Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Mehlen

BUHLEN. Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 485 zwischen Buhlen und Lieschensruh sind am Freitag zwei Männer schwer verletzt worden. Feuerwehrleute mussten den 70 Jahre alten Fahrer aus Arnsberg mit hydraulischem Gerät aus dem Auto befreien.

Gegen 11.30 Uhr waren der 70-jährige Mitsubishifahrer und sein 81 Jahre alter Beifahrer, ebenfalls aus Arnsberg im Hochsauerlandkreis, in Richtung Bad Wildungen unterwegs. Am Anfang einer Rechtskurve kam das Fahrzeug in Nähe des Viadukts aus bislang unbekannter Ursache nach links von der Bundesstraße 485 ab.

Danach raste das Auto an der Leitplanke einer Brücke vorbei, hob durch eine Wurzel ab und krachte an einer Böschung gegen einen Baum. Der Wagen schleuderte herum und blieb mit dem Heck an einer Böschung unterhalb der Fahrbahn liegen. Der Fahrer wurde eingeklemmt.

Unter Einsatzleitung von Gemeindebrandinspektor Manfred Hankel wurde er von rund 20 Feuerwehrleuten aus Bergheim/Giflitz und Hemfurth-Edersee mit hydraulischem Gerät aus dem demolierten Auto befreit. Nach notärztlicher Erstversorgung wurden die Verletzten in die Bad Wildunger Stadtklinik gebracht. Die Kameraden aus Mehlen sperrten in Absprache mit der Polizei die Bundesstraße ab und leiteten den Verkehr über Affoldern und die Nebenstrecke um.

An dem Mitsubishi entstand Totalschaden, der sich nach Auskunft eines Polizeibeamten auf mindestens 12.000 Euro beläuft.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Freitag, 14 Dezember 2012 17:14

Rauch in Kita: Feuerwehren rücken aus

MEHLEN. Eine Rauchentwicklung in einer Kindertagesstätte hat am späten Freitagabend mehrere Feuerwehren, den Rettungsdienst und die Polizei auf den Plan gerufen. Schnell gaben die Einsatzkräfte Entwarnung.

Es hätten sich glücklicherweise keine Kinder im Gebäude aufgehalten, sagte eine Beamtin der Wildunger Polizei auf Anfrage von 112-magazin.de. Eine Putzfrau war gegen 17 Uhr auf die Rauchentwicklung in der Kita "Mäuseparadies" in der Waldecker Straße aufmerksam geworden und hatte die Polizei verständigt. Die Ordnungshüter wiederum informierten die Rettungsleitstelle, von wo aus die Feuerwehren aus Mehlen, Bergheim-Giflitz, Hemfurth-Edersee und Affoldern sowie der Rettungsdienst alarmiert wurden.

Noch vor Eintreffen der Feuerwehr gab die Besatzung einer Polizeistreife Entwarnung: Auf einem noch eingeschalteten Elektroherd war Plastik verschröggelt und hatte für die Rauchentwicklung gesorgt. Der Herd sei ausgeschaltet und das Gebäude belüftet worden, hieß es. Nennenswerter Schaden entstand nicht. Die Einsatzkräfte rückten umgehend wieder ab.


Link:
Feuerwehr Mehlen

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 01 Dezember 2012 17:56

Porsche 911 Carrera prallt gegen Mauer

MEHLEN. Weil nach seinen Angaben die Fahrbahn mit Öl oder Diesel verschmutzt war, hat ein Porschefahrer die Kontrolle über seinen 911er Carrera verloren. Der Sportwagen prallte gegen eine Mauer.

Der 57-jährige Mann aus Mühlheim/Ruhr war Polizeiangaben zufolge am Samstag gegen 11 Uhr auf der Bundesstraße 485 aus Richtung Bad Wildungen kommend in Richtung Waldeck unterwegs. In Mehlen geriet der heckgetriebene Sportwagen plötzlich ins Rutschen. Der Porsche Carrera kam von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Bruchsteinmauer am Fahrbahnrand. Der Mann am Steuer blieb unverletzt.

Bei dem Unfall riss laut Polizei jedoch ein Schlauch am Ölkühler ab - dadurch liefen Betriebsstoffe aus, die Einsatzkräfte der Feuerwehr Mehlen abstreuten und entsorgten. Die sechs ausgerückten Einsatzkräfte sicherten zudem die Unfallstelle ab und leiteten den Verkehr. An dem 1991 gebauten 911er entstand ein Schaden von 5000 Euro, der Schaden an der Mauer beträgt 500 Euro.


Link:
Feuerwehr Mehlen

Zuletzt war in der Region Ende Oktober ein Porsche an einem Unfall beteiligt:
Porsche kracht gegen Bus: Beifahrer stirbt (26.10.2012, mit Video und Fotos)

Publiziert in Feuerwehr

GIFLITZ. Bei einem schweren Verkehrsunfall am späten Samstagnachmittag auf der Bundesstraße 485 zwischen Mehlen und Giflitz sind eine Motorradfahrerin schwer und der Fahrer eines weiteren Motorrades leicht verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Die beiden späteren Verletzten waren in einer Motorradgruppe vom Edersee her kommend in Richtung Giflitz unterwegs. Gegen 17.40 Uhr löste sich auf der Gegenfahrbahn plötzlich der einachsige Anhänger eines Autos, das in Richtung Mehlen fuhr. Der Anhänger rutschte in die Motorradgruppe, rammte zunächst das Motorrad einer 49-jährigen Frau und streifte anschließend das Motorrad eines 64-jährigen Fahrers.

Die Frau aus Nordrhein-Westfalen wurde dabei schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der Motorradfahrer erlitt leichte Verletzungen. Zur Klärung der genauen Unfallursache schaltete die Polizei einen Sachverständigen ein. Die Bundesstraße blieb längere Zeit voll gesperrt. Quelle: HNA

Publiziert in Retter

EDERTAL. Rita Flinkmann von Hessen - Mobil gibt die Verlängerung der Vollsperrung der B 485 Giflitz - Mehlen bis 27.07.2012 bekannt . Die Vollsperrung auf der Bundesstraße Nr. 485 zwischen Giflitz und Mehlen wegen Straßenbauarbeiten (Deckenerneuerung)und in der Ortslage Mehlen wegen Straßenbauarbeiten (Grundhafte Erneuerung) wird bis zum 27.07.2012 verlängert. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert und führt - von Giflitz über die L 3086, die K 33, Bergheim, die L 3383, Lieschensruh, die B 485 in Richtung Buhlen bzw. die L 3383, Affoldern, die L 3086 nach Mehlen und umgekehrt. Quelle: Hessen - Mobil / Pressemitteilung

Publiziert in Baustellen
Samstag, 28 April 2012 18:20

Sturz in Schlucht: 15-Jährigen gerettet

LIESCHENSRUH. Ein 15-Jähriger hat am Samstag eine Beinverletzung erlitten, als er in der Nähe des Eisenbahnviadukts bei Lieschensruh in eine kleine Schlucht am Bahndamm stürzte. Die Rettung des Jugendlichen gestaltete sich wegen des unwegsamen Geländes schwierig.

Neben einer Notärztin waren drei Rettungsassistenten, die Feuerwehr Mehlen mit vier Einsatzkräften und die Bergwacht Bad Wildungen mit drei Helfern im Einsatz. Gegen 16 Uhr waren der Jugendliche und ein Freund am Bahndamm unterwegs. Auf glattem Untergrund stürzte der 15-Jährige und rutschte in eine kleine, aber stark verwucherte Schlucht.

Um den Verletzten dort hinaus zu bekommen, forderte die Leitstelle die Feuerwehr Mehlen und die Bergwacht an. Mit einer Motorsäge schnitten die Brandschützer den Weg zu dem Jugendlichen frei, unter Einsatz einer Schleifkorbtrage befreiten die Bergwachtler schließlich den 15-Jährigen aus seiner misslichen Situation.

Publiziert in Retter
Donnerstag, 19 April 2012 15:46

Öl erst selbst abgestreut, dann Feuerwehr gerufen

AFFOLDERN. Vermutlich durch einen technischen Defekt hat ein Autofahrer aus Edertal eine Ölspur verursacht. Der Edertaler streute die schmierige Spur zunächst selbst ab - und verständigte dann richtigerweise die Feuerwehr.

Nach Angaben der Wildunger Polizei hatte das Auto des in einem Edertaler Ortsteil wohnenden Mannes am Mittwochabend Öl in Mehlen und Affoldern verloren. Zu Hause angekommen, bemerkte der Autofahrer die von ihm verursachte Ölspur und begann damit, sie abzustreuen. Dies beobachtete ein Zeuge, der die Polizei verständigte. Außerdem rief der Autofahrer selbst bei der Leitstelle an, um die Feuerwehr zu Hilfe zu bitten - sein eigenes Abstreugut habe nicht ausgereicht. Ob der Mann dabei wie von Feuerwehr benutztes Ölbindemittel oder anderes Material verwendete, wusste der Polizeibeamte zunächst nicht. Die Feuerwehr Bergheim-Giflitz sei schließlich gegen 20.50 Uhr ausgerückt, um die Spur professionell abzubinden.

Publiziert in Feuerwehr
Montag, 15 August 2011 14:46

Feuerteufel: Edertaler sollen wachsam sein

MEHLEN. Ein weiterer Fall von Brandstiftung ist der Polizei am Wochenende mitgeteilt worden. Am vergangenen Donnerstag hatte gegen 12 Uhr eine 73-jährige Bewohnerin eines Hauses in der Giflitzer Straße brennende Kartons bemerkt, die direkt an der Garage lagerten. Sie reagierte blitzschnell und zog die Kartons vom Gebäude weg. Anschließend löschte sie den restlichen Brandherd mit Wasser. Die Feuerwehr kam nicht zum Einsatz.

Durch die Hitze- und Rauchentwicklung entstand ein Sachschaden in Höhe von mehren tausend Euro. Garagentor und Dachüberstand wurden in Mitleidenschaft gezogen. "Wäre der Brand nicht zufällig entdeckt worden, hätte er ungehindert auf das Haus übergreifen können", schätzt Polizeisprecher Volker König. Er ruft die Bevölkerung im Edertal zu besonderer Aufmerksamkeit auf. Verdächtige Beobachtungen sollen sofort an die Polizeistation in Bad Wildungen gemeldet werden Tel.: 05621- 7090-0.

Am vergangenen Freitag hatten bislang Unbekannte in den frühen Morgenstunden einen Stapel Bauholz angezündet. Weil er rechtzeitig entdeckt wurde, konnte größerer Schaden verhindert werden.

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 11 August 2011 14:12

Lüfter läuft heiß: Feuerwehreinsatz

MEHLEN. Ein heißgelaufener Lüfter einer Toilettenanlage hat am Donnerstagmittag einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Aus der Wohnung im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses in der Straße Auf dem Nebeler in Mehlen-Lieschensruh drang am Mittag gegen 12 Uhr starker Rauch. Die 16 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Bergheim-Giflitz und Mehlen, die mit vier Fahrzeugen ausgerückt waren, bekamen den Brand mit Hilfe von Kübelspritzen schnell unter Kontrolle. Es entstand lediglich geringer Sachschaden.

Der Hauseigentümer war zum Zeitpunkt des Feuers nicht im Haus. Nachbarn entdeckten die starke Rauchentwicklung und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Die Brandschützer drangen unter Atemschutz durch eine Kellertür in das Gebäude ein und löschten das Feuer, das neben dem Lüfter ein Stück des Abluftrohres verschmorte und anfing, auf die Dachbalken überzugreifen.

Um versteckte Brandnester aufzuspüren, entfernten sie anschließend einen Teil der Dachverkleidung und einige Dachziegeln. "Es ist glücklicherweise glimpflich ausgegangen", sagte ein Polizeibeamter vor Ort. Die ebenfalls zum Einsatzort alarmierte Besatzung der Drehleiter der Stützpunktfeuerwehr Bad Wildungen brauchte nicht mehr einzugreifen. (Quelle: HNA)

Publiziert in Feuerwehr
Schlagwörter
Seite 5 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige