Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Mehlen

EDERTAL. Polizei und Feuerwehr haben stundenlang nach einem 59-jährigen Vermissten aus Mehlen gesucht, der seit Dienstagmorgen vermisst wurde. Aus einem Polizeihubschrauber heraus wurde der Mann schließlich am späten Nachmittag am Ederufer gefunden und in lebensbedrohlichem Zustand in eine Wildunger Klinik eingeliefert.

Der 59-Jährige war nach Angaben der Polizei zu Fuß unterwegs und hatte sein Wohnhaus um 10 Uhr in Richtung Kieswerk verlassen. Der Vermisste ist zuckerkrank und war daher dringend auf Medikamente angewiesen. "Beim Verlassen des Hauses äußerte er Suizidabsichten", sagte Polizeisprecher Volker König.

Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera eingesetzt
Im Raum Mehlen entlang der Eder sowie in den Ederauen, wo verschiedene Teiche liegen, lief seit Mittag eine größere Suchaktion. Daran waren neben der Polizei auch die Feuerwehren aus Mehlen, Bergheim/Giflitz, Hemfurth-Edersee und Affoldern beteiligt. Ein Hubschrauber der rheinland-pfälzischen Polizeifliegerstaffel war in die Suche eingebunden - die hessischen Helikopter waren anderswo im Einsatz.

Die Maschine vom Muster EC 135 verfüge unter anderem über eine Wärmebildkamera, betonte der stellvertretende Leiter der Wildunger Polizeistation, Reinhard Caspar, gegenüber 112-magazin.de. Damit "lässt sich aus der Luft etwas orten, was man vom Boden aus in diesem Gelände nicht oder nur sehr schwer wahrnehmen kann", verdeutlichte Caspar. Neben den Crewmitgliedern aus Koblenz saß einer seiner Kollegen mit an Bord, der über gute Ortskenntnis verfügt.

Nach einem Tankstopp in Fritzlar kehrte der Helikopter am späten Nachmittag an die Eder zurück - und wurde gegen 17 Uhr fündig: Der Vermisste wurde etwa 200 Meter vom Kindergarten Bergheim entfernt am Ufer der Eder gefunden. Seinen Zustand beschrieb die Polizei in einer ersten Stellungnahme als lebensbedrohlich, aber man sei "froh, dass wir ihn lebend aufgefunden haben", sagte Polizeisprecher Volker König. Nach notärztlicher Erstversorgung am Auffindeort brachten Rettungskräfte den 59-Jährigen in eine Wildunger Klinik.


Link:
Fliegerstaffel der Polizei in Rheinland-Pfalz

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MEHLEN/AFFOLDERN. Bei einem Verkehrsunfall am Samstag um 18.15 Uhr auf der Landesstraße zwischen den Edertaler Ortsteilen Mehlen und Affoldern ist die 17-jährige Beifahrerin eines Motorrades schwer verletzt worden. Die junge Frau aus Eschwege wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Kasseler Klinikum geflogen.

Der 26 Jahre alte Motorradfahrer aus Eschwege war mit seiner Sozia von Mehlen in Richtung Affoldern unterwegs. Etwa auf halber Strecke überholte der Fahrer einen vorausfahrenden Golf. Das Motorrad war schon an dem Golf vorbei, als die Soziusfahrerin plötzlich auf die Straße stürzte und sich dort mehrmals überschlug.

Der Golf konnte noch rechtzeitig ausweichen, berichtete die Polizei. Die Beamten vermuten, dass sich die Beifahrerin erschrocken oder nicht richtig festgehalten hat.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Freitag, 16 August 2013 21:03

Kolonne überholt, Unfall ausgelöst: Flucht

MEHLEN/GIFLITZ. Ein riskantes Überholmanöver auf der B 485 zwischen Mehlen und Giflitz hat am Freitagabend zu einem Verkehrsunfall geführt. Der mutmaßliche Verursacher flüchtete, der Polizei gelang es aber, den 35-jährigen Edertaler zu ermitteln. Er stand unter Alkoholeinfluss.

Nach Angaben der Wildunger Polizei befuhren mehrere Autos am Freitag gegen 18.30 Uhr die lange Gerade zwischen Mehlen und Giflitz, als ein Opel Corsa die Kolonne überholte - obwohl sich aus Richtung Wildungen ein VW Passat näherte. Dessen 64 Jahre alter Fahrer aus Bad Wildungen musste laut Polizei nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß mit dem Opel zu verhindern. Dabei prallte der Passat gegen die Leitplanke, der Mann am Steuer blieb unverletzt. Der Schaden beträgt 600 Euro.

Der Opel setzte nach dem Vorfall seine Fahrt in Richtung Giflitz fort. Zeugen nannten der Polizei das Kennzeichen des Wagens, der auf einen 35-jährigen Edertaler zugelassen ist. Während der Fahndung nach dem Auto und seinem Fahrer traf eine Polizeistreife den 35-Jährigen in der Feldgemarkung an.

Der alkoholisierte Mann räumte zwar ein, mit dem Auto gefahren zu sein, und musste daraufhin eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben; das Überholmanöver und somit die Gefährdung des Gegenverkehrs und den Unfall leugnet der Mann jedoch. Die Wildunger Polizei sucht daher weitere Zeugen. Insbesondere die Autofahrer in der überholten Kolonne könnten den Ermittlern wichtige Angaben liefern. Die Ordnungshüter sind zu erreichen unter der Rufnummer 05621/70900.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 05 August 2013 16:55

Beute für mehrere tausend Euro gemacht

MEHLEN/WELLEN/MANDERN. Bei einer Einbruchs- und Diebstahlserie in Mehlen, Wellen und Mandern ist ein Schaden von mehreren tausend Euro entstanden. Neben Dieselkraftstoff, Werkzeug und Fahrrädern kamen unter anderem auch mehrere Züge einer Modelleisenbahn weg.

Wie Polizeisprecher Volker König am Montag berichtete, war es in der Nacht zu Freitag zu der Serie von Straftaten in zwei Edertaler Ortsteilen und dem Wildunger Stadtteil gekommen. So zapften Unbekannte in Mehlen auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in der Waldecker Straße jeweils rund 40 Liter Dieselkraftstoff aus zwei Zugmaschinen ab. Auch aus einem Dieselfass stahlen die Unbekannten rund 100 Liter Diesel. Zusätzlich erbeuten sie ein weißes Mountainbike der Marke "Bulls" und einen gelben Akkubohrer der Marke Dewald in einem schwarzen Koffer. Ein zweites gestohlenes Fahrrad wurde in Tatortnähe wieder aufgefunden. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Aus einem Werkstattraum eines landwirtschaftlichen Anwesens im Kirschbaumweg entwendeten Unbekannte mehrere Arbeitsgeräte - eine Motorkettensäge, eine elektrische Kettensäge, einen Akkuschrauber und eine Bohrmaschine. Der Schaden beläuft sich ebenfalls auf mehrere hundert Euro.

Aus einer unverschlossenen Scheune in der Giflitzer Straße verschwanden in derselben Nacht zwei Fahrräder. Bei einem Rad handelt es sich um ein 28er Herrenrad der Marke Rex, das andere ist ein weißes E-Bike der Marke Pegasus, Typ Solero E-Citta 24 V. Die beiden Fahrräder haben einen Gesamtwert von rund 2000 Euro.

In Mandern versuchten Unbekannte in der Fritzlarer Straße, die Eingangstür zu einem Bürogebäude aufzuhebeln. Die Tür hielt den Hebelversuchen allerdings stand. Die Unbekannten versuchten sich auch noch an zwei Fenstern, gaben dann aber unverrichteter Dinge auf. "Vielleicht wurden sie gestört", sagte der Polizeisprecher.

Letztlich wurde auch noch ein Wohnungseinbruch in Wellen gemeldet. In der Zeit von Freitagmorgen 6.45 Uhr bis Freitagabend 20.10 Uhr brachen Unbekannte in ein Einfamilienhaus Im Heckenfeld ein. Sie hebelten sowohl die Hauseingangstür als auch eine weitere Innentür mit brachialer Gewalt auf und durchsuchten die Räume in Abwesenheit des Hausbesitzers. An Beute fielen ihnen ein Fernsehgerät der Marke Samsung, 15 bis 20 Modelleisenbahnzüge und eine geringe Menge Bargeld in die Hände. Der Gesamtschaden an diesem Tatort beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Ob alle diese Taten auf das Konto von ein und derselben Tätergruppe gehen, muss noch ermittelt werden. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation in Bad Wildungen, Telefon 05621/7090-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BUHLEN. Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 485 zwischen Buhlen und Lieschensruh sind am Freitag zwei Männer schwer verletzt worden. Feuerwehrleute mussten den 70 Jahre alten Fahrer aus Arnsberg mit hydraulischem Gerät aus dem Auto befreien.

Gegen 11.30 Uhr waren der 70-jährige Mitsubishifahrer und sein 81 Jahre alter Beifahrer, ebenfalls aus Arnsberg im Hochsauerlandkreis, in Richtung Bad Wildungen unterwegs. Am Anfang einer Rechtskurve kam das Fahrzeug in Nähe des Viadukts aus bislang unbekannter Ursache nach links von der Bundesstraße 485 ab.

Danach raste das Auto an der Leitplanke einer Brücke vorbei, hob durch eine Wurzel ab und krachte an einer Böschung gegen einen Baum. Der Wagen schleuderte herum und blieb mit dem Heck an einer Böschung unterhalb der Fahrbahn liegen. Der Fahrer wurde eingeklemmt.

Unter Einsatzleitung von Gemeindebrandinspektor Manfred Hankel wurde er von rund 20 Feuerwehrleuten aus Bergheim/Giflitz und Hemfurth-Edersee mit hydraulischem Gerät aus dem demolierten Auto befreit. Nach notärztlicher Erstversorgung wurden die Verletzten in die Bad Wildunger Stadtklinik gebracht. Die Kameraden aus Mehlen sperrten in Absprache mit der Polizei die Bundesstraße ab und leiteten den Verkehr über Affoldern und die Nebenstrecke um.

An dem Mitsubishi entstand Totalschaden, der sich nach Auskunft eines Polizeibeamten auf mindestens 12.000 Euro beläuft.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Freitag, 14 Dezember 2012 17:14

Rauch in Kita: Feuerwehren rücken aus

MEHLEN. Eine Rauchentwicklung in einer Kindertagesstätte hat am späten Freitagabend mehrere Feuerwehren, den Rettungsdienst und die Polizei auf den Plan gerufen. Schnell gaben die Einsatzkräfte Entwarnung.

Es hätten sich glücklicherweise keine Kinder im Gebäude aufgehalten, sagte eine Beamtin der Wildunger Polizei auf Anfrage von 112-magazin.de. Eine Putzfrau war gegen 17 Uhr auf die Rauchentwicklung in der Kita "Mäuseparadies" in der Waldecker Straße aufmerksam geworden und hatte die Polizei verständigt. Die Ordnungshüter wiederum informierten die Rettungsleitstelle, von wo aus die Feuerwehren aus Mehlen, Bergheim-Giflitz, Hemfurth-Edersee und Affoldern sowie der Rettungsdienst alarmiert wurden.

Noch vor Eintreffen der Feuerwehr gab die Besatzung einer Polizeistreife Entwarnung: Auf einem noch eingeschalteten Elektroherd war Plastik verschröggelt und hatte für die Rauchentwicklung gesorgt. Der Herd sei ausgeschaltet und das Gebäude belüftet worden, hieß es. Nennenswerter Schaden entstand nicht. Die Einsatzkräfte rückten umgehend wieder ab.


Link:
Feuerwehr Mehlen

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 01 Dezember 2012 17:56

Porsche 911 Carrera prallt gegen Mauer

MEHLEN. Weil nach seinen Angaben die Fahrbahn mit Öl oder Diesel verschmutzt war, hat ein Porschefahrer die Kontrolle über seinen 911er Carrera verloren. Der Sportwagen prallte gegen eine Mauer.

Der 57-jährige Mann aus Mühlheim/Ruhr war Polizeiangaben zufolge am Samstag gegen 11 Uhr auf der Bundesstraße 485 aus Richtung Bad Wildungen kommend in Richtung Waldeck unterwegs. In Mehlen geriet der heckgetriebene Sportwagen plötzlich ins Rutschen. Der Porsche Carrera kam von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Bruchsteinmauer am Fahrbahnrand. Der Mann am Steuer blieb unverletzt.

Bei dem Unfall riss laut Polizei jedoch ein Schlauch am Ölkühler ab - dadurch liefen Betriebsstoffe aus, die Einsatzkräfte der Feuerwehr Mehlen abstreuten und entsorgten. Die sechs ausgerückten Einsatzkräfte sicherten zudem die Unfallstelle ab und leiteten den Verkehr. An dem 1991 gebauten 911er entstand ein Schaden von 5000 Euro, der Schaden an der Mauer beträgt 500 Euro.


Link:
Feuerwehr Mehlen

Zuletzt war in der Region Ende Oktober ein Porsche an einem Unfall beteiligt:
Porsche kracht gegen Bus: Beifahrer stirbt (26.10.2012, mit Video und Fotos)

Publiziert in Feuerwehr

GIFLITZ. Bei einem schweren Verkehrsunfall am späten Samstagnachmittag auf der Bundesstraße 485 zwischen Mehlen und Giflitz sind eine Motorradfahrerin schwer und der Fahrer eines weiteren Motorrades leicht verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Die beiden späteren Verletzten waren in einer Motorradgruppe vom Edersee her kommend in Richtung Giflitz unterwegs. Gegen 17.40 Uhr löste sich auf der Gegenfahrbahn plötzlich der einachsige Anhänger eines Autos, das in Richtung Mehlen fuhr. Der Anhänger rutschte in die Motorradgruppe, rammte zunächst das Motorrad einer 49-jährigen Frau und streifte anschließend das Motorrad eines 64-jährigen Fahrers.

Die Frau aus Nordrhein-Westfalen wurde dabei schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der Motorradfahrer erlitt leichte Verletzungen. Zur Klärung der genauen Unfallursache schaltete die Polizei einen Sachverständigen ein. Die Bundesstraße blieb längere Zeit voll gesperrt. Quelle: HNA

Publiziert in Retter

EDERTAL. Rita Flinkmann von Hessen - Mobil gibt die Verlängerung der Vollsperrung der B 485 Giflitz - Mehlen bis 27.07.2012 bekannt . Die Vollsperrung auf der Bundesstraße Nr. 485 zwischen Giflitz und Mehlen wegen Straßenbauarbeiten (Deckenerneuerung)und in der Ortslage Mehlen wegen Straßenbauarbeiten (Grundhafte Erneuerung) wird bis zum 27.07.2012 verlängert. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert und führt - von Giflitz über die L 3086, die K 33, Bergheim, die L 3383, Lieschensruh, die B 485 in Richtung Buhlen bzw. die L 3383, Affoldern, die L 3086 nach Mehlen und umgekehrt. Quelle: Hessen - Mobil / Pressemitteilung

Publiziert in Baustellen
Samstag, 28 April 2012 18:20

Sturz in Schlucht: 15-Jährigen gerettet

LIESCHENSRUH. Ein 15-Jähriger hat am Samstag eine Beinverletzung erlitten, als er in der Nähe des Eisenbahnviadukts bei Lieschensruh in eine kleine Schlucht am Bahndamm stürzte. Die Rettung des Jugendlichen gestaltete sich wegen des unwegsamen Geländes schwierig.

Neben einer Notärztin waren drei Rettungsassistenten, die Feuerwehr Mehlen mit vier Einsatzkräften und die Bergwacht Bad Wildungen mit drei Helfern im Einsatz. Gegen 16 Uhr waren der Jugendliche und ein Freund am Bahndamm unterwegs. Auf glattem Untergrund stürzte der 15-Jährige und rutschte in eine kleine, aber stark verwucherte Schlucht.

Um den Verletzten dort hinaus zu bekommen, forderte die Leitstelle die Feuerwehr Mehlen und die Bergwacht an. Mit einer Motorsäge schnitten die Brandschützer den Weg zu dem Jugendlichen frei, unter Einsatz einer Schleifkorbtrage befreiten die Bergwachtler schließlich den 15-Jährigen aus seiner misslichen Situation.

Publiziert in Retter
Seite 4 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige