Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: KB

FRANKENBERG. Am Donnerstag (12. März) konnte die Polizei Frankenberg einen 35-jährigen Mann festnehmen, der an seinem Auto zwei verschiedene Kennzeichen angebracht hatte. Beide Kennzeichen waren gestohlen. Darüber hinaus besitzt der Mann aus Biedenkopf keinen Führerschein, führte aber einen verbotenen Schlagring mit.

Am Donnerstagmorgen meldete ein aufmerksamer Zeuge bei der Polizei, dass auf dem Parkplatz eines Frankenberger Baumarktes ein Renault steht, an dem vorne und hinten unterschiedliche Kennzeichen angebracht waren. Der Sachverhalt konnte durch die Polizisten bestätigt werden: Vorne befand sich ein FKB-Kennzeichen, hinten ein KB-Kennzeichen. Eine erste Überprüfung ergab, dass das vordere Kennzeichen bereits als gestohlen gemeldet wurde, während der Eigentümer des hinteren KB-Kennzeichens den Diebstahl noch nicht bemerkt hatte.

Die weiteren Ermittlungen der Polizei Frankenberg ergaben, dass der abgemeldete Renault einige Tage vorher an einen 35-jährigen Mann aus Biedenkopf verkauft worden war. Nachdem der namentlich zunächst nicht bekannte Käufer ermittelt werden konnte, fahndete die Polizei nach dem nun tatverdächtigen - Im Laufe des Tages konnte der Gesuchte bei seiner Freundin in Frankenberg festgenommen werden. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten einen verbotenen Schlagring, den sie sicherstellten. Später stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Die gestohlenen Kennzeichen konnten nach der Beweisaufnahme an die Eigentümer ausgehändigt werden.

Der Tatverdächtige konnte zwar nach den weiteren polizeilichen Maßnahmen die Polizeistation wieder verlassen, er muss sich aber demnächst wegen des Diebstahls der zwei Kennzeichen, Urkundenfälschung durch das Anbringen der falschen Kennzeichen an dem Renault, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten müssen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 25 Februar 2021 08:02

Seat brennt in Korbach aus - Feuerwehr zur Stelle

KORBACH. Um 2.12 Uhr wurde die Korbacher Feuerwehr am frühen Donnerstagmorgen zu einem Garagenbrand in den Heideweg alarmiert.

Unverzüglich machte sich der Löschzug unter Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Carsten Vahland auf den Weg zum Einsatzort - dort konnte festgestellt werden, dass nicht die Garage betroffen ist, sondern ein Seat Leon vor der Garage in Vollbrand steht. Mit einem C-Rohr wurden direkt die Löschmaßnahmen eingeleitet. Da ausgelaufene Betriebsstoffe sich entzündet hatten, wurde zusätzlich ein Schaumrohr eingesetzt. Insgesamt kamen zwei Trupps unter Atemschutz zum Einsatz.

Durch das schnelle Eingreifen der 18 Feuerwehrleute konnten Gebäudeschäden verhindert werden. Ein direkt neben dem Seat abgestellter VW Passat wurde durch die entstandene Hitze beschädigt. Beamte der Polizeistation Korbach schätzen den Gesamtsachschaden am komplett ausgebrannten Seat und am VW auf etwa 25.000 Euro. Neben Feuerwehr und Polizei war auch der Rettungsdienst vor Ort - verletzt wurde aber glücklicherweise niemand. Gegen 3.30 Uhr war der Einsatz für die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr beendet.

Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizeistation Korbach aufgenommen.

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 06 Februar 2021 19:40

Unfallflucht in Korbach: 1200 Euro Schaden

KORBACH. Die Korbacher Polizei ermittelt derzeit bezüglich einer Unfallflucht.

Beamte der Polizeidienststelle in Korbach gehen derzeit einer Unfallflucht nach, die sich zwischen dem 3. und 5. Februar ereignet hat. Nach Angaben der ermittelnden Beamten stellte 31-Jährige aus Korbach am 3. Februar (18 Uhr) ihren weißen Opel Corsa in der Oststraße auf Höhe der Hausnummer 16 ab.

Bei ihrer Rückkehr zum Opel am 5. Februar (6.15 Uhr) bemerkte die Besitzerin, dass Stoßfänger, Kotflügel und Radkappe von einem unbekannten Fahrzeug beschädigt worden waren. Die Polizei sucht Zeugen der Unfallflucht. Geschätzt wird der Sachschaden am Corsa auf etwa 1200 Euro. Möglicherweise sind die Schäden durch die Begrenzungsleuchte eines Lastkraftwagens entstanden.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Amtsleitung 05631/9710 mit der Polizei in Korbach in Verbindung zu setzen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 09 Juli 2020 13:35

Seat überschlägt sich auf Bundesstraße 236

BROMSKIRCHEN/ALLENDORF. Auf der Bundesstraße 236 zwischen Bromskirchen und  Allendorf (Eder) ereignete sich am Donnerstag gegen 9.45 Uhr ein Alleinunfall - wahrscheinlich war nicht angepasste Geschwindigkeit Auslöser des Unfalls.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr ein junger Mann (20) mit seinem Seat Ibiza die B236 von Bromskirchen in Richtung Allendorf. In einer langgezogenen Rechtskurve kam der Allendorfer mit seinem Seat ins Schleudern. Beim Versuch das Auto auf der regennassen Fahrbahn zu halten, übersteuerte der Fahrer seinen Pkw und die Front stieß in den Böschungshang. Anschließend überschlug sich der Seat, rutsche auf der Fahrbahn weiter und blieb auf dem Dach liegen.

Unverletzt konnte der 20-Jährige den Pkw verlassen und die Polizei informieren. An dem Seat entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei mit 2000 Euro angibt.  (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort am 9. Juli auf der Bundesstraße 236.

Publiziert in Polizei
Dienstag, 11 Mai 2021 10:00

Mechaniker (m/w/d) bei Heidel gesucht

KORBACH. (Stellenausschreibung) Einen KFZ-Mechaniker (m/w/d) für die Pkw-Demontage sucht die Firma Autodienst Heidel für den Standort Korbach zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Was wir Ihnen bieten

  • Flexible Arbeitszeiten
  • Leistungsgerechte Entlohnung
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Unbefristete Anstellung

Was wir von Ihnen erwarten

  • Erfahrungen im KFZ-Bereich (abgeschlossene Ausbildung von Vorteil)
  • Zuverlässigkeit
  • Teamfähigkeit und Belastbarkeit
  • Selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Einsatzbereitschaft

Bewerbungen bitte per Post oder Mail an

Autodienst Heidel 

z. Hd. Carsten Heidel

Am Mühlwege 2 

34497 Korbach

c.heidel(at)autodienst-heidel.de

Publiziert in Retter

ADORF/BENKHAUSEN. Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Montagmorgen auf der Kreisstraße 73 zwischen Adorf und Benkhausen.

Gegen 8.40 Uhr befuhr ein 34-Jähriger (HSK) mit seinem schwarzen Dacia Logan die Kreisstraße von Adorf in Richtung Benkhausen. Dort geriet der Mann mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab, übersteuerte und fuhr dann links der Straße in eine Böschung. Er gab an, einem anderen Fahrzeug ausgewichen zu sein.

Verletzt in seinem Fahrzeug eingeschlossen, verständigte er anschließend selbstständig den Notruf. Unverzüglich machten sich die Korbacher Polizei, Rettungskräfte und die Adorfer Feuerwehr auf den Weg. Bei Ankunft stellte sich schnell heraus, dass sich der verletzte 34-Jährige nicht selbstständig befreien kann.

Daher sicherten die 15 Kräfte der Feuerwehr, unter Einsatzleitung von Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer, den Dacia gegen weiteres Abrutschen und zogen ihn anschließend mit einer Seilwinde auf die Straße - dort konnte der Mann über die Fahrertür aus seinem Fahrzeug gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden. Abschließend kümmerten sich die Adorfer Kameradinnen und Kameraden um das Abstreuen ausgelaufener Betriebsstoffe.

Wie schwer die Verletzungen des 34-Jährigen sind, ist bislang unklar. Der Mann wurde mit dem RTW zur weiteren Untersuchung und Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Dacia entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4000 Euro, den Abtransport des Fahrzeugs erledigte der Autodienst Heidel.

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Eine Unfallflucht ereignete sich am frühen Mittwochmorgen in Korbach.

Gegen 3.30 Uhr kollidierte in der Straße "Im Sack" ein Lastkraftwagen mit einer Straßenlaterne - diese knickte dadurch um und krachte auf den Renault Twingo einer 54-Jährigen.

Vermutet wird, dass der Lastkraftwagen eine weiße Plane hatte. Der Verursacher flüchtete anschließend von der Unfallstelle in unbekannte Richtung.

Der Schaden am Renault wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt, wie hoch der Schaden an der Laterne ist, kann bislang nicht gesagt werden.

Die Korbacher Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bezüglich des Fahrers oder dessen Fahrzeug bitte an die Telefonnummer 05631/9710.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

KORBACH. (Stellenanzeige) An erster Stelle stehen für uns der Betroffene und dessen Angehörige. Das Ziel unseres Tun und Handelns ist nicht das Abarbeiten der Vielzahl an Pflegemaßnahmen am Patienten, sondern das entscheidende ist "Wie handeln wir in bestimmten Situationen richtig".

Intensivpflege bedeutet, wie es das Wort bereits andeutet, das intensive Arbeiten mit dem Betroffenen in Form einer individuell angepassten und abgestimmten Betreuung. Durch Einfühlungsvermögen und Schaffung von Vertrauen wollen wir das erreichen. Als verantwortungsbewusster Arbeitgeber suchen daher wir für unser Unternehmen examinierte Fachkräfte (m/w/d) für die Intensivpflege.

Was Erwartet Dich?

Als Pflegefachkraft hast du bereits die Erfahrung und das Wissen über die vielfältigen Anforderungen in diesem Beruf. Ergänzend erwarten dich in der ambulanten Intensivpflege die nachstehenden Aufgabenbereiche.


  • Tätigkeiten in den Bereichen Grund- und Behandlungspflege (zu Beispiel: Medikamentenmanagement, Beatmungs- und Trachealkanülenmanagement, Monitorüberwachung und Ernährung) 
  • Überwachung und Umgang mit allen für die Versorgung notwendigen Geräten und Hilfsmitteln
  • Krankenbeobachtung und professionelles Verhalten in Notfallsituationen
  • Kommunikation mit Angehörigen, Ärzten, Therapeuten


Was Wünschen Wir Uns?


  • Verantwortungsbewusster und freundlicher Umgang mit intensivpflegebedürftigen Menschen und dessen Angehörigen
  • Bereitschaft zur persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung
  • Abgeschlossene Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger(in) oder Altenpfleger(in)
  • Selbstständiges und gewissenhaftes Arbeiten


Was Bieten Wir Dir?


  • Stressfreies Arbeiten mit angemessenem Zeitaufwand für Patienten
  • Zukunftssicherer Arbeitsplatz in einem wachsenden Unternehmen
  • Attraktives Vergütungspaket mit leistungsgerechtem Gehalt
  • Qualifizierte Einarbeitung anhand unseres erprobten Konzeptes
  • Regelmäßige berufliche Fort- und Weiterbildungen
  • Persönliches und verantwortungsvolles Arbeiten in einem freundlichen Team
  • Hoher Freizeitwert aufgrund verlässlicher Arbeitszeitplanung


Haben Wir Dein Interesse geweckt? Dann melde dich bitte! Wir freuen uns auf Deine Bewerbung, gerne auch per Mail.

z. H. Lars Figge

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Ambulante Intensivpflege EliNa

Am Hauptbahnhof 6 - 8

34497 Korbach

Publiziert in Retter

KORBACH. Bereits am 26.Oktober ereignete sich gegen 13.30 Uhr in der Korbacher Innenstadt ein Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Fußgänger. Der Unfallhergang ist noch nicht geklärt - die Polizei Korbach bittet einen Zeugen, der den Unfall beobachtet haben soll, sich zu melden.

Ein 49-jähriger Korbacher wollte die Stechbahn, von der Straße "Heumarkt" kommend, zu Fuß überqueren. Ebenfalls aus der Straße "Heumarkt" kommend bog ein 80-jähriger Korbacher nach rechts in die Stechbahn ein. In diesem Bereich kam es nach Angaben des Fußgängers zu einer Kollision, bei der er leicht verletzt wurde. Er sei durch den Anstoß gefallen, habe sich aber auf der Motorhaube des Autos abfangen können.

Anschließend habe er den Autofahrer zur Rede stellen wollen, dieser sei aber einfach weggefahren. Anhand des von dem Fußgänger abgelesenen Autokennzeichens konnte der Fahrer durch die Polizei Korbach ermittelt werden. Die Darstellungen der beiden Beteiligten zum Unfallhergang weichen allerdings voneinander ab.

Der Unfall soll aber von einem Zeugen, von dem keine Personalien bekannt sind, beobachtet worden sein. Die Polizei bittet diesen Zeugen oder auch andere Personen, die den Unfall beobachtet haben, sich bei der Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Dienstag, 17 Dezember 2019 13:53

Touran angefahren: Fahrerflucht in Korbach

KORBACH. Im Zeitraum vom 14. bis zum 16. Dezember wurde in der Gelsenkirchener Straße in Korbach ein blauer VW Touran ordnungsgemäß abgestellt.

Gegen 8 Uhr musste der Besitzer am Montagmorgen aber feststellen, dass ein Unbekannter in dieser Zeit mit seinem Fahrzeug kollidiert war und Beschädigungen an der hinteren Stoßstange und der Kofferraumklappe verursacht hatte.

Der Verursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Insgesamt wird der Schaden am Fahrzeug des Geschädigten auf 1500 Euro geschätzt. Vermutet wird, dass es sich bei dem Fahrzeug des Verursachers um einen Transporter oder ein anderes größeres Fahrzeug handelt.

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Seite 1 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige