Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Blaulichtnachrichten

Montag, 26 Juli 2021 14:51

Mehrere Schafe von Weide gestohlen

DIEMELSTADT. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag entwendeten unbekannte Täter mehrere Schafe von einer Weide am Ortsrand von Diemelstadt-Rhoden. Die Polizei bittet um Hinweise.

Unweit der Auffahrt zur A 44 gelangten die Täter auf die Weide am Anwesen Steinmühle. Dort stahlen sie von der mit einem Elektrozaun gesicherten Weide insgesamt neun Schafe. Dabei handelt es sich um Heidschnucken, ein Zuchtbock, vier Muttertiere und vier Jungtiere. Alle haben braunes Fell. Den Schaden schätzten die Polizisten auf etwa 1000 Euro.

Beamte der Polizei Bad Arolsen gehen davon aus, dass die gestohlenen Tiere mit einem Fahrzeug abtransportiert wurden und erhoffen sich Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge.

Unter der Rufnummer 05691/97990 können Zeugen Hinweise geben.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 26 Juli 2021 10:36

Korbacher auf B 251 mit 152 km/h unterwegs

BRILON/WILLINGEN. Der Verkehrsdienst der Polizei im Hochsauerlandkreis kontrolliert am Freitagabend zwischen 18 Uhr und 19.30 Uhr die Geschwindigkeit auf der Bundesstraße 251 bei Brilon-Wald - dabei fielen zwei Verkehrsteilnehmer deutlich aus dem Rahmen.

Gemessen wurden sämtliche Fahrzeuge die aus Richtung Willingen kamen. Erlaubt sind an der Messstelle 100 km/h. Besonders aufgefallen sind ein 64-jähriger Mann aus Korbach und ein 21-jähriger Mann aus Burglahr (Rheinland-Pfalz). Während sich der 64-Jährige bei einer Geschwindigkeit von 152 km/h mit dem 2. Platz begnügen musste, war der Jüngere deutlich schneller unterwegs - ihn haben die Beamten mit 170 km/h gemessen. (ots/r)

Beide erwarten Bußgelder, Punkte und Fahrverbote.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 09 Juli 2021 15:18

Fernsprechsäule an Bahnstrecke gestohlen

VÖHL. Unbekannte Täter haben an der Bahnstrecke bei Vöhl-Herzhausen eine Fernsprechsäule der Kurhessenbahn entwendet. Ein Techniker der Bahn stellte den Diebstahl Mittwochmorgen (8. Juli) bei einer Streckenkontrolle fest.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 2000 Euro. Das Gerät in gelber Farbe (aus der Frontseite eine großes "F") stammt von der Firma Photon Meissen (siehe Vergleichsbild).

Die Tatzeit steht noch nicht fest und muss noch ermittelt werden. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Wer Angaben zu dem Fall machen kann oder wem solche Geräte zum Kauf angeboten werden, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/816160 zu melden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 09 Juli 2021 09:14

Hund bei Friedrichshausen überfahren

FRANKENBERG. Tödliche Verletzungen hat am Donnerstag ein Hund am Ortseingang von Friedrichshausen erlitten - ein Auto kollidierte mit dem Tier, die Fahrerin rief die Polizei zur Hilfe.

Aufgeschreckt durch ein Gewitter ist am Donnerstag ein Hund in Friedrichshausen entlaufen. Das Tier überquerte gegen 13.15 Uhr die Landesstraße 3073 kurz vor dem Ortseingang, als eine 47-jährige Frau aus der Gemeinde Haina mit ihrem Opel Corsa die Strecke von Frankenberg in Richtung Römershausen befahren wollte. Dieses Vorhaben wurde durch einen dumpfen Schlag gegen den Opel der 47-Jährigen beendet.

Bei der Nachschau stellte die Fahrerin fest, dass ein Hund mit ihrem Wagen kollidiert war. Zunächst sicherte die Frau die Unfallstelle ab und kümmerte sich um das leblose Tier. Über die Notrufnummer informierte die Frau die Polizei, die umgehend zum Einsatzort ausrückte. Hier konnten die Beamten der Polizeistation nur den Tod des Vierbeiners feststellen. An dem Fahrzeug wurde ein Sachschaden von 300 Euro protokolliert. 

Noch am späten Nachmittag meldete eine Person aus Friedrichshausen der Polizei den Verlust eines Hundes - damit schloss sich der Kreis, die Beamten teilten der Besitzerin den tragischen Tod ihres Vierbeiners mit.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

HÖXTER. Aus noch ungeklärten Gründen ist am Mittwoch, 7. Juli, auf der B 64 bei Bad Driburg ein Auto auf die Gegenfahrbahn geraten und dort gegen die Leitplanke geprallt. Drei entgegenkommende Fahrzeuge konnten noch rechtzeitig ausweichen.

Eine 63-Jährige aus dem Kreis Paderborn war mit einem roten Toyota gegen 9.45 Uhr auf der B 64 aus Richtung Paderborn kommend in Richtung Bad Driburg unterwegs. Im Bereich Stellberg fuhr sie aus noch unbekannten Gründen mit ihrem Fahrzeug zunächst auf die zweispurige Gegenfahrbahn und prallte mit der Front gegen die Leitplanke und blieb dort stecken.

Drei entgegenkommende Fahrzeuge hatten noch rechtzeitig ausweichen und einen Frontalzusammenstoß verhindern können. Die Frau war in ihrem Kleinwagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden, zog sich aber nur leichte Verletzungen zu. Der Toyota wurde durch den Aufprall erheblich beschädigt. Für die Zeit der Bergung und Unfallaufnahme musste die B 64 vollständig bis 11.30 Uhr gesperrt werden, der Verkehr wurde umgeleitet. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei

FRANKENBERG. Gleich zwei Trunkenheitsfahrten mussten die Beamten der Polizeistation Frankenberg am Donnerstag unterbinden.

Um 1.15 Uhr richtete die Streifenwagenbesatzung einen Kontrollpunkt in der Berliner Straße in Dodenau ein. Wenige Minuten später näherte sich ein Skoda Oktavia dem Kontrollpunkt. Bei der Personenüberprüfung schlug den Beamten erheblicher Alkoholgeruch aus dem Innenraum des Fahrzeugs entgegen. Der 40-jährige Fahrer aus Battenberg gab zu etwas Alkohol getrunken zu haben - daraufhin wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, dessen Wert weit oberhalb des Zulässigen lag. Es folgte die Sicherstellung des Führerscheins und eine Blutabnahme im Krankenhaus Frankenberg.

Keinen Führerschein abnehmen konnte die Beamten einem 40 Jahre alten Mann aus Kassel. Dieser befuhr die Innenstadt von Frankenberg in Richtung Ederstraße. Durch seine unkonventionelle Fahrweise fiel der Nordhesse den Beamten auf. Kurzerhand setzte sich die Streife um 4.35 Uhr vor den schwarzen Mercedes und stoppte diesen. Auch hier rochen die Beamten eine "Fahne", auch bei diesem Mann wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Wie sich wenige Sekunden nach dem Blasen zeigte, lag der Promillewert sehr hoch über dem Zulässigen. Eine Blutentnahme wurde angeordnet, einen Führerschein konnten die Ordnungshüter dem Mann nicht abnehmen - er besitzt nämlich keinen mehr. (112-magazin.de)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 08 Juli 2021 09:02

Auto landet auf dem Balkon eines Hauses

HÖXTER. Bei einem Unfall in Bad Driburg ist ein Auto auf dem Balkon eines Wohnhauses gelandet.

Die 31-jährige Fahrerin eines weißen Skoda wollte am Mittwoch, 7. Juli, eigentlich auf dem Parkplatz eines Krankenhauses an der Elmarstraße einparken. Gegen 6.50 Uhr verlor sie dabei aus noch ungeklärten Gründen die Kontrolle über ihren Wagen und fuhr in einer scharfen Rechtskurve geradeaus über eine Böschung. Hierdurch wurde der Skoda in die Luft katapultiert und flog gegen ein Fenster im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Danach rutschte der Pkw mit der Front auf dem direkt angrenzenden Balkon des 1.OG und landete mit dem Heck in das Gebüsch darunter.

Die Fahrerin konnte sich aus dem senkrecht stehenden Fahrzeug befreien und wurde aufgrund ihrer Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Der Skoda wurde erheblich beschädigt, der Sachschaden an dem Auto wird auf rund 15.000 Euro geschätzt. Der Gebäudeschaden muss noch beziffert werden.

Durch die Feuerwehr Bad Driburg musste der Balkon abgestützt werden, die Feuerwehr unterstützte auch die anschließende Bergung des Fahrzeuges durch ein Abschleppunternehmen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HR Polizei

KORBACH. Zur Unterstützung von Ladungssicherungsmaßnahmen auf der B 252, wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Korbach am Dienstag um kurz vor Mitternacht auf die Umgehungsstraße von Korbach, und hier speziell auf den Zubringer von der B 251 zur B 252 gerufen. 

Hier hatten sich bei einem Schwertransport, die auf dem Sattelauflieger geladenen, je ca. 15 Tonnen schweren, Beton-Wandelemente "verselbständigt", und drohten nun, lediglich noch durch die Spanngurte gesichert, auf die Fahrbahn zu stürzen.  Bei Ankunft der Feuerwehrkräfte und der ersten Erkundung der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass der LKW-Fahrer das "Malheur" während der Fahrt festgestellt hatte, und daraufhin seinen Sattelschlepper richtigerweise unmittelbar am rechten Fahrbahnrand abstellte und sofort erste Verkehrssicherungsmaßnahmen einleitete.

Die hinzugerufene Polizeistreife informierte anschließend Hessen Mobil für weitere Absperrmaßnahmen. Im weiteren Verlauf wurde durch das Speditionsunternehmen eine Autokranfirma mit zwei Spezialkränen und eine weitere Speditionsfirma aus Wrexen zur Aufnahme der Fracht angefordert.  Da die Kranfirma nach dem Aufbau ihrer Gerätschaften jedoch keine Möglichkeiten sah, die Betonteile gefahrlos an den Kränen anschlagen zu können, wurde nach Absprache mit der Polizei ein Teil des Hilfeleistungszuges der Feuerwehr Korbach mit der Drehleiter - DLA(K) um 23.52 Uhr alarmiert. 

Da sich die genauen Umstände, die benötigten Materialien, sowie auch der letztliche Einsatzort nicht genau über die Leitstelle eruieren ließ, veranlasste der zuständige Einsatzleiter noch im heimischen Stützpunkt das zusätzlich Ausrücken des Rüstwagens, des Flutlichtfahrzeuges, sowie als Führungskomponente den ELW 1. Am Einsatzort wurden dann nach Abwägung der einsatztaktischen Notwendigkeiten, sowie nach einer ausführlichen Gefährdungsbeurteilung der vorgefundenen Lage, in Zusammenarbeit mit dem Bergungsunternehmen festgelegt, wie eine Sicherung der beiden Betonplatten ohne Gefährdung von Mensch und Material aussehen könnte. 

Hierzu wurde anschließend die Drehleiter außerhalb des "Trümmerschattens" so aufgestellt, dass jederzeit gewährleistet werden konnte, dass der Rettungskorb mit dem Personal immer oberhalb der zu kippenden Last lag. So konnten dann die Spezialschlaufen zur Befestigung an den Ketten der Kranausleger in die hierfür passenden Gewindebuchsen der Betonwände eingeschraubt werden. Einsatzleiter Holger Figge meldete um 3.06 Uhr Einsatzende.

Link: Freiwillige Feuerwehr Korbach.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr

DIEMELSEE. Motor abstellen und warten hieß es am Dienstagnachmittag auf der Landesstraße 3076 zwischen Flechtdorf und Adorf - ein Alleinunfall war für den Stopp verantwortlich.

Gegen 13.30 Uhr befuhr eine 51-Jährige aus der Gemeinde Diemelsee die Aartalstraße von Flechtdorf in Richtung Adorf. In einer Rechtskurve verlor die Fahrerin die Kontrolle über ihren roten Opel Vectra, das Fahrzeug stieß linksseitig gegen eine Leitplanke und prallte von dort im rechten Winkle ab, um im Gegenhang mit der Böschung zu kollidieren. Völlig beschädigt blieb das Fahrzueg dort stehen - die Adorferin verletzte sich dabei so schwer, dass sie ärztliche Hilfe benötigte. Zwei Ersthelfer bemühten sich um die verletze Person, setzten den Notruf zur Leitstelle Waldeck-Frankenberg ab und sicherten die Unfallstelle.

Während der eintreffende Notarzt die 51-Jährige behandelte und anschließend einer RTW-Besatzung übergab, der die Patientin nach Korbach ins Krankenhaus brachte, nahmen die Beamten den Unfall auf. Ein Lkw-Fahrer rückte mit Schaufel und Besen an, um Trümmerteile und Erdreich von der Straße zu schippen. Bis zum Eintreffen des Abschleppers führten die Beamten den Verkehr wechselseitig an der unübersichtlichen Unfallstelle vorbei. Später musste die Landesstraße für den Abtransport des Wracks erneut voll gesperrt werden.

Den Sachschaden gibt die Polizei am schon älteren Vectra mit 2000 Euro an - die Leitplanke muss für 350 Euro erneuert werden.

Publiziert in Retter
Mittwoch, 07 Juli 2021 09:24

Videoüberwachung wird Täter ermitteln

FRANKENBERG. Ungebetenen Besuch wird der Halter eines Fahrzeugs in den nächsten Tagen von der Frankenberger Polizei erhalten - ein dunkler Volkswagen wurde am Montag auf dem Parkplatz eines Modehauses in Frankenberg angefahren, der Verursacher flüchtete.

Wie die mit dem Fall beauftragten Beamten der Frankenberger Polizeistation mitteilen, hatte eine Frau aus dem Hochsauerlandkreis (HSK) ihren Polo am Montag (5. Juli) gegen 14 Uhr auf dem Parkplatz eines Modehauses an der Bergstraße abgestellt. Bei ihrer Rückkehr zum Fahrzeug stellte die Frau eine Beschädigung im Heckbereich des Volkswagens fest. 

Zeugenbefragungen durch die Polizei brachten zunächst nicht den gewünschten Erfolg, obwohl der Zeitraum der Tat auf zwei Stunden eingegrenzt werden konnte. Allerdings könnte eine auf dem Parkdeck installierte Überwachungskamera die Unfallflucht aufgenommen haben. Sobald die Freigabe erfolgt wird das Videomaterial ausgewertet werden.

Dem Unfallverursacher rät die Polizei, sich unverzüglich bei der Behörde unter der Rufnummer 06451/72030 zu melden, um Weiterungen zu vermeiden. Auch mögliche Zeugen der Unfallflucht werden geben sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 8 von 116

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige