Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Unfallflucht

WILLINGEN. Turbulente Szenen haben sich am Donnerstagabend in Willingen abgespielt, nachdem ein Verkehrsteilnehmer zweimal beim Ausparken seinen Opel gegen ein geparktes Auto gefahren hat.

Nach Angaben von Zeugen soll sich der Vorfall am 21. Oktober gegen 19.35 Uhr in der alten Kirchstraße vor dem Don Camillo abgespielt haben. Vorausgegangen war eine Zechtour, die ein 26 Jahre alter Willinger mit einem Freund unternommen hatte. Weiterhin wurde glaubwürdig berichtet, dass der 26-Jährige dem Alkohol in der ehemaligen Kirche zugesprochen hat - mit dem Ergebnis, dass der Alkoholpegel bei dem Slowenen zur Überschätzung seiner Fahrkünste beitrug und das Unheil seinen Lauf nahm.

Nach dem Verlassen des Gastronomiebetriebes setzte sich der Promillesünder hinter das Lenkrad seines in Slowenien zugelassenen Opel. Beim Herausfahren rempelte er einen geparkten schwarzen Audi Q2 an. Er bemerkte dies, stieß zurück, um erneut Anlauf zu nehmen und sein Gefährt auf die Straße zu befördern. Auch der zweite Versuch schlug fehl - der Opel "rasierte" erneut den Audi. Ein dritter Versuch wurde von einem Mitarbeiter einer Gastwirtschaft unterbunden - der Mann nahm den Zündschlüssel an sich, konnte den fußläufig geflüchteten aber nicht zum Bleiben animieren. 

Die zwischenzeitlich informierte Polizeistreife aus Korbach rückte zeitnah an und nahm den Unfall auf. Der reumütig zum Unfallort zurückgekehrte Opelfahrer konnte von Passanten festgehalten werden und wurde der Polizei übergeben. Auch die Beamten staunten nicht schlecht: Ein durchgeführter Atemalkoholtest ließ einen Promillewert annehmen, der deutlich über dem der absoluten Fahruntüchtigkeit liegt. Einen Führerschein konnte der Mann nicht vorzeigen - er besitzt keinen. In einer blau-weißen Limousine ging die Fahrt ins nächstgelegene Krankenhaus zur Blutentnahme. Positiv zu werten ist, dass der Opel versichert ist, somit kann der Schaden von 2000 Euro am Audi der Frau aus Willingen reguliert werden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Nachdem ein Opelfahrer auf der Landesstraße 3076 öffentliches Eigentum beschädigt hatte, setzte er sich ab, ohne die Behörde über die Schadenslage zu informieren.

Aufgefallen war einer Streifenwagenbesatzung ein umgefahrener Leitpfosten auf der Landesstraße zwischen den Diemelseer Ortsteilen Flechtdorf und Adorf. Bei genauerer Betrachtung stellten die Beamten fest, dass abgerissene Fahrzeugteile eines Transporters in dem Flutgraben lagen. Nach derzeitigem Kenntnisstand muss der Unfallverursacher von Flechtdorf in Richtung Adorf unterwegs gewesen sein. In einer Linkskurve, kurz vor dem Abzweig in Richtung Benkhausen, kam der Fahrer mit seinem weißen Transporter nach rechts von der Fahrbahn ab und wurde in den Böschungshang gedrückt.

Dabei muss das Fahrzeug erheblich beschädigt worden sein. Vermutlich ist die rechte Fahrzeugseite (Beifahrerseite) und die Front vorne rechts stark beschädigt. Die am Unfallort aufgefundenen Trümmerteile deuten auf einen weißen Vivaro der Marke Opel hin. Den genauen Zeitraum konnten die Beamten nicht ermitteln - der Unfall dürfte sich aber zwischen Freitag, 15. Oktober, 15.10 Uhr und Samstag, 16. Oktober, 9.30 Uhr ereignet haben.

Hinweise zu der Unfallflucht nimmt die Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 07 Oktober 2021 08:30

Unfallflucht in Korbach

KORBACH. Im Rahmen der Ermittlungen zu einer Unfallflucht bittet die Polizei in Korbach um Zeugenhinweise.

Nach Angaben der Ermittler hat sich die Unfallflucht am 6. Oktober im Zeitraum zwischen 8.30 und 18.10 Uhr im Parkhaus in der Flechtdorfer Straße in Korbach auf der Parkebene 2 ereignet. Hier ist ein schwarzer Audi A8 vermutlich beim Ein- oder Ausparken auf der Fahrerseite in Höhe der Hintertür und des Kotflügels beschädigt worden.

Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 05 August 2021 08:52

Zwei Unfallfluchten in Bad Wildungen und Edertal

EDERTAL/BAD WILDUNGEN. Zwei Unfallfluchten beschäftigen derzeit die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen.

Die erste Verkehrsunfallflucht ereignete sich am 4. August im Edertal gegen 11 Uhr auf der Landesstraße 3086 zwischen Waldeck und Hemfurth. Nach Angaben der Polizei befuhr zum angegebenen Zeitpunkt eine 31-jährige Frau aus Frankenberg die Randstraße in Richtung Hemfurth, als plötzlich ein Fahrzeug im Gegenverkehr auftauchte. 

Unvermittelt geriet das entgegenkommende Fahrzeug teilweise auf die Fahrspur der 31-Jährigen - beim Gegenlenken prallten die Spiegel der Fahrzeuge zusammen. Der linke Außenspiegel an ihrem weißen Ford Transit ging zu Bruch. Um die Sache mit dem Unfallgegner zu klären, stoppte die Frankenbergerin ihr Fahrzeug, der Unfallgegner gab Gas und verschwand in Richtung Waldeck. Etwa 300 Euro wird die Reparatur des Wagens kosten.

Bad Wildungen

Ebenfalls vom Unfallort entfernt hat sich ein unbekannter Verkehrsteilnehmer am 4. August in Bad Wildungen. Wie die mit dem Fall betrauten Beamten der Polizeiwache Bad Wildungen mitteilen, hatte eine 66-jährige Frau ihren weißen Dacia Sandero in Höhe der Hausnummer 17 in der Straße "Am Unterscheid" abgestellt. Gegen 22.05 Uhr hörte die Anwohnerin einen lauten Knall und schaute aus dem Fenster - dabei erkannte sie einen dunklen Kleinwagen, der sich in Richtung Reitzenhagen entfernte.

Bei der Nachschau stellte die 66-Jährige fest, dass der linke Außenspiegel und der linke Kotflügel Beschädigungen aufwiesen. Weil auch dieser Verkehrsteilnehmer die Flucht ergriffen hat, informierte die Geschädigte die Polizei.  

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KASSEL. Eine böse Überraschung erlebte am Sonntagmorgen der Besitzer eines VW Passat, als er zu seinem in der Heinrich-Schütz-Allee abgestellten Auto kam. Ein Unbekannter war in seinen VW gekracht, hatte das Fahrzeug vier Meter weit geschoben und war abgehauen.

Nach Angaben der Polizei ist an dem Passat ein Sachschaden von ca. 6000 Euro entstanden. Der verursachende Wagen hatte mehrere Trümmerteile an der Unfallstelle verloren. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass es sich offenbar um Teile eines Audi A 6, Produktionsjahr 2011 - 2014, handelt, weshalb die Beamten der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei nun um Hinweise auf den verursachenden und sichtbar beschädigten Wagen bitten. 

Die Unfallflucht hatte sich nach derzeitigem Ermittlungsstand in der Zeit von Samstag, 12 Uhr, bis Sonntag, 8.30 Uhr ereignet. Der VW Passat hatte in Höhe der Hausnummer 171 in einer Parkbucht am Fahrbahn gestanden. Der Verursacher war vermutlich auf der Heinrich-Schütz-Allee von der Korbacher Straße kommend in Richtung Druseltalstraße unterwegs gewesen und war aus noch unbekannten Gründen mit seinem Audi A 6 gegen den Passat gekracht. Anschließend flüchtete der Fahrer, ohne sich um den Schaden, der am hinteren linken Kotflügel des VW entstanden war, zu kümmern. 

Zeugen, die den Ermittlern der Unfallfluchtgruppe Hinweise auf den flüchtigen Fahrer oder seinen sichtbar beschädigten Audi A 6 geben können, werden gebeten, sich unter Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.  (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in KS Polizei
Samstag, 05 Juni 2021 19:25

Mit Transporter zwei Unfälle verursacht

KORBACH. Gleich zwei Unfälle musste die Korbacher Polizei am Samstag aufnehmen - während der erste Unfall zunächst mit einer Flucht endete, konnte der zweite Unfall zügig aufgeklärt werden.

Nach Angaben der ermittelnden Beamten hatte sich der erste Unfall um 15.38 Uhr im Korbacher Ortsteil Rhena ereignet. Dort war ein Paketzusteller mit seinem weißen DPD-Sprinter auf dem Gelände eines Hofes gegen einen Volkswagen geprallt und hatte im weiteren Verlauf die Flucht ergriffen. Dies bemerkte ein Zeuge und konnte der Polizei das Fluchtfahrzeug sowie Teile des Kennzeichens mitteilen. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief zunächst erfolglos. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von 1000 Euro. 

Kommissar "Zufall" leitete gegen 17.10 Uhr das Ende der Flucht ein. Wie sich herausstellen sollte, war ein 31-jähriger bulgarischer Staatsangehöriger in Alleringhausen gegen einen Pkw gefahren. Die Geschädigte stellte den Fahrer zur Rede und alarmierte die Polizei. Bei näherer Betrachtung konnten die Beamten Beschädigungen am Sprinter dem ersten Unfall in Rhena zuordnen. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von 7000 Euro.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Am Dienstag kam es gegen 10 Uhr auf der Landesstraße 3083 zwischen den Abzweigen nach Alleringhausen und Goldhausen zu einem Verkehrsunfall infolge eines gefährlichen Überholmanövers.

Ein 32-jähriger Arolser befuhr mit seinem Sattelzug die Landesstraße aus Richtung Eppe kommend in Richtung Korbach, als in Höhe des dortigen Steigungsbereichs ein blau-lila-farbener Renault mit KB-Kennzeichen überholte, obwohl dies nicht gefahrlos möglich war. Ein im nächsten Moment entgegenkommender 48-jähriger Korbacher wich mit seinem weißen BMW auf die Bankette aus und konnte dadurch einen Frontalzusammenstoß verhindern. Es kam jedoch zur Kollision der beiden Außenspiegel, die entsprechend beschädigt wurden.

Auch der Lkw wurde von Fahrzeugteilen getroffen und leicht beschädigt. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte der Renault seine Fahrt fort. Hinweise auf den Renault mit KB-Kennzeichen, der am linken Außenspiegel beschädigt ist, erbittet die Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 05 Mai 2021 19:39

Audi angefahren und abgehauen

WILLINGEN. Einer Verkehrsunfallflucht gehen die Beamten der Polizeistation Korbach derzeit nach -  In den frühen Morgenstunden des 5. Mai wurde ein Audi A6 im Willinger Ortsteil Eimelrod in der Straße" Am Mühlenbach" in Höhe der Hausnummer 9 angefahren. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten nachzukommen.

Nach ersten Erkenntnissen hatte die Besitzerin des Audis ihren Pkw am Dienstagabend auf einer Wiese abgestellt. Gegen 1.30 Uhr hörte die Nachbarin einen lauten Knall, schaute nach und sah einen Pkw davonfahren. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, wurde der Audi im Heckbereich stark beschädigt - das Fahrzeug des Unfallverursachers muss daher im Frontbereich starke Beschädigungen aufweisen. Die Polizei ist der Auffassung, dass der Unfallwagen im Nahbereich von Eimelrod steht. Wer ein beschädigtes Fahrzeug sieht, möchte sich bitte mit der Polizeistation Korbach in Verbindung setzen. 

Über die Telefonnummer 05631/9710 nimmt die Polizei sachdienliche Hinweise entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Zwischen 10 und 13 Uhr ereignete sich am Montag (26. April) eine Verkehrsunfallflucht in Bad Wildungen.

Eine 58-Jährige hatte ihren silbergrauen Mercedes Sprinter zur angegebenen Uhrzeit auf einem Parkplatz in der Rörigstraße (Höhe Hausnummer 12) abgestellt. 

Im angegebenen Zeitraum kollidierte ein Unbekannter, vermutlich bei einem Parkmanöver, mit dem Firmenfahrzeug der 58-Jährigen. Ohne sich um seine Pflichten zu kümmern, entfernte sich der Verursacher von der Unfallstelle.

Am Mercedes entstand Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Hinweise zum flüchtigen Fahrer oder dessen Fahrzeug nehmen die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Einer Verkehrsunfallflucht gehen derzeit die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen nach - um den Fall schnell klären zu können, bitten die Ordnungshüter um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Die Halterin eines Mazda 2 hatte am Donnerstag vergangener Woche (22. April) ihren Pkw in der Straße Entenpfuhl auf dem Parkstreifen parallel zur Fahrbahn in Richtung Neue Pfortenstraße abgestellt. Bei ihrer Rückkehr zum Fahrzeug am heutigen Dienstag (27. April) um 8.30 Uhr, bemerkte die Halterin Beschädigungen am linken Kotflügel und an der linken Fahrzeugfront ihres schwarzen Mazda.

Umgehend meldete die Geschädigte die Beschädigungen der Polizei. Da sich der Unfallverursacher aus dem Staub gemacht hatte, ohne seiner Meldepflicht nachgekommen zu sein, suchen die Beamten Zeugen dieser Verkehrsunfallflucht. Auf ca. 2000 Euro beziffert die Polizei den angerichteten Sachschaden am Pkw.

Sachdienliche Hinweise werden unter der Rufnummer 05691/97990 entgegengenommen. (112-magazin.de)

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 153

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige