Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Diskothek

BAD AROLSEN/MENGERINGHAUSEN. Zu sexuellen Übergriffen durch Asylbewerber, kam es am vergangenen Wochenende in der Mengeringhäuser Diskothek Pigalle. Wie eine betroffene, junge Frau gegenüber 112-magazin.de bestätigte, wurden mehrere Frauen auf der Tanzfläche in der Diskothek am Schützenplatz von angetrunkenen, jungen Männern belästigt und begrapscht. In einem Fall wurde eine 18-Jährige von mehreren Männern umgeben und unsittlich berührt. Als die Übergriffe der Asylsuchenden immer dramatischer wurden, kam es zu einem Handgemenge, bei dem ein Polizeiangestellter der sich an diesem Abend in der Diskothek aufhielt, die Situation geschlichtet hatte. Der Sicherheitsdienst verwies die Asylanten der Diskothek und verständigte die Polizei.

Eine herbeigerufene Polizeistreife nahm die Personalien der Beteiligten auf, es wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Frauen haben inzwischen Anzeige bei der Polizei erstattet.

Zum genauen Sachverhalt wird nachberichtet.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 02 September 2015 21:43

Unbekannte Frau schlägt Disko-Besucherin ins Gesicht

KORBACH. Nach dem Besuch einer Diskothek in der Korbacher Altstadt ist eine 23-Jährige von einer unbekannten Frau ins Gesicht geschlagen worden. Die Hintergründe der Körperverletzung sind ebenso unklar wie die Identität der Täterin.

Die 23-jährige Korbacherin war in der Nacht zu Samstag zu Gast in einer Diskothek Am Tylenturm. Als das Lokal um kurz nach 3 Uhr am frühen Samstagmorgen schloss und die Korbacherin aus der Diskothek nach draußen ging, wurde sie im Eingang von einer unbekannten Frau ins Gesicht geschlagen. Eine Beschreibung der unbekannten Schlägerin liegt nicht vor, wie Polizeisprecher Volker König am Mittwoch berichtete.

Daher ist die Polizei auf Angaben möglicher Zeugen angewiesen. Wer die Körperverletzung gesehen hat und Angaben zu der Unbekannten machen kann, der wird gebeten, sich bei der Polizeistation in Korbach zu melden. Die Telefonnummer lautet 05631/971-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Ein Fußgänger ist nachts am Ettelsberg in der Nähe einer Diskothek von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Die Polizei, die den genauen Unfallhergang zu rekonstruieren versucht, ist auf der Suche nach Zeugen.

Laut Polizeibericht von Dienstag ereignete sich der schwere Verkehrsunfall in der Nacht zum Samstag gegen 1.20 Uhr in der Straße Am Ettelsberg. Ein 27-jähriger Fußgänger aus Wirmighausen wurde von einem grauen BMW erfasst und schwer verletzt. "Der genaue Unfallhergang ist noch unklar", sagte am Dienstag Polizeisprecherin Michaela Urban. Der 27-Jährige kam nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus. Am Auto entstand Sachschaden. Wer am Steuer des Wagens saß, teilte die Sprecherin nicht mit.

Mögliche Zeugen, die Angaben zu dem Unfall machen können, werden gebeten, sich mit der Korbacher Polizei in Verbindung zu setzen. Die Telefonnummer der Wache lautet 05631/971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

GEISMAR. Ein 31 Jahre alter Gast einer Diskothek in Geismar wird sich demnächst vor Gericht wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten müssen: Am frühen Sonntagmorgen trat er einem Mitarbeiter einer Security-Firma unvermittelt ins Gesicht und brach ihm dabei das Nasenbein.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, war dem Vorfall eine Rangelei in der Diskothek vorausgegangen. Deshalb wollte der Security-Mitarbeiter den 31-Jährigen vor die Tür setzen. Das wollte sich der Mann aber nicht gefallen lassen - und trat zu.

Trotz der Fraktur des Nasenbeins griff dann der Security-Mann zu: Zusammen mit einem Zeugen hielt er den Mann bis zum Eintreffen der Polizei am Boden fest. Wie die Beamten feststellten, war der Angreifer zum Zeitpunkt der Tat deutlich alkoholisiert. Das ergab auch ein freiwilliger Akoholtest. Der Mann musste sich anschließend den polizeilichen Maßnahmen unterziehen, danach durften ihn Angehörige abholen.

Der Treter und der Security-Mitarbeiter werden sich schon bald wiedersehen: Vor Gericht bei der Verhandlung wegen gefährlicher Körperverletzung.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 04 November 2014 16:43

Schlägerei: Männer mit Elektroschocker attackiert

GEISMAR. Vor der Diskothek Utopia in Geismar hat es am frühen Samstagmorgen gegen 2.45 Uhr eine Schlägerei gegeben. Dabei wurden drei Männer angegriffen.

Die Männer im Alter von 23 und 24 Jahren wurden geschlagen, getreten und mit einem Elektroschocker attackiert. Sie wurden mit Prellungen ins Krankenhaus gebracht.

Die drei Personen aus Frankenberger Ortsteilen waren mit dem Taxi zu der Diskothek gefahren. Gegenüber der Polizei gaben sie an, dass sie von mindestens drei Unbekannten angegriffen wurden, als sie ausstiegen.

Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06451/7203-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Die Heckscheibe eines in der Altstadt geparkten Autos ist in der Nacht zu Sonntag eingeschlagen worden. Wenig später wurde im Philosophenweg der Lack zweier Fahrzeuge zerkratzt.

Ein 22-jähriger Korbacher hatte seinen schwarzen VW Golf in der Nacht zu Sonntag vor einer Diskothek Am Tylenturm geparkt. Um 2.30 Uhr beobachtete ein Zeuge einen jungen Mann, der die Heckscheibe des geparkten Autos einschlug und dann zu Fuß in die Lengefelder Straße flüchtete. Der Täter ist etwa 20 bis 25 Jahre alt und 1,80 Meter groß. Bekleidet war er mit einem weißen T-Shirt und blauem Hemd. Er hat dunkle, an den Seiten kurz rasierte Haare.

Schwarze Autos im Philosophenweg zerkratzt
Zwei Fahrzeugbesitzer aus dem Philosophenweg stellten am Sonntagmorgen fest, dass ihre Autos im Laufe der Nacht zerkratzt worden waren. Die Autos, ein schwarzer VW Polo und ein schwarzer VW Golf, parkten am Straßenrand. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei eine mehrköpfige Gruppe, die um 3 Uhr durch den Philosophenweg in Richtung Südbahnhof ging. Der Gesamtschaden beträgt mehrere hundert Euro.

Die Polizei ist in allen Fällen auf der Suche nach weiteren Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Korbacher Telefonnummer 971-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MENGERINGHAUSEN. Eine volle Bierflasche hat ein junger Mann gegen ein Taxi geworfen. Dabei zerschlugen zwei Scheiben, ein Fahrgast erlitt Schnittverletzungen im Gesicht.

Zwei junge Männer aus Bad Arolsen wurden am frühen Sonntagmorgen einer Diskothek am Schützenplatz in Mengeringhausen verwiesen, weil sie Streit mit anderen Gästen gesucht hatten. Nach dem Platzverweis hielten sie sich aber weiterhin vor der Diskothek auf. Um 4.40 Uhr kam es dann zu einem Streitgespräch mit mehreren anderen jungen Männern, die die Diskothek verließen.

Unter gegenseitigen Beschimpfungen stieg die Gruppe in ein Taxi. Einer der beiden zurückgebliebenen Männer warf eine volle Bierflasche in Richtung Taxi, die die Scheiben der beiden hinteren Türen durchschlug. Durch umherfliegende Glassplitter wurde einer der Fahrgäste im Gesicht verletzt. Er musste später in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Taxifahrer und Fahrgäste erstatteten sofort Strafanzeige bei der Polizeistation Bad Arolsen. Die beiden Beschuldigten hatten sich zwar schnell aus dem Staub gemacht, doch dem Betreiber der Diskothek waren sie namentlich bekannt. Sie müssen sich nun nicht nur wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung, sondern auch wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Sonntag, 22 Dezember 2013 12:47

Wasserhahn abgetreten: Feuerwehreinsatz in Disko

BAD AROLSEN. Aus einem beschädigten Wasserhahn in der Herrentoilette einer Arolser Diskothek ist am frühen Sonntagmorgen so viel Wasser ausgetreten, dass gegen 3 Uhr die Feuerwehr zu Hilfe gerufen wurde.

Nach Angaben von Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer rückte die Kernstadtwehr mit zwölf Einsatzkräften zu der Diskothek in der Großen Allee aus. In dem Gebäude am Belgischen Platz hatte offenbar ein Gast einen Wasserhahn in einer Toilette im ersten Stock abgerissen oder -getreten, woraufhin Wasser ungehindert ausfloss.

Das Wasser lief laut Meyer vom ersten Stock ins Erdgeschoss und geriet unter anderem auch in die Beleuchtung an der Garderobe - dadurch sei die Sicherung herausgesprungen und die Stromversorgung eines Stromkreises ausgefallen.

Bevor die Feuerwehr die Arbeit mit Wassersaugern und Flitschen aufnahm, wurde die Wasserversorgung abgeschiebert, sämtliche Gäste wurden ins Freie gebeten. Die Brandschützer legten die Böden wieder trocken und beförderten das Wasser nach draußen "in die Blumen", wie es der Stadtbrandinspektor sagte. Nach etwa anderthalb Stunden rückte die Feuerwehr wieder ab.

Zwar müssten vermutlich eine Decke erneuert und Wände tapeziert werden, die Diskothek könne jedoch offenbar weiterhin geöffnet werden, sagte der Einsatzleiter. "Ob im Mauerwerk noch was ist, können wir jetzt noch nicht sagen, das Parkett im Bistro hat allerdings ziemlich gelitten", erklärte der Betreiber der Diskothek auf der Facebookseite des Lokals und bat die Gäste um Verständnis für den nächtlichen Zwischenfall. "Land unter" lasse es sich "einfach nicht ordentlich feiern".

Wassersauger der Feuerwehr aus Spendengeldern
Bei einem der eingesetzten Wassersauger handelt es sich um das kürzlich mit Spendengeldern angeschaffte Gerät, wie der Stadtbrandinspektor auf Nachfrage von 112-magazin.de bestätigte. Die Arolser Kernstadtwehr wirbt seit Jahren über die Feuerwehrkameradschaft Spendengelder und Mitgliedsbeiträge ein, um damit zusätzliche Geräte zu kaufen.


112-magazin.de berichtete über die symbolische Spendenübergabe:
Spender unterstützen Arbeit der Feuerwehr (08.12.2013)

Link:
Feuerwehr Bad Arolsen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 14 Dezember 2013 07:42

Wabern: Wohnung an Diskothek brennt lichterloh

WABERN. Ein Feuer ist am frühen Samstagmorgen ausgebrochen in einer Wohnung, die zu einer Diskothek in der Bahnhofstraße in Wabern gehört. Das Gebäude sollte in voller Ausdehnung brennen, hieß es in einer ersten Meldung der Polizei.

Es handelt sich um den integrierten Wohnbereich in der Diskothek "Come Inn". Nach Eingang des Notrufes um 4.10 Uhr rückten mehrere Feuerwehren in die Bahnhofstraße von Wabern aus und nahmen umgehend die Löscharbeiten auf.

Angaben zu verletzten Personen und zur Brandursache waren zunächst nicht möglich. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Feuerwehr

WILLINGEN. Wer nicht hören will, muss fühlen: Die Polizei hat zwei betrunkene Männer aufgefordert, ihren Dacia stehen zu lassen. Wenig später kam das Auto dem Streifenwagen dann doch entgegen. Der Fahrer musste eine Blutprobe und den Führerschein abgeben, er kassierte zudem eine Anzeige.

Vorausgegangen war am späten Samstagabend eine Auseinandersetzung in der Diskothek eines großen Hotels. Dort hatten sich die beiden 29 und 50 Jahre alten Männer aus Kreuztal bei Siegen mit dem Sicherheitspersonal angelegt. Als die beiden betrunkenen Gäste dann hinausbefördert werden sollten, riss der 50-Jährige einer Securitykraft die Jacke kaputt.

Der Aufforderung, zur Regulierung des Schadens die Personalien zu nennen, kam der Kreuztaler nicht nach. Daraufhin rief der Sicherheistdienst des Hotels die Polizei. Die Anwesenheit der Staatsgewalt veranlasste den 50-Jährigen dann doch, seinen Namen zu nennen. Anschließend verließen sowohl die Polizisten als auch die beiden Männer die Diskothek.

Als die Beamten mit dem Streifenwagen losfahren wollten, standen die zwei Kreuztaler an einem Wagen auf dem Hotelparkplatz. Die Polizisten stoppten und fragten die deutlich alkoholisierten Männer, was sie denn vorhätten. Zunächst sagten sie, sie sollten ins Hotel, dann gaben sie an, von ihren Frauen abgeholt. Die Polizisten schenkten diesen Angaben nach Angaben des Dienstgruppenleiters nur wenig Glauben, und sie sollten recht behalten.

Trotz der deutlichen Aufforderung den Wagen stehen zu lassen, kurvte das Duo wenig später mit dem Dacia durch Willingen. Die Streifenwagenbesatzung entdeckte das Auto fahrend gegen 23.40 Uhr in der Straße Zur Hoppecke. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 29-Jährige am Steuer saß.

Blutentnahme im Krankenhaus
Die Männer mussten die Beamten nach Korbach begleiten, wo der 29-Jährige eine Blutentnahme im Krankenhaus über sich ergehen lassen musste. Seinen Führerschein musste er abgeben, außerdem erwartet ihn ein Strafverfahren wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss. Die Polizei verständigte die Ehefrauen der beiden Kreuztaler, die mitten in der Nacht aus dem Siegerland anreisten und ihre Männer abholten. Hätten sie das doch bloß schon vorher getan...


Erst am Samstagmittag hatte die Polizei in der Uplandgemeinde einen Führerschein sichergestellt:
Mittags in Willingen: Promillefahrer erfasst 13-Jährige (13.10.2013)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 2 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige