Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Helminghausen

DIEMELSEE/MARSBERG. Unbekannte Täter versuchten am frühen Sonntagmorgen in das Ausflugsschiff "MS Muffert" auf dem Diemelsee einzubrechen - das Schiff lag zur Tatzeit am Liegeplatz in Helminghausen.

Um 5.17 Uhr löste die Alarmanlage des Schiffes aus. Auf einem Überwachungsvideo sind drei Personen zu sehen, diese versuchten eine Schiebetür auf der Steuerbordseite aufzubrechen. Vermutlich wurden die Einbrecher durch die Alarmanlage vertrieben, Beute konnten die Täter allerdings nicht machen.

Ein Angler sah zur Tatzeit einen weißen Transporter vom Tatort mit quietschenden Reifen flüchten. Da die Personalien des Anglers der Polizei nicht bekannt sind, wird dieser gebeten, sich mit der Polizei in Marsberg in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02992/90200 3711 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Freitag, 27 Juli 2018 19:15

Motorradfahrer verunfallt am Diemelsee

DIEMELSEE. Gegen 18.30 Uhr befuhren zwei Bekannte am Freitagabend die Seestraße, aus Heringhausen kommend, in Richtung Helminghausen.

Auf etwa halber Strecke verlor der vordere Fahrer in einer scharfen Linkskurve die Kontrolle über das Kraftrad. Er rutschte mit seiner BMW-Maschine mehrere Meter über den Asphalt und kollidierte dann mit dem rechten Fahrbahnrand. 

Unverzüglich machten sich Rettungskräfte der Johanniter mit einem RTW und einem Notarztwagen auf den Weg. An der Unfallstelle wurde der Verletzte im RTW behandelt, bis die Einsatzkräfte ihn in das Korbacher Krankenhaus brachten. Auch Beamte der Polizei waren vor Ort.

Laut Aussage des Bekannten, waren die beiden in eher gemäßigtem Tempo unterwegs. Plötzlich habe er merkwürdige Lenkbewegungen seines Kollegen bemerkt, die ihn in der Kurve zu Fall brachten. Zur Unfallursache können derzeit allerdings noch keine offiziellen Angaben gemacht werden.

Auch der Sachschaden wurde noch nicht beziffert, die verunfallte Maschine wurde aber sichtlich beschädigt und die Außenverkleidung zum Teil abgerissen.

- Anzeige -


Publiziert in Retter
Samstag, 09 Dezember 2017 12:27

Glimpflicher Einsatzverlauf - Mülltonnenbrand

DIEMELSEE/HELMINGHAUSEN. "Feuer in Wohnhaus, Menschenleben in Gefahr" - unter diesem Alarmstichwort wurden am Freitag mehrere Feuerwehren aus dem Marsberger Stadtgebiet alarmiert.

Glücklicherweise bestätigte sich diese Lage nicht, es waren lediglich Mülltonnen in Brand geraten. Der Brand ereignete sich am späten Freitag Nachmittag im Marsberger Ortsteil Helminghausen. Aus ungeklärter Ursache gerieten Mülltonnen in Brand, die sich unter einem Carport befanden, unmittelbar an der Hausfassade.

Anwohner bemerkten den Brand, vernahmen Hilferufe und setzten den Notruf ab. Da zu diesem Zeitpunkt von Menschenleben in Gefahr ausgegangen werden musste, gab es Alarm für die Löschgruppen aus Helminghausen, Padberg, Beringhausen und Bredelar sowie den Löschzug Marsberg. Auch der Rettungsdienst wurde zur Einsatzstelle gerufen. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte unternahmen Anwohner bereits Löschversuche mit Feuerlöschern.

Die Einsatzkräfte entfernten unter Atemschutz die Mülltonnen von der Hauswand und löschten den Brand. Durch das Feuer wurde auch die Dämmung der Hausfassade in Mitleidenschaft gezogen. In unmittelbarer Nähe des Brandherdes hatte das Dämmmaterial bereits zu schmelzen begonnen. Die Einsatzkräfte entfernten vorsorglich einen Teil der Dämmung und kontrollierten den Bereich mit einer Wärmebildkamera auf weitere Glutnester.

Glücklicherweise wurde kein weiterer Schaden festgestellt. Etwa 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst waren etwa eine Stunde im Einsatz. Die Polizei nahm bereits vor Ort Ermittlungen zur Brandursache auf. Verletzt wurde niemand, die Hauseigentümer konnten nach Einsatzende wieder in ihr Haus zurückkehren.

Publiziert in Feuerwehr
Schlagwörter

MARSBERG/DIEMELSEE. Trotz langsamer Fahrweise kam es am 21. Juli 2017 zu einem Sturz, bei dem sich ein Waldecker schwer verletzt hat. Nach Auskunft der Polizeibehörde war der 36-jährige Motorradfahrer aus Waldeck am Freitagnachmittag mit seiner Yamaha auf der Landesstraße 912 bei Helminghausen unterwegs. In der Nähe der Sperrmauer des Diemelsees geriet der Biker mit seiner Fußraste in einer scharfen Linkskurve in Fahrtrichtung Heringhausen an einen hohen Bordstein, verlor die Kontrolle über seine Maschine und stürzte.

Dabei zog sich der Waldecker schwere Verletzungen zu und kam mit dem Rettungswagen in das Marsberger Krankenhaus.

An seiner Yamaha entstand nur geringer Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

Anzeige:


Publiziert in Retter

BONTRKIRCHEN/DIEMELSEE. Ein 34-jähriger Motorradfahrer wurde heute schwerverletzt mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikum Kassel geflogen. Nach Angaben der Polizeiwache Korbach ereignete sich der Unfall um 12.25 Uhr auf der Landesstraße 3393 zwischen Bontkirchen und Helminghausen, direkt am Abzweig zur Gemeindestraße nach Diemelsee Stormbruch. Da nach der Erstalarmierung nicht sofort klar war, ob sich der Unfall auf Hessischer- oder Nordrhein-Westfälischer Seite ereignet hatte, wurde eine Streifenwagenbesatzung aus Korbach und eine weitere aus Brilon zur Unfallstelle geschickt.

Ebenso rückten fünf RTW und ein Notarzt aus, um neben dem Motorradfahrer einer verletzten vierköpfigen Familie in einem roten Audi Quattro zur Hilfe zu eilen. Die Feuerwehr Bontkirchen sperrte auf Anweisung der Polizei die Landesstraße in beide Richtungen ab, die Wehren aus Stormbruch und Helminghausen kamen etwas später zum Einsatzort und unterstützen die Kameraden aus Bontkirchen, streuten auslaufende Betriebsstoffe ab und reinigten die Fahrbahn. 

Nach ersten Erkenntnissen war ein 45-jähriger Familienvater mit seiner Frau und zwei Kindern in seinem Audi von Stormbruch in Richtung Bontkirchen unterwegs. An der Einmündung von der Gemeindestraße auf die L 3393 übersah der Quattro-Fahrer einen Biker, der mit seiner Yamaha aus Richtung Bontkirchen zum Diemelsee unterwegs war. Anscheinend hatte der Audi-Fahrer das Motorrad nicht bemerkt und steuerte seinen roten Quattro nach links auf die Landesstraße, dabei prallte die Yamaha direkt in die linke Seite des Stormbruchers. Ob der vorfahrtberechtigte Motorradfahrer zu schnell unterwegs war, müssen die weiteren Ermittlungen der Polizei ergeben.

Bei dem Zusammenstoß erlitt der 34-jährige Motorradfaher so schwere Verletzungen, dass der Notarzt einen Rettungshubschrauber anforderte, der unweit der Unfallstelle in einem Wiesengrund landete und den Biker, der aus dem Kreis Gütersloh stammt, nach Kassel transportierte. Die Familie aus Stormbruch wurde mit vier RTW´s in das Briloner Krankenhaus gebracht. Während der Vater mit seinen beiden Kindern nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus verlassen konnte, wurde die Ehefrau stationär in Brilon aufgenommen.

Zur Schadenshöhe konnte die Polizei noch keine Angaben machen, fest steht aber, dass sowohl die Yamaha, als auch der rote Quattro als wirtschaftlicher Totalschaden gelten.

Link: Erstmeldung zum Unfall auf der L 3393, mit Fotostrecke

Anzeige:


Publiziert in Retter

WALDECK-FRANKENBERG/MARSBERG. Zwei schwere Motorradunfälle mit einem Toten und einem Schwerverletzten in der Region haben am Wochenende bereits ihre dunklen Schatten geworfen auf die neue Zweiradsaison, die noch nicht einmal richtig begonnen hat. Gerade zu Beginn der Saison häufen sich alljährlich die Verkehrsunfälle, an denen Zweiradfahrer beteiligt sind. Die Polizei appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, besondere Vor- und Rücksicht walten zu lassen.

Ursächlich für die Unfälle sind einerseits häufig Fahrfehler von motorisierten Zweiradfahrern, die noch ungeübt in die neue Saison starten und ihre Fähigkeiten überschätzen. Sehr häufig, gerade zu Beginn der Zweiradsaison, sind es aber auch die Fehler anderer Verkehrsteilnehmer, die zu Verkehrsunfällen mit Zweirädern führen - zum Beispiel beim Linksabbiegen oder Einfahren in bevorrechtigte Straßen. Zweiradfahrer werden in diesen und ähnlichen Fällen oft zu spät oder gar nicht wahrgenommen, ihre Geschwindigkeit schlichtweg falsch eingeschätzt. Schon ist es passiert, mit oft fatalen Folgen für die Fahrer und Beifahrer auf zwei Rädern.

Jede verletzte oder gar getötete Person ist eine zu viel, daher appelliert die Polizei zu Beginn der Zweiradsaison an alle Verkehrsteilnehmer:

Für den Motorradfahrer gilt:

  • Die Fahrfertigkeiten müssen erst wieder antrainiert werden, also und nicht nur zu Saisonbeginn eine vorsichtige defensive Fahrweise Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining
  • Die Fahrweise dem Fahrbahnzustand (Schmutz, Schienen, verschlissene Fahrbahnbeläge, insbesondere frostbedingte Schlaglöcher) anpassen
  • Nur ein technisch einwandfreies Motorrad in Betrieb nehmen
  • Geeignete Kleidung und ein geprüfter Helm sind Pflichtprogramm

Für den Fahrradfahrer gilt:

  • Stets am rechten äußeren Fahrbahnrand fahren und vorhandene Radwege nutzen
  • Der Fahrradhelm sollte für alle Radfahrer selbstverständlich sein Nur mit einem verkehrssicheren Fahrrad am Straßenverkehr teilnehmen
  • Beleuchtung, Bremsen und Klingel kommen eine besondere Bedeutung zu (weitere Tipps für Radfahrer gibt es hier)

Für die übrigen Verkehrsteilnehmer gilt:

  • Auf Zweiräder im Straßenverkehrsbild einstellen
  • Geschwindigkeiten von Motorrädern richtig einschätzen
  • Schulterblick rettet Zweiradfahrer
  • Abstand halten, insbesondere den Seitenabstand zu Radfahrern beachten

Für alle Verkehrsteilnehmer gilt gleichermaßen:

  • Bewegen Sie sich aufmerksam und rücksichtsvoll im Straßenverkehr, dann sollte für Sie der Start in die Zweiradsaison 2016 möglichst unfallfrei gelingen

Die beiden genannten schweren Motorradunfälle passierten am Samstag auf der L 800 (Diemelseestraße) zwischen Helminghausen und Padberg sowie auf der Kreisstraße 1 zwischen Rhoden und Wethen. Dabei kam unweit des Diemelsees ein 46-Jähriger aus Paderborn ums Leben, im anderen Fall wurde ein 19-Jähriger auf der K 1 verletzt. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 06 Oktober 2016 17:27

Drückjagd am Diemelsee

DIEMELSEE. Am Freitag wird in der Gemarkung Heringhausen eine Drückjagd auf Schalenwild stattfinden. Die Jägerschaft bittet sämtliche Verkehrsteilnehmer, auf den Landes- und Kreisstraßen rund um den Diemelsee vorsichtig zu fahren. Sowohl flüchtendes Wild, als auch Jagdhunde können im Jagdverlauf die Straßen überqueren.

Besonders betroffen ist die Kreisstraße 63 von Heringhausen nach Stormbruch, die Gemeindestraße von Stormbruch nach Bontkirchen und die Landesstraße 3393 von Helminghausen nach Bontkirchen.

In den Gefahrenbereichen sind Warntafeln an den Straßenrändern aufgestellt worden. Die Jagdzeit wird vom Veranstalter von 8.30 Uhr bis 14 Uhr angegeben.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

HELMINGHAUSEN. Äußerst unangenehm aufgefallen ist eine Gruppe junger Leute aus dem Ruhrgebiet, die sich im Marsberger Stadtteil Helminghausen in einem Ferienhaus aufhielt. Die Männer griffen Anwohner an, beschädigten ein Auto und einen Streifenwagen, rissen Schilder aus dem Boden und pöbelten Passanten an. Polizisten gegenüber verhielten sie sich äußerst aggressiv. Ein Mann wurde vorläufig festgenommen.

Gefährliche Körperverletzung, gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr und Sachbeschädigungen - all das wird den Männern vorgeworfen, die sich am Wochenende in einem Ferienhaus in Helminghausen aufhielten. Freitagabend gegen 23 Uhr wurde der Polizei von der Personengruppe berichtet, die zu dieser Zeit im Ort Verkehrszeichen aus dem Boden reißt und auf die Straße wirft. Die Polizei machte die Gruppe ausfindig und kontrollierte die Personen, die teils stark alkoholisiert und sehr aggressiv waren.

Nach Feststellung der Personalien wurde die Gruppe entlassen. Rund eine Stunde später meldete sich ein Autofahrer bei der Polizei. Er sei von dieser Gruppe an der Weiterfahrt gehindert worden. Die zehn bis 15 Personen hätten die Briloner Straße komplett blockiert. Als er anhielt, trat eine Person aus dieser Gruppe vorne und hinten gegen sein Auto. Er beschrieb den Täter als circa 20 Jahre alt und mit Glatze. Er trug eine rote, kurze Hose und einen grauen Pulli.

Die Polizei suchte die Ferienunterkunft der Gruppe auf, um den Täter ausfindig zu machen. Dieser war jedoch nicht vor Ort. Während die Polizisten sich in dem Ferienhaus nach dem Mann fragten, beschädigten andere Personen aus der Gruppe den vor dem Haus stehenden Streifenwagen. Ein weiterer Mann aus der Gruppe pöbelte Passanten auf der Briloner Straße an. Er wurde angesprochen und sollte kontrolliert werden. Er pöbelte jedoch einfach weiter und zeigte sich äußerst aggressiv gegenüber allen Anwesenden. Daraufhin wurde er vorläufig festgenommen und kam in Polizeigewahrsam.

Gegen 2 Uhr am frühen Samstagmorgen meldeten sich dann zwei weitere Anwohner aus Marsberg. Sie waren von Bewohnern des Ferienhauses auf dem Heimweg angegriffen, geschlagen und verletzt worden. Mit weiteren Kräften und dem Diensthund wurde die Anschrift erneut aufgesucht. Alle Personalien wurden festgestellt und gegen die Gruppe wird nun ermittelt. Informationen von 112-magazin.de zufolge verwies der Vermieter die Gruppe noch am Wochenende des Hauses. (ots/pfa)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 28 Oktober 2015 15:40

Drückjagd am Diemelsee: Gefahr durch Wildwechsel

DIEMELSEE-HERINGHAUSEN. Am Samstag, den 31.Oktober wird eine Drückjagd auf Schwarzwild durchgeführt. Die Jagdpächer der Gemeinschaftsjagd Helminghausen weisen vorsorglich darauf hin, dass es zwischen 10 Uhr und 13 Uhr zwischen Heringhausen und Helminghausen zu vermehrten Wildwechseln kommen kann. Davon betroffen ist auch die Diemelseestraße von Helminghausen nach Padberg. In dem angegebenen Zeitraum können sich auch Jagdhunde auf den Straßen befinden. Die Pächter und Hundeführer bitten die Autofahrer um vorsichtige Fahrweise in den beschriebenen Straßenabschnitten. Die Jagdhunde sind mit Warnwesten ausgestattet.

Publiziert in Verkehr

HELMINGHAUSEN/HERINGHAUSEN. Bei einem Motorradunfall am Diemelsee ist ein 28-jähriger Biker schwer verletzt worden. Der junge Mann hatte auf der kurvenreichen Strecke zwischen Helminghausen auf westfälischer und Heringhausen auf hessischer Seite die Kontrolle über seine Maschine verloren.

Wie die Polizei am Sonntag berichtete, war der 28-Jährige am Samstag gegen 15.45 Uhr auf der L 912 von der Diemelsee-Staumauer kommend in Richtung Heringhausen unterwegs. Ausgangs einer Linkskurve verlor er ohne genannten Grund die Gewalt über seine Maschine und kam zu Fall. Bei dem Sturz zog er sich schwere Verletzungen zu, die die Besatzung eines Rettungswagens und ein Notarzt vor Ort versorgten. Anschließend lieferten die Rettungskräfte den Mann in ein Krankenhaus ein.

Weitere Fahrzeuge waren an dem Unfall nicht beteiligt. Angaben über die Schadenshöhe und die Herkunft des Mannes machte die Polizei am Sonntag nicht.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige