Kesselhaus in Allendorf in Vollbrand

Montag, 11 Juli 2022 10:22 geschrieben von
Am 11. Juli 2022 rückten die Wehren aus Allendorf, Bromskirchen und Frankenberg aus. Am 11. Juli 2022 rückten die Wehren aus Allendorf, Bromskirchen und Frankenberg aus. Fotos: 112 Magazin

ALLENDORF (Eder). Meterhohe Flammen sind am frühen Montagmorgen aus dem Spähnebunker eines Holzverpackungsbetriebes in Allendorf geschlagen - Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehren Allendorf, Bromskirchen und Frankenberg konnte der Brand auf den Gebäudekomplex beschränkt werden.

Alarmiert wurden die Allendorfer Wehren gegen 4.50 Uhr mit dem Einsatzstichwort "F3-Holzverpackungsbetrieb" in die Bahnhofstraße. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräften schlugen Flammen aus dem Gebäude. Umgehend ließ der Allendorfer Gemeindebrandinspektor Christian Henkel-Strieder mehrere Trupps mit Atemschutz ausrüsten. Neben den Löschangriffen legten die Feuerwehrleute Riegelstellungen, um ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude zu verhindern. Neben den mitgeführten Tanklöschfahrzeugen mussten Hydranten für die Wasserversorgung herangezogen werden. Auch Netzmittel kamen zum Einsatz.

Aufgrund der enormen Hitzeentwicklung forderte der Gemeindebrandinspektor die Drehleiter aus Frankenberg an, auch die Bromskirchener Wehr rückte mit dem Atemschutzgerätewagen zur Unterstützung an. Mehrere Stunden dauerte der Einsatz, bis "Feuer aus" gemeldet werden konnte. Insgesamt waren 60 Feuerwehrleute im Einsatz, dazu RTW und der Betreuungszug des DRK. Verletzte Personen sind nicht zu beklagen.

Wie es zu dem Brand gekommen ist, darüber konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Brandermittler der Kripo haben gegen 10 Uhr mit der Ursachenforschung begonnen.

Letzte Änderung am Montag, 11 Juli 2022 11:24

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige