Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Blaulichtnachrichten Nordhessen

GEMÜNDEN. Wie bereits in unserer Erstmeldung mitgeteilt wurde, kam es am heutigen Donnerstag um 15.24 Uhr zu einem tödlichen Verkehrsunfall auf der Landesstraße 3073 zwischen Gemünden und Wohratal. Eine Frau aus Gemünden wurde schwerstverletzt - für einen 70 Jahre alten Mann aus einem Wohrataler Ortsteil kam jede Hilfe zu spät.

Nach Angaben der Polizei befuhr nach derzeitigem Ermittlungsstand eine 56-jährige Frau mit ihrem weißen Opel Meriva die Landesstraße aus Richtung Wohratal kommend in Richtung Gemünden. In Höhe der Struthmühle, geriet die 56-Jährige mit ihrem Fahrzeug aus bisher nicht bekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit dem Pkw eines 70-jährigen Mannes zusammen, der die Landesstraße in entgegengesetzter Richtung befuhr.

Bei dem Zusammenstoß wurde der 70-Jährige in seinem Opel Astra eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle. Die 56-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in das Kasseler Krankenhaus transportiert. Zur Rekonstruktion des Unfallherganges wurde durch die Staatsanwaltschaft Marburg ein Sachverständiger beauftragt. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Landesstraße bis etwa 20 Uhr voll gesperrt. Der entstandene Gesamtschaden wird auf etwa 17.500 Euro geschätzt.

Alarmiert wurden auch die Wehren aus Gemünden und Sehlen, die mit hydraulischem Gerät das Autowrack des Verstorbenen manipulieren mussten um den Leichnam bergen zu können. Unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Andre Boucsein wurden die 18 Einsatzkräfte auch zur Absicherung der Unfallstelle herangezogen. Des weiteren wurde die Unfallstelle ausgeleuchtet sowie auslaufende Betriebsstoffe abgestreut und aufgenommen.

Neben den Kräften der Feuerwehren waren ein Rettungshubschrauber, zwei RTWs, zwei Notarzteinsatzfahrzeuge und die Polizei vor Ort. Das Abschleppunternehmen AVAS aus Frankenberg transportierte die beiden völlig zerstörten Unfallwagen ab. (112-magazin)


Publiziert in Polizei

KORBACH. Nur einen Tag, nachdem ein Mann am Korbacher Bahnhof verprügelt und beraubt worden war, haben unbekannte Täter erneut zugeschlagen - diesmal im Stadtpark Korbach.

Mehrere unbekannte Täter haben am frühen Montagabend einen 33-jährigen Willinger im Stadtpark Korbach zusammengeschalgen. Der Mann ging gegen 18 Uhr durch den Stadtpark, als er plötzlich von hinten angegangen und geschlagen wurde.

Durch massive Schläge gegen seinen Hinterkopf ging der Willinger wehrunfähig zu Boden. Doch auch dort ließen die Täter nicht von ihrem Opfer ab und malträtierten den 33-Jährigen mit Schlägen und Tritten. Das Opfer erlitt dabei erhebliche Verletzungen am Kopf, unter anderem wurde ihm dabei das Nasenbein gebrochen, sowie multiple Verletzungen zugefügt. Unter Schock stehend, konnte er sich aber noch selbst in das Stadtkrankenhaus Korbach retten, wo er nach der ersten nötärzlichen Behandlung auf die Intensivstation verlegt werden musste. 

Von den Tätern ist bisher wenig bekannt. Es soll sich um drei bis vier männliche und um eine weibliche Person handeln, die ca. 20 bis 30 Jahre alt sind. Ein Täter trug eine Tarnjacke und eine schwarze Kappe, eine genauere Personenbeschreibung ist derzeit nicht möglich. Unmittelbar nach der Tat wurde das Opfer von einem möglichen Zeugen angesprochen. Dabei handelt es sich um einen etwa 50-jährigen Mann, der ein Fahrrad schob und mit einer gelben Jacke und einer grünen Hose bekleidet war.

Dieser Mann und mögliche weitere Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizei Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 zu melden.

Link: Mann an Korbacher Bahnhof verprügelt und ausgeraubt (5.11.2018)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 18 Oktober 2018 07:38

Fahrerflucht in Diemelstadt - Seat beschädigt

DIEMELSTADT-RHODEN. Erneut hat sich eine Verkehrsunfallflucht in Rhoden ereignet - die Polizei sucht den geflüchteten Fahrer und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Zugetragen hat sich die Straftat im Schildweg, in Höhe der Hausnummer 24, wie die Polizei mitteilte. Die 25-jährige Halterin eines blauen Seat Ibiza stellte ihren Wagen am Sonntag gegen 23.30 Uhr ab und kehrte am nächsten Morgen um 6 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurück.

Dabei bemerkte die junge Frau, dass der rechte Spiegel abgefahren wurde und sich über die gesamte Fahrzeuglänge Kratzer und Dellen im blauen Lack befanden. Umgehend verständigte die Halterin des beschädigten Seats die Polizei in Bad Arolsen. 

Trotz Spurensicherung und Befragungen in der Nachbarschaft konnten die Beamten keine  eindeutigen Hinweise zum Täter oder Fluchtfahrzeug erhalten. Daher bittet die Polizei um Zeugenaussagen unter der Telefonnummer 05691/97990. (112-magazin)


 

Publiziert in Polizei
Montag, 24 September 2018 18:02

Dieseldiebe zapfen ab - 700 Euro Schaden

ALLENDORF/EDER. In der Zeit von Freitagabend 20 Uhr, bis Montagmorgen 4.30 Uhr, wurden in Allendorf in der Straße "Besenacker" aus einem grauen Scania Sattelzug 500 Liter Diesel entwendet. Der unbekannte Täter brach die Tankverschlüsse der Sattelzugmaschine auf und zapfte aus zwei Tanks  Dieselkraftstoff ab.

Der Trucker hatte das Fahrzeug dort übers Wochenende ordnungsgemäß zum Parken abgestellt. Der Gesamtschaden beträgt 700 Euro. Hinweise die zur Aufklärung der Tat beitragen können, nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen. (ots/r)

Anzeige:





Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Unaufmerksamkeit im Straßenverkehr führte am Donnerstag zu einem Auffahrunfall im Bad Wildunger Industriegebiet  - auf rund 6000 Euro schätzt die Polizei den Gesamtschaden an beiden Pkws.

Gegen 12.55 Uhr befuhr 74-jähriger Mann aus Kassel mit seinem Volkswagen die Industriestraße, um auf die Bundesstraße 253 aufzufahren. Dabei bemerkte der Rentner ein vorausfahrendes Fahrzeug zu spät und fuhr ungebremst mit seinem VW in das Heck eines im Kreuzungsbereich stehenden Peugeots auf.  Die Peugeotfahrerin, eine Frau aus Wabern, wurde ebenso, wie der Unfallverursacher selbst nicht verletzt.

An dem Peugeot wurde der Sachschaden auf 4000 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher muss für seine Reparatur 2000 Euro blechen. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Sonntag, 23 September 2018 10:59

Senior mit Pkw angefahren - Schulterbruch

GEMÜNDEN. Für einen 89-jährigen Rentner aus Gemünden endete am Freitag um 17.30 Uhr der Stadtbummel im Krankenhaus. Laut Polizeiprotokoll befuhr ein 38 Jahre alter Mann mit seinem Ford die Grüsener Straße. In Höhe einer Physiopraxis bemerkte er zu spät einen am rechten Fahrbahnrand stehenden Rentner. Mit dem rechten Außenspiegel erwischte der Ford den alten Mann und schleuderte ihn zu Boden.

Ein hinzugerufener Notarzt stellte eine Fraktur der rechten Schulter fest und ließ den 89-Jährigen in eine Klinik transportieren. Ob der angefahrene Rentner weitere Schäden davongetragen hat, steht nicht fest. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

LÖHLBACH/HAINA. Seiner Fitness und guten Körperbeherrschung vedankt ein 21-jähriger Motorradfahrer wahrscheinlich sein Leben - der Biker wurde nach einem Unfall auf der Landesstraße 3077 schwerverletzt in das Stadtkrankenhaus Bad Wildungen eingeliefert.

Wie die Beamten der Polizeistation Frankenberg auf Nachfrage mitteilten, befuhr der Mittelhesse am 21. September gegen 9 Uhr mit seiner Ducati die Landesstraße 3077 von Löhbach in Richtung Haina. In einer Rechtskurve kam der in Hungen (GI) wohnende Mann aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit mit seinem Motorrad von der Fahrbahn ab.

Noch während des Sturzes trennte sich der Biker von seiner Maschine, stieg aus dem "Sattel" und konnte so eine Kollision mit einem Baum verhindern. Der Fahrer wurde über die Straße geschleudert und landete im Straßengraben. Weniger Glück hatte seine Maschine, die den Baum frontal traf, anschließend einen Hnag hinunterstürzte   und zerstört wurde. Mit 3000 Euro wird der Totalverlust an der Ducati angegeben.

Ein hinzugerufener Notarzt leistete die medizinische Erstversorgung an dem Verletzten und ließ den jungen Mann mit einem RTW in das Stadtkrankenhaus nach Bad Wildungen bringen, wo er stationär aufgenommen wurde. Protokolliert wurde der Unfall von Beamten der Polizeistation Frankenberg. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Seite 5 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige