Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Heloponte

BAD WILDUNGEN. Etwas Geld sowie mehrere Flaschen mit Getränken haben unbekannte Einbrecher im Freizeitbad Heloponte erbeutet. Der Gesamtschaden summiert sich auf 800 Euro. Die Polizei in der Badestadt hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht mögliche Zeugen.

Durch ein aufgehebeltes Fenster gelangten die Täter in das Freizeitbad in der Stresemannstraße. In einem Sozial- und Aufenthaltsraum durchsuchten sie auf der Suche nach Bargeld gezielt Schubladen und brachen Schränke auf. Die offensichtlich durstigen Einbrecher verschwanden anschließend unerkannt mit mehreren Flaschen Saft, Orangenlimonade und einem kleineren Bargeldbetrag.

Hinweise erbittet die Polizeistation Bad Wildungen, Telefon 05621/7090-0. (ots/pfa) 


Vor dem Heloponte kam es vor einigen Tagen zu einem Unfall:
Ampel rot oder nicht? Zeugen nach Zusammenstoß gesucht (13.08.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Nach einem Unfall in der Nähe des Freizeitbades Heloponte sucht die Polizei nach möglichen Zeugen: Insbesondere die an einer Ampel stehenden Fußgänger könnten entscheidende Angaben zum Unfallhergang machen, zu dem der Polizei bislang unterschiedliche Schilderungen vorliegen.

Wie die Ordnungshüter in der Badestadt am Sonntag berichteten, hatte eine 54 Jahre alte Frau aus Bad Wildungen am Freitag gegen 15 Uhr die Stresemannstraße aus Richtung Talquellenweg kommend befahren. Mit ihrem schwarzen Opel Meriva war die Frau in in Richtung Eselspfad unterwegs. Aus der Eichlerstraße bog zu diesem Zeitpunkt eine 40-jährige Wildungerin mit einem Chevrolet Matiz in die Stresemannstraße ab, um ebenfalls Richtung Eselspfad zu steuern - es kam zum Zusammenstoß mit einem Gesamtschaden von 1800 Euro. Verletzt wurde niemand.

Wie es zu der Kollision kommen konnte, schilderten die beteiligten Frauen der Polizei gegenüber unterschiedlich: Die 54-Jährige, die auf der vorfahrtberechtigten Stresemannstraße fuhr, gab an, die jüngere Frau im Matiz habe ihr beim Abbiegen die Vorfahrt genommen; die 40-Jährige dagegen will gesehen haben, dass die Opelfahrerin vor dem Heloponte die zu diesem Zeitpunkt rote Fußgängerampel missachtet hat.

Die Polizei bittet nun mögliche Zeugen, sich auf der Wache zu melden, um Klarheit in die Sache zu bringen. Für den Fall, dass die Bedarfsampel tatsächlich rot war, müssten nach Einschätzung der Ermittler dort auch Fußgänger gestanden haben. Diese werden ebenfalls aufgefordert, unter der Rufnummer 05621/70900 in Kontakt mit der Polizei zu treten. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Eis, Getränke und Wechselgeld aus einer Kasse haben unbekannte Diebe aus einem Kiosk im Freibad Heloponte gestohlen. Um in den Verkaufsraum zu gelangen, rissen die Täter einige Bretter auf der Rückseite ab.

Der Kioskbetreiber entdeckte den Einbruch am Mittwochmorgen. Die Diebe waren durch die gewaltsam geschaffene Öffnung in den Innenraum eingestiegen. Dort griffen sie bei Eis und Getränken zu, langten aber auch in die Kasse und ließen Wechselgeld mitgehen.

Bei den Dieben dürfte es sich nach Einschätzung der Polizei um nächtliche Schwimmbadbesucher handeln, da auch Plastikstühle in das Schwimmbecken geworfen wurden. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, denen in der Nacht zu Mittwoch etwas Verdächtiges aufgefallen ist. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation in Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/7090-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN: Ein bislang unbekannter Dieb war am Mittwoch zwischen 10.20 und 13 Uhr im Saunabereich des Freizeitbades Heloponte in der Stresemannstraße in Bad Wildungen unterwegs. Er brach fünf Kleiderspinde auf, durchsuchte die Sachen der Saunabesucher und machte dabei mehrere hundert Euro Beute.

Der Sachschaden beläuft sich schätzungsweise auf 500 Euro. Das teilte Polizeipressesprecher Dirk Virnich am Donnerstag mit. Die Polizei in Bad Wildungen bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 05621/70900. Die Polizei appelliert nochmals an alle Badegäste, auch in abschließbaren Umkleideschränken keine Wertsachen oder höhere Bargeldbeträge zu deponieren.

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Dienstag, 14 August 2012 21:22

Heloponte nach Brand evakuiert

BAD WILDUNGEN. Die Bad Wildunger Freizeitanlage Heloponte ist am späten Dienstagnachmittag nach einem Schwelbrand vollständig evakuiert worden. Etwa 220 Badegäste in Hallen- und Freibad sowie der Sauna waren betroffen.

"Die Evakuierung verlief ohne Probleme", berichtete der technische Leiter der Anlage, Dirk Stracke. Verletzt wurde niemand. Der Brand entstand im Keller durch einen technischen Defekt in der Elektrolyseanlage zur Herstellung von Flüssigchlor. Stracke hofft, den Schaden an der alten Anlage am Mittwoch beheben zu können. Durch den Ausfall der Anlage bleibt die Freizeitanlage am Mittwoch komplett geschlossen, sagte Bürgermeister Volker Zimmermann der HNA.

Die Stützpunkt-Feuerwehr Bad Wildungen wurde um 17.25 Uhr alarmiert, nachdem die Brandmeldeanlage von Heloponte Alarm ausgelöst hatte. Mit 26 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen rückte die Stützpunktwehr aus. "Wir bekamen die Information, dass es sich um eine Verrauchung im technischen Bereich handelt", erklärte Einsatzleiter und Wehrführer Frank Volke. Zunächst drang ein Trupp unter Atemschutz und mit einem C-Rohr ins Kellergeschoss vor. Beißender Geruch von verschmorten Kunststoffteilen schlug ihnen entgegen. Vorher war laut Volke bereits ein Rauchverschluss gesetzt worden, um weitere Bereiche der Anlage vom Brandort abzuschirmen. Der Schwelbrand in einem technischen Bauteil der Elektrolyseanlage war schnell gelöscht. Mit Elektrolüftern wurde das Kellergeschoss entlüftet. Schadstoffmessungen ergaben danach Normalwerte, wie Volke sagte.

Eine Gefährdung für die Besucher der Freizeitanlage bestand laut Feuerwehrsprecher Udo Paul nicht. Die Hallenbad- und Saunagäste waren zuvor gebeten worden, sich in das Freigelände der Freizeitanlage zu begeben, wie Paul am Abend gegenüber 112-magazin.de sagte. Angaben über die Schadenshöhe lagen der Feuerwehr nicht vor.

Zeitgleich Brandmelder in Wega
Noch während des Einsatzes in der Freizeitanlage wurde die Feuerwehr Bad Wildungen und die Feuerwehr Bad Wildungen-Wega um 18.07 Uhr zu einem Brandmeldereingang in einem Unternehmenspark in Wega alarmiert. Hier mussten die Einsatzkräfte jedoch nicht tätig werden. Die Brandmeldeanlage hatte aus ungeklärter Ursache ausgelöst.


Link:
Feuerwehr Bad Wildungen

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 10 Februar 2012 22:09

Baumstämme stürzen auf Mann: Schwer verletzt

BAD WILDUNGEN. Bei einem Arbeitsunfall auf dem Heloponte-Gelände ist am Freitag ein 60 Jahre alter Mitarbeiter des städtischen Bauhofes schwer verletzt worden. Der Mann wurde bei Ladearbeiten von zwei Baumstämmen offenbar an Schultern und Rücken getroffen.

Wie die Wildunger Polizei am Abend auf Anfrage von 112-magazin.de berichtete, war der 60-jährige Wildunger mit einem Lkw des Bauhofes damit beschäftigt, zuvor gefällte Baumstämme aufzuladen. Dazu benutzte er den an der Ladefläche montierten Kran mit Greifarm. Vermutlich weil die Stämme durch die tiefen Temperaturen vereist waren, lösten sie sich aus dem Greifarm und stürzten aus einer Höhe von etwa vier Metern auf den 60-Jährigen sowie auf das Dach des Führerhauses. Der Bauhof-Mitarbeiter, der alleine auf dem Gelände tätig war, zog sich nach Informationen der Polizei Verletzungen an Schultern und Rücken zu.

Nach dem Arbeitsunfall, der sich gegen 8 Uhr passiert war, schleppte sich der Schwerverletzte über eine Wiese bis zum Heloponte-Gebäude und ließ von dort aus Hilfe rufen. Der Wildunger Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens versorgten den Mann und lieferten den 60-Jährigen schließlich in eine Wildunger Klinik ein. Die Polizei nahm das Unglück auf und schaltete das Amt für Arbeitsschutz beim Regierungspräsidium ein. Den Schaden am Führerhaus des Lasters gab ein Polizist am Abend mit 500 Euro an.


Der betroffene Bauhof-Lkw und -Mitarbeiter waren erst kürzlich in Reitzenhagen im Einsatz, um - mit einem Baumstamm im Greifarm - Vereisungen unter einer Brücke zu zerschlagen:
Eis auf K 40: Bauhof setzt schweres Gerät ein (05.02.2012, mit Fotos)

Publiziert in Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige