Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Brilon Wald

Donnerstag, 12 November 2020 10:45

Kehrmaschine brennt auf der Bundesstraße 251 aus

BRILON. Die Feuerwehr Brilon wurde Mittwoch um 12.19 Uhr zum Brand einer Kehrmaschine auf der Bundesstraße 251 zwischen Petersborn und Brilon-Wald alarmiert. Bei Eintreffen der Ehrenamtlichen brannte eine Maschine in voller Ausdehnung. Zuvor hatte die Kehrmaschine Laub in Brilon-Wald aufgenommen.

Frühzeitig konnte der Fahrer das Fahrzeug verlassen und die Leitstelle informieren. Die Kehrmaschine wurde unter Einsatz von schwerem Atemschutz schnell abgelöscht. Ein Übergreifen der Flammen auf den nahen Wald durch bereits ausgelaufene, brennende Betriebsmittel konnte ebenfalls verhindert werden. Das Löschwasser wurde durch ein mitgeführtes Tanklöschfahrzeug bereitgestellt.

Insgesamt waren 16 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen bis 13.30 Uhr im Einsatz. Die B 251 war für die Dauer der Löscharbeiten bis 13.15 voll gesperrt. Verkehrsteilnehmer aus Richtung Willingen (Waldeck-Frankenberg) wurden über Olsberg umgeleitet. Zur Brandursache und zur Schadenshöhe liegen der Feuerwehr keine Angaben vor.

Link: Freiwillige Feuerwehr Brilon.

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr

WILLINGEN/BRILON. Spontanglätte führte am Samstag gegen 2 Uhr zu einem Alleinunfall auf der Bundesstraße 251 zwischen Willingen und Brilon-Wald. Daraus entwickelte sich ein Folgeunfall und eine Verfolgungsjagd.

MINI kracht gegen Baum

Nach Angaben der Polizei ging um 2 Uhr ein Anruf bei der Polizeidienststelle in Korbach ein. Die Anruferin berichtete von  einem Pkw, der gegen einen Baum gefahren wurde. Daraufhin setze sich eine Streifenwagenbesatzung in Richtung Brilon in Bewegung und forderte gleichzeitig einen Notarzt und einen RTW an. Bei Eintreffen der Beamten am Unfallort war die 53-jährige Fahrerin eines MINI bereits aus dem Auto ausgestiegen, weil sie jedoch über Kopf- und Halsschmerzen klagte, wurde sie nach der medizinischen Erstbehandlung in das Krankenhaus nach Brilon transportiert. Wie die Polizei mitteilte, war die Brilonerin auf glatter Fahrbahn ins Schleudern geraten und gegen einen Baum geprallt. Ihr MINI musste mit wirtschaftlichem Totalschaden (5000 Euro) abgeschleppt werden.

Folgeunfall und Flucht

Etwa 45 Minuten später näherte sich aus Willingen eine Frau (18) der Unfallstelle, aufgrund von Blaulicht verlangsamte sie die Fahrt und hielt verkehrsbedingt ihren Opel Corsa an. Zu diesem Zeitpunkt war die Polizei mit der Bergung des Pkws durch einen Abschleppdienst und der Regulierung des Verkehrs beschäftigt. Ein nachfolgender Albaner (30) schätzte die Situation falsch ein und versuchte den vor sich stehenden Opel zu überholen. Dieses Manöver gelang zwar, allerdings rammte er dabei mit seinem Audi A 4 das Heck des Corsa.

Ohne sich um den Schaden an dem Corsa der 18-jährigen Frau aus Brilon zu kümmern, gab der Albaner Gas und suchte sein Heil in der Flucht. Dieses Vorhaben scheitere am Beschleunigungsmodus des Streifenwagens - der Flüchtige konnte kurze Zeit später überholt, gestoppt und zur Rede gestellt werden. Die Beamten fertigten eine Anzeige gegen den albanischen Staatsbürger an. (112-magazin)

-Anzeige-






 

Publiziert in Polizei

WILLINGEN/BRILON-WALD. Drei Menschen sind am Montag bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 251 zwischen Willingen und Brilon-Wald verletzt worden. Neben Rettungskräften, Notarzt und Polizei war auch die Feuerwehr Willingen im Einsatz - die angeforderte Rettungsschere brauchten die Brandschützer aber nicht einzusetzen.

Nach ersten Informationen der Polizei in Brilon befuhren am Montagmittag gegen 12 Uhr ein im Hochsauerlandkreis zugelassener Lieferwagen des Typs Dacia Logan und ein Mercedes Sprinter aus dem Schwalm-Eder-Kreis hintereinander die Bundesstraße von Willingen kommend in Richtung Brilon-Wald. Etwa einen Kilometer hinter der hessisch-westfälischen Landesgrenze wollte der Mann am Steuer des Kastenwagens den langsameren Dacia überholen. Genau in dem Moment, als der Sprinter an dem kleineren Lieferwagen vorbeifahren wollte, bog dessen Fahrer nach links auf einen Parkplatz ab.

Der Sprinterfahrer konnte eine Kollision nicht mehr vermeiden, rammte mit seiner rechten Front den Dacia auf der Fahrerseite und schob in querstehend auf den Parkplatz. Auf einer Leitplanke am Rande des Parkplatzes kam der Logan zum Stillstand. Drei Insassen beider Fahrzeuge zogen sich bei dem Zusammenstoß Verletzungen zu. Da der Daciafahrer als im Fahrzeug eingeklemmt galt, rückte die Willinger Feuerwehr mit etwa 15 Einsatzkräften zur Unfallstelle aus. Beim Eintreffen sei die Person aber bereits aus dem Wagen befreit gewesen, erklärte Gemeindebrandinspektor und Einsatzleiter Jürgen Querl.

Die Verletzten wurden nach notärztlicher Erstversorgung in Krankenhäuser nach Brilon und Korbach gebracht. Der Sprinterfahrer blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Am Logan war offenbar Totalschaden entstanden.

Die Feuerwehrleute sicherten die Unfallstelle ab, reinigten die Fahrbahn und unterstützten die Unfallaufnahme durch die Polizei. Dazu blieb die Bundesstraße zeitweise voll gesperrt. Angaben über Alter und Herkunft der Verletzten sowie zur Schadenshöhe machte die Polizei am Unfallort nicht. (pfa)  


Link:
Feuerwehr Willingen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

BRILON-WALD. Eine Autofahrerin ist eine 20 Meter tiefe Böschung hinuntergestürzt und auf dem Fahrzeug im Bachlauf der Hoppecke zum Liegen gekommen. Die 33-Jährige hatte Glück im Unglück und kam leicht verletzt davon.

Die Autofahrerin war am frühen Freitagmorgen um 4.20 Uhr auf der Bundestraße 251 von Brilon kommend in Richtung Brilon-Wald unterwegs. Auf schneeglatter Fahrbahn verlor die 33-Jährige die Kontrolle über ihr Auto, das ins Schleudern geriet und nach links von der Bundesstraße abkam.

Der Wagen stürzte eine etwa 20 Meter tiefe Böschung hinab und blieb auf dem Dach in der Hoppecke liegen. Der Frau gelang es, sich selbst aus dem Auto befreien. Sie hatte sich bei dem spektakulären Unfall leichte Verletzungen zugezogen. Den Schaden gab Polizeisprecher Holger Glaremin mit 12.000 Euro an. Er machte keine Angaben darüber, woher die Autofahrerin stammt. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

BRILON. Beim Zusammenstoß zweier Autos auf der Bundesstraße 251 zwischen der Landesgrenze bei Willingen und Brilon sind die beiden Beteiligten verletzt worden - zum Glück nur leicht.

Laut Polizeibericht von Sonntag kam es am Samstag auf der B 251 zu dem Verkehrsunfall. Ein 25-jähriger Autofahrer fuhr, aus Richtung Willingen kommend, in Richtung Brilon. In einer Rechtskurve geriet er aus noch ungeklärter Ursache nach links in den Gegenverkehr. Dort stieß er mit dem Auto eines in Gegenrichtung fahrenden 61-Jährigen zusammen. Beide Beteiligte wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Woher die Unfallbeteiligten stammen, ging aus dem Polizeibericht nicht hervor.

Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Angaben über Fahrzeugtypen und Schadenshöhe machte die Polizei nicht. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Schlagwörter

BRILON-WALD/WILLINGEN. Ein Autofahrer aus Korbach hat auf der B 251 zwischen Willingen und Brilon-Wald einen Unfall verursacht, an dem unter anderem eine Stretch-Limousine beteiligt war. Eine Person wurde verletzt, der Schaden summiert sich auf 22.000 Euro.

Der 31-jährige Autofahrer aus Korbach befuhr am Samstag gegen 14.15 Uhr die B 251 von Brilon-Wald in Richtung Willingen. Der Fahrer eines vor ihm fahrenden Autos wollte kurz vor der hessisch-westfälischen Landesgrenze nach links auf einen Parkplatz abbiegen, was der Korbacher jedoch zu spät erkannte und auf den Vordermann auffuhr.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der abbiegende Wagen auf die Gegenfahrbahn geschoben, wo es zum Zusammenstoß mit einer entgegenkommenden Stretch-Limousine kam, in der sich jedoch keine Fahrgäste befanden. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf circa 22.000 Euro geschätzt.

Im gerammten Auto des Abbiegenden wurde eine 23-jährige Mitfahrerin leicht verletzt. Sie durfte das Krankenhaus aber bereits nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Die Löschgruppe der Feuerwehr Hoppecke streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HOCHSAUERLANDKREIS. Bei einem groß angelegten Kontrolltag im gesamten Hochsauerlandkreis sind am Dienstag acht Personen vorläufig festgenommen worden. Die mehr als 120 eingesetzten Polizisten überprüften während der flächendeckenden Aktion 740 Fahrzeuge und 850 Personen.

Mit Unterstützungskräften der Einsatzhundertschaft aus Bochum wurden 14 Kontrollstellen im Kreisgebiet eingerichtet. Die über 120 eingesetzten Polizeikräfte zeigten darüber hinaus eine starke Präsenz in den Wohn- und Industriegebieten sowie in Einkaufs- und Fußgängerzonen. Die Kontrollen ergänzen die bereits vielfältigen polizeilichen Aktivitäten zur Bekämpfung der Eigentums- und Straßenkriminalität sowie der Hauptunfallfelder und zeigten bereits am Dienstag erste Erfolge: Zeugen beobachteten vier Ladendiebe in Marsberg bei der "Arbeit" und informierten sofort die Polizei. Die Täter flüchteten jedoch zunächst mit einem Duisburger Auto. Im Rahmen der direkt eingeleiteten Fahndung wurde der Wagen angehalten und kontrolliert.

Im Auto befanden sich vier rumänische Frauen im Alter zwischen 32 und 36 Jahren. Alle Insassen sind bereits einschlägig durch Eigentumsdelikte polizeilich in Erscheinung getreten. Das Frauenquartett wurde vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Arnsberg stellte bereits Antrag auf den Erlass eines Haftbefehls. Im Auto befand sich auch Diebesgut, was die Polizei sicherstellte. Der Ermittlungen hierzu dauern noch an - so müssen die Ermittler die Gegenstände den zuvor von den Frauen verübten Straftaten zuordnen.

Außerdem wurden in Brilon-Wald vier Personen vorläufig festgenommen. Die vier 25- bis 37-jährigen Täter hielten sich unerlaubterweise in einem aktuell leer stehenden Hotel auf. Bei Eintreffen der Besitzer flüchteten die Täter in ein angrenzendes Waldgebiet. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung machte die Polizei die Personengruppe aber ausfindig und kontrollierte die Personen. Die weiteren Ermittlungen hierzu hat die Kriminalpolizei in Brilon übernommen.

"Grundsätzlich duldet die Polizei keine rechtsfreien Räume und schreitet konsequent bei Regelverstößen ein", sagte am Mittwochvormittag ein Polizeisprecher über die Kontrollaktion.

Insgesamt wurden mehr als 740 Fahrzeuge angehalten und 850 Personen überprüft. Die gewonnen Erkenntnisse des Kontrolltages werden ausgewertet und fließen unmittelbar in die Kriminalitäts- und Unfallbekämpfung mit ein.

Mängel an 32 Fahrzeugen
Im Bereich der Unfallbekämpfung wurden an 32 Fahrzeugen Mängel festgesellt, 53 Verkehrsordnungswidrigkeiten wurden beanstandet. Darüber hinaus wird in zwei Fällen wegen einer Verkehrsstraftat ermittelt, Details dazu nannte der Polizeisprecher am Mittwoch aber nicht.

"Selbstverständlich führt die Polizei im Hochsauerlandkreis auch außerhalb der Kontrolltage dauerhafte und flächendeckende Kontrollen durch", sagte der Sprecher. Auch in Zukunft werde es regelmäßige und nicht angekündigte Aktionstage geben. "Potentielle Täter werden somit verunsichert und halten sich fern."

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

WILLINGEN. Ein mit vier Personen besetztes Auto ist am späten Freitagabend von der Bundesstraße 251 abgekommen und bei Willingen auf einen Parkplatz geschleudert. Feuerwehrleute rückten zur Unfallstelle aus und befreiten die Fahrerin aus dem an der Böschung hochkant liegenden Wagen. Die 31-Jährige wurde schwer verletzt.

Die drei Mitfahrer, die ebenso wie die Fahrerin in Brilon wohnen, blieben unverletzt und konnten sich selbst aus dem VW Polo befreien. Am Fahrzeug entstand bei dem Unfall Totalschaden.

Laut Polizei zufolge waren die Frau und ihre Begleiter gegen 22.45 Uhr aus Richtung Brilon-Wald kommend in Richtung Willingen unterwegs, als nach Angaben eines Mitfahrers ein Tier auf die Fahrbahn lief. Die 31-Jährige wollte offenbar ausweichen und verlor die Kontrolle über den Polo. Der Wagen kam nach links von der Bundesstraße ab, geriet auf den dortigen Parkplatz und kam im Graben am Fuße einer Böschung hochkant auf der Fahrerseite zum Stillstand.

Der Korbacher Notarzt, die Besatzung eines Rettungswagens, die Korbacher Polizei und die Willinger Feuerwehr rückten zur Unfallstelle aus. Nachdem die 31-Jährige befreit und medizinisch erstversorgt worden war, lieferten die Rettungskräfte die Verletzte ins Krankenhaus ein.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

BRILON. Bei Ermittlungen nach einem Fahrradunfall in Brilon-Wald, bei dem der Radfahrer schwer verletzt wurde, hat die Polizei herausgefunden, dass es sich bei dem Verletzten um einen seit Mittwoch vermissten Mann (54) aus den Niederlanden handelt.

Der Niederländer war am Mittwoch mit einem Klapprad unterwegs und kehrte nicht zu seiner Unterkunft zurück. Die Polizei schaltete am Donnerstag die Öffentlichkeit ein und bat die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem vermissten 54-Jährigen.

Die Suche blieb zunächst ohne Erfolg. Am Donnerstagabend gegen 19 Uhr erhielt die Polizei Brilon einen Einsatz unter dem Stichwort "Gestürzter Radfahrer" auf der Korbacher Straße in Brilon-Wald. Eine Person sei verletzt worden, hieß es. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizisten fest, dass es sich bei dem verunglückten Radfahrer um den seit Mittwochnachmittag vermissten 54-Jährigen Mann aus den Niederlanden handelte.

Weil Rettungsdienst und Notarzt befürchteten, der Mann habe bei dem Sturz ein Schädelhirntrauma erlitten, forderten sie über die Leitstelle einen Rettungshubschrauber an. Die Crew der Kasseler Maschine Christoph 7 flog den verletzten Niederländer in eine Klinik. Nach ersten Angaben besteht keine Lebensgefahr.

Wo sich der Mann seit Mittwoch aufgehalten hatte, war auch am Donnerstagabend noch nicht bekannt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

BRILON. Die Kontrolle über seinen Wagen hat ein 19 Jahre alter Autofahrer auf der B 251 verloren und so einen Verkehrsunfall verursacht. Bei dem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Kleintransporter blieb dessen 52 Jahre alter Fahrer unverletzt. Der 19-Jährige kam mit leichten Verletzungen davon.

Laut Polizeibericht von Freitag fuhr der junge Mann am Donnerstag gegen 12.35 Uhr auf der Bundestraße 251 von Brilon-Wald in Richtung Brilon. In einer Linkskurve geriet das Auto auf der feuchten Fahrbahn ins Schleudern. Der Wagen rutschte auf die Straßenseite des Gegenverkehrs, wo gerade ein 52 Jahre alter Mann in einem Kleintransporter in Fahrtrichtung Willingen unterwegs war. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge.

Der 19-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Der Fahrer des Kleintransporters blieb unverletzt. Die beiden Autos mussten abgeschleppt werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 6500 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige