Feuerwehr birgt toten Mann aus dem Diemelsee

Mittwoch, 12 Januar 2022 07:34 geschrieben von
Ein VW Lupo ist am 12. Januar 2022 in den Diemelsee gestürzt - eine Person verstarb an der Unfallstelle. Ein VW Lupo ist am 12. Januar 2022 in den Diemelsee gestürzt - eine Person verstarb an der Unfallstelle. Fotos: 112-magazin.de

DIEMELSEE. Ein Unfall mit Todesfolge hat sich am 12. Januar am Diemelsee ereignet - ein mit zwei Personen besetzter Lupo mit Korbacher Kennzeichen (KB) durchbrach ein Schutzgitter und landete im See.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, hörte ein Feriengast, der zurzeit auf einem Heringhäuser Campingplatz wohnt, nach Mitternacht einen dumpfen Knall und Hilferufe aus dem Bereich der DLRG-Station in Heringhausen. Umgehend setzte der Feriengast den Notruf 112 bei der Leitstelle ab, die daraufhin die Polizei und den Rettungsdienst in Adorf alarmierte.

Bei Eintreffen der Polizei gegen 0.30 Uhr konnte der Rettungsdienst einen Mann (35) aus Korbach versorgen, der angab, dass er als Beifahrer mit einem Lupo im See gelandet sei. Daraufhin wurde die Freiwillige Feuerwehr Diemelsee mit etwa 50 Einsatzkräften und dem Rettungsboot aus Adorf nachalarmiert. Ebenfalls waren ein Notarzt und ein weiterer RTW aus Usseln vor Ort. Zunächst versuchten Beamte der Polizei an das im Wasser treibende Fahrzeug zu gelangen, konnten aber aufgrund der Dunkelheit und der niedrigen Temperaturen nichts ausrichten. In Absprache mit den Einsatzleitern Torsten Behle und Karl-Wilhelm Römer wurden Taucher der Berufsfeuerwehr Kassel angefordert. Weil der 35-jährige Beifahrer des Lupo angab, nicht allein im Auto gewesen zu sein, musste schnell gehandelt werden.

Die Einsatzleiter ließen umgehend die Einsatzstelle ausleuchten und schickten ein Team unter Sicherung zum auf dem Dach im Wasser liegenden Fahrzeug. Die Einsatzkräfte sicherten den Wagen mit Gewindebolzen und Gurten gegen weiteres Abrutschen in den See. Unter schweren Bedingungen und mit Hilfe des Bootes konnte die Feuerwehr den Fahrer (28), ebenfalls aus Korbach, aus dem Fahrzeug ziehen und dem Notarzt übergeben. Dieser stellte den Tod des 28-Jährigen fest. Die Rettungstaucher aus Kassel, die sich bereits auf der Anfahrt befanden, wurden abgerufen. Im Einsatz befanden sich die Feuerwehren Adorf, Ottlar und Heringhausen.

Was war geschehen?

Nach ersten Erkenntnissen an der Unfallstelle war das Duo gegen Mitternacht mit einem nicht zugelassenen roten VW Lupo von Heringhausen in Richtung Giebringhausen (Kreisstraße 63) unterwegs gewesen. In Höhe eines Parkplatzes geriet das Fahrzeug ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und durchbrach in Höhe der DLRG-Station einen Schutzzaun. Danach stürzte der Lupo von der Klippe und landete kopfüber im Wasser. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs stellte sich heraus, dass die Kennzeichen nicht zum Fahrzeug passten und darüber hinaus bereits entstempelt waren. Betriebsstoffe waren nicht ausgelaufen, eine Umweltgefährdung bestand daher nicht, sagte Torsten Behle.

Link: Unfallstandort am 12. Januar 2022 am Diemelsee.

Letzte Änderung am Mittwoch, 12 Januar 2022 09:42

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige