Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Frankenau

FRANKENAU/ALTENLOTHEIM. Eine siebenkopfige Motorradgruppe aus den Niederlanden befuhr am Pfingstsonntag mit ihren Maschinen die Landesstraße zwischen Frankenau und Altenlotheim. Ausgangs einer Rechtskurve saßen noch sechs Biker auf ihren Machinen - vom siebten, fehlte zunächst jede Spur.

Wie die Polizei in Frankenberg berichtete, waren die Holländer gegen 15 Uhr auf der Landesstraße 3085 in Richtung Altenlotheim unterwegs. Während drei Biker eine scharfe Rechtskurve bereits genommen hatten, wollte der Vierte zu den Vorausfahrenden aufschließen und gab Gas. Die Maschine kam infolge überhöhter Geschwindigkeit in der Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanke. Dabei wurde der Fahrer über die Schutzvorrichtung einen Abhang hinunter geschleudert - sein Motorrad, eine 600er Yamaha glitt an der Leitplanke entlang und kam nach etwa 80 Metern, rechts im Straßengraben zum Liegen.

Als die nachfolgenden Biker die Maschine des Verunglückten im Straßengraben liegen sahen, wurde der verschwundene Motorradfahrer gesucht. Erst nach einiger Zeit konnte der Niederländer entdeckt werden. Ein abgesetzter Notruf erreichte die Polizeistation Frankenberg, die einen Notarzt und eine RTW-Besatzung alarmierten und selbst zur Unfallstelle eilten.

Wie sich herausstellen sollte, hatte der 42-jährige Holländer schwere Verletzungen bei dem Sturz über die Leitplanke erlitten. Mit Blaulicht wurde der Mann nach Bad Wildungen in die Klinik transportiert.

An der Yamaha entstand Sachschaden von 2700 Euro. (112-magazin)

Anzeige:


 

Publiziert in Polizei
Dienstag, 06 Februar 2018 19:17

Seitenscheibe an schwarzem VW Fox eingeschlagen

FRANKENAU. Eine 22-jährige Frau aus Haina parkte ihren schwarzen VW Fox am Samstagabend um 20 Uhr in Frankenau auf einem Parkstreifen. Am Sonntagmorgen stellte sie um 11.30 Uhr fest, dass ein Unbekannter im Laufe der Nacht die Seitenscheibe ihres PKW auf der Beifahrerseite eingeschlagen hatte.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Dienstag, 02 Januar 2018 17:52

Frankenau: Radunfall endet tödlich

FRANKENAU. Ein tödlicher Radunfall am Ortsrand von Frankenau erschüttert die Bürgerinnen und Bürger im Kellerwald - ein 79 Jahre alter Mann stürzte am Dienstag gegen 13.25 Uhr und zog sich dabei schwerste Kopfverletzungen zu.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr der Frankenauer auf seinem Bike den Radweg aus Richtung Ortskern in Fahrtrichtung Feriendorf, entlang der Landesstraße 3085. Auf nasser, abschüssiger Strecke verlor der Senior etwa 200 Meter hinter dem Ort die Kontrolle über sein Rad und stürzte auf den harten Untergrund.

Einen Helm trug der Frankenauer zum Unfallzeitpunkt nicht. Das könnte auch die tödlichen Kopfverletzungen erklären, die der 79-Jährige bei dem Sturz erlitten hatte. Ein hinzugerufener Notarzt konnte an der Unfallstelle nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Die Unfallaufnahme führten die Beamten der Polizeidienststelle Frankenberg.

Link: Radunfall zwischen Frankenau und Feriendorf

Anzeige:


Publiziert in Retter

FRANKENAU. In der Nacht auf den 22. Dezember versuchten Unbekannte in einen Getränkemarkt in der Waldecker Straße einzubrechen.

Die unbekannten Täter gelangten an einen zu einem Supermarkt gehörenden Getränkemarkt, hier versuchten sie eine Schiebetür zu öffnen, was jedoch nicht gelang.

Beim Versuch die Tür aufzuschieben wurde diese beschädigt, der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 1000 Euro. Die Täter konnten zum Glück nicht in das Gebäude gelangen.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 26 Oktober 2017 13:01

Müllablagerung im Frankenauer Wald

FRANKENAU. In der Zeit zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen haben ein oder mehrere bisher unbekannte Täter mindestens zwei Lkw-Ladungen Bauschutt an einem Waldweg zwischen Jägersruh und Struthmühle abgeladen. 

Bei dem mehrere Kubikmeter umfassenden Müll handelt es sich um Reste einer Hausentkernung eines älteren Hauses oder Bauernhauses. Neben behandelten Hölzern, Vertäfelungen, Wandputz und Bodenbelägen wie Laminat befinden sich auch umweltgefährdende asbesthaltige Stoffe in dem Müllhaufen. 

Zum Transport des Mülls muss ein größeres Fahrzeug wie ein Lkw oder eine Zugmaschine mit Kippanhänger benutzt worden sein.  Die Polizei in Frankenberg prüft zudem den möglichen Zusammenhang zu der illegalen Müllablagerung in Halgehausen.

Haben Sie Informationen? Hinweise bitte an die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 21 September 2017 10:19

An Kreuzung Vorfahrt missachtet - Zusammenstoß

FRANKENAU. Nicht gewährte Vorfahrt hat am Dienstagmorgen zu einem Verkehrsunfall in Frankenau geführt. Der Gesamtschaden beider Fahrzeuge summiert sich auf 4000 Euro.

Der morgendliche Unfall im Frankenauer Stadtgebiet passierte am 19. September um 7.30 Uhr: Ein 24-Jähriger befuhr mit seinem roten Dacia Sanderos die Raiffeisenstraße in Richtung Schule. Dabei übersah der Dacia-Fahrer den von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten schwarzen Mercedes-Benz einer 58-jährigen Frau aus Frankenau, die aus Richtung Schulstraße zur Ortsmitte fahren wollte. Infolge dieser Ordnungswidrigkeit krachten die Autos zusammen, wobei ein Sachschaden von 4000 Euro entstand.

Beide Fahrzeugführer kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt.

Unfallstandort Google Maps.

Anzeige:




Publiziert in Polizei

BUCHENBERG. Im Frühjahr schaffte die Feuerwehr Buchenberg mit finanzieller Unterstützung ortsansässiger Betriebe neue Helme an. Nun ist es an der Zeit für die ehrenamtlichen Brandschützer, sich für die Zuwendungen zu revanchieren: Beim Sommerfest der Buchenberger Betriebe an diesem Wochenende will die Wehr zum Gelingen beitragen.

Zum ersten Mal findet in dem Vöhler Ortsteil ein Sommerfest der Buchenberger Betriebe statt. Für das leibliche Wohl ist dabei bestens gesorgt: Hier unterstützt nämlich die Buchenberger Feuerwehr die Veranstalter mit Tat und Kraft beim Getränkeverkauf. Außerdem wird ein Streetfood-Mobil vor Ort sein. Dort gibt es neben den gängigen Wurstspeisen auch saftige Burger.

Mitveranstalter Jens Denhof, übrigens Wehrführer in Buchenberg, weist auch auf das Konzert am Samstagabend hin: Ab etwa 21 Uhr tritt Christian Durstewitz auf. Wenn das Wetter es zulässt, kann man die Musik in der Beach-Area oder sogar im kleinen Pool bei einem Cocktail genießen.

Am Sonntag öffnen fünf ortsansässige Firmen ihre Türen und geben Einblick in die Betriebe. Kurzweilige Aktivitäten, kompetente Information und Einblicke in den Arbeitsalltag lassen bestimmt keine Langeweile aufkommen. Für die Kleineren Gäste sorgen der Spielplatz und ein Bungee-Run - bekannt auch von vielen Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr - für Spaß.

"Die Feuerwehr Buchenberg und die Veranstalter freuen sich gemeinsam auf möglichst viele Besucher", sagt Wehrführer Denhof - der übrigens mit seiner Schreinerei ebenfalls vertreten ist. (pfa) 


Über die Übergabe der neuen Feuerwehrhelme berichtete 112-magazin.de im Frühjahr:
Mit Hilfe von Spenden: Wehren schaffen 22 Helme an (01.06.2017)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 26 Juli 2017 06:32

Blinker falsch gedeutet: Auto kracht gegen Lkw

DAINRODE. Ein Autofahrer (33) ist beim Überholen auf der B 253 gegen einen abbiegenden Lastwagen geprallt und leicht verletzt worden. Der 33-Jährige hatte laut Polizei den Blinker des Kippers falsch gedeutet.

Wie die Beamten mitteilten, war es am Dienstagmogen gegen 8 Uhr bei Dainrode zu dem Zusammenstoß gekommen: Mehrere Autos und Lastwagen waren zu dieser Zeit von Dainrode kommend in Richtung Löhlbach unterwegs. An vorderer Position in der Schlange befand sich ein Baustellen-Lkw, dessen 34 Jahre alter Fahrer aus der Großgemeinde Vöhl nach links zu einem Steinbruch abbiegen wollte. Der Lkw-Fahrer drosselte das Tempo und setzte den linken Blinker.

Dies deutete ein nachfolgender Passatfahrer aus Bad Berleburg falsch: Laut Polizei dachte der 33-Jährige, mit dem Blinker zeige der Lasterfahrer den Fahrzeugen hinter ihm an, dass sie freie Fahrt zum Überholen haben - dies signalisieren Lkw-Fahrer häufig mit dem rechten Blinker. Der Mann im Passat setzte jedenfalls zum Überholen eines weiteren Lasters und des Kippers an - dieser bog aber genau in diesem Moment ab.

Der VW Passat stieß gegen das vordere linke Rad des abbiegenden Lastwagens und wurde durch die Wucht des Aufpralls in den Weg geschleudert, in den der Lkw einbiegen wollte. Bei dem Zusammenstoß erlitt der Berleburger leichte Verletzungen, unter anderem Prellungen. An Auto und Lastwagen entstand ein Gesamtschaden von 7500 Euro. (pfa) 


Nur etwa zwei Kilometer entfernt war es am Montag zu einem Lkw-Unfall gekommen:
Sattelzug umgekippt - Behinderungen auf der B 253 (24.07.2017, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

GEISMAR/DAINRODE. Vermutlich durch Unachtsamkeit ist ein polnischer Lkw-Fahrer am Montagmorgen mit einem beladenen Sattelzug von der B 253 abgekommen und neben der Straße umgestürzt. Der Mann am Steuer blieb dabei nach ersten Informationen unverletzt. Die Bergungsarbeiten dauerten bis in den Abend hinein.

Angaben über die Höhe des Schadens an Lastwagen und Ladung lagen nicht vor. Der Sattelzug hatte Teile für ein großes Industrieunternehmen in Allendorf (Eder) geladen - der Fahrer war mit dem in Polen zugelassenen Gespann also fast am Ziel, als es am Montagmorgen gegen 6.45 Uhr zu dem Alleinunfall kam: Der Brummi war auf der B 253 zwischen Frankenau-Dainrode und Frankenberg-Geismar unterwegs, als der Fahrer genau auf halber Strecke zwischen den beiden Orten nach einem Steigungsstück auf die rechte Bankette geriet.

Der Lastwagen fuhr mehrere Meter über den Grünstreifen, ehe der Sattelzug auf den vom Regen aufgeweichten Boden des angrenzenden Ackers geriet und schließlich nach rechts auf die Beifahrerseite umkippte. Der hintere des Lastwagens blieb auf einem bereichts abgeernteten Acker liegen, der vordere Teil kam in einem Rapsfeld zum Liegen. Der Fahrer, der ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge unverletzt geblieben war, wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht, kehrte später aber zum Unfallort zurück.

Zunächst blieb es an der Unfallstelle bei leichten Behinderungen, da der Lastwagen nicht auf der Fahrbahn lag - somit waren beide Fahrspuren der Bundesstraße frei. Für die Bergung sollte zunächst die gesamte Ladung geborgen werden, erklärte ein Beamter der Frankenberger Polizeistation an der Unfallstelle gegenüber 112-magazin.de. Dieses Vorhaben wurde jedoch abgebrochen, da das Ausladen der unzähligen Kartons zu aufwendig war. Der havarierte Sattelzug wurde im Laufe des Tages dann schließlich komplett wieder auf die Räder gestellt.

Während der Bergungsarbeiten blieb die B 253 über mehrere Stunden voll gesperrt, Straßenwärten richteten eine Umleitung von Dainrode über Allendorf (Hardtberg) und die L 3332 wieder zur B 253 am Hof Altefeld und umgekehrt ein. Die Bergung mit zwei größeren Schleppwagen dauerte bis in den Abend hinein an. Eine Schwierigkeit dabei war, dass der wieder stehende Sattelzug mit dem Heck am Übergang zwischen Acker und Straße aufgesetzt hatte und sich dadurch nicht ohne Weiteres zurück auf die Fahrbahn ziehen ließ. Erst nach 22.30 Uhr war die Strecke wieder frei. (pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

ELLERSHAUSEN. Ein schwarzes E-Bike der Marke Stevens, Modell Cayolle, ist vom Hof eines Wohnhauses in der Felsenstraße im Frankenauer Ortsteil gestohlen worden. Das unverschlossene Fahrrad stand nur für einen Augenblick unbeaufsichtigt auf dem Hof, als es zu dem Diebstahl kam.

Der 14-jährige Sohn der Eigentümer hatte das Fahrrad genutzt und am vergangenen Donnerstag in der Zeit von 18.15 bis 18.30 Uhr unverschlossen auf dem Hof des Hauses abgestellt. Diesen Umstand nutzten bislang unbekannte Diebe und stahlen das Fahrrad.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation Frankenberg, Telefon 06451/7203-0. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 4 von 17

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige