Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Arobella

Donnerstag, 04 März 2021 09:40

Blitzer am Arobella: 30 km/h

BAD AROLSEN. Derzeit wird in der Bad Arolser Schlesienstraße eine Geschwindigkeitskontrolle in der Nähe des Arobella-Bades durchgeführt. Dort gilt ein Tempolimit von 30 km/h.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten - unabhängig davon, ob ein Blitzer gemeldet wurde.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Schlagwörter
Mittwoch, 04 November 2020 09:22

Blitzer in Bad Arolsen

BAD AROLSEN. Derzeit wird in Bad Arolsen, in der Schlesienstraße, eine Geschwindigkeitskontrolle in der Nähe des Arobella-Bades durchgeführt. Dort gilt ein Tempolimit von 30 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten - unabhängig davon, ob ein Blitzer gemeldet wurde.


Publiziert in Blitzer

VOLKMARSEN/BAD AROLSEN. Ein fünfjähriges Mädchen wurde am Samstag bei der Polizei in Bad Arolsen als vermisst gemeldet - der Fall klärte sich auf, als das Schwimmbadpersonal auf die Kleine aufmerksam wurde.

Am Samstagmorgen, vermutlich gegen 8.30 Uhr, lief ein fünfjähriges Mädchen aus Volkmarsen alleine den Weg vom Steinweg zum Bahnhof, stieg dort in den Zug ein und ließ sich damit nach Bad Arolsen fahren. Am Bahnhof angekommen, wählte die Ausreißerin den direkten Weg ins Arobella-Freizeitbad.

Dort schaffte sie es unbemerkt in den Umkleidebereich zu gelangen, zog sich um und ging ins Planschbecken. Wie sich später herausstellen sollte, kann das Mädchen nicht schwimmen. Erst gegen 10.15 Uhr fiel das Kind dem Schwimmbadpersonal auf. Weil die Kleine aber kein Deutsch spricht oder versteht, begab sich das Team auf die Suche nach den Eltern, die aber nicht aufzufinden waren.

Kurzerhand wurde die Polizei verständigt, die das Kind in ihre Obhut nahm und  das Jugendamt verständigte. Kurz darauf ging bei der Polizei ein Notruf über ein vermisstes Kind aus Volkmarsen ein. Sehr schnell stellte sich heraus, dass es sich bei der Anruferin um die Mutter des Mädchens handelte, die ihr Kind wohlbehalten in Obhut nehmen konnte.

Ursache für das selbständige Handeln der Fünfjährigen war wohl, dass ihr die Eltern am Tag zuvor versprochen hatten, am nächsten Tag mit ihr schwimmen zu gehen. Als dem Mädchen das nicht schnell genug ging, machte sie sich einfach alleine auf den Weg. (ots/r)

Anzeige:




Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Nach dem Brand im Freizeitbad Arobella am Montagnachmittag hatte es zunächst geheißen, dass es keine Verletzten gab. Nun berichten die Einsatzkräfte, dass eine Frau mit Verdacht auf eine Rachgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht wurde.

Der Alarm aus dem Schwimmbad in der Schlesienstraße war, wie berichtet, gegen 17 Uhr bei der Rettungsleitstelle eingegangen, von dort wurden die Feuerwehren aus Bad Arolsen, Helsen und Mengeringhausen, die I- und K-Gruppe (Information und Kommunikation) des Landkreises, der Bad Arolser Notarzt sowie die Besatzungen dreier Rettungswagen von DRK, Johannitern und promedica alarmiert. Der stellvertretende Kreisbrandinspektor Bernd Berghöfer, die Polizei und der Bad Arolser Bürgermeister Jürgen van der Horst eilten ebenfalls zum Arobella.

Die Feuerwehrleute unter der Einsatzleitung des Bad Arolser Wehrführers Gordon Kalhöfer hatten den Brand in einem Putzmittelraum im Untergeschoss rasch im Griff, es folgte eine umfangreiche Belüftung des Gebäudes mit speziellen Hochdrucklüftern.

Notarzt und Rettungskräfte untersuchten die evakuierten Badegäste und das Personal. Eine Frau wurde am frühen Abend mit einem Rettungswagen ins Bad Arolser Krankenhaus gebracht, weil der Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation bestand.

Die Brandursache stand zunächst nicht fest, die Ermittlungen der Polizei dauern an. Das Schwimmbad bleibt nach Betreiberangaben am Dienstag geschlossen und wird voraussichtlich am Mittwoch wieder öffnen. Weitere Informationen sind gegebenenfalls auf der Homepage oder der Facebookseite des Bades einzusehen. (pfa) 


Links:
Feuerwehr Bad Arolsen
Feuerwehr Mengeringhausen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

BAD AROLSEN. Ein Brand in einem Putzmittelraum im Freizeitbad Arobella hat am Montagnachmittag einen Großeinsatz für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, der Schaden ist offenbar relativ gering. Angaben zur Brandursache machte die Polizei bislang nicht - die Ermittlungen dauerten am Abend noch an.

Kurz nach 17 Uhr ging der Alarm aus dem Schwimmbad in der Schlesienstraße bei der Rettungsleitstelle ein, von dort wurden die Feuerwehren aus Bad Arolsen, Helsen und Mengeringhausen, der Bad Arolser Notarzt sowie die Besatzungen dreier Rettungswagen von DRK, Johannitern und promedica alarmiert. Mehrere Polizeistreifen eilten ebenso wie der stellvertretende Kreisbrandinspektor Bernd Berghöfer zum Arobella.

Rund 60 Feuerwehrleute trafen innerhalb weniger Minuten an dem Freizeitbad ein, wo Einsatzkräfte unter Atemschutz sofort einen Rauchverschluss setzten - auf diese Weise hielten sie den entstehenden Brandrauch auf einen möglichst kleinen Abschnitt begrenzt. Der Brand in einem Putzmittelraum unter der Betontreppe zu den Kabinen im Untergeschoss sei dann innerhalb weniger Augenblicke gelöscht worden, erklärte Berghöfer gegenüber 112-magazin.de. Gebrannt hatten unter anderem mehrere Stofflappen. Diese Lappen und weitere Gegenstände aus dem Raum brachten die Feuerwehrleute ins Freie. Einsatzleiter war der Bad Arolser Wehrführer Gordon Kalhöfer.

Personal evakuiert umgehend alle Badegäste
Nach Auskunft des stellvertretenden Kreisbrandinspektors hatte das Arobella-Personal umgehend alle Badegäste - eine genaue Angabe über die Anzahl der Personen lag zunächst nicht vor - in Sicherheit gebracht. Dies sei ebenso wie der Feuerwehreinsatz vorbildlich gelaufen. Nach Kenntnisstand von Montagabend gab es keine Verletzten, etwa durch Rauchgase.

Um das Schwimmbad wieder vom Brandrauch zu befreien, setzte die Feuerwehr schließlich einen großen Lüfter am Eingang ein. Da der betroffene Putzmittelraum über kein Fenster verfügt, musste der Rauch durch den Kabinentrakt ins Freie gepresst werden. Das Schwimmbad wurde zunächst geschlossen. Die Badegäste, die bei Brandausbruch rasch ins Freie eilen mussten, durften später ihre Straßenkleidung und Wertsachen aus den Schränken holen und sich in einem anderen Teil des Bades umziehen.

Bürgermeister macht sich Bild
Ein Gebäudeschaden aus polizeilicher Sicht sei durch den Brand nicht entstanden, erklärte der Leiter der Bad Arolser Polizeistation, Achim Jesinghausen, vor Ort. Er hatte mit seinen Kollegen erste Ermittlungen aufgenommen, diese dauern jedoch noch an. Der Bad Arolser Bürgermeister Jürgen van der Horst machte sich am Abend ein Bild von den Auswirkungen des Schwelbrandes. 

Wegen des befürchteten Ausmaßes des Feuers war auch die I- und K-Gruppe (Information und Kommunikation) des Landkreises mit einer als ELW 2 bezeichneten fahrenden Leitstelle angefordert worden. Die Kameraden waren zwar an der Einsatzstelle, brauchten aber nicht tätig zu werden.

Das Schwimmbad werde am Dienstag noch nicht wieder regulär öffnen, hieß es am Abend, sondern vermutlich erst am Mittwoch. Weitere Informationen sind gegebenenfalls auf der Homepage oder der Facebookseite des Bades einzusehen. (pfa) 


Links:
Feuerwehr Bad Arolsen
Feuerwehr Mengeringhausen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 10 Juni 2016 14:28

Blitzer in Bad Arolsen

BAD AROLSEN. Derzeit wird in Bad Arolsen, in der Schlesienstraße, eine Geschwindigkeitskontrolle in der Nähe des Arobella-Bades durchgeführt. Dort gilt ein Tempolimit von 30 Stundenkilometern. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten - unabhängig davon, ob ein Blitzer gemeldet wurde oder nicht.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.

Link: Arobella Bad

Anzeige:

Publiziert in Blitzer
Donnerstag, 26 November 2015 22:00

Aktion: Blut spenden und tolle Überraschung erhalten

BAD AROLSEN. Dass eine Blutspende sich nicht nur für den Empfänger einer dringend benötigten Blutkonserve lohnt, zeigt eine für die kommende Woche geplante Veranstaltung: Die jährliche "Dankeschön"-Blutspende-Aktion findet an diesem Mittwoch, 2. Dezember, in der Zeit 15.30 bis 19.30 Uhr im Bürgerhaus (Rathausstraße 3) in Bad Arolsen statt.

Bei dieser Aktion bekommt jeder Blutspender eine tolle Überraschung von den Aktiven der DRK-Bereitschaft Naumburg als Dank für die lebensrettenden Blutspenden geschenkt - in den vergangenen Jahren gab es Gutscheine für das Arobella Freizeitbad Bad Arolsen. Auch in diesem  Jahr kann sich der Blutspender auf ein tolles Geschenk freuen...

Die DRK-Bereitschaft Naumburg, die die Blutspende Termine in Bad Arolsen (und natürlich auch in Naumburg) organisiert, zeichnet für die Registrierung der Blutspender und der anschließenden Betreuung mit einer abwechslungsreichen Verpflegung verantwortlich.

Wer darf spenden?
Blut spenden dürfen alle gesunden Menschen im Alter zwischen 18 und 71 Jahren mit mindestens 50 Kilogramm Körpergewicht. Erstspender sollten nicht älter als 64 sein. Blut spenden kann, wer in den vergangenen vier Wochen keinen Infekt und keine Durchfallerkrankung sowie keinen operativen Eingriff hatte. Zwischen zwei Blutspenden sollten mindestens 56 Tage Abstand liegen. Männer dürfen in der Regel sechsmal, Frauen viermal im Jahr spenden. "Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis mit", lautet der Hinweis von Timo Jassmann von der DRK-Bereitschaft.

Täglich 15.000 Blutspenden nötig
Täglich werden nach DRK-Angaben in Deutschland rund 15.000 Blutspenden benötigt. Jeder könne zum Beispiel durch einen Verkehrs- oder Arbeitsunfall selbst einmal auf eine Blutspende angewiesen sein, verdeutlicht Jassmann. Er appelliert daher an die Menschen in Bad Arolsen und Umgebung, sich ein Herz zu fassen und am Mittwoch zur Spende ins Bürgerhaus zu kommen. Mit der Blutspende könne man nicht nur anderen Menschen helfen, sondern sich mit dem Gutschein auch etwas für das eigene Wohl tun.


Weitere Informationen über die Gruppe und Termine finden Interessierte auf der Facebookseite der Bereitschaft:
DRK-Bereitschaft Naumburg (Anmeldung bei Facebook erforderlich)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Dienstag, 02 Dezember 2014 13:30

Lebensgefährlich: Radmuttern an drei Autos gelöst

BAD AROLSEN. Offenbar gezielt sind Radmuttern an den Autos dreier Frauen, die für ein und dasselbe Lebensmittelgeschäft arbeiten, gelöst worden. Die Frauen hatten aber Glück, es kam mit keinem der Fahrzeuge zu einem Unfall.

Bei der Polizei wurden die Fälle am Montag zur Anzeige gebracht, allerdings liegen sie teilweise schon längere Zeit zurück. In zwei Fällen wurden die Schrauben eines Rades, im dritten Fall sogar alle Schrauben von allen vier Rädern gelöst. "Glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass keine Unfälle oder Schäden eingetreten sind", sagte am Dienstag Polizeisprecher Volker König.

Die erste dieser Taten ereignete sich bereits Ende Oktober, die zweite am 14. November und die bislang letzte Tat am vergangenen Freitag, 28. November. Die Autos der drei Frauen, die in einem Lebensmittelgeschäft am Belgischen Platz arbeiten, parkten zu den Tatzeiten in der Schlesischen Straße auf dem Parkplatz des Arobellabades.

Die Tatzeiten können nicht genau eingegrenzt werden. Die Taten, die als gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr gewertet werden, geschahen während der Arbeitszeit der Mitarbeiterinnen zwischen 5.40 Uhr und 16 Uhr.

Die Bad Arolser Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, die Angaben über Personen machen können, die auf dem genannten Parkplatz in verdächtiger Weise an Fahrzeugen hantierten. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 entgegen.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Beim Blutspendetermin im Bad Arolser Bürgerhaus an diesem Mittwoch, 29. Oktober, erhalten alle Spender zum Dank einen Gutschein für das Arobella-Freizeitbad.

Die DRK-Bereitschaft Naumburg organisiert die "Dankeschön"-Blutspende, die in der Zeit von 15.30 bis 20 Uhr im Bürgerhaus in der Rathausstraße 3 stattfindet. Mit der mittlerweile zur schönen Tradition gewordenen wollen die Organisatoren ihren Dank an die Blutspender zum Ausdruck bringen. Jeder Spender erhält daher einen Gutschein für das Freizeitbad Arobella in Bad Arolsen. Dies sei nur durch die freundliche Unterstützung durch die Bäderbetriebsgesellschaft Bad Arolsen mbH möglich, wie Timo Jassmann als Leiter der DRK-Bereitschaft Naumburg verdeutlicht.

Täglich 15.000 Blutspenden nötig
Täglich werden nach DRK-Angaben in Deutschland rund 15.000 Blutspenden benötigt. Jeder könne zum Beispiel durch einen Verkehrs- oder Arbeitsunfall selbst einmal auf eine Blutspende angewiesen sein, verdeutlicht Jassmann. Er appelliert daher an die Menschen in Bad Arolsen und Umgebung, sich ein Herz zu fassen und am Mittwoch zur Spende ins Bürgerhaus zu kommen. Mit der Blutspende könne man nicht nur anderen Menschen helfen, sondern sich mit dem Gutschein auch etwas für das eigene Wohl tun.


Weitere Informationen über die Gruppe und Termine finden Interessierte auf der Facebookseite der Bereitschaft:
DRK-Bereitschaft Naumburg (Anmeldung bei Facebook erforderlich)

Anzeige:

Publiziert in Retter
Dienstag, 29 Oktober 2013 18:12

Blutspender gehen kostenlos ins Arobella

BAD AROLSEN. Beim ersten Blutspendetermin im renovierten Arolser Bürgerhaus erhalten alle Spender an diesem Mittwoch zum Dank einen Gutschein für das Arobella-Freizeitbad.

Der von der DRK-Bereitschaft Naumburg organisierte Blutspendetermin läuft am Mittwoch von 15.30 bis 20 Uhr im Bürgerhaus in der Rathausstraße 3 in Bad Arolsen statt.

Alle kommenden Blutspenden finden nach Ende der Renovierung des Bürgerhauses wieder dort statt. Zum Dank für ihre Bereitschaft, "Lebenssaft" zu geben, erhalten alle Blutspender am Mittwoch einen Gutschein für das Arobella-Freizeitbad. Dies ist durch die freundliche Unterstützung durch die Bäderbetriebsgesellschaft Bad Arolsen mbH möglich.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige