Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Parkplatz

HEMFURTH-EDERSEE/BRINGHAUSEN. Zu einem Böschungsbrand am Edersee ist am Montagmittag die Feuerwehr mit dem Stichwort "Waldbrand" alarmiert worden. Vor Eintreffen der freiwilligen Brandschützer hatten bereits zwei aufmerksame Verkehrsteilnehmer die Flammen eingedämmt.

Die beiden Verkehrsteilnehmer waren es auch, die das Feuer am Parkplatz "Weißer Stein" gegen 13.15 Uhr gemeldet hatten. Der Brand war aus nicht genannten Gründen an der unter dem Parkplatz liegenden Böschung ausgebrochen. Der "Weiße Stein" liegt zwischen Hemfurth-Edersee und Bringhausen an der Kreisstraße 35.

Wie die Feuerwehr Hemfurth-Edersee auf ihrer Homepage berichtet, holten die beiden Verkehrsteilnehmer mit Eimern Wasser aus dem Edersee und löschten das Feuer zum größten Teil selbst. Mit einer geringen Menge Löschwasser aus dem Tank des Hemfurther Löschfahrzeuges war das restliche Feuer schnell gelöscht. (r/pfa/Quelle: Feuerwehr Hemfurth-Edersee)  


Link:
Feuerwehr Hemfurth-Edersee

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

LOHFELDEN. Versehen oder Absicht? Einen Zettel mit einer laut Polizei nicht vergebenen Handynummer hat ein bislang Unbekannter nach einem Unfall an dem von ihm angefahrenen Wagen hinterlassen. Nun suchen die Beamten der Unfallfluchtgruppe der Verkehrsinspektion Kassel den Verfasser der Notiz und bitten auch Zeugen, sich zu melden.

Eine 56 Jahre alte Frau aus Kassel parkte ihren silbernen Opel Meriva am Dienstag gegen 10 Uhr auf dem Parkplatz des Einrichtungshauses an der Otto-Hahn-Straße in Lohfelden. Als sie gegen 11.30 Uhr zurück zum Wagen kam, stieg sie zunächst sogar noch ein und fuhr los. Dabei schaltete sie den Scheibenwischer ein und bemerkte den Zettel hinter dem Wischer. Nachdem sie angehalten und die Botschaft gelesen hatte, stellte sie den Unfallschaden an der Beifahrerseite fest. Der Schaden beläuft sich laut Polizei auf rund 1000 Euro.

Der Verursacher hatte - auch wenn dies gesetzlich nicht ausreicht - wenigstens ein Zettel hinterlassen. "Die darauf notierte Handynummer ist allerdings derzeit nicht vergeben", sagte am Freitag ein Polizeisprecher in Kassel. Nun wendet sich die Verkehrsinspektion Kassel an den Verursacher und bitten ihn, sich zu melden. Auch Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, unter der Telefonnummer 0561/9100 in Kontakt mit der Kasseler Polizei zu treten. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KORBACH. Der schwarze VW Polo einer Korbacherin ist auf dem Parkplatz eines Supermarktes angefahren und beschädigt worden. Der unbekannte Verursacher kümmerte sich nicht um den Schaden von 500 Euro, sondern fuhr davon. Die Polizei sucht mögliche Zeugen.

Laut Bericht von Dienstag kam es bereits am Freitagnachmittag im Südring zu der Unfallflucht. Auf dem Aldi-Parkplatz hatte eine 75-jährige Korbacherin ihren schwarzen Polo in der Zeit von 15 bis 15.30 Uhr abgestellt, um einkaufen zu gehen. Als die Dame zum Fahrzeug zurückkam, war am linken Heck ein frischer Schaden. Vom Verursacher selbst und seinem Fahrzeug fehlte jede Spur. Der flüchtige Wagen hatte lediglich eine rote Farbspur hinterlassen - die Ermittler gehen daher davon aus, dass es sich bei dem gesuchten Auto um einen roten Wagen handeln muss.

Wer den Unfall beobachtet hat oder sonstige Angaben zum unbekannten Verursacher machen kann, der wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 05631/971-0 bei der Korbacher Polizei zu melden. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BROMSKIRCHEN. Alkoholisiert hat ein 70 Jahre alter Autofahrer einen geparkten Wagen gerammt und anschließend Unfallflucht begangen. Da dies beobachtet worden war, stattete die Polizei dem Mann wenig später einen Besuch ab - und nahm ihn mit zur Blutprobe.

Der Unfall passierte am späten Sonntagvormittag gegen 11.50 Uhr in der Hauptstraße in Bromskirchen: Dort fuhr der 70-Jährige auf einem Imbiss-Parkplatz mit seinem Audi A4 rückwärts gegen einen geparkten Audi A6. Dabei richtete der Bromskirchener einen geschätzten Gesamtschaden von 3000 Euro an. Anstatt sich um die Begleichung des Schadens zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher davon.

Die ebenfalls in Bromskirchen wohnende Fahrerin (57) des gerammten Wagens beobachtete jedoch die Unfall und informierte die Frankenberger Polizei. Weil die 57-Jährige den Beamten auch das Kennzeichen des flüchtigen Wagens nannte, standen die Polizisten wenig später vor der Haustür des 70-Jährigen: Er stand den Angaben von Montagmorgen zufolge leicht unter Alkoholeinfluss. Daher musste er die Beamten nach Frankenberg zur Blutentnahme begleiten. Den 70-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren und vermutlich auch ein Fahrverbot. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

GEMÜNDEN. Während ein Golffahrer in einem Supermarkt in Gemünden einkaufte, hat ein Unbekannter seinen Wagen angefahren und einen geschätzten Schaden von 1000 Euro verursacht. Die Frankenberger Polizei ist auf die Beobachtungen möglicher Zeugen angewiesen, um die Unfallflucht klären zu können.

Wie die Ordnungshäter am Sonntagmorgen berichteten, war es am Freitagabend auf dem Rewe-Parkplatz in der Ellnröder Straße zu dem Unfall mit anschließender Flucht gekommen. Beschädigt wurde dabei die Heckschürze an einem geparkten schwarzen VW Golf. Wegen der Farbspuren am beschädigten Auto vermutet die Polizei, dass es sich bei dem Fahrzeug des flüchtigen Unfallverursachers um einen roten Wagen handeln dürfte. 

Wer den Unfall beobachtet hat und Angaben zu dem gesuchten Auto machen kann, der setzt sich mit der Frankenberger Polizei in Verbindung. Die Telefonnummer der Wache lautet 06451/7203-0. (pfa)  

Anzeige:



{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Abermals ist es in der Residenzstadt zu einer Unfallflucht gekommen: Offenbar mit der Anhängerkupplung rammte ein bislang unbekannter Fahrer einen geparkten Renault Clio, verursachte dabei einen Schaden von 1000 Euro und fuhr dann davon. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht mögliche Zeugen. 

Nach Angaben von Mittwoch kam es am Dienstagabend zu der Unfallflucht. Eine 49 Jahre alte Renaultfahrerin aus Bad Arolsen stellte ihren blauen Clio um 18.15 Uhr auf dem Belgischen Platz oberhalb des Herkules-Baumarktes ab. Als sie eine halbe Stunde später zum Auto zurückkehrte, war die hintere Stoßstange unter dem Kennzeichen eingedrückt und eingerissen.

Aufgrund der Spuren geht die Polizei davon aus, dass es sich bei dem Fahrzeug des Unfallverursachers um ein Auto mit Anhängerkupplung handeln muss. Mit dieser Kupplung stieß der Wagen gegen das geparkte Auto und verursachte den beschriebenen Schaden, den die Ermittler auf 1000 Euro schätzen.

Die Arolser Polizei ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle. Die Beamten bitten mögliche Zeugen des Unfall, sich auf der Wache in der Uplandstraße zu melden. Die Rufnummer der Polizeistation lautet 05691/9799-0. (pfa)  


Immer wieder werden bei der Polizei Unfallfluchten angezeigt:
Aktuelle Übersicht Unfallflucht (bitte hier klicken)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL. Betrunken hat eine 30 Jahre alte Autofahrerin auf der A 44 die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren und in einer Parkplatzzufahrt einen stehenden Sattelzug gerammt. Die Promillefahrerin zog sich leichte Verletzungen zu, sie musste sich einer Blutentnahme unterziehen und ihren Führerschein abgeben.

Die 30-Jährige war am Mittwochabend gegen 19 Uhr mit ihrem Wagen zwischen den Anschlussstellen Zierenberg und Bad Wilhelmshöhe mit überhöhter Geschwindigkeit auf den Autobahnparkplatz Firnsbachtal aufgefahren. Am Beginn der Zufahrt kam sie nach links von der Fahrbahn ab, fuhr mit ihrem linken Vorderrad gegen einen Stein und verlor die Kontrolle über ihren Wagen. Sie schoss nach rechts über die Zufahrt und krachte gegen einen am rechten Rand parkenden Sattelzug. Dabei verkeilte sich der Wagen der Frau auf der Beifahrerseite bis zur Mitte des Autos unter dem polnischen Sattelauflieger.

Die Frau hatte dabei Glück im Unglück, denn sie kam mit leichten Verletzungen davon. Die Besatzung eines Rettungswagens brachte sie vorsorglich in ein Kasseler Krankenhaus. An ihrem Wagen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden von rund 20.000 Euro. Das Auto musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Den Sachschaden am Sattelauflieger bezifferten die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal mit etwa 6000 Euro. Die Zufahrt zum Parkplatz musste wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt werden - neben Polizei und Rettungsdienst war auch die Feuerwehr im Einsatz. Erst nach Abschluss der Reinigungsarbeiten - Betriebsstoffe waren aus dem Auto auf die Fahrbahn gelaufen - konnte die Parkplatzzufahrt gegen 22 Uhr wieder freigegeben werden.

Zwei Promille gepustet
Wie sich an der Unfallstelle herausstellte, war die 30-Jährige alkoholisiert unterwegs. Ein Atemalkoholtest zeigte einen Wert von über 2 Promille an. Im Wagen fanden die Beamten mehrere leere Whisky-Cola-Büchsen und Bierdosen. Nun muss sich die Autofahrerin wegen Trunkenheit am Steuer in Verbindung mit einem Verkehrsunfall verantworten. Die weiteren Ermittlungen werden bei der Polizeiautobahnstation Baunatal geführt. (ots/pfa)   

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Dieser Coup ist zumindest aus Sicht der Täter eine dufte Sache: Mehr als 23.000 Parfüm-Flacons im Wert von etwa einer Million Euro haben unbekannte Diebe von der Ladefläche eines Sattelzuges gestohlen. Die Täter schlitzten die Planen auf, um an die Beute zu gelangen.

Der Ladungsdiebstahl wurde in der Nacht zu Freitag auf der Tank- und Rastanlage "Kassel-Mitte" an der A 7 verübt. Laut Autobahnpolizei hatte der 39-jährige Fahrer seinen Sattelzug auf dem Parkplatz der Raststätte, in Fahrtrichtung Norden, gegen 21.30 Uhr abgestellt und den Diebstahl um 4.45 Uhr am frühen Freitagmorgen bemerkt. Während dieser Zeit haben unbekannte Täter die Planen des Aufliegers aufgeschnitten und acht vollgeladene Paletten entwendet.

Dabei handelt es sich um 23.040 Parfum-Flacons der Marke "Iceberg", die für eine Drogeriemarktkette bestimmt waren. Auf Grund der Vorgehensweise und des hohen Gewichts der Beute gehen die Ermittler von professionellen Tätern oder einer Bande aus, die offensichtlich den Abtransport mit einem oder mehreren größeren Fahrzeugen organisiert haben müssen. Der Verkaufswert des Diebesgutes beläuft sich auf knapp eine Million Euro.

Hinweise auf die Täter oder zum Verbleib der Beute liegen bislang nicht vor. Die für diesen Ladungsdiebstahl zuständige Autobahnpolizei Baunatal bittet nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden. (ots/pfa)  


Zuletzt waren in Nordhessen vor allem Fernsehgeräte von Lastwagen gestohlen worden:
Fernsehgeräte für 60.000 Euro von Lkw gestohlen (21.03.2017)
Flache Flimmerkisten für 50.000 Euro von Lkw gestohlen (09.11.2016)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}


Publiziert in KS Polizei

VOLKMARSEN. Auf dem Parkplatz des Ärztehauses an der Warburger Straße ist ein Auto angefahren und beschädigt worden. Der Verursacher kümmerte sich jedoch nicht weiter darum, sondern entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Zeugenaussagen könnten der Arolser Polizei helfen, den flüchtigen Fahrer zu ermitteln.

Eine Frau aus Bad Arolsen hatte am Mittwochmorgen in der Zeit zwischen 9 und 9.20 Uhr ihren Dacia Logan auf dem Parkplatz abgestellt. Danach fuhr sie zurück nach Bad Arolsen, stellte das Fahrzeug in die Garage und schloss das Tor. Am nächsten Morgen dann ging die Daciafahrerin in die Garage, um das Auto erneut zu nutzen, und wurde dabei erst auf den offenbar am Vortag entstandenen Schaden am rechten Heck aufmerksam.

Der Kotflügel war eingedellt, die rechte der beiden Laderaumtüren sowie Teile des rechten Rücklichts waren beschädigt - die am Donnerstag informierte Polizei schätzte den Schaden auf mindestens 1500 Euro.

Farbspuren oder sonstige Teile, die auf den Verursacher hindeuten würden, fand die Polizei am beschädigten Wagen und an der Unfallstelle nicht. Umso mehr sind die Beamten darauf angewiesen, dass mögliche Zeugen ihre Beobachtungen melden. Wer etwas gesehen hat auf dem genannten Parkplatz oder sonstige Angaben zum flüchtigen Unfallverursacher machen kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05691/9799-0 auf der Wache zu melden. (pfa)   


Ein ungewöhnlicher Fall von Unfallflucht, bei dem ein baugleicher Wagen beschädigt wurde, ereignete sich kürzlich in Korbach:
Unfall: Fahrer mit Schirmmütze flüchtet in grauem Auto (22.02.2017)
Nach Unfallflucht 400 Euro anonym bei Polizei abgegeben (01.03.2017)

Anzeige:



{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Wer hat einen Unfall unweit der Wildunger Wandelhalle beobachtet? Die Polizei in der Badestadt sucht Zeugen, die gesehen haben, wie ein geparkter BMW angefahren wurde. Der Verursacher beging nämlich Unfallflucht.

Opfer der Unfallflucht ist eine 62 Jahre alte Frau aus Bad Wildungen, die ihren 3er BMW am Sonntagmorgen um 9.30 Uhr auf einem Parkplatz in der Straße An der Georg-Viktor-Quelle unweit der Wandelhalle abstellte. Als die Dame gegen 17 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, war der vordere Kotflügel auf der Beifahrerseite unfallbeschädigt. Den Schaden gab die Polizei in der Badestadt mit geschätzten 1000 Euro an. Vom Verursacher fehlt jede Spur.

Die Beamten suchen nun Zeugen der Unfallflucht am Sonntag. Erreichbar sind die Ermittler in der Badestadt unter der Rufnummer 05621/70900. (pfa)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige