

WILLINGEN. Wahrscheinlich führte ein medizinischer Notfall zu einer Rettungsaktion an einem Skihang, an der Feuerwehrkräfte aus Willingen, ein Notarzt, der Rettungsdienst, Polizei und die Bergwacht beteiligt waren.

Nach Angaben der Polizei wurde der Leitstelle Waldeck-Frankenberg am Samstag gegen 9 Uhr ein blauer Opel Corsa gemeldet, in dem ein Mann saß. Das Fahrzeug hatte sich in den frühen Morgenstunden im Schnee, etwa in Höhe der Gaststätte "Zum Wilddieb" festgefahren, der Fahrzeugführer saß frierend im Wagen.

Daraufhin wurde mit der Rettungsaktion begonnen. Der 45-jährige Mann konnte aus seinem Fahrzeug gleitet und dem Notarzt übergeben werden. Nach der Erstversorgung transportierte die Bergwacht den Opelfahrer zum RTW, anschließend wurde der Mann in das Briloner Krankenhaus gefahren. Mit 25 Einsatzkräften war die Feuerwehr Willingen unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl vor Ort, um die Rettungsmaßnahmen zu unterstützen und das Fahrzeug von der Piste zu bekommen.

Wieso der ortskundige Fahrer den Weg von Usseln über das Strycktal zur Schneepiste genommen hat, konnte die Polizei noch nicht ermitteln.  (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Dienstag, 30 Oktober 2018 07:52

Frontalzusammenstoß auf Bundesstraße 251

NEERDAR/USSELN. Am Montagnachmittag stießen zwei Fahrzeuge auf der Bundesstraße 251, zwischen Usseln und Neerdar, frontal zusammen.

Gegen 15.26 Uhr befuhr eine 41-Jährige mit ihrem schwarzen Volvo die Bundesstraße von Neerdar in Richtung Usseln. Auf Höhe des Abzweigs nach Eimelrod geriet die Frau mit ihrem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Ford Fiesta.

Sowohl die 41-Jährige aus einem Willinger Ortsteil als auch der 62-jährige Fordfahrer aus Weimar wurden bei dem Unfall leicht verletzt und mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht.

An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden, der Sachschaden wird auf insgesamt etwa 14.000 Euro geschätzt.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

WILLINGEN-USSELN. Aus bislang unbekannten Gründen hat am gestrigen Donnerstag eine 36-jährige Frau aus Usseln einen Lichtmast umgefahren - auf rund 7000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr die Dame mit ihrem VW-Touran gegen 11.20 Uhr vom Richtsweg kommend die Hochsauerlandstraße. Dabei verlor sie die Kontrolle über ihren Wagen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Straßenlaterne, die dem Druck der Karosserie nicht standhalten konnte.

Nach dem Crash musste das Fahrzeug abgeschleppt werden, auch die Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt. (112-magazin)

Anzeige:



 

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 11 Juli 2018 11:22

Blitzer in Usseln

USSELN. Derzeit überwacht die Polizei die Geschwindigkeit am Ortsausgang Usseln, in Richtung Willingen. Gemessen wird etwa in Höhe einer Tankstelle. Dort gilt eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an die Verkehrsteilnehmer, stets die Tempolimits einzuhalten und damit einen Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr zu leisten.

- Anzeige -


Publiziert in Blitzer
Schlagwörter
Montag, 25 Juni 2018 07:32

Blitzer auf der B 251

WILLINGEN. Derzeit wird an der Bundesstraße 251 zwischen Usseln und Willingen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. An der Messstelle in Höhe Wakenfeld gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 70 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer außerorts das Tempolimit um bis zu 20 km/h überschreitet, zahlt nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) bis zu 30 Euro Bußgeld. Wird ein Verkehrsteilnehmer erwischt, der außerhalb geschlossener Ortschaften zwischen 21 und 40 km/h zu schnell ist, sind Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg fällig. Ab einer Tempoüberschreitung von 41 km/h außerorts müssen Raser - je nach Tempo - zwischen 120 und 600 Euro Bußgeld zahlen und kassieren zwei Punkte. Hinzu kommen ein bis drei Monate Fahrverbot.

Anzeige:


Publiziert in Blitzer

USSELN. Nach einem Einkauf an der Tankstelle in Usseln kam es auf dem Betriebsgelände in der Hochsauerlandstraße am Mittwochabend zu einem ungewöhnlichen Verkehrsunfall - der Sachschaden ist hoch, verletzt wurde aber niemand.

Nach Angaben der Polizei wollte ein 22-Jähriger aus Usseln um 18.45 Uhr mit seinem schwarzen BMW auf dem Gelände zurücksetzen und übersah dabei einen schwarzen, dort geparkten Mercedes. Die 65-Jährige hatte ihren Benz kurz vorher dort abgestellt, um Zigaretten zu kaufen. Bei ihrer Rückkehr sah die  Olsbergerin das Malheur: Die verständigte Polizeistreife aus Korbach musste anrücken und den Unfall protokollieren.

Auf rund 10.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt. (112-magazin)

Anzeige:




Publiziert in Polizei

USSELN. Ein stark angetrunkener 59-jähriger Mann hat in Usseln einen Mitarbeiter des Willinger Ordnungsamtes bespuckt und beleidigt - der Vorfall ereignete sich am Mittwoch in der Korbacher Straße. 

Der in Usseln wohnende Mann hielt sich um die Mittagszeit vor einem Versicherungsbüro in der Korbacher Straße auf und trank dort flaschenweise alkoholische Getränke. Gegen 14.15 Uhr setzte sich der 59-Jährige in Richtung Dorfmitte in Bewegung und pöbelte gegen 14.30 Uhr zunächst Gäste eines Cafés an. Dabei  trat er immer wieder auf die stark befahrene Durchgangsstraße. Nachdem der alkoholisierte Rüpel auf dem Zebrastreifen zum Liegen kam, mussten mehrere Autos und Motorradfahrer anhalten. Zwei Biker halfen und führten den 59-Jährigen zur anderen Straßenseite.

Gäste, die Schlimmeres befürchteten, verständigten daraufhin das Willinger Ordnungsamt. Ein Mitarbeiter der Behörde versuchte beruhigend auf den Mann einzuwirken, was aber nicht gelang. Im Gegenteil, der Mann wurde zunehmend aggressiver, bespuckte den Ordnungshüter und warf mit Flaschen um sich. Bei Eintreffen der Polizei hatte sich die Lage etwas beruhigt. Nach der Personalienfeststellung geleiteten die Beamten den Rüpel noch in die Sportstraße, zur Gemeinschaftsunterkunft.

Nach Zeugenaussagen hat sich der Betrunkene kurze Zeit später erneut auf den Weg gemacht und ist in Höhe der Schützenhalle zu Fall gekommen. Eine RTW-Besatzung brachte den Volltrunkenen zur medizinischen Behandlung in das Korbacher Krankenhaus. 

Er muss sich nun wegen eines Angriffs auf Vollstreckungsbeamte gemäß § 114 StGB verantworten. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben. Hinweise nimmt die Polizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Hohe Sachschäden und Krankentransporte in umliegende Krankenhäuser sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagmorgen in Willingen ereignet hat. Auf etwa 14.000 Euro belaufen sich die Schäden an zwei Autos, auch mehrere Alupfosten auf dem Gehweg an der Waldecker Straße müssen erneuert werden.

Auf ihrem Weg von Willingen in Richtung Usseln befuhr eine 29-jährige Frau mit ihren VW-Golf um 7.20 Uhr, die Waldecker Straße. In Höhe der Hausnummer 32 kam die Hochsauerländerin mit ihrem Wagen auf schneeglatter Fahrbahn in einer scharfen Rechtskurve ins Schleudern und driftete nach links in einen entgegenkommenden Ford Ranger. Dabei wurde die linke Fahrerseite des Golfs komplett eingedrückt. Hier schätzt die Polizei den Sachschaden auf 7000 Euro.

Für den 37-jährigen Fordfahrer sieht die Sache ähnlich aus: An seinem schwarzen Ranger entstand ebenfalls ein Sachschaden von 7000 Euro. Die Frontpartie des Geländewagens hielt dem Aufprall nicht stand und wurde erheblich beschädigt -  zusätzlich muss die Gemeinde Willingen zwei Alupfosten auf dem Gehweg erneuern, die bei dem Unfall umgeknickt wurden.

Der 38-Jahre alte Willinger erlitt ebenso wie die Frau aus dem Hochsauerlandkreis, leichte Verletzungen. Mit zwei RTWs wurden die Unfallverursacherin und der Geschädigte in Krankenhäuser nach Korbach und Brilon transportiert.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Waldecker Straße in Willingen (2.2.2018)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

USSELN. Mehr als 40 Einsatzkräfte der Wehren aus Willingen und Usseln wurden Samstagnachmittag alarmiert um ein Feuer in der Sportstraße zu löschen  - Bewohner einer Gemeinschaftsunterkunft in dem Willinger Ortsteil haben versehentlich einen Plastiktopf zum Kochen benutzt.

Wie Einsatzleiter Jürgen Querl gegenüber 112-magazin.de berichten konnte, wurden die Wehren um 15.25 Uhr durch die Leitstelle mit dem Kürzel "F3 Y" alarmiert. Bei Eintreffen der Brandschützer schlug den Kameraden beißender Qualm entgegen. Schnell wurden die im Haus anwesenden Menschen evakuiert und der Brandherd ermittelt. Dieser befand sich im Erdgeschoss in einer Gemeinschaftsküche - dort stand ein brennender Plastiktopf auf der heißen Herdplatte, der zügig entfernt werden konnte. Verschmort wurden bei dem Brand neben dem Plastikkochtopf die Abzugshaube und ein Dunstabzugsrohr.

Im weiteren Verlauf wurde die Unterkunft gelüftet und an die Polizei übergeben, die den Fall protokollierte. Nach etwa 30 Minuten konnten Rettungsdienste und die Feuerwehren mit dem Fuhrpark in ihre Standorte zurückverlegen. Verletzt wurde niemand.  (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Feuerwehr

BROMSKIRCHEN/DÜDINGHAUSEN. Glück im Unglück hatte am Sonntag eine junge Frau, die mit ihrem Suzuki aus bislang nicht geklärter Ursache von der Fahrbahn abkam und um 12.18 Uhr im Graben der Oberschledorner Straße landete.

Die Frau aus Bromskirchen war mit ihrem roten Swift auf der Landesstraße 854 aus Richtung Usseln in Fahrtrichtung Düdinghausen unterwegs, als sie in Höhe eines Aussiedlerhofes ins Schleudern geriet, sich mit ihrem Pkw um die eigene Achse drehte und im Graben gelandet war.

Ein nachfolgendes Ehepaar aus Bochum hielt sofort bei der Verunglückten an. Sie sicherten die Unfallstelle ab und zogen die Frau aus ihrem zerstörten Wagen. Eine RTW-Besatzung aus Usseln, sowie ein Notarzt aus dem Hochsauerlandkreis waren schnell vor Ort und transportierten die Bromskirchenerin nach der Erstversorgung in das Krankenhaus nach Winterberg.

Zeitgleich mit den Rettern waren auch die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Düdinghausen, Oberschledorn und Medebach mit fünf Einsatzwagen vor Ort eingetroffen. Die Freiwilligen sperrten die Straße in beiden Richtungen ab, bis der Rettungswagen die Örtlichkeit verlassen hatte. Einsatzleiter Simon Kaufhold übergab der eintreffenden Polizeistreife aus Winterberg die Unfallstelle, nachdem die Batterie am Unfallfahrzeug abgeklemmt worden war. Im Nachgang wurde ein Abschleppdienst mit der Bergung des Suzuki beauftragt.

Nach Angaben der Ersthelfer wurde die Frau bei dem Unfall nicht schwer verletzt. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Oberschledorner Straße

Publiziert in Feuerwehr
Seite 4 von 18

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige