Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Weihnachtsmarkt

Dienstag, 20 Dezember 2016 14:36

Sicherheitsmaßnahmen auf Weihnachtsmarkt verstärkt

PADERBORN. Nach dem Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin am Montagabend haben alle Polizeibehörden in Nordrhein-Westfalen in Abstimmung mit dem Innenministerium die Gefährdungslage neu bewertet und ihre Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz von Weihnachtsmärkten angepasst. In der Innenstadt wurden Kontrollstellen eingerichtet und mehr Polizeistreifen sollen auf dem Weihnachtsmarkt für Sicherheit sorgen.

Die Kreispolizeibehörde hat das bestehende Sicherheitskonzept für den Weihnachtsmarkt in Paderborn mit Landrat Manfred Müller neu beurteilt. Dieses Ergebnis ist mit Verantwortlichen der Stadt Paderborn, den Betreibern des öffentlichen Nahverkehrs sowie mit Vertretern der Schausteller abgestimmt worden. Landrat Müller äußerte sich zu den neuen Sicherheitsbestimmungen: "Trotz der schrecklichen Vorkommnisse in Berlin werden wir alles dafür tun, damit Besucher die Paderborner Innenstadt und den Weihnachtsmarkt wie bisher besuchen können. Die Polizei in Paderborn steht in engem Informationsaustausch mit allen Sicherheitsbehörden. Die Behörden können aber trotz aller Bemühungen keine hundertprozentige Sicherheit gewährleisten. Aktuell liegen uns keine konkreten Erkenntnisse oder Hinweise vor, die auf bestehende terroristische Planungen oder Aktionen hindeuten."

Der Weihnachtsmarkt in Paderborn wird wie geplant bis einschließlich Freitagabend um 22 Uhr geöffnet bleiben. Allerdings wird die Polizei noch deutlicher als bislang ihre sichtbare Präsenz verstärken. Bereits ab Dienstagnachmittag wurden zusätzliche Polizeistreifen in der Innenstadt und auf dem Weihnachtsmarkt eingesetzt. Darüber hinaus lässt der Landrat auf wichtigen Zufahrtsstraßen in der Innenstadt zusätzliche Kontroll- und Sperrstellen errichten. Dort werden Beamte mit sichtbaren Schutzwesten und mit Maschinenpistolen vor Ort sein.

"Unser gemeinsames Ziel muss es sein, die Besucher des Weihnachtsmarktes bestmöglich zu schützen und uns trotz allem ein Stück gewohnter Normalität zu bewahren. Mein Dank gilt in diesem Zusammenhang der Paderborner Polizei und den Beschickern des Weihnachtsmarktes, insbesondere dem Paderborner Schaustellerverein, für das große Engagement und die sehr hilfreiche Unterstützung", so der Paderborner Bürgermeister Michael Dreier.

Der Busverkehr wird zwei Stunden früher bereits ab 13 Uhr zwischen Kamp und Marienstraße eingestellt. Fahrgäste werden gebeten, sich beim Padersprinter nach möglichen Fahrplanänderungen zu erkundigen. Die Polizei ruft zur Besonnenheit auf und bittet darum, die Arbeit der Polizei aktiv zu unterstützen, indem verdächtige Wahrnehmungen sofort über den Notruf 110 gemeldet werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Mittwoch, 07 Dezember 2016 12:41

Kohle aus Bratwurstbude geklaut: 1300 Euro weg

BAUNATAL. Die "Kohle" einer Bratwurstbude auf dem Baunataler Weihnachtsmarkt hat ein Unbekannter gestohlen. Der Dieb griff am Abend blitzschnell zu und verschwand mit einer Kasse mit rund 1300 Euro, als der Betreiber nur kurz ins Lager ging.

Der 39 Jahre alte Standbetreiber aus Zwickau hielt sich am Dienstagabend gegen 19.40 Uhr alleine in seiner Bratwurstbude auf. Als er kurz in den benachbarten Lagerraum ging, um dort Nachschub zu holen, nutzte der Dieb diesen kurzen Moment offenbar sofort aus. Er griff vermutlich über den Tresen und klaute die graue Geldkassette mit den Einnahmen. Als der Standbetreiber nach wenigen Sekunden zurückkam, waren die Geldkassette und der Dieb weg.

Der betroffene Bratwurststand liegt am äußeren Rand des Weihnachtsmarktes an der Post, am Durchgang zum Parkplatz Marktstraße. Die von dem Mann informierte Polizei bittet nun Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 24 November 2015 13:22

Weihnachtsmärkte: Augen auf und Taschen zu

WALDECK-FRANKENBERG. Die Weihnachtsmarkt-Saison in Waldeck-Frankenberg beginnt am kommenden Wochenende. Aufmerksamkeit bleibt angesagt, denn in den letzten Jahren ist die Zahl der Taschendiebstähle deutlich angestiegen. Jetzt in der Adventszeit ziehen volle Innenstädte und gut besuchte Weihnachtsmärkte die Langfinger regelrecht an. Damit die vorweihnachtliche Freude nicht getrübt wird, hält die Polizei unter dem Motto "Augen auf und Tasche zu" einige Präventionstipps bereit und bittet um deren Beachtung.

   -	Nehmen Sie bei einem Bummel über den Weihnachtsmarkt nur so viel
Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen. 
   -	Tragen Sie Geld, Zahlungskarten und Papiere immer in 
verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst 
dicht am Körper. 
   -	Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen immer mit der 
Verschlussseite zum Körper. 
   -	Achten Sie gerade in einem Gedränge verstärkt auf Ihre 
Wertsachen. Werden Sie misstrauisch, wenn Sie plötzlich angerempelt 
oder "in die Zange" genommen werden. 
   -	Lassen Sie Ihre Taschen in Restaurants oder anderen Lokalen 
nicht unbeaufsichtigt. 
   -	Notieren Sie niemals Ihre PIN irgendwo im Portemonnaie (schon 
gar nicht auf der Zahlungskarte). 
   -	Sollten Ihnen Zahlungskarten abhandengekommen sein, lassen Sie 
diese sofort für den weiteren Gebrauch sperren, z. B. telefonisch 
über den bundesweiten Sperr-Notruf 116 116. 


Folgende Weihnachtsmärkte finden sie in diesem Jahr im Landkreis:
  • 26.11 bis 29.11.2015 in Bad Arolsen
  • 28.11 bis 23.12.2015 in Korbach
  • 27.11 bis 29.11.2015 in Frankenberg
  • 10.12 bis 13.12.2015 in Bad Wildungen
  • 01.12 bis 24.12.2015 in Willingen
  • 28.11  in Diemelsee-Flechtdorf

Quelle: ots/Polizei

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Dienstag, 16 Dezember 2014 11:43

Weihnachtsrummel: Taschendiebe unterwegs

PADERBORN. In der Paderborner Innenstadt treiben zahlreiche Taschendiebe ihr Unwesen. Die Täter nutzen zumeist den Weihnachtsrummel aus, um unbemerkt oder trickreich die Geldbörsen ihrer Opfer zu stehlen. Allein am Montagnachmittag wurden der Polizei in Paderborn vier Taschendiebstähle gemeldet.

Einem 39-jährigen Mann ist am frühen Nachmittag auf dem Domplatz die Geldbörse geklaut worden. Diese hatte er in seiner geöffneten Jackentasche aufbewahrt, sodass sie für die Diebe gut sichtbar war. Neben seinem Führerschein waren dabei noch weitere wichtige Personaldokumente abhanden gekommen.

Funktioniert immer wieder: der Rempeltrick
Nur kurze Zeit später wurde eine 59-jährige Frau in einem Parkhaus Opfer des sogenannten "Rempeltricks". Die Autofahrerin war zu Besuch in einem Krankenhaus gewesen und auf dem Weg zu ihrem Auto. Nachdem sie ihren Parkschein am Automaten bezahlt hatte, wurde sie auf dem Weg zu ihrem Fahrzeug von einem unbekannten, etwa 30 Jahre alten Mann angerempelt, der sich anschließend noch höflich entschuldigte. Erst später bemerkte, dass ihre Geldbörse mitsamt Bargeld und wichtigen Dokumenten fehlte.

Gegen 16.00 Uhr kaufte ein 60-jähriger Kunde in einem Verbrauchermarkt an der Dessauer Straße ein. Auf dem Weg zu den Einkaufswagen wurde er von einem unbekannten etwa 30 Jahre alten Mann angesprochen, der ihn nach Kleingeld fragte. Als der 60-Jährige dem Unbekannten die Geldmünzen herausgegeben hatte, wurde er von dem Verdächtigen abgelenkt und nach weiterem Kleingeld gefragt. Aus Mitleid gab der ihm noch einige Münzen. Anschließend war er von dem vermeintlich Hilfsbedürftigen umarmt worden. Dabei hatte der ältere Mann weiter sein Portemonnaie in der Hand gehalten. Die Umarmung aus vorgespielter Dankbarkeit diente aber ausschließlich dazu, dem Mann das Scheingeld aus dem Portemonnaie zu stehlen. Erst viel später bemerkte er den Diebstahl.

Diebstahl erst an der Kasse bemerkt
Rund eine Stunde später wurde einer 19-jährigen Frau in der Fußgängerzone die Geldbörse aus der Handtasche geklaut. Die junge Frau war auf dem Weg zu einem Bekleidungsgeschäft. Sowohl in der Einkaufsstraße als auch im Geschäft hatten sich viele Menschen aufgehalten. So war es dem Opfer nicht aufgefallen, dass Unbekannte im Gedränge den Reißverschluss ihrer Handtasche geöffnet und das Portemonnaie herausgenommen hatten. Erst als die Frau an der Kasse bezahlen wollte, bemerkte sie den Diebstahl.

Die Polizei rät deshalb auch im "Weihnachtsendspurt" zur Vorsicht:

  • Machen Sie sich schon vor dem Gang in die Stadt Gedanken über die Sicherung ihrer Wertgegenstände
  • Nehmen Sie bei einem Bummel über den Weihnachtsmarkt nur so viel Bargeld mit wie Sie tatsächlich benötigen
  • Tragen Sie Geld, Zahlungskarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper
  • Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen immer mit der Verschlussseite zum Körper
  • Achten Sie gerade in einem Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen. Werden Sie misstrauisch, wenn Sie plötzlich angerempelt oder "in die Zange" genommen werden
  • Notieren Sie niemals Ihre PIN irgendwo im Portemonnaie (schon gar nicht auf der Zahlungskarte)
  • Sollten Ihnen Zahlungskarten abhandengekommen sein, lassen Sie diese sofort für den weiteren Gebrauch sperren, z. B. telefonisch über den bundesweiten Sperr-Notruf 116 116

Informationen zu diesem und weiteren Themen sind auch auf der Seite polizei-beratung.de nachzulesen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Montag, 24 November 2014 21:09

Twiste: Unbekannte schlagen Nikolausfigur kaputt

TWISTE. Eine als Nikolaus verkleidete Strohpuppe sollte in Twiste auf den Weihnachtsmarkt Anfang Dezember hinweisen, doch schon kurz nach Aufstellen der Figur haben sie Unbekannte zerstört - und den rot-weißen Mantel gestohlen.

Der Sportverein Twiste ist Ausrichter des Marktes, der am 6. und 7. Dezember zwischen Gemeindeverwaltung und Sporthalle, gegenüber der Haifischbar, für besinnliche Stimmung zum Advent sorgen soll. Wie ein Mitglied des Sportvereins am Montag gegenüber 112-magazin.de mitteilte, hatte die Twister Familie Kümmel den Stroh-Nikolaus erst Ende vergangener Woche an der Bundesstraße 252 auf einem Grundstück in Höhe des ehemaligen Kornhauses aufgestellt. In den Händen hielt die Figur die Werbetafel für den Weihnachtsmarkt.

Irgendwann in der Zeit von Samstagabend, 19 Uhr, bis zum frühen Sonntagmorgen gegen 3 Uhr rissen Unbekannte die Figur um, schlugen, Kopf, Hände und Füße ab und ließen sogar den Nikolausmantel mitgehen. Hinweise auf die Täter nehmen die Vorstandsmitglieder des TSV Twiste oder die Polizei in Korbach entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 27 November 2013 06:45

Unbeschwert über den Weihnachtsmarkt bummeln

WALDECK-FRANKENBERG. Ein Bummel mit der Familie, ein Glühweinumtrunk mit den Kollegen, für die Kinder eine Fahrt mit dem Karussell - der Besuch eines Weihnachtsmarkts gehört für viele im Advent einfach dazu. Leider auch für Taschendiebe. 112-magazin.de fasst die Tipps der Polizei zusammen.

Taschendiebe arbeiten meist in Gruppen, weiß die Polizei: Einer lenkt das Opfer ab, ein weiterer "zieht" die Beute und gibt sie an einen Dritten weiter. Der taucht damit in der Menge unter. Werden die Diebe nicht auf frischer Tat ertappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen - zumal die Opfer erst spät den Verlust bemerken und die Täter nicht beschreiben können.

Die Diebe beobachten ihr Opfer lange und genau. Sie rempeln den Betroffenen an, verwickeln es mit fadenscheinigen Fragen in ein Gespräch, bieten übersteigerte Hilfsbereitschaft an oder beschmutzen beispielsweise die Kleidung des Opfers, um mit ihm in Kontakt zu kommen.

Beliebt ist laut Polizei der "Drängel-Trick" in den engen Gassen zwischen den Buden: Ein Dieb rückt unangenehm dicht an das Opfer heran, bis es sich ärgerlich abwendet und dadurch eine umgehängte Tasche oder die in der Manteltasche befindliche Geldbörse quasi "griffbereit" anbietet.

Tipps für einen unbeschwerten Besuch auf dem Weihnachtsmarkt:

  • Taschendiebe lassen sich am typisch suchenden Blick erkennen: Sie meiden den direkten Blickkontakt.
  • Nehmen Sie bei einem Bummel nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen.
  • Tragen Sie Geld, Zahlungskarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen möglichst dicht am Körper.
  • Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen immer mit der Verschlussseite zum Körper.
  • Achten Sie im Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen. Werden Sie misstrauisch, wenn Sie plötzlich angerempelt oder "in die Zange" genommen werden.
  • Notieren Sie niemals Ihre PIN.
  • Sollten Ihnen Zahlungskarten abhanden gekommen sein, lassen Sie diese sofort sperren, am besten telefonisch über den bundesweiten Sperr-Notruf 116 116.
Freitag, 21 Dezember 2012 14:30

Weihnachtsmarkt: Betrunkenen Einbrecher erwischt

PADERBORN. Zwei Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma haben am frühen Freitagmorgen einen jungen Mann bei einem Einbruch in eine Bude auf dem Paderborner Weihnachtsmarkt auf frischer Tat ertappt.

Die Zeugen (40 und 35 Jahre alt) hatten bei ihrem Rundgang gegen 4.10 Uhr verdächtige Geräusche aus einem Stand auf dem Domplatz vernommen. Als sie sich der Bude näherten, sahen sie, dass eine Rolllade an dem Grillstand hochgeschoben und eine männliche Person in den Stand eingedrungen war. Der Verdächtige suchte offenbar gerade nach Wertgegenständen, als er von den Zeugen angesprochen und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten wurde.

Die Beamten nahmen den 18-jährigen, alkoholisierten Paderborner fest und brachten ihn zur Wache. Bevor er im Gewahrsam seinen Rausch ausschlafen konnte, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. In seiner Vernehmung am Freitagvormittag erklärte der Heranwachsende auf dem Nachhauseweg an der Bude vorbeigekommen und wegen seines hohen Alkoholisierungsgrades aus reiner Neugier und ohne Diebstahlsabsicht in den Stand eingedrungen zu sein.

Er wurde nach seiner Vernehmung entlassen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Publiziert in PB Polizei
Donnerstag, 06 Dezember 2012 08:32

Tipp: Unbeschwert über den Weihnachtsmarkt bummeln

WALDECK-FRANKENBERG. Ein Bummel mit der Familie, ein Glühweinumtrunk mit den Kollegen, für die Kinder eine Fahrt mit dem Karussell – der Besuch eines Weihnachtsmarkts gehört für viele im Advent einfach dazu. Leider auch für Taschendiebe. 112-magazin.de fasst die Tipps der Polizei zusammen.

Taschendiebe arbeiten meist in Gruppen, weiß die Polizei: Einer lenkt das Opfer ab, ein weiterer "zieht" die Beute und gibt sie an einen Dritten weiter. Der taucht damit in der Menge unter. Werden die Diebe nicht auf frischer Tat ertappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen - zumal die Opfer erst spät den Verlust bemerken und die Täter nicht beschreiben können.

Die Diebe beobachten ihr Opfer lange und genau. Sie rempeln den Betroffenen an, verwickeln es mit fadenscheinigen Fragen in ein Gespräch, bieten übersteigerte Hilfsbereitschaft an oder beschmutzen beispielsweise die Kleidung des Opfers, um mit ihm in Kontakt zu kommen.

Beliebt ist laut Polizei der "Drängel-Trick" in den engen Gassen zwischen den Buden: Ein Dieb rückt unangenehm dicht an das Opfer heran, bis es sich ärgerlich abwendet und dadurch eine umgehängte Tasche oder die in der Manteltasche befindliche Geldbörse quasi "griffbereit" anbietet.

Tipps für einen unbeschwerten Besuch auf dem Weihnachtsmarkt:

  • Taschendiebe lassen sich am typisch suchenden Blick erkennen: Sie meiden den direkten Blickkontakt.
  • Nehmen Sie bei einem Bummel nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen.
  • Tragen Sie Geld, Zahlungskarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen möglichst dicht am Körper.
  • Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen immer mit der Verschlussseite zum Körper.
  • Achten Sie im Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen. Werden Sie misstrauisch, wenn Sie plötzlich angerempelt oder "in die Zange" genommen werden.
  • Notieren Sie niemals Ihre PIN.
  • Sollten Ihnen Zahlungskarten abhanden gekommen sein, lassen Sie diese sofort sperren, am besten telefonisch über den bundesweiten Sperr-Notruf 116 116.

Hintergrund: Die Polizeiliche Kriminalstatistik des Jahres 2011 verzeichnet mit 120.790 Fällen von Taschendiebstahl bundesweit einen Anstieg um 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2010: 104.145 Fälle). Die Polizeiliche Beratungsstelle bietet folgende Flyer an:

  • "Schlauer gegen Klauer!: Wichtige Tipps gegen Tricks von Taschendieben"
  • "Vorsicht "Karten-Tricks"! - So schützen Sie sich vor dem Missbrauch Ihrer Zahlungskarte"

In Marburg hatten Diebe bereits Erfolg:
Weihnachtsmarkt: Geldbörse gestohlen (4. Dezember 2012) 

Dienstag, 04 Dezember 2012 15:00

Weihnachtsmarkt: Geldbörse gestohlen

MARBURG. Vermutlich mit dem sogenannten Rempeltrick erbeutete ein Trickdieb am Sonntag auf dem Weihnachtsmarkt in der Elisabethstraße eine braune Ledergeldbörse mit Bargeld und Ausweispapieren.

Eine 59-jährige Frau wurde in dem Gedränge auf dem Markt mehrmals angerempelt. Dabei fischte ein Unbekannter zwischen 16 und 16.30 Uhr das Portmonee aus der Manteltasche der Besucherin.

Um Trickdieben die Arbeit zu erschweren, sollten Wertsachen immer in den Innentaschen aufbewahrt werden. So wird dem Täter der Zugriff auf die lohnende Beute deutlich erschwert. Wertsachen gehören auch nicht in Rucksäcke oder Handtaschen. Die geschickten Diebe öffnen Behältnisse jeder Art unbemerkt und blitzschnell, warnt die Polizei.

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 24 Oktober 2012 11:46

Mit 112-magazin.de auf den Weihnachtsmarkt

WALDECK-FRANKENBERG. Die Weihnachtstzeit naht und 112-magazin.de organisiert in diesem Jahr eine Busreise zu einem der schönsten Weihnachtsmärkte in der Region. Eingeladen sind Leser, Feuerwehr, Rettungsdienste, Polizei und  Werbepartner, ohne die diese Seite nicht zu finanzieren wäre.

Das Busreiseunternehmen Kotsch hat fünf Busse (á 50 Plätze) reserviert und fährt die Teilnehmer aus Bad Arolsen und Umgebung am Samstag, 8. Dezember 2012, um 9.30 Uhr vom Herkulesparkplatz zum Schloss Berlepsch, in der Nähe von Witzenhausen. Ankunft ist gegen 11 Uhr direkt am Schloss. Die Abfahrt ist gegen 17 Uhr geplant.

Der Weihnachtsmarkt auf Schloss Berlepsch ist im mittelalterlichen Stil aufgebaut. Verkaufsstände, Schwein vom Grill, Glüh- und Berlepscher Würzwein, Wildgulasch, Würstchen vom Grill, Falknershow, Kinderanimation, Märchenlesung, Bogenschießen, eine Feuershow, Schlossführung, Kaffe und Kuchen oder ein gutes Bier stehen den Besuchern zur Auswahl. Der rustikal eingerichtete Gewölbekeller ertrahlt im neuen Gewand und bietet Platz für 90 Personen.

Für die Mitreisenden aus denbanderen Regionen (Korbach, Frankenberg, Bad Wildungen, Hatzfeld, Willingen, Vöhl, Marsberg, Brilon, Medebach, Edertal) werden Abfahrtsort und Abfahrtzeit noch bekannt gegeben.

¹Anmeldung:

Bitte melden Sie sich über folgende Mailadresse an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.   Wir benötigen Ihre Postadresse mit Telefonnummer ( für Rückfragen ) Die Teilnehmerzahl und ihre Mailadresse.  Bitte nennen Sie uns auch ( falls vorhanden )  ihre Mitgliedschaft in einer der unten aufgeführten Organisationen.

²Preise:

³Erwachsene:              24 Euro

Jugendliche:                20 Euro

Kinder bis 12 Jahre:   15 Euro

Für Firmen, die sich anmelden, beträgt der Preis pro Person 20 Euro

Anmeldeschluss ist der 30. November 2012.

¹Die uns zugesandten Daten unterliegen den Datenschutzbestimmungen und werden nach maximal vier Wochen gelöscht. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

²Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer.

³Für Mitglieder der Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei beträgt der Preis 20 Euro pro Person

Mehr Infos zu Schloss Berlepsch unter www.schlossberlepsch.de.

Publiziert in Archiv - Sammlung
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige