Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Lichtenfels

LICHTENFELS. Die Bauarbeiten zur grundhaften Erneuerung der sanierungsbedürftigen Orkebrücke in Lichtenfels-Münden sind noch nicht abgeschlossen. Aus diesem Grund muss die Brücke der Kreisstraße 49 in der Ortslage Lichtenfels-Münden voraussichtlich bis zum 23. Oktober für den Durchgangsverkehr voll gesperrt bleiben.

Die Umleitung erfolgt von Münden über die L 617 nach Dalwigksthal und von dort über die L 3017 nach Sachsenberg. Ab Sachsenberg folgt die Umleitungsstrecke der K 48 nach Neukirchen. Die Umleitung ist in beiden Richtungen ausgeschildert. Für die Anlieger ist eine innerörtliche Verkehrsführung vorgesehen. Hessen Mobil und der Landkreis Waldeck-Frankenberg bitten die Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis für die notwendige Maßnahme sowie die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-


Publiziert in Baustellen

LICHTENFELS. Steht bei einem Fahrzeug mit Automatikgetriebe der Schalthebel in der Position "P" ist das Fahrzeug grundsätzlich schon mal gut gegen eventuelles Wegrollen gesichert. Ist die Feststellbremse am Fahrzeug zusätzlich aktiviert worden, steht der Pkw sicher auf vier Rädern.

Weder das eine, noch das andere hat eine 75-jährige Frau am Freitag in Erwägung gezogen, nachdem sie mit ihrem silbergrauen Mercedes-Benz gegen 11 Uhr rückwärts aus der Garage ihres Hauses im Troßweg ausgeparkt hatte. Sie stellte das Fahrzeug ab um die Garge zu schließen, bemerkte dann aber, dass sich das Fahrzeug in Richtung Abhang zur Straße "An der Linde" in Bewegung setzte. 

Ihre Bemühungen, den Mercedes zum Halten zu bewegen scheiterten, sie verletzte sich dabei und musste medizinisch vor Ort behandelt werden. Im Nachgang wurde die Frau aus Fürstenberg ins Korbacher Krankenhaus transportiert. Da sich das Fahrzeug zwischen einer Birke und einer Esche verfangen hatte, entschloss sich die Polizei den Abschleppdienst Heidel zu aktivieren. Mit einer Seilwinde konnte das Fahrzeug aus dem Steilhang gezogen und abtransportiert werden. 

Etwa 4000 Euro wird die Reparatur am Mercedes kosten, schätzt die Polizei. (112-magazin.de)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Dienstag, 01 September 2020 13:05

Stellenangebote beim Pflegezentrum Lichtenfels

RHADERN/GODDELSHEIM/FÜRSTENBERG. (Stellenanzeige) Zur Erweiterung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Reinigungskraft (m/w/d) in Voll- oder Teilzeit für unsere Häuser in Rhadern und Goddelsheim und einen berufserfahrenen Gärtner (m/w/d) zur Gestaltung, Pflege und Instandhaltung unserer Außenanlagen in Rhadern, Goddelsheim und Fürstenberg.

Reinigungskraft (m/w/d)

Ihre Aufgaben

  • Hygienische Reinigung der Einrichtung
  • Werterhaltung der Ausstattung
  • Fachgerechte Beseitigung von Abfällen
  • Einhalten der Unfallverhütungsvorschriften und Hygienerichtlinien

Das zeichnet Sie aus

  • Kollegialität, Freundlichkeit und Teamfähigkeit
  • Freude am Beruf
  • Erfahrung im Hauswirtschaftsbereich wünschenswert, wird aber nicht vorausgesetzt
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein
  • Bereitschaft zum eigenverantwortlichen Arbeiten
  • Höflichkeit gegenüber Bewohnern, Angehörigen und Kollegen
  • Loyalität
  • Flexibilität
  • Einsatzbereitschaft

Was wir unseren Mitarbeitern bieten

  • Übertarifliche und zuverlässige Bezahlung
  • Günstige Personalwohnungen
  • Zuschuss zu Vermögenswirksamen Leistungen
  • Familienfreundlicher Arbeitsplatz
  • 38,5-Stunden-Woche
  • Wertschätzung ALLER Mitarbeiter
  • Tolles Betriebsklima
  • Berufliche Aufstiegsmöglichkeiten
  • Bezahlte Weiterbildungen
  • Verschiedene gemeinsame Aktivitäten außerhalb der Arbeitszeit

Gärtner (m/w/d)

Sie haben einen geübten grünen Daumen, arbeiten selbständig und verantwortungsvoll? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Zur Erweiterung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen motivierten und berufserfahrenen Gärtner (m/w/d) zur Gestaltung, Pflege und Instandhaltung unserer Außenanlagen in Rhadern, Goddelsheim und Fürstenberg.

Ihre Aufgaben

  • Pflege und Gestaltung unserer Blumenbeete, Hecken, Bäumen und Rasenflächen
  • Regelmäßige Rundgänge und Überprüfungen unserer Wege und Gelände auf Sicherheit und beseitigen mögliche Mängel
  • Durchführung von Winterdiensten
  • Versorgung und Pflege unserer Tiere Das zeichnet Sie aus
  • Ausbildung zum Gärtner/-in und/oder langjährige Berufserfahrung wünschenswert
  • Handwerkliches Geschick
  • Bereitschaft zum eigenverantwortlichen Arbeiten
  • Kollegialität, Freundlichkeit und Teamfähigkeit
  • Freude am Beruf
  • Höflichkeit gegenüber Bewohnern, Angehörigen und Kollegen
  • Loyalität
  • Flexibilität
  • Einsatzbereitschaft

Was wir unseren Mitarbeitern bieten

  • Übertarifliche und zuverlässige Bezahlung
  • Keine Saisonarbeit
  • Günstige Personalwohnungen
  • Zuschuss zu Vermögenswirksamen Leistungen
  • Familienfreundlicher Arbeitsplatz
  • 38,5-Stunden-Woche
  • Wertschätzung ALLER Mitarbeiter
  • Gutes Betriebsklima
  • Berufliche Aufstiegsmöglichkeiten
  • Bezahlte Weiterbildungen
  • Verschiedene gemeinsame Aktivitäten außerhalb der Arbeitszeit

Wenn wir Ihr Interesse wecken konnten, senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen mit Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins an

Pflegezentrum Lichtenfels GmbH

Herrn Manuel Gebhardt

Zum Mainholz 4

35104 Lichtenfels-Rhadern

Tel. 05636/97950

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

- Anzeige -


Publiziert in Retter
Sonntag, 02 August 2020 09:33

Corrado kracht gegen Baum und landet im Feld

SACHSENBERG/NEUKIRCHEN. Deutlich zu viel Alkohol hatte der Fahrer eines VW-Corrado am Samstagabend im Blut - gegenüber der Polizei gab der 48-Jährige an, ein Reh sei über die Fahrbahn gelaufen, diesem wollte er ausweichen, daraufhin sei sein Corrado ins Schleudern gekommen.  

Dieser Darstellung des Unfallhergangs folgten die Beamten des Polizeireviers Frankenberg zwar, den eigentlichen Ursprung des Unfalls vermuteten die Beamten aber im Alkoholkonsum des 48-jährigen Mannes aus Frankenberg. Die Rekonstruktion des Unfalls ergab, dass der Mann gegen 20.20 Uhr mit seinem Pkw auf der Kreisstraße 48 von Sachsenberg in Richtung Neukirchen unterwegs war. Etwa 200 Meter vor dem Ortsschild Neukirchen geriet der rote VW ins Schleudern, überschlug sich, prallte gegen einen Baum, plättete einen Leitpfosten und kam im angrenzenden Acker zum Liegen.  

Notarzt, RTW und Polizei waren schnell vor Ort, nach der Erstbehandlung musste der Fahrer ins Krankenhaus eingeliefert werden. Wie schwer seine Verletzungen sind, darüber konnte die Polizei noch nichts sagen. Fest steht aber, dass der 48-Jährige die Grenze der absoluten Fahruntüchtigkeit (über 1,1 Promille) deutlich überschritten hatte. Eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins folgten. 

Die Sachschäden beziffert die Polizei auf insgesamt 3800 Euro. (112-magazin.de)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Montag, 06 Juli 2020 20:15

Waschbär ausgewichen - Toyota Totalschaden

FRANKENBERG/LICHTENFELS. Nicht angepasste Geschwindigkeit und ein Waschbär, der die regennasse Straße überquert hat, führten am Montagabend zu einem Alleinunfall in Waldeck-Frankenberg. Während der Waschbär und die beiden Insassen des Fahrzeugs den Unfall unbeschadet überstanden, musste der silbergraue Toyota mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt werden.

Nach ersten Informationen befuhr der 42-Jährige mit seinem Toyota gegen 18.45 Uhr die Landesstraße 3076 von Sachsenberg in Richtung Schreufa, um zu seiner Wohnadresse in Frankenberg zu gelangen. In einer Linkskurve geriet der Frankenberger nach rechts auf die Bankette, riss vier Leitpfosten aus dem Erdreich und ratsche mit seinem Wagen an der Leitplanke entlang. Dabei wurde nicht nur die rechte Beifahrerseite ramponiert, sondern auch die Achsaufhängung vorne rechts. Gegenüber der Polizei gab der Fahrer an, einem Waschbären ausgewichen zu sein - das ließ sich allerdings nicht mehr nachprüfen, von dem Tier fehlte bei Eintreffen der Polizei jede Spur. 

Wie hoch der Fremdschaden ist, darüber liegen noch keine Angaben vor. Der silbergraue Toyota musste mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt werden. (112-magazin.de)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

LICHTENFELS. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg hat Hessen Mobil mit der grundhaften Erneuerung der sanierungsbedürftigen Orkebrücke in Lichtenfels-Münden beauftragt. Aus diesem Grund muss die Brücke der K 49 in der Ortslage von Lichtenfels-Münden in der Zeit vom 6. Juli bis voraussichtlich 9. Oktober 2020 für den Durchgangsverkehr voll gesperrt werden.

Die Umleitung erfolgt von Münden über die Landesstraße 617 nach Dalwigksthal und von dort über die L 3017 nach Sachsenberg. Ab Sachsenberg folgt die Umleitungsstrecke der Kreisstraße 48 nach Neukirchen. Die Umleitung ist in beiden Richtungen ausgeschildert. Für die Anlieger ist eine innerörtliche Verkehrsführung vorgesehen.

Rund 430.000 Euro investiert der Landkreis Waldeck-Frankenberg in diese Baumaßnahme. Hessen Mobil bittet die Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis für die notwendige Maßnahme sowie die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

LICHTENFELS/FRANKENBERG. Zu einer vermeintlichen Kollision dreier Verkehrsteilnehmer kam es am Samstagnachmittag zwischen Sachsenberg und Schreufa - die Wehren aus Frankenberg und Lichtenfels rückten zur Unfallstelle aus.

Gegen 15.50 Uhr, befuhren ein 39-jähriger Mann aus Lichtenfels mit seinem Fahrrad und ein 29-jähriger Mann aus Berlin mit seinem grauen Skoda Superb die Landesstraße 3076 von Sachsenberg in Richtung Schreufa. Der Berliner scherte zum Überholmanöver aus; dabei kam ihm allerdings der 41-jährige Fahrer eines schwarzen 3er BMWs entgegen. Um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, wich der Fahrer im BMW nach rechts aus und landete im Straßengraben.

Unter dem Alarmkürzel "HKLEMM 1 Y" rückten die Wehren Sachsenberg, Rhadern und Frankenberg (Eder) zur Einsatzstelle aus. Vor Ort wurde schnell klar, dass ein Eingreifen durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr unnötig war. Der Fahrer des im Landkreis Marburg-Biedenkopf zugelassenen BMW wurde lediglich in seinem Fahrzeug eingesperrt, da die Tür durch den Wall des Grabens blockierte; ins Freie gelangte der Mann aus Biedenkopf durch ein Seitenfenster. Die Unfallbeteiligten wurden medizinisch vor Ort durch den anwesenden Rettungsdienst versorgt, der Unfallhergang durch die Polizei Frankenberg aufgenommen. Trotz eines Ausweichmanövers wurde ein Verkehrsteilnehmer leicht verletzt, es entstand Sachschaden von 1000 Euro.  (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr

LICHTENFELS/KORBACH. Ermittler der Polizeibehörde Korbach suchen den Fahrer eines weißen Skoda, der am Montag um 7.10 Uhr, auf der Kreisstraße 50 zwischen Immighausen (Lichtenfels) und Ober-Ense Fahrerflucht begangen haben soll.

Nach Angaben der Polizei überholte am Montagmorgen (15. Juni) der 62-jährige Fahrer eines Q5 einen vor ihm fahrenden weißen Skoda. Da der Skoda-Fahrer während des Überholmanövers plötzlich seinen Pkw in die Mitte der Fahrbahn zog, musste der Lichtenfelser mit seinen Q5 nach links auf die Bankette ausweichen. Dabei "rasierte" er mehrere Leitpfosten ab. Ohne sich um das Unfallgeschehen zu kümmern, setzte der Skoda seine Fahrt in Richtung Ober-Ense fort. An dem Q5 entstand Sachschaden von etwa 2000 Euro.

Fahrzeug in Niedersachsen zugelassen

Gefahren wurde der Skoda von einer männlichen Person, auf dem Beifahrersitz soll ein Kind gesessen haben. Fragmente des Kennzeichens sind auch bekannt. Es soll sich um die Buchstaben NOH-LE (Nordhorn) handeln, die Zahlenfolge ist nicht bekannt. Um Weiterungen zu vermeiden, möchte sich der Fahrer bitte bei der Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 melden. Auch Zeugen werden gebeten sich zu melden. (112-magazin)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

LICHTENFELS/MEDEBACH. Mit seinem schwarzen Ford Kuga ist am Montagnachmittag ein 69-jähriger Mann aus Medebach verunglückt - obwohl er eine Fraktur im Brustbereich erlitten hatte, konnte der Fahrer aus dem Auto steigen.

Gegen 13.25 Uhr wurde der Unfall, der sich auf der Landesstraße 617 zwischen Lichtenfels Dalwigksthal und Münden ereignet hat, bei den Leitstellen Waldeck-Frankenberg und dem Hochsauerlandkreis  gemeldet. Zu diesem Zeitpunkt wurde von einer  Person gesprochen, die in einem Pkw eingeklemmt sei. Rettungsdienste und Notarzt waren zuerst an der Unfallstelle, versorgten den Medebacher medizinisch und brachten ihn ins Krankenhaus.

Was war geschehen?

Mit seinem Ford befuhr der 69-Jährige die Landesstraße von Dalwigksthal in Richtung Münden. Wahrscheinlich, so die Polizei, war der Fahrer mit seinem Kuga auf die rechtsseitige Bankette gekommen, beim Gegenlenken geriet der Wagen auf die Gegenfahrbahn, touchierte einen Baum und hob so weit ab, dass der Ford in einem Wiesengrund eingeschlagen war. Dort überschlug sich der Pkw mehrmals.

Die Feuerwehr aus Medebach konnte bereits auf der Anfahrt zum Unfallort abdrehen, nachdem Entwarnung gegeben wurde. Die Lichtenfelser Wehren unterstützen den Rettungsdienst und sammelten Autoteile von der Fahrbahn auf. Kurzzeitig musste die Strecke von der Polizei aus Frankenberg gesperrt werden.

Den Sachschaden beziffert die Polizei auf 10.000 Euro. (112-magazin)

Publiziert in Polizei

NEUKIRCHEN. In der Nacht von Freitag auf Samstag brannte es erneut in der Gemeinde Lichtenfels. Ein Zeitungskurier bemerkte auf seiner Tour Flammen und Rauch im Feld zwischen Neukirchen und Münden. Daraufhin setzte er den Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg ab.

Gegen 3.11 Uhr rückten die Wehren Neukirchen, Rhadern und Sachsenberg unter dem Alarmkürzel "F-Wald 1" aus. Da die Einsatzstelle nur schlecht zu finden war, beschrieb der Zeitungskurier grob die Richtung für die ca. 30 Einsatzkräfte. Hier brannten rund 25 Quadratmeter Unrat. Ebenfalls auf den Plan gerufen wurde ein Streifenwagen der Polizeistation Frankenberg. Unter der Einsatzleitung von Gemeindebrandinspektor Klaus Debus wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet und mittels Schnellangriff von drei wasserführenden Einsatzfahrzeugen abgelöscht. Anschließend wurde das Brandgut mit Haken auseinandergezogen und mit Nachlöscharbeiten begonnen. Gegen 4.45 Uhr konnten sich die Wehren wieder "Einsatzbereit" melden, die Brandursache ist unklar. (112-magazin)

Link: Großbrand zerstört Scheune und Wohnhaus in Lichtenfels (14.04.2020 mit Fotos, Video)

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr
Seite 3 von 29

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige