Ferrari gerammt: Rettungshubschrauber / VIDEO

Samstag, 18 August 2012 18:33 geschrieben von

USSELN/DÜDINGHAUSEN. Einem fast neuen Ferrari ist am Samstag ein Motorradfahrer aufgefahren - er stürzte und brachte einen weiteren Kradfahrer zu Fall. Dieser erlitt schwere Verletzungen und musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Der 66 Jahre alte Ferrarifahrer aus Menden im Märkischen Kreis befuhr am Samstagnachmittag gegen 14.30 Uhr die L 854 aus Richtung Düdinghausen kommend in Richtung Usseln. In selber Richtung fuhren ein 43 Jahre alter Mann aus Meerbusch im Rhein-Kreis Neuss und ein 51-Jähriger aus Olsberg mit ihren Motorrädern. Kurz hinter einer Kuppe und eingangs einer Rechtskurve bremste der 66-Jährige seinen fast 500 PS starken Ferrari F430 Spider ab, weil ihm ein 43-jähriger Motorradfahrer aus Breuna entgegenkam.

Der dem Sportwagen direkt nachfolgende Kradfahrer aus Meerbusch stieß dem Boliden ins Heck und kam zu Fall, blieb dabei aber unverletzt. Der hinter ihm fahrende 51-Jährige berührte mit seiner Maschine die des Vordermanns, verlor die Kontrolle, stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Die Besatzung eines Rettungswagens und der Winterberger Notarzt versorgten den Schwerverletzten und forderten umgehend einen Rettungshubschrauber an. Wenig später landete die Kasseler Maschine Christoph 7 auf einer Wiese an der Unfallstelle. Nach gemeinsamer Versorgung durch die Rettungskräfte flog die Helikopter-Crew den Olsberger in eine Kasseler Klinik. Lebensgefahr besteht nach Angaben der unfallaufnehmenden Beamten der Winterberger Polizeiwache nicht.

Der Heckschaden am Ferrari beläuft sich nach Angaben des Besitzers auf mindestens 10.000 Euro. "Ich lasse das alles genau überprüfen", sagte der 66-Jährige gegenüber 112-magazin.de. Das Fahrzeug hat nach Auskunft des Besitzers erst rund 20.000 Kilometer gelaufen. Der Schaden an den beiden betroffenen Motorrädern beträgt laut Polizei insgesamt rund 4500 Euro. Die Motorräder wurden abgeschleppt, der Ferrari-Fahrer und seine Frau setzten die Tour durchs Sauerland anschließend fort. Zu einer Kollision mit dem Motorrad des Mannes aus Breuna war es nicht gekommen. Die Strecke zwischen Usseln und Düdinghausen blieb gut zwei Stunden voll gesperrt.

Letzte Änderung am Dienstag, 21 August 2012 12:05

Videobeitrag

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige