Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Schlepper

Freitag, 05 August 2022 10:42

Eicher wird von Toyota gerammt

EDERTAL. Zwei Fahrzeugführer sind am Donnerstag auf der Strecke zwischen Bergheim und Giflitz mit ihren Fahrzeugen kollidiert - es entstand Sachschaden von 5100 Euro.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, war ein 49-jähriger Mann aus dem Edertal mit seinem Eicher gegen 9.30 Uhr von Bergheim in Richtung Giflitz unterwegs gewesen. In Höhe des Sportplatzes setzte der 49-Jährige den Blinker ordnungsgemäß links und wollte abbiegen. Dieses Vorhaben wurde allerdings von einem nachfolgenden Toyota zunichtegemacht. Der 75-Jährige prallte mit seinem Pkw gegen das linke Hinterrad des Schleppers und hob diesen etwa einen Meter an. Glücklicherweise kippte der Eicher dabei nicht um, sodass es zu keinen Personenschäden kam.

Vermutlich hatte der 75-Jährige den Fahrtrichtungsanzeiger nicht Blinken nicht gesehen und leitete deshalb den Überholvorgang ein. Während am Eicher ein Sachschaden von 100 Euro entstand, beläuft sich der Sachschaden am Toyota auf 5000 Euro.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Mehrere Stunden waren die Feuerwehren aus Frankenberg, Haubern, Gemünden, Dodenau, Bad Wildungen und Dörnholzhausen am Donnerstag im Einsatz.

Was zunächst um 13.38 Uhr als kleiner Flächenbrand bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg gemeldet wurde, entpuppte sich schnell zu einem Feuer, das sich in alle Richtungen ausgebreitet hatte, dabei Asphaltwege übersprang und Feldholzinseln in Brand setzte. Einsatzleiter Martin Trost traf nach der Alarmierung mit den Wehren aus Frankenberg und Geismar an der Einsatzstelle in der Feldgemarkung "Gernhauser Bach" ein und ließ umgehend das Einsatzstichwort auf "Wald 2" erhöhen. Wie richtig die Entscheidung war, sollte sich nur wenige Minuten später zeigen: Nicht nur das Stoppelfeld brannte in voller Ausdehnung, sondern auch Feldholzinseln, Hecken, Böschungen und sogar ein Kleewiese.

Nach der Alarmierung auf "F2" rückten zusätzliche Wehren aus Bad Wildungen mit zwei Tanklöschfahrzeugen an. Gemünden und Dodenau brachten zusammen 8000 Liter Löschwasser mit. Insgesamt waren 15 Feuerwehrfahrzeuge und 60 Einsatzkräfte an der Löschaktion beteiligt. Auch Bernd Berghöfer (KBI 2) war als Brandschutzbeauftragter vor Ort.

Unterstützung kam auch von Landwirten aus der Umgebung. Ein Landwirt konnte mit seinem John Deere die abgelöschten Bereiche Grubbern, ein anderer Landwirt zog qualmende Bunde mit der Gabel seines Frontladers auseinander, ein Dritter brachte mit Wasser gefüllte Güllefässer zu den Löscheinheiten. Abgesichert wurde der Einsatz von einer RTW-Besatzung und von der Frankenberger Polizei. Auch Mitarbeiter von Hessen-Forst waren beteiligt.

Gegen 18.15 Uhr konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Die Nachlöscharbeiten werden sich aber bis in den Abend hinziehen, hieß es aus Feuerwehrkreisen. Wie das Feuer entstehen konnte, darüber liegen noch keine Informationen vor.

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 27 Juli 2022 13:39

Überholmanöver führen zu Unfall in Adorf

DIEMELSEE. Mehrere tausend Euro Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich auf der Arolser Straße in Adorf ereignet hat, nachdem ein Traktor mit Anhänger an einem geparkten Fahrzeug vorbeifuhr und der Fahrer eines Linienbusses zum Überholen des Gespanns ansetzte.

Für ein geparktes Auto, ein landwirtschaftliches Gespann und einen roten Linienbus war die Arolser Straße am 26. Juli dann doch zu eng. Gegen 14.15 Uhr, befuhr ein Mann (58) aus Rhenegge mit seinem Schlepper die Ortsmitte von Adorf und bog in die Arolser Straße in Richtung Vasbeck ein. In Höhe der Hausnummer 22 überholte der Fahrer mit seinem Traktor um 14.15 Uhr einen geparkten Pkw. Gleichzeitig setzte ein ebenfalls 58-Jähriger aus Bad Arolsen mit seinem roten Linienbus zum Überholen des vor ihm fahrenden Gespanns an - das Führerhaus des in Marburg zugelassenen Busses kollidierte mit dem Anhänger, sodass ein Außenspiegel und die Frontscheibe am Bus zu Bruch gingen. Personen wurden nicht verletzt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

TWISTETAL. Um eine Kollision mit einem grünen Traktor zu vermeiden, musste ein Mann aus Bad Arolsen seinen Mazda von der Fahrbahn ins Feld lenken.

Nach Informationen der Bad Arolser Polizei war der 42-Jährige am Montag (25. Juli) gegen 14.20 Uhr von Elleringhausen in Richtung Bad Arolsen unterwegs. In einer Kurve, zwischen Elleringhausen und dem Abzweig nach Brausen, kam dem 42-Jährigen ein grüner Schlepper auf seiner Fahrspur entgegen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, zog der Fahrer seinen Mazda nach rechts, plättet dort zwei Verkehrszeichen und landete anschließend unsanft in einer Wiese. Dabei wurde das Auto so stark beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Auf rund 10.000 Euro schätzt die Polizei den Gesamtsachschaden.

Der Fahrer des Schleppers setzte seine Fahrt unbekümmert in Richtung Elleringhausen fort. Nun werden Zeugen gesucht, die zur Aufklärung der Sache beitragen können. Vorzugsweise meldet sich der Fahrer des Schleppers bei der Polizei, um Licht ins Dunkel zu bringen. Die Kontaktnummer zur Polizeibehörde lautet 05691/97990.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Ein Auffahrunfall der besonderen Art hat sich am Mittwochmorgen in der Feldgemarkung Diemelsee, in Höhe des Rettungspunktes 130 ereignet. 

Gegen 9.25 Uhr befuhr ein 48-jähriger Landwirt mit seinem CNH-Schlepper den Verbindungsweg zwischen Sudeck und Schweinsbühl. Eine Schafherde, die den Weg des Traktors kreuzte, veranlasste den Landwirt, seinen Schlepper samt angehängtem Grubber zurückzusetzen, um eine Gefährdung der Tiere auszuschließen.

Dabei übersah er den hinter ihm, in gleiche Richtung fahrenden Audi A4 eines Mannes aus Schweinsbühl. Der Grubber beschädigte die Motorhaube, die Windschutzscheibe und das Dach des Audi. Rund 5000 Euro wird die Reparatur des A4 kosten, schätzt die Polizei.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

VIERMÜNDEN. Seit 13 Uhr ist die Bahnstrecke zwischen Korbach und Frankenberg komplett gesperrt. Grund für die Sperrung ist ein Verkehrsunfall, bei dem ein Zug mit einem landwirtschaftlichen Gerät kollidierte.

Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind an der Unfallstelle. Ebenso Mitarbeiter der Kurhessenbahn. Voraussichtlich muss die Bahnstrecke für mehrere Stunden gesperrt bleiben. Die Fahrgäste sind nach derzeitigem Kenntnisstand unverletzt. Ebenfalls in den Einsatz berufen wurde das THW Korbach mit dem Fachberater Dirk Gernand.

Weitere Informationen erhalten Sie hier (Klicken)

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 02 März 2022 09:38

Schlepper brennt, Feuerwehren zur Stelle

VÖHL. Für einen Landwirt aus Basdorf endete die Fahrt am heutigen Mittwochmorgen auf einem Feld zwischen Basdorf und Ober-Werbe.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr der Landwirt mit seinem Deutz die Straße nach Ober-Werbe, bog dann auf sein Feld ab und wollte mit der Arbeit beginnen. Dabei bemerkte der Fahrer im Bereich der Kabine eine Rauchentwicklung. Umgehend schlugen Flammen aus der Kabine, sodass sich der Fahrer in Sicherheit bringen musste. Er setzte den Notruf um 6.14 Uhr ab, konnte ansonsten gegen das schnelle Ausbreiten des Feuers nichts unternehmen.

Zuerst traf die Basdorfer Wehr an der Einsatzstelle ein. Zu diesem Zeitpunkt stand der Schlepper bereits in Vollbrand. Es folgten die Wehren aus Vöhl, Asel, Marienhagen und Herzhausen. Als hätte die Freiwillige Feuerwehr aus Sachsenhausen bereits in den Startlöchern gestanden, rückten 12 Freiwillige unter der Leitung von Bernd Schäfer zügig an und unterstützten die anderen Wehren beim Ablöschen des Treckers. Ebenfalls im Schlepptau hatten die Waldecker ihren Abrollbehälter "Technische Hilfe" dabei. Dies war insofern vonnöten, weil die Dieselleitung ebenfalls durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Auslaufender Diesel konnte aufgefangen und in einen Behälter geschüttet werden, der im Tank befindliche Kraftstoff wurde abgepumpt. Eine Umweltgefährdung konnte so ausgeschlossen werden. Die Polizei geht von einem technischen Defekt aus. Sowohl Bernd Schäfer, als auch der Vöhler Gemeindebrandinspektor Marco Amert zeigten sich über die "revierübergreifende" Zusammenarbeit der Wehren sehr zufrieden.

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 20 August 2021 12:54

Schlepper kippt um - zwei Personen verletzt

GEMÜNDEN. Auf der Landesstraße zwischen Gemünden und Schiffelbach kam es am Donnerstagabend zu einem schweren Verkehrsunfall - während der Fahrer (18) mit leichten Verletzungen davonkam, wurde ein Jugendlicher, der sich ebenfalls auf dem Traktor befunden hatte schwer verletzt.

Über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg ging um 18.30 Uhr der Notruf raus, dass auf der Landesstraße 3342 (Marburger Straße) in Höhe eines Aussiedlerhofes ein Trecker auf der Seite liegt, zwei Personen seien verletzt worden, hieß es in der Alarmierung an Polizeikräfte, Retter und die Feuerwehr. Bei Eintreffen an der Unfallstelle sperrte die Polizei aus Frankenberg die Einsatzstelle ab, Ersthelfer bemühten sich zu diesem Zeitpunkt bereits um den Fahrer und den Mitfahrer.

Zwei RTW-Besatzungen und der Notarzt übernahmen umgehend die medizinische Versorgung. Parallel dazu musste die Freiwillige Feuerwehr ausgelaufene Betriebsstoffe mit Granulat abbinden und den Brandschutz sicherstellen. Um den roten Same wieder auf Räder zu stellen, rückte ein Landwirt mit seinem John Deere an - mittels Drahtseil konnte der Schlepper aufgerichtet und abgeschleppt werden. An dem Same entstand ein Sachschaden von 25.000 Euro. Während der Traktorfahrer leichtverletzt wurde, musste der Jugendliche aus Grüsen mit einem RTW in die Uniklinik nach Marburg transportiert werden.  

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, darüber hielt sich die Polizei bedeckt - die Ermittlungen zu dem Unfall laufen noch, so ein Beamter gegenüber 112-magazin.de. Fest steht, dass der Grüsener mit seinem Traktor in einer Linkskurve nach rechts auf die Bankette gekommen war. Beim Gegenlenken übersteuerte der Fahrer den Schlepper, sodass dieser umkippte und auf der Seite zum Liegen kam.

Link: Unfallstandort am 19. August 2021 auf der Landesstraße 3342.

Link: Folgenschwerer Unfall bei Ober-Waroldern - 200.000 Euro Schaden (10.06.2021)

Publiziert in Polizei
Freitag, 13 August 2021 07:03

Strohlager brennt am Zollhaus

DIEMELSEE. Gegen 2.10 Uhr am Freitagmorgen rückten die Diemelseer Feuerwehren zu einem Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in der Gemarkung Wirmighausen aus - weil die Gefahrenlage mit "F3" bewertet wurde, unterstützte die Korbacher Wehr die Löschaktion mit einem Tanklöschfahrzeug und dem Atemschutzgerätewagen. Nicht eingesetzt wurde die mitgeführte Drehleiter. Ebenfalls alarmiert wurde die Wehr aus Bad Arolsen, die mit einem TLF unterstützte.

Wie Einsatzleiter Uwe Becker mitteilte, war ein Strohlager auf dem "Schweizerhof" in Brand geraten. Dichte Rauchentwicklung und heller Feuerschein waren im Nachthimmel von weitem zu erkennen. Rund 90 Einsatzkräfte waren im Einsatz um das Strohlager abzulöschen und ein Übergreifen auf andere Gebäude zu verhindern. Etwa 100 Heu- und Strohballen sowie ein Ladewagen, der unter einem grün-beplanten Containerdach stand, wurden Opfer der Flammen.

Beim Eintreffen ließ Becker mehrere Trupps mit Atemschutz ausrüsten um einen schnellen Löschangriff starten zu können. Die Wasserversorgung wurde mittels Hydranten aber auch im Pendelverkehr aus der Ortsmitte in Wirmighausen sichergestellt. Dazu diente auch ein Wasserbassin, das permanent mit dem Löschgut befüllt wurde.

Mit Radladern, Schleppern mit Frontgabel und Muskelkraft musste das Stroh auseinandergerissen werden um an die Glutnester zu gelangen. Immer wieder loderten kleine Feuer auf, die von Löschtrupps bekämpft werden mussten. Gegen 6 Uhr war das Schlimmste überstanden, trotzdem, so Becker, werden sich die Löscharbeiten bis in den Mittag hineinziehen. Aus diesem Grund bittet der Einsatzleiter die Verbindungsstrecke von Wirmighausen nach Vasbeck oder Gembeck vorerst nicht zu befahren. Tiere wurden nicht verletzt oder getötet, auch deshalb nicht, weil die Rundbogenhalle zum Stall und Haupthaus mit einem gehörigen Sicherheitsabstand aufgebaut worden war. Vonseiten der Bewohner des Hofes gab es kalte und heiße Getränke sowie belegte Brote für die Einsatzkräfte.

Wie der Brand entstand, darüber konnten die Beamten der Polizeistation Korbach noch keine Angaben machen, Brandermittler der Kripo werden die Ursache ermitteln. Die Schadenssumme wird auf 50.000 Euro geschätzt. 

Link: Einsatzstandort der Feuerwehren am 13. August 2021.

Publiziert in Feuerwehr

PADERBORN. Am Samstagvormittag, gegen 10.45 Uhr, fuhr ein landwirtschaftliches Gespann die Kreisstraße 13 aus Richtung Grundsteinheim in Fahrtrichtung Iggenhausen - etwa 50 Meter vor der Einmündung auf der Tinnenburg fiel vom Anhänger des Treckers ein Rundballen auf die Fahrbahn. Ein entgegenkommender 50-jähriger Motorradfahrer konnte nicht mehr ausweichen und prallte gegen diesen Strohballen.

Im weiteren Verlauf rutschte er in den Straßengraben und blieb vor einem Zaun liegen. Der Biker wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Paderborn verbracht und dort stationär aufgenommen. Um die Beseitigung des Strohballens kümmerte sich der 54-jährige Trecker Fahrer selbst - nun wird geprüft, ob die Ladung ausreichend gesichert war. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in PB Polizei
Seite 1 von 8

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige