Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kind

Samstag, 01 Oktober 2022 11:01

Fiat erfasst Fahrrad - Kind (11) leicht verletzt

KORBACH. Ein Kind (11) wurde am Freitag (30. September 2022) gegen 11.45 Uhr bei einem Verkehrsunfall in der Medebacher Landstraße leicht verletzt.

Zur angegebenen Uhrzeit fuhr die 11-Jährige mit ihrem Fahrrad auf dem Gehweg der Medebacher Landstraße vom Nordwall in Richtung Südring. Kurz hinter der Einmündung zur Karpatenstraße wollte das Mädchen die Straße überqueren. Dieses Fahrmanöver bemerkte eine 73-Jährige aus Korbach, die hinter dem Fahrrad fuhr, zu spät - sie erfasste das Fahrrad frontal mit ihrem Fiat. Die Radfahrerin prallte auf die Motorhaube des Fahrzeugs und stürzte, hierbei wurde sie leicht verletzt.

Den Schaden am Fiat schätzen die Beamten der Polizeistation Korbach auf etwa 50 Euro, der Schaden am Fahrrad wird mit rund 20 Euro beziffert.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Dienstag, 09 August 2022 16:43

Polizei befreit Baby mit Nothammer

PADERBORN. Am Montagnachmittag haben Polizisten ein zwei Monate altes Baby aus einem Auto auf einem Supermarktparkplatz an der Paderborner Straße in Hövelhof befreit. 

Die Mutter (33) hatte das Kind in ihren Seat gesetzt und die Türen geschlossen. Dann stellte sie fest, dass auch ihre Autoschlüssel im verschlossen Fahrzeug lagen. Zu diesem Zeitpunkt herrschten fast 30 Grad Außentemperatur. Sie wusste sich keinen Rat und hatte Angst, beim Scheibe einschlagen das Kind zu verletzen. So alarmierte sie die Polizei über den Notruf 110.

Wenige Minuten später war eine Streife vor Ort. Mit einem Nothammer schlug ein Polizist vorsichtig die Fahrertürscheibe ein. So konnte die Mutter zu ihrem weinenden Säugling ins gelüftete Auto steigen und den Hunger des Babys stillen. Vorsichtshalber verständigten die Polizisten den Rettungsdienst, der Frau und Kind weiter versorgte. Nach dem Zusammenfegen der Scherben war der Einsatz glücklich erledigt. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in PB Polizei

PADERBORN. Am Freitag wurden ein kleiner Junge und am Sonntag ein Mann bei Unglücksfällen auf einem Hof und einem Feld teils lebensgefährlich verletzt. 

In Büren-Brenken hat ein sechsjähriger Junge am Freitag bei einem Unglück auf einem landwirtschaftlichen Hof am "Tiefer Weg" schwere Beinverletzungen erlitten. Gegen 17 Uhr kletterte der Junge auf ein abgelegtes Kontergewicht für einen Traktor. Das Gewicht kippte von der Ablage und fiel auf ein Bein des Kindes. Die eingesetzte Notärztin forderte einen Rettungshubschrauber an, mit dem der schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzte Junge in eine Klinik nach Bielefeld geflogen wurde. 

Gegen 16.50 Uhr kippte am Sonntag ein Traktor beim Befahren einer Hofzufahrt an der Osterloher Straße bei Delbrück-Ostenland auf ein abgeerntetes Feld. Der mit großen Quader-Strohballen beladene Anhänger blieb auf dem Feld stehen. Mit mehreren Helfern sollten die Strohballen umgeladen werden. Dabei rutschten Strohballen von der Ladefläche und stießen einen 65-jährigen Mann um. Der Mann schlug mit seinem Kopf auf den Asphalt und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Der eingesetzte Notarzt konnte Lebensgefahr nicht ausschließen und forderte einen Rettungshubschrauber an. Nach der Erstversorgung am Unglücksort kam der Schwerverletzte in ein Krankenhaus nach Dortmund.

-Anzeige-

Publiziert in PB Retter

WALDECK-FRANKENBERG. Mit Blick auf die aktuellen heißen Tage erinnert die Polizei daran: Lassen Sie niemals Kinder oder Tiere im Auto zurück.

Auch nicht, wenn Sie "nur kurz" etwas erledigen wollen. Das Auto kann bei Hitze für Kinder und Tiere zur tödlichen Falle werden und stellt eine große Gefahr dar.  Gerade im Sommer wird der Innenraum eines Fahrzeugs regelrecht zum "Backofen" - auch wenn die Fenster leicht geöffnet sind. Untersuchungen haben gezeigt, dass bei stehenden Fahrzeugen im Wageninneren die Temperaturen schon innerhalb kürzester Zeit bedrohliche Werte erreichen. Die Lackfarbe spielt dabei keine Rolle. Bei 30 Grad Außentemperatur beträgt die Innentemperatur im Auto bereits nach zehn Minuten 37 Grad, bei 34 Grad Außentemperatur sogar 41 Grad. Setzen Sie Kinder nicht dieser Gefahr aus.

Besonders Kleinkindern droht der Hitzetod!  Wer sein Tier bei Hitze im geschlossenem Auto zurücklässt, handelt verantwortungslos und verstößt gegen das Tierschutzgesetz.  Den Wagen im Schatten abzustellen und ein offener Fensterschlitz reichen nicht aus. Wer bei dieser Hitze ein Kind oder Tier in einem geschlossenen Fahrzeug ohne geöffnete Fenster entdeckt, sollte sofort den Notruf unter 110 oder 112 verständigen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WINTERBERG. Gleich zwei Einsätze musste die Rettungsflieger am 12. Juni absolvieren - in Winterberg stürzten zwei Personen mit ihren Bikes schwer.

Am Sonntag, gegen 11.15 Uhr, verunfallte ein 30-jähriger Mann aus Lemgo im Bikepark Winterberg. Er stürzte aus noch unbekannten Gründen in einer scharfen Rechtskurve auf einem Streckenabschnitt mit relativ großem Gefälle. Der Mann musste schwerverletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Ebenso ein Kind (11) aus dem Edertal. Der Junge befuhr gegen 17 Uhr eine Downhill-Strecke im Bike Park Winterberg. In einer Steilpassage stürzte er ohne Fremdeinwirkung und verletzte sich schwer. Mit einem Rettungshubschrauber wurde er in ein Krankenhaus geflogen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 16 Mai 2022 17:40

Elf Jahre Haft für Kinderschänder

GIEßEN. Die BAO FOKUS und die Gießener Staatsanwaltschaft haben gemeinsam ein Verfahren wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes und der Herstellung von Kinderpornografie geführt. Am heutigen Montag, 16. Mai, wurde der Angeklagte vom Landgericht Gießen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von elf Jahren verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte - ein 32-Jähriger aus dem Landkreis Gießen - in der Zeit von November 2016 bis September 2021 seine drei bis acht Jahre alte Tochter in 60 Fällen sexuell missbraucht hat. 54 der teilweise schweren Übergriffe filmte der Mann. Der 32-Jährige zeigte sich im Laufe der Hauptverhandlung geständig.

Hinweis aus dem engsten Familienkreis

Dem Urteil waren monatelange intensive Ermittlungen der BAO FOKUS im Auftrag der Staatsanwaltschaft Gießen vorangegangen. Die BAO FOKUS, eine Einheit der hessischen Polizei, die sich ausschließlich mit Sexualdelikten zum Nachteil von Kindern und Jugendlichen beschäftigt, hatte aus dem engsten familiären Umfeld des Mannes einen Hinweis erhalten. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnten die Ermittlerinnen und Ermittler zahlreiche Speichermedien sicherstellen. Die darauf befindlichen Videos dokumentieren den jahrelangen Missbrauch durch den Angeklagten an seiner Tochter.

Thomas Hauburger, Oberstaatsanwalt und Pressesprecher der Gießener Staatsanwaltschaft, sagt: "Das Urteil belegt das konsequente Vorgehen von Justiz und Polizei im Bereich des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern. Das hohe Strafmaß soll für potenzielle Täter abschreckend wirken und zeigt, dass sich akribische Ermittlungen bezahlt machen." Peter Becker, Kriminalrat und Leiter der im Hessischen Landeskriminalamt angesiedelten BAO FOKUS sagt: "Es gilt, die Schwächsten der Gesellschaft zu schützen, beziehungsweise ihr Leiden zu beenden. Das gelingt nur durch eine gute Zusammenarbeit zwischen Justiz und Polizei, in diesem Fall der Gießener Staatsanwaltschaft und der Ermittlerinnen und Ermittlern der BAO FOKUS im Polizeipräsidium Mittelhessen."

Ein Folgeverfahren gegen den 32-Jährigen ist nicht ausgeschlossen: Auf den sichergestellten Speichermedien wurden, neben den selbst hergestellten Videodateien, Tausende weitere kinderpornografische Filme und Videos gefunden. Die Sichtung und Bewertung dieser Dateien dauert noch an.

Polizei ist auf Hilfe von Bürgern angewiesen

Obgleich die hessische Polizei in den Deliktsbereichen des sexuellen Kindesmissbrauchs sowie des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie auch proaktiv ermittelt, zeigt der Fall, dass die Ermittlerinnen und Ermittler auf die Sensibilität und die Hilfe von Bürgerinnen und Bürgern angewiesen sind. Was hinter verschlossenen Türen geschieht, ist unter Umständen nur engsten Vertrauten bekannt. Solche Taten stellen jedoch ein Verbrechen an - alleine aufgrund ihres Alters - völlig wehrlosen Opfern dar. Es bedarf einer klaren und konsequenten Positionierung eines Jeden - egal in welchem Verhältnis er oder sie zu Täter oder Opfer steht.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Mit schweren Verletzungen ist ein Kind am 14. März mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Kassel verlegt worden.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, ereignete sich der Unfall am Montag gegen 15.40 Uhr, in der Straße Am Buchenbaum im Bereich der Wittener Straße in Korbach. Nach Zeugenaussagen überquerte das Mädchen (5) die Straße Am Buchenbaum in Höhe der Wittener Straße und übersah dabei einen herannahenden Audi, der von einem Korbacher (22) gefahren wurde. Es kam zum Zusammenstoß, wobei das Mädchen auf die Straße geschleudert wurde.

Notarzt und Retter waren schnell zur Stelle und führten die Erstversorgung durch. Mit dem Rettungshubschrauber Christoph 7 kam das Mädchen in eine Kasseler Kinderklinik.

-Anzeige-

   

Publiziert in Retter
Montag, 10 Januar 2022 14:07

Kind schwerverletzt in Klinik geflogen

WINTERBERG. Am Sonntagnachmittag, um 15.47 Uhr, kam es in Winterberg auf der B 236, in Höhe des Skilifts Astenstraße, zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden.

Zu diesem Zeitpunkt hatte der Rückreiseverkehr aus dem Skigebiet Winterberg begonnen. Auf der B236 in Fahrtrichtung Züschen staute sich der Verkehr, während die Fahrzeuge die Gegenrichtung im Stop-and-Go-Verkehr befuhren. Zum Unfallzeitpunkt wollte ein 10-jähriger Junge aus Essen Mühlheim zwischen den stehenden Fahrzeugen auf der Fahrspur Richtung Züschen hindurchlaufen, um die andere Straßenseite zu erreichen.

Er wurde dabei von dem Pkw eines 55-jährigen Mannes erfasst, der nach eigenen Angaben und Zeugenaussagen die Straße in Fahrtrichtung Berleburg mit mäßiger Geschwindigkeit im Stop-and-Go-Verkehr befuhr. Der Junge wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht. Es besteht nach derzeitigen Erkenntnissen keine Lebensgefahr. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HSK Polizei

WILLINGEN. Am Freitagvormittag, gegen 10.44 Uhr, wurde ein großer schwarzer PickUp, ein Dodge RAM, mit niederländischer Zulassung auf .....TZ endend, dabei beobachtet, wie er, wahrscheinlich aus Imponiergehabe heraus, auf dem Parkplatz zum Ski-Lift Ettelsberg auf der schneebedeckten Fläche sogenannte "Donuts" drehte, also unter Ausnutzung der Handbremse sein Fahrzeug herumschleudern ließ. 

Leider befanden sich auch lose Steine auf dem Parkplatz, welche wie Geschosse herumgewirbelt wurden und schließlich ein 12-jähriges Kind aus Brakel am Bein verletzten sowie mindestens ein geparktes Fahrzeug aus dem Lahn-Dill-Kreis beschädigten (VW Touran, geschätzter Sachschaden 1000 Euro).  Bei dem Versuch, den PickUp-Fahrer auf sein Verhalten aufmerksam zu machen, trat dieser stattdessen die Flucht an, ohne für sein rücksichtsloses Verhalten einzustehen. Es liegen bereits zahlreiche Hinweise auf das doch sehr auffällige Fahrzeug vor, einschließlich des vollständigen Kennzeichens, aber weil die eingesetzte Polizeibesatzung den Wagen in Willingen bislang nicht antreffen konnte, werden Zeugen gesucht, die Hinweise auf den aktuellen Standort des Fahrzeuges geben können.

Die Kontaktnummer zur Polizei lautet 05631/9710.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Im Zuge dreier Unfallfluchten, die sich am 7. Januar in Willingen ereignet haben, sucht die Polizei Korbach Hinweisgeber.

Zwischen 9.30 Uhr und 14.00 Uhr geriet ein PKW auf dem Parkplatz direkt am Ski-Lift Ritzhagen auf der dortigen Schneefläche ins Rutschen und rutschte so direkt in einen geparkten roten Ford Grand-C-Max der im Hochsauerlandkreis zugelassen ist. An dem Ford entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 1000 Euro, und zwar in der hinteren rechten Beifahrertür, wie der 62-jährige Halter aus Olsberg mitteilte.  Der rutschende Unfallverursacher, zu dem absolut kein Hinweis vorliegt, entfernte sich, ohne seinen Verpflichtungen als Unfallbeteiligter nachzukommen.  Gesucht werden Zeugen, die den Unfall evtl. beobachtet und sich ein Kennzeichen gemerkt haben.  

Kind verletzt

Gegen 10.44 Uhr wurde ein großer schwarzer PickUp, ein Dodge RAM mit niederländischer Zulassung auf .....TZ endend, dabei beobachtet, wie er, wahrscheinlich aus Imponiergehabe heraus, auf dem Parkplatz zum Ski-Lift Ettelsberg (bei der Seilbar) auf der schneebedeckten Fläche sog. "Donuts" drehte, also unter Ausnutzung der Handbremse sein Fahrzeug herumschleudern ließ.  Leider befanden sich auch lose Steine auf dem Parkplatz, welche wie Geschosse herumgewirbelt wurden und schließlich ein 12-jähriges Kind (Brakel) leicht am Bein verletzten sowie mindestens ein geparktes Fahrzeug aus dem Lahn-Dill-Kreis beschädigten (VW Touran, geschätzter Sachschaden 1000 Euro).  Bei dem Versuch, den PickUp-Fahrer auf sein Verhalten aufmerksam zu machen, trat dieser stattdessen die Flucht an, ohne für sein rücksichtsloses Verhalten einzustehen. Es liegen bereits zahlreiche Hinweise auf das doch sehr auffällige Fahrzeug vor, einschließlich des vollständigen Kennzeichens, aber weil die eingesetzte Polizeibesatzung den Wagen in Willingen bislang nicht antreffen konnte, werden Zeugen gesucht, die evtl. einen Hinweis auf den aktuellen Standort des Fahrzeuges geben können. 

Rückwärts in Metallzaun

Mit zu hoher Geschwindigkeit war am Freitagabend ein VW-Polo mit niederländischen Kennzeichen in Willingen unterwegs. Auf schneebedeckter Fahrbahn befuhr der bislang Unbekannte gegen 19.45 Uhr das steile Teilstück der Treistrift in Richtung Schwalefelder Straße. Beim Abbremsen drehte sich der VW mit niederländischem Kennzeichen, rutschte über die Schwalefelder Straße und schlug dort in den gusseisernen Metallzaun eines Hotels ein. Dabei wurde der Zaun beschädigt - den Schaden am Zaun schätzt die Polizei auf 1500 Euro. Dies interessierte den Fahrer und seinen Beifahrer aber nicht, stattdessen begutachteten die Niederländer den Schaden am Pkw, setzten sich dann in ihr Fahrzeug und brausten davon. Ein Zeuge hatte sich das Kennzeichen aufgeschrieben und den Sachverhalt der Polizei gemeldet. Wer den Polo in Willingen oder Umgebung sieht, der möchte sich bitte bei der Polizei in Korbach, unter der Rufnummer 05631/9710 melden. Das gesuchte Fahrzeug, das im Heckbereich Beschädigungen aufweist, hat das Kennzeichen XF 258 L.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige