Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Lichtenfels

LICHTENFELS/MICHELBACH. Glück im Unglück hatte heute Vormittag ein aus Lichtenfels stammender Suzuki-Fahrer. Dieser war mit seinen beiden Hunden gegen 11.20 Uhr, auf der Kreisstraße 77, zwischen Michelbach und Caldern unterwegs. Aufgrund von Straßenglätte kam der Lichtenfelser von der Fahrbahn ab und hatte sich dabei mehrfach mit seinem grauen Jimny überschlagen.

Ein nachfolgender Fahrzeugführer erreichte wenige Minuten später die Unfallstelle und alarmierte um 11.27 Uhr die Leitstelle. Sowohl Rettungskräfte und Notarzt, als auch Polizeibeamte trafen kurze Zeit später am Unfallort ein, versorgten den Verletzten und sicherten die Unfallstelle ab. Dabei wurden auch die beiden im Jimny mitgeführten Terrier in die Obhut der Einsatzkräfte genommen, die Jagdwaffe, die ordnungsgemäß transportiert worden war, nahmen die Beamten mit zur Wache.

Der verunglückte Fahrer wurde mit dem RTW mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in die Marburger Klinik eingeliefert. Rippenbrüche, eine Platzwunde am Kopf und Quetschungen am Oberkörper, werden den Lichtenfelser noch einige Zeit an das Krankenbett fesseln.

Mittlerweile konnten die beiden Terrier von der Lebensgefährtin abgeholt und nach Münden gebracht werden. Die Hunde waren in einer Box im Auto untergebracht und hatten durch den Unfall keine sichtbaren Verletzungen davongetragen. An dem grauen Jimny entstand allerdings Totalschaden. Das Fahrzeug musste von einem Bergungsunternehmen abgeschleppt werden.

-Anzeige-

 

 

 

 

 

 

Publiziert in Polizei
Montag, 28 November 2016 08:46

Blitzer in Lichtenfels

DALWIGKSTHAL. Derzeit wird in der Ortsdurchfahrt von Dalwigksthal, in der Orketalstraße, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird in beide Richtungen. Dort gilt Tempo 50.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Anzeige:

 

Publiziert in Blitzer
Samstag, 26 November 2016 09:27

Erst in Fuß gesägt, dann von Auto überrollt

LICHTENFELS. In einem Sachsenberger Waldrevier kam es am Freitag gegen 16.15 Uhr zu einem Unfall, bei dem ein 32-jähriger Familienvater verletzt wurde. Nach Angaben der Ehefrau des 32-Jährigen war ihr Mann mit dem gemeinsamen Sohn in den Wald gefahren, um Brennholz zu sägen und zu spalten.

Während der Sägearbeiten kam es zu einem Unfall mit Folgen: Der 32-Jährige rutschte beim Durchtrennen eines Buchenstammes mit der Motorsäge ab und verletzte sich mit der Kette am linken Innenfuß. In seiner Verzweifelung rief er seine Ehefrau über Mobilfunk zur Hilfe - wohl auch deshalb, weil kein Erste-Hilfe-Set zur Hand war. Die 30-Jährige traf mit ihrem Wagen etwa 20 Minuten später am Holzplatz ein und begutachtete die Wunde.

Um den Ehemann transportieren zu können, setzte die 30-jährige Frau ihren VW Polo zurück und übersah in der Hektik und der beginnenden Dämmerung den verletzten Gatten. Das hintere Rad des Volkswagens erfasste den bereits lädierten Fuß des 32-Jährigen und überrollte auch noch dessen Unterschenkel.

Mit Prellungen am linken Bein und einer Schnittverletzung wurde der Ehemann in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert. Weshalb der Holzwerber keine Sicherheitsschuhe trug, darüber kann nur spekuliert werden.

Anzeige:

Publiziert in Retter
Samstag, 19 November 2016 06:41

Drückjagd in Sachsenberg

LICHTENFELS-SACHSENBERG. Eine weitere Drückjagd wurde heute von einem Jagdpächter aus Sachsenberg gemeldet. Die geplante Drückjagd findet heute in der Gemarkung Sachsenberg statt. In der Zeit von 9.15 bis 14 Uhr, ist auf folgenden Straßenabschnitten mit flüchtigem Wild und Jagdhunden zu rechnen:

  • Landesstraße 3076 zwischen Sachsenberg und Schreufa
  • Landesstraße 3076 zwischen Sachsenberg und Dalwigksthal
  • Landesstraße 3084 zwischen Sachsenberg und Orke
  • Verbindungsweg zwischen Sachsenberg und Viermünden

In den Gefahrenbereichen sind Warntafeln an den Straßenrändern aufgestellt worden. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, in den ausgewiesenen Streckenabschnitten Schritttempo zu fahren, um Kollisionen mit Wild und Hunden zu vermeiden.

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Dienstag, 08 November 2016 09:14

Massive Haustür lässt Einbrechern keine Chance

WALDECK-FRANKENBERG. Einbrecher haben in Lichtenfels, Rosenthal und Bad Wildungen ihr Unwesen getrieben. In der Badestadt scheiterten die Täter an den Sicherungseinrichtungen einer massiven Haustür, in den anderen Fällen hatten es die Verbrecher leichter.

Eine junge Frau stellte am Samstagnachmittag um 16.45 Uhr fest, dass unbekannte Einbrecher versucht hatten, in die Doppelhaushälfte ihrer Familie in der Bubenhäuser Straße einzubrechen. Sie bemerkte die Einbruchsspuren an der Haustür und verständigte die Polizei. Der Einbruchsversuch wurde in der Zeit ab Donnerstag, 19 Uhr, verübt. Die Haustür bot den ungebtenen Gästen allerdings die Stirn, sie brachen ihr Vorhaben schließlich ab und flüchteten. Die Polizei ist dennoch auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler in der Badestadt unter der Rufnummer 05621/7090-0 entgegen.

Durch Terrassentür in Wohnhaus eingedrungen
Nicht durch die Haus-, sondern die Terrassentür verschafften sich Einbrecher gewaltsam Zugang zu einem Wohnhaus in der Straße Lindenrain in Rosenthal. Zuvor mussten die Täter den Rollladen nach oben schieben. Bemerkt wurde der Einbruch, der irgendwann ab Donnerstag verübt worden war, am Sonntagmittag durch eine Angehörige der Bewohnerin. Ob die Täter auch etwas erbeuteten, steht bislang noch nicht fest. Die Polizei in Frankenberg bittet mögliche Zeugen, sich unter der Telefonnummer 06451/7203-0 auf der Wache zu melden.

Zeugen sehen Täter flüchten
Einen etwa 1,70 Meter großen, schlanken und schwarz gekleideten Unbekannten mit Kapuze auf dem Kopf sahen Zeugen am frühen Montagmorgen im Lichtenfelser Stadtteil Goddelsheim flüchten. Der Täter war um 2.35 Uhr in einen Imbiss in der Sachsenberger Straße eingebrochen, indem er gewaltsam ein Fenster öffnete. Er hatte es auf Bargeld abgesehen, denn er brach zwei Spielautomaten auf und flüchtete mit dem Inhalt aus den Geldschächten. Der Gesamtschaden liegt laut Polizeisprecher Volker König vermutlich in vierstelliger Höhe. Weitere Hinweise zu dem beschriebenen Mann erbittet die Polizei in Korbach, Telefon 05631/971-0. (ots/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FÜRSTENBERG/IMMIGHAUSEN. In einen Aussiedlerhof an der Kreisstraße 50 sind unbekannte Einbrecher eingedrungen. Aus dem Gebäude, in dem derzeit Renovierungsarbeiten laufen, entwendeten sie verschiedene Elektrowerkzeuge.

Verübt wurde der Einbruch irgendwann in der Zeit von Montagnachmittag bis Freitagabend in der zwischen Fürstenberg und Immighausen gelegenen Ziegeleistraße (K 50). Die Diebe öffneten gewaltsam ein Scheunentor des Aussiedlerhofes und betraten durch die Scheune das alleinstehende Wohnhaus. Weil dort gerade Renovierungsarbeiten stattfinden, fanden die Diebe verschiedene Elektrowerkzeuge. Sie erbeuteten mehrere Schleifmaschinen (Flex), zwei Akkuschrauber, einen Bohrhammer, eine Stichsäge und eine Handkreissäge. Bei den meisten der gestohlenen Geräte handelt es sich um Produkte des Werkzeugherstellers Makita.

Die Korbacher Kripo ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, denen in der vergangenen Woche verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

SACHSENBERG/FRANKENBERG. An drei Autos, die in Sachsenberg und Frankenberg abgestellt waren, haben unbekannte Täter am Wochenende Reifen zerstochen. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen.

Zwei der Fälle ereigneten sich irgendwann in der Nacht zu Samstag in Sachsenberg: dort zerstach ein bislang unbekannter Täter mindestens jeweils einen Reifen an zwei geparkten Fahrzeugen in der Landesstraße. Die genaue Zahl der zerstochenen Pneus nannte Polizeisprecher Volker König am Montag nicht. Die beiden Fahrzeuge, ein schwarzer Ford Fiesta und ein roter VW Golf, waren auf einem Abstellplatz beziehungsweise direkt am Gehweg geparkt. Einer der beiden Autobesitzer bemerkte den Schaden am Samstagmorgen um 10 Uhr und verständigte die Polizei.

In der Folgenacht kam es in Frankenberg zum nächsten Fall: Dort wurden alle vier Reifen eines grünen Kleinwagens zerstochen. Besitzer ist ein 37-Jahre alter Mann aus Frankenberg. Seinen VW Polo hatte er am Samstagabend um 19 Uhr an der Ecke Friedrich-Riesch-Straße/Landgraf-Friedrich-Straße auf einem Innenhofparkplatz abgestellt. Als er am Sonntagvormittag um 11.10 Uhr zum Wagen zurückkehrte, war alle Reifen platt.

Die Polizei ist in allen Fällen auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg, Telefon 06451/7203-0, jederzeit entgegen. (ots/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

SCHREUFA/SACHSENBERG. Schnittverletzungen im Gesicht hat sich eine 22-jährige Lichtenfelserin zugezogen, als sie am Samstagnachmittag zwischen Schreufa und Sachsenberg von der Straße abkam und gegen einen Baum stieß. Am Auto, einem 1er BMW, entstand ein Schaden von 15.000 Euro.

Der rechte Hinterreifen sei in einer Rechtskurve auf die Bankette gerate, erklärte der Dienstgruppenleiter zum Auslöser des Unfalls, der sich gegen 14.20 Uhr auf der L 3076 ereignete. Die junge Frau aus einem Lichtenfelser Stadtteil habe daraufhin die Kontrolle über den BMW verloren. Das Heck brach aus, der Wagen schleuderte nach links über die - zum Glück gerade nicht befahrene - Gegenspur und prallte gegen einen Baum. Nach dem Anstoß rutschte der 1er noch eine etwa zwei Meter tiefe Böschung hinunter.

Bei dem Unfall zog sich die 22-Jährige Schnittverletzungen im Gesicht zu, die die Besatzung eines Rettungswagens an der Unfallstelle ambulant versorgte. Ins Krankenhaus eingeliefert zu werden brauchte die junge Frau nicht.

Der BMW musste abgeschleppt werden. Am Baum entstand ebenfalls ein Schaden, den die Polizei mit 1500 Euro angab. (pfa)


Nach einem Alleinunfall in diesem Streckenabschnitt im September war ein Rettungshubschrauber im Einsatz:
17-jähriger Mopedfahrer nach Unfall in Klinik geflogen (18.09.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 20 Oktober 2016 07:25

Blitzer in Lichtenfels

LICHTENFELS. Derzeit überwachen die Behörden die Geschwindigkeit in einem Lichtenfelser Ortsteil. Gemessen wird in beiden Fahrtrichtungen, am Ortsausgang von Neukirchen Richtung Braunshausen. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten. Wir bitten unsere Leser, immer vorsichtig und aufmerksam zu fahren - unabhängig davon, ob ein Blitzer gemeldet wurde oder nicht.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.

Anzeige:

Publiziert in Blitzer
Samstag, 15 Oktober 2016 08:17

Drückjagd im Raum Lichtenfels

LICHTENFELS/FRANKENBERG. Am heutigen Samstag, 15.10.2016, wird in den Gemarkungen Neukirchen, Braunshausen und Rengershausen eine revierübergreifende Drückjagd auf Schalenwild stattfinden. Die Jägerschaft bittet sämtliche Verkehrsteilnehmer, auf den Landes- und Kreisstraßen vorsichtig zu fahren. Sowohl flüchtendes Wild, als auch Jagdhunde und Treiber können im Jagdverlauf die Straßen überqueren.

In den Gefahrenbereichen sind Warntafeln an den Straßenrändern aufgestellt worden. Die Jagdzeit wird vom Veranstalter von 10 Uhr bis 13 Uhr angegeben.

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Seite 10 von 29

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige