"Das war kein Verkehrsunfall, das war versuchter Mord"

Dienstag, 08 März 2022 12:44 geschrieben von 112-Magazin
Bis spät in die Nacht dauerten die Ermittlungen der Polizei und der Staatsanwaltschaft am Tatort. Bis spät in die Nacht dauerten die Ermittlungen der Polizei und der Staatsanwaltschaft am Tatort. Fotos: 112-Magazin

WILLINGEN/BRILON-WALD. „Das war kein Verkehrsunfall, sondern in meinen Augen ein versuchter Mord“, Staatsanwalt Klaus Neulken von der Staatsanwaltschaft Arnsberg findet klare Worte für den Einsatz, über den wir bereits gestern aktuell berichtet hatten.

Ein Frontalzusammenstoß auf der B251 zwischen Brilon-Wald und Willingen hatte dabei einen Großeinsatz ausgelöst, bei dem mehrere Schwerverletzte, darunter auch ein fünfjähriges Kind, versorgt werden mussten.

Ein schwarzer Citroen C4 war aus Richtung Brilon-Wald kommend in den Wagen, ebenfalls einen Citroen, einer 42 jährigen Frau geprallt, die gemeinsam mit ihrem neuen Lebensgefährten, einem 42-jährigen Mann aus Plauen, und ihrem fünfjährigen Kind aus Richtung Willingen gekommen war.

Dabei hatten sowohl die Frau als auch das fünf Jahre alte Kind schwere Verletzungen erlitten und mussten mit Rettungshubschraubern in Kliniken geflogen werden. Die gute Nachricht war Dienstagmorgen, dass keiner der beiden mehr in Lebensgefahr schwebte. Der Beifahrer der Frau war nicht so schwer verletzt worden, der Verursacher des Zusammenstoßes hat das Krankenhaus inzwischen wieder verlassen.

Er wird in diesen Minuten am Arnsberger Amtsgericht dem Haftrichter vorgeführt, wie Staatsanwalt Klaus Neulken eben telefonisch mitteilte: „Ich habe einen Antrag auf Erlassung eines Haftbefehls gestellt“, erklärte der Staatsanwalt. Er gehe von einem Mordversuch aus, und davon, dass der 52-jährige Briloner seinen Wagen absichtlich in den Gegenverkehr gelenkt habe. Bereits in der Vergangenheit habe es Morddrohungen von Seiten des 52-Jährigen gegeben.

Bis spät in die Nacht hatten gestern Kriminalpolizei, Mordkommission und Spezialisten eines Unfallaufnahmeteams der Polizei Dortmund am Tatort ermittelt und Spuren gesichert.

Der Staatsanwalt kündigte an, nach dem aktuell laufenden Vorführungstermin erneut für Fragen zur Verfügung zu stehen.

Wir berichten nach.

Letzte Änderung am Dienstag, 08 März 2022 12:54

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige