Feuer im 3. Obergeschoss - Wehren verhindern Großbrand

Sonntag, 28 November 2021 15:55 geschrieben von
Rechtzeitig konnte die Feuerwehr am 28. November 2021 einen Brand im Struthbachweg löschen. Rechtzeitig konnte die Feuerwehr am 28. November 2021 einen Brand im Struthbachweg löschen. Foto: Feuerwehr Kassel

KASSEL. Gegen 4.35 Uhr am Sonntagmorgen wurde der Leitstelle der Feuerwehr Kassel ein Brand einer Küche im Struthbachweg mitgeteilt. Daraufhin wurde der Löschzug der Feuerwache 1 und die FF Wolfsanger alarmiert.

Beim Eintreffen der Wehren war Flammenschein hinter einem Fenster im 3. Obergeschoss zu sehen. Der Bewohner hatte sich mit seinem Hund bereits eigenständig mit leichten Brandverletzungen aus der Wohnung retten können. Weitere Personen befanden sich nicht mehr in der Wohnung. Alle anderen Bewohner des Gebäudes konnten sich unverletzt selbst in Sicherheit bringen. Kurz nach dem Eintreffen zersprang die Fensterscheibe der Küche, sodass diese und der Flurbereich in Vollbrand standen. Flammen schlugen aus dem Fenster und drohten auf den Dachbereich überzugreifen. Die Eingangstür der betroffenen Wohnung war ebenfalls bereits durchgebrannt.

Umgehend wurde ein Trupp unter Atemschutz mit einem Strahlrohr zur Brandbekämpfung im Inneren des Gebäudes eingesetzt. Parallel hierzu wurde ein Strahlrohr über die Drehleiter vorgenommen, um eine Brandausweitung auf den Dachbereich zu verhindern. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht und auf die Wohnung begrenzt werden. Im weiteren Einsatzverlauf wurden die benachbarte Wohnung und der Dachbereich durch zwei weitere Trupps unter Atemschutz kontrolliert. Teile der Dachverkleidung mussten demontiert werden. Zur Unterstützung wurde die FF Harleshausen nachalarmiert. Parallel zur Brandbekämpfung wurde das Gebäude maschinell belüftet. Der Bewohner wurde zur medizinischen Behandlung in ein Kasseler Krankenhaus transportiert. Alle übrigen Bewohner konnten nach Abschluss der Lösch- und Belüftungsmaßnahmen in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Brandwohnung ist momentan nicht mehr bewohnbar. Zur Brandursache ermittelt die zuständige Kriminalpolizei.

Insgesamt waren 34 Brandschützer und zwei RTW-Besatzungen im Einsatz.

-Anzeige-

Letzte Änderung am Sonntag, 28 November 2021 16:15

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige