Unfall auf Bundesstraße 253: Fünf Verletzte, 84.000 Euro Schaden

Freitag, 10 Juni 2022 13:58 geschrieben von
Ein Verkehrsunfall ereignete sich in den Mittagsstunden des 10. Juni 2022 auf der Bundesstraße 253. Fünf Personen wurden verletzt, es entstand hoher Sachschaden. Ein Verkehrsunfall ereignete sich in den Mittagsstunden des 10. Juni 2022 auf der Bundesstraße 253. Fünf Personen wurden verletzt, es entstand hoher Sachschaden. Fotos: 112-magazin.de

DAINRODE/LÖHLBACH. Ein Verkehrsunfall ereignete sich in den Mittagsstunden des 10. Juni 2022 auf der Bundesstraße 253. Dabei wurden die vier Mitfahrenden im vorderen Auto, sowie die 26-jährige Beifahrerin des Touareg-Fahrers, beide aus der Gemeinde Burgwald, verletzt. Es entstand hoher Sachschaden.

Gegen 12.20 Uhr wollte der Fahrzeugführer eines VW ID.3 zwischen Dainrode und Löhlbach von der Bundesstraße nach links in Richtung Birkenhof abbiegen. Der von hinten herannahende Fahrer (29) eines VW Touareg bemerkte dies zu spät und prallte ungebremst in das Heck des vorausfahrenden Elektrofahrzeugs. Durch den starken Zusammenprall wurden insgesamt fünf Personen verletzt - der alarmierte Rettungsdienst brachte die Verletzten in umliegende Krankenhäuser. Beide Fahrer blieben nach ersten Informationen unverletzt.

Unter der Leitung von Andre Hesselbein wurden außerdem die Feuerwehren Frankenau, Dainrode und Allendorf (Hardtberg) alarmiert. Die Kameradinnen und Kameraden sperrten die Straße ab, nahmen ausgelaufene Betriebsstoffe auf und unterstützen den Abschleppdienst AVAS. Den Gesamtsachschaden an den beiden Fahrzeugen und am beladenen Anhänger des Touareg schätzen die Beamten der Polizei in Frankenberg auf etwa 84.000 Euro. 

AVAS rückt aus

Wie immer bei brenzligen Situationen wurde das Bergungsunternehmen AVAS aus Frankenberg angefordert. Nicht zuletzt, weil die Bergung eines beschädigten Elektroautos enorme Risiken birgt. Aus diesem Grund hatten sich Ralf Schmidt aus Frankenberg und Eike Ludwig aus Schwalmstadt dafür entschieden, das neue LiBa-Rescue System zu kaufen, um solche Situationen besser meistern zu können. Zunächst mussten die beiden Fahrzeuge, die sich ineinander verkeilt hatten, mit Seilwinden auseinandergezogen werden. Danach wurde das Fahrzeug mit dieser speziellen brandsicheren Decke eingepackt und per Lkw in die sogenannte Quarantäne gefahren. Dort muss das Fahrzeug fünf Tage isoliert stehen bleiben, erst danach kann die Batterie vom Fahrzeug getrennt werden.

Letzte Änderung am Samstag, 11 Juni 2022 09:53

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige