Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Lichtenfels

LICHTENFELS. Ein Feuer hat am frühen Sonntagmorgen fünf Wehren aus Lichtenfels auf den Plan gerufen.

Nach derzeitigem Kenntnisstand schrillten bei den Einsatzkräften die Pager um 2.58 Uhr. Umgehend rückten die Wehren aus Münden, Rhadern, Dakwigksthal, Sachsenberg und Neukirchen zur Landesstraße 617 zwischen den Ortsteilen Münden und Dalwigksthal aus. Dort waren auf einem landwirtschaftlichen Anwesen eine Futtermittelanlage und ein Technikraum in Brand geraten. Einsatzleiter Klaus Debus erkannte die Gefahr sofort und ließ eine Riegelstellung zu einem Maschinenschuppen und einem Strohlager aufbauen. Mit drei C-Rohren konnte so ein Übergreifen der Flammen verhindert werden.

Parallel dazu ließ Stadtbrandinspektor Debus mit zwei Schwerschaumrohren den Technikraum und die Futtermittelanlage eindecken. Abgesichert wurde der Einsatz von einer RTW-Besatzung der Johanniter Unfallhilfe, die in Dalwigksthal stationiert ist. Verletzte Personen sind nicht zu beklagen, hieß es. Gegen 5.30 Uhr rückten die Wehren nach erfolgreicher Arbeit wieder ab.

Wie der Brand entstanden ist, darüber liegen noch keine Informationen vor. Auch über die Sachschadenshöhe ist nichts bekannt. Brandermittler haben die Arbeit aufgenommen - frühestens am Montag ist mit einem Ergebnis zu rechnen. (Weitere Informationen folgen)

Publiziert in Polizei

LICHTENFELS-GODDELSHEIM. Am Donnerstagabend gegen 18:20 Uhr rückten ca. 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren Goddelsheim, Rhadern, Fürstenberg und Immighausen unter dem Alarmkürzel „F2 Y, vier vermisste Personen nach Explosion in Werkstatt“ in die Sachsenberger Straße in Goddelsheim zur Alarmübung aus.

Nur kurze Zeit später trafen die ersten Einsatzkräfte am Schadensobjekt ein, welches Thorsten Brützel zur Verfügung stellte. Hierbei handelt es sich um einen kleinen Baustoffhandel mit Werkstatt.  Im Verlauf der Übung gingen insgesamt sechs Trupps unter Atemschutz vor. Die vier vermissten Personen, darunter zwei Kinder, konnten schnell gerettet und ins Freie gebracht werden. Übrige Kräfte unterstützten die Trupps beim Ausrüsten, bauten eine Wasserversorgung auf, nahmen C-Rohre zur Brandbekämpfung vor, leuchteten die Einsatzstelle aus und übernahmen die Atemschutzüberwachung. Bereits nach einer Stunde konnte Stadtbrandinspektor Klaus Debus „Übung Ende“ melden.

Ausgearbeitet wurde die Alarmübung von Stadtbrandinspektor Klaus Debus, einem seiner beiden Stellvertreter, Dirk Klein, sowie Peter Bochon, Wehrführer aus Goddelsheim. Kern der Alarmübung war es, die Funksprüche zwischen Atemschutzgeräteträgern und dem Rest zu filtern. Somit wurde auf zwei unterschiedlichen Kanälen gefunkt, was für ein optimaleres Arbeiten und Ordnung an der gesamten Einsatzstelle sorgte. Das Ergebnis der Übung war von allen Seiten sehr zufriedenstellend. In der Abschlussbesprechung bedankte sich Klaus Debus bei Thorsten Brützel für die Gelegenheit, das Gelände zum Üben nutzen zu dürfen und für die bereitgestellten Getränke.

Publiziert in Feuerwehr
Sonntag, 16 Oktober 2022 09:35

Strecke zwischen Rhadern und Goddelsheim gesperrt

LICHTENFELS. Hessen Mobil erneuert ab Montag, dem 17. Oktober, die Fahrbahn der Landesstraße L 3076 zwischen den Lichtenfelser Stadtteilen Rhadern und Goddelsheim.

Neben den Straßenbauarbeiten werden die Kanäle und Wasserleitungen in der Ortsdurchfahrt Goddelsheim saniert. Die gesamte Baumaßnahme steht unter der Federführung der Gemeinde Lichtenfels und des WBV Eisenberg. Auf der gesamten Strecke zwischen den Stadtteilen werden zunächst die vorhandenen Asphaltschichten zurückgebaut und anschließend eine neue Trag- und Deckschicht in einer Gesamthöhe von 20 Zentimeter asphaltiert.

Die Bankette werden erneuert sowie die Anschlussbereiche und Zufahrten an das Fahrbahnniveau angepasst. Bis Ende Dezember werden diese Arbeiten voraussichtlich abgeschlossen sein. Die zeitgleich beginnenden Arbeiten an der Kanalisation und den Wasserleitungen innerhalb von Goddelsheim werden allerdings einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen.  Ab Montag, dem 17. Oktober bis voraussichtlich 21. Dezember 2022 muss die Strecke zwischen Rhadern und dem Abzweig Viehweg in Goddelsheim für den Verkehr voll gesperrt werden.

Die Umleitung erfolgt von Rhadern über die L 3076 nach Dalwigksthal und weiter über Münden nach Medebach. Von dort folgt die Strecke der L 617 nach Hillershausen und weiter über die K 55 nach Goddelsheim. Die Umleitung ist in beiden Richtungen ausgeschildert. Zur Umfahrung der Kanalbauarbeiten in Goddelsheim ist eine innerörtliche Umleitung ausgeschildert, wobei die Zufahrt zum Gewerbegebiet Goddelsheim, den Unternehmen Stede und Prepart sowie zur Mittelpunktschule (MPS) jederzeit gewährleistet ist. 

Die Gesamtinvestition in die Erneuerung der Landesstraße und des Kanal- und Wasserleitungsnetzes in Goddelsheim beläuft sich auf knapp 3 Millionen Euro. Davon übernimmt die Stadt Lichtenfels und der WBV Eisenberg rund 721.000 Euro für die Kanalbauarbeiten, wovon ein Gutteil durch Fördermittel des Landes Hessen abgedeckt sind. Hessen Mobil, die Stadt Lichtenfels und der WBV Eisenberg bitten alle Verkehrsteilnehmenden sowie Anwohnerinnen und Anwohner um Verständnis für die erforderliche Baumaßnahme und den damit verbundenen Einschränkungen.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen
Donnerstag, 08 September 2022 08:54

Kerze setzt Freisitz in Brand - 25.000 Euro Sachschaden

LICHTENFELS. Vermutlich hat am Donnerstag eine brennende Kerze zu einem Feuer im Lichtenfelser Ortsteil Immighausen geführt - vier Wehren waren im Einsatz, sie konnten Schlimmeres verhindern.

Wie Einsatzleiter Klaus Debus berichtet, wurden die Wehren Immighausen, Rhadern, Goddelsheim und Fürstenberg um 00.20 Uhr, mit dem Stichwort "F2 - Brand Freisitz, greift auf Wohnhaus über" alarmiert. Rund 40 Einsatzkräfte rückten in die Straße "Gelber Stein" aus. Die zuerst eintreffenden Brandschützer aus Immighausen handelten sofort richtig. Ein Schnellangriff auf den in Vollbrand stehenden Freisitz, der sich an einer Doppelgarage befand, wurde durchgeführt und eine Riegelstellung zum Nachbargebäude aufgebaut. Der Funkenflug konnte so eingedämmt werden.

Weitere Einsatzkräfte aus Goddelsheim, Rhadern und Fürstenberg teilte der Stadtbrandinspektor in drei Trupps unter Atemschutz ein. Insgesamt wurden fünf C-Rohre eingesetzt, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Zur Absicherung der Einsatzstelle war eine RTW-Besatzung aus Herzhausen vor Ort, die Promedica Mitarbeiter mussten aber nicht einschreiten.

Nach ersten Informationen an der Einsatzstelle wollte ein Bewohner des Hauses seine Nachtruhe im Freisitz verbringen. Dazu ließ er eine Kerze brennen, die vermutlich durch Unachtsamkeit umgefallen war und so den Dielenboden in Brand gesetzt hatte. Schnell griff das Feuer auf die Holzkonstruktion über und breitete sich auf das angebaute Carport aus. Nur dem schnellen und intensiven Handeln der Feuerwehren ist es zu verdanken, dass größerer Schaden verhindert werden konnte. Der Sachschaden beläuft sich nach Schätzungen auf 25.000 Euro. Gut drei Stunden dauerte der Einsatz, inklusive Nachbereitungen.

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 01 September 2022 08:56

Blitzer in Lichtenfels Goddelsheim

LICHTENFELS. Derzeit wird in Goddelsheim, in der Immighauser Straße, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird am Ortsausgang Richtung Immighausen. Dort gilt Tempo 50.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

- Anzeige -

Publiziert in Blitzer

LICHTENFELS. Zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Rhadern und Goddelsheim hat sich am 25. August ein schwerer Verkehrsunfall ereignet - drei Personen wurden schwer verletzt, die Feuerwehr musste hydraulisches Gerät einsetzen und eine eingeklemmte Person aus dem Autowrack befreien.

Rund vier Stunden musste die Landesstraße 3076 zwischen Rhadern und Goddelsheim gesperrt bleiben, um Menschenleben zu retten, Autowracks zu beseitigen und um eine korrekte Unfallaufnahme durchführen zu können. Wie der Lichtenfelser Einsatzleiter Klaus Debus mitteilt, wurden die Wehren Rhadern, Goddelsheim und Sachsenberg um 9.54 Uhr zur Unfallstelle alarmiert. Bei Eintreffen der 30 Einsatzkräfte ließ Debus in Absprache mit der Polizei die Straße in beide Richtungen sperren, koppelte mit dem Notarzt und ließ umgehend hydraulisches Gerät auffahren.

Während zwei der drei Verletzten bereits von den Rettungsteams versorgt wurden, musste bei dem Volkswagen, in dem der 27-jährige Beifahrer eingeklemmt war, mit Spreizer und Schere die beiden Türen und die B-Säule entfernt werden. Danach konnte der Mann ärztlich versorgt werden. Aufgrund der Schwere der Verletzungen landete der angeforderte Rettungshubschrauber Christoph 25 auf einem Feld, die Besatzung nahm den Schwerverletzen auf und transportierte den Mann in eine Klinik.

Glück im Unglück hatten die beiden Fahrer, ein 40-Jähriger aus Lichtenfels in seinem BMW und ein 31-Jähriger aus Nidda im Volkswagen. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, war der BMW von Goddelsheim in Richtung Rhadern unterwegs gewesen und auf die linke Fahrspur geraten - dort prallten die beiden Fahrzeuge frontal zusammen. Beide Fahrer konnten sich aus den Fahrzeugen befreien und wurden mit RTW in umliegende Krankenhäuser gefahren. An dem in Friedberg (FB) zugelassenen Volkswagen entstand ein Sachschaden von 9000 Euro. Etwa 10.000 Euro Sachschaden können dem BMW beigemessen werden. Im Nachgang wurden die beiden Autos abgeschleppt, die Straße gereinigt und abgerissene Fahrzeugteile aus den Straßengräben geholt und entsorgt.

Publiziert in Polizei

LICHTENFELS. Zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Rhadern und Goddelsheim hat sich am 25. August ein schwerer Verkehrsunfall ereignet - drei Personen wurden schwer verletzt, die Feuerwehr musste hydraulisches Gerät einsetzen und eine eingeklemmte Person aus dem Autowrack befreien.

Rund vier Stunden musste die Landesstraße 3076 zwischen Rhadern und Goddelsheim gesperrt bleiben, um Menschenleben zu retten, Autowracks zu beseitigen und um eine korrekte Unfallaufnahme durchführen zu können. Wie der Lichtenfelser Einsatzleiter Klaus Debus mitteilt, wurden die Wehren Rhadern, Goddelsheim und Sachsenberg um 9.54 Uhr zur Unfallstelle alarmiert. Bei Eintreffen der 30 Einsatzkräfte ließ Debus in Absprache mit der Polizei die Straße in beide Richtungen sperren, koppelte mit dem Notarzt und ließ umgehend hydraulisches Gerät auffahren.

Während zwei der drei Verletzten bereits von den Rettungsteams versorgt wurden, musste bei dem Volkswagen, in dem der 27-jährige Beifahrer eingeklemmt war, mit Spreizer und Schere die beiden Türen und die B-Säule entfernt werden. Danach konnte der Mann ärztlich versorgt werden. Aufgrund der Schwere der Verletzungen landete der angeforderte Rettungshubschrauber Christoph 25 auf einem Feld, die Besatzung nahm den Schwerverletzen auf und transportierte den Mann in eine Klinik.

Glück im Unglück hatten die beiden Fahrer, ein 40-Jähriger aus Lichtenfels in seinem BMW und ein 31-Jähriger aus Nidda im Volkswagen. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, war der BMW von Goddelsheim in Richtung Rhadern unterwegs gewesen und auf die linke Fahrspur geraten - dort prallten die beiden Fahrzeuge frontal zusammen. Beide Fahrer konnten sich aus den Fahrzeugen befreien und wurden mit RTW in umliegende Krankenhäuser gefahren. An dem in Friedberg (FB) zugelassenen Volkswagen entstand ein Sachschaden von 9000 Euro. Etwa 10.000 Euro Sachschaden können dem BMW beigemessen werden. Im Nachgang wurden die beiden Autos abgeschleppt, die Straße gereinigt und abgerissene Fahrzeugteile aus den Straßengräben geholt und entsorgt.

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 18 August 2022 08:45

Mit Astra überschlagen - Verdacht auf Alkohol

LICHTENFELS. Mit ihrem grauen Opel ist eine Frau aus Wangershausen am Mittwochabend verunglückt - neben einer vermuteten Trunkenheitsfahrt, wird sich die Frau auch wegen Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis verantworten müssen.

Gegen 17.30 Uhr befuhr die 39-Jährige mit ihrem grauen Astra die Kreisstraße 49 von Neukirchen in Richtung Münden. Ausgangs einer Rechtskurve muss ide Frau die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren haben. Der Opel fegte einen Leitpfosten zur Seite, durchfuhr den Flutgraben, überschlug sich und landete im weiteren Verlauf abseits der Straße.

Zeugen informierten die Polizei und kümmerten sich um die leichtverletzte Person. Bei Eintreffen der Korbacher Polizei konnte aber Entwarnung gegeben werden. Lediglich leichte Blessuren hatte die 39-Jährige erlitten. Weil die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft der Frau feststellten, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Eine Fahrerlaubnis konnte die Frau nicht vorweisen - sie besitzt keinen Führerschein. Im Anschluss an die medizinische Versorgung im Krankenhaus musste die Frau eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Gering fiel der Sachschaden aus. Für den Leitpfosten werden 100 Euro veranschlagt, der Opel hatte vor dem Unfall einen Wert von 500 Euro.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 15 August 2022 09:40

Blitzer in Lichtenfels

LICHTENFELS. Derzeit wird in Goddelsheim, in der Sachsenberger Straße, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird am Ortsausgang Richtung Rhadern, etwa in Höhe der Grundschule. Dort gilt Tempo 30.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

-Anzeige-

Publiziert in Blitzer

LICHTENFELS. Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro richteten Unbekannte in der Zeit von Samstag (23. Juli) bis Dienstag (26. Juli) an der Mittelpunktschule in Goddelsheim an.

Ein Verantwortlicher der Schule bemerkte den Schaden am Donnerstagmorgen und verständigte die Polizei Korbach. Vor Ort stellte die Polizeibeamten fest, dass die Fassade, mehrere Betonpfeiler auf dem Schulhof und die Sporthalle mit verschiedenen Farben besprüht worden waren. Die Unbekannten brachten unter anderen Grafiken mit einer Größe bis zu zwei mal zwei Meter auf und hinterließen das Tag "SFL".

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 32

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige