Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bus

Dienstag, 10 März 2015 19:26

Allendorf: Feuerlöscher in Bus abgeschossen

ALLENDORF/BATTENFELD. Einen Feuerlöscher haben Unbekannte in einem in Allendorf abgestellten Bus abgeschossen. Der Schaden beträgt rund 800 Euro. In einem in Battenfeld stehenden Bus wurden ein Feuerlöscher und Spezialpapier gestohlen.

Die Polizei schließt nicht aus, dass es sich in beiden Fällen um dieselben Täter handelt. Zu den beiden Vorfällen kam es laut Polizeibericht von Dienstag bereits in der Zeit von Freitagnachmittag, 16 Uhr, bis Samstagmorgen, 10.30 Uhr.

In der Niedernfeldstraße in Allendorf drangen die unbekannten Täter in einen auf dem Firmengelände eines Omnibusbetriebes abgestellten Bus ein und entleerten den im Fahrgastraum bereitstehenden Feuerlöscher im Innenraum.

Auch im Ortsteil Battenfeld drangen unbekannte Täter in einen auf dem Marktplatz in der Marktstraße abgestellten Reisebus ein und entwendeten einen Feuerlöscher und eine Rolle Druckpapier für den Fahrtendrucker. Hier beträgt der Schaden rund 50 Euro.

Die Polizei ist in beiden Fällen auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation in Frankenberg entgegen, die Rufnummer lautet 06451/7203-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BROMSKIRCHEN. Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden zwischen 25.000 und 40.000 Euro: Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagmorgen gegen 7 Uhr auf der Bundesstraße 236 zwischen Osterfeld und Bromskirchen ereignet hat. Auf der spiegelglatten Bundesstraße war ein Omnibus infolge plötzlich auftretender Straßenglätte ins Rutschen gekommen und mit einem entgegenkommenden Transporter zusammengestoßen. Beide Fahrer befanden sich alleine in ihren Fahrzeugen, laut Polizei an der Unfallstelle erlitten beide leichtere Verletzungen. "Beide Fahrer waren ansprechbar", sagte ein Beamter.

Nach Angaben der Polizei befuhr der Bus eines Allendorfer Reiseunternehmens gegen 7 Uhr die Bundesstraße 236 von Allendorf-Eder in Richtung Bromskirchen. Der Fahrer hatte einen Auftrag in Bromskirchen. Wegen der plötzlich auftretenden Straßenglätte kam das schwere Gefährt in einer abschüssigen Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit einem entgegenkommenden Transporter zusammen. Durch den Zusammenprall stürzte der Transporter um, der Bus kam erst einige Meter weiter im Straßengraben zum Stehen.

Nach dem Unfall klagten beide Fahrer über Schmerzen an Brust und Beinen. Sie wurden zur Untersuchung mit Rettungswagen ins Frankenberger Krankenhaus gebracht. "Beide Fahrer haben noch versucht auszuweichen und damit einen Frontalzusammenstoß verhindert. Sonst hätte es Tote gegeben", sagte ein Polizist an der Unfallstelle. Der Bus wurde von einem 26-Jährigen aus Löhlbach gefahren, der Transporter von einem 33-Jährigen aus Hallenberg.

Den Sachschaden an dem Transporter gaben die Beamten an der Unfallstelle mit rund 20.000 Euro an, an dem Bus mit mindestens 5000 bis 15.000 Euro. Für die Bergung der beiden Fahrzeuge musste die Bundesstraße 236 an der Unfallstelle für etwa 15 Minuten voll gesperrt werden.

Wie die Polizei weiter berichtete, habe ein Streifenwagen die Bundesstraße gegen 6 Uhr noch abgefahren. Da sei die Fahrbahn noch nass, aber nicht glatt gewesen. Die Straßenglätte mit der überfrierenden Nässe habe erst gegen 6.30 Uhr eingesetzt. "Da hat es angezogen", sagte eine Beamtin. Die Polizei macht die Verkehrsteilnehmer daher ausdrücklich darauf aufmerksam, dass es zwar schon metereologischer Frühlingsanfang ist, dass die Straßen aber immer noch glatt sein können - insbesondere in Waldgebieten wie aktuell zwischen Allendorf und Bromskirchen, aber auch in Höhenlagen und und auch auf Brücken.


Erst vergangenen Montag war es in demselben Streckenabschnitt zu einem Glätteunfall gekommen:
Schwerer Lkw-Unfall: B 236 nach Stunden wieder frei (23.02.2015, mit Video u. Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Mittwoch, 17 Dezember 2014 16:23

18-Jähriger klaut Geldbörse - Polizei guckt zu

KASSEL. Ein 18 Jahre alter Schüler hat eine Geldbörse mit 300 Euro aus einem Bus gestohlen - Polizisten beobachteten ihn dabei, eilten dem jungen Täter nach und nahmen ihn vorläufig fest.

Der Dieb hatte sich zwar vor der Tat absichernd umgeschaut, dabei aber offenbar nicht auf die Polizisten geachtet, die gerade aus einem Fenster des Polizeipräsidiums nach draußen guckten. Dabei fiel ihnen der junge Mann am Dienstag gegen 11.30 Uhr auf. Er schlich um den zwischen dem Grünen Weg und der Ottostraße abgestellten und verschlossenen Linienbus herum. Die Polizisten sahen, wie der 18-Jährige in das leicht geöffnete Seitenfenster der Fahrerkabine griff und eine schwarze Geldbörse herauszog.

Die Beamten sprinteten aus dem Polizeigebäude und über die Joseph-Beuys-Straße in die Ottostraße, wo sie dann den Dieb festnahmen. Der 18-Jährige, der in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten polizeilich aufgefallen war, musste die Beamten auf das Revier Mitte begleiten. Der Busfahrer, der nur kurz abwesend war, um auszutreten, erhielt die Geldbörse mit den Einnahmen aus dem Fahrkartenverkauf zurück.

Der 18-Jährige muss sich nun wegen Diebstahls verantworten, wie die Polizei am Mittwoch berichtete.


Einen ähnlichen Fall gab es im November - ebenfalls am Präsidium:
Fahrraddieb schlägt vor Polizei zu: Festnahme (11.11.2014)

Anzeige:

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 08 Oktober 2014 14:42

Reisebus mit 30 Kindern an Bord landet im Graben

WINTERBERG. Ein mit 30 Kindern und drei Erwachsenen besetzter Reisebus ist nach einem rücksichtslosen Überholmanöver eines Autofahrers im Graben gelandet. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, der Verursacher suchte das Weite.

Nach Polizeiangaben von Mittwoch befuhr eine Reisegruppe am Dienstag die Landstraße 872 von Grönebach kommend in Richtung Küstelberg/Landstraße 740. Im Bus befanden sich die Mitglieder einer Kirchengemeinde im Alter zwischen 10 und 16 Jahren und drei erwachsene Begleitpersonen auf dem Weg zu einer Ferienfreizeit. Gegen 12.50 Uhr wurde der Bus von einem Auto überholt. Nach dem Überholvorgang scherte das Auto nach Angaben des Busfahrers jedoch viel zu knapp vor dem Bus wieder ein und schnitt diesem den Weg ab.

Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, lenkte der Fahrer den Bus nach rechts. Dabei geriet er mit der rechten Fahrzeugseite auf die unbefestigte Bankette und rutschte von dort aus in einen etwa einen halben Meter tiefer liegenden Graben. In dem Graben prallte der Bus noch gegen einen Wasserdurchlass und kam erst nach rund 100 Metern zum Stillstand. Der Bus lag dabei auf der rechten Seite, so dass sich die Türen nicht öffnen ließen.

Der Wagen, der zuvor überholte, setzte seine Fahrt in Richtung Landstraße 740 fort, ohne sich um das Geschehen hinter ihm zu kümmern. Der Bus war nicht mehr fahrbereit und musste aus dem Graben geborgen werden. Der Schaden beläuft sich auf rund 8000 Euro. "Glücklicherweise wurde keiner der Insassen aus dem Bus verletzt, so dass alle Mitglieder der Gemeinde in einem Ersatzfahrzeug doch noch zum Ort ihrer Ferienfreizeit gebracht werden konnten", sagte Polizeisprecherin Bianca Scheer.

Die Polizei sucht nun dringend nach Zeugen, die nähere Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug machen können. Laut ersten Aussagen soll es sich dabei um das neueste Modell eines Audi A4 Kombis handeln. Das Auto soll grün gewesen sein und hat vermutlich eine Stadtkennung im Kennzeichen mit nur zwei Buchstaben. Wer dieses Fahrzeug am Dienstagmittag im Raum Grönebach gesehen hat und nähere Angaben zu dem Kennzeichen, dem Fahrer oder der Fahrerin machen kann, wendet sich an die Polizei in Winterberg unter der Rufnummer 02981/90200.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

KORBACH. Eine Verkettung unglücklicher Umstände hat am Dienstag dafür gesorgt, dass ein 52 Jahre alter Korbacher schwere Verletzungen davontrug: Ein Arm des Mannes war unmittelbar nach einem Sturz von einem Bus überrollt worden. Der Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Nach Angaben der Korbacher Polizei hielt sich der 52-Jährige am Mittag gegen 12.10 Uhr auf dem Gehweg am Nordwall in Höhe des Fußgängerüberwegs zwischen ehemaliger Polizeidienststelle und Sparkasse auf. Der Mann hatte einen Schäferhund dabei. Dieser Hund wollte offenbar zu einem anderen Hund laufen und riss sein Herrchen um: Der Mann stürzte am Straßenrand, ein Arm ragte dabei in die Fahrbahn hinein. Genau in diesem Moment kam aus Richtung Medebacher Landstraße ein Bus, der stadteinwärts fuhr und den Arm des 52-Jährigen überrollte. Der Fußgänger erlitt schwere Verletzungen.

Mehrere Ersthelfer eilten dem Verletzten sofort zu Hilfe und verständigten die Polizei. Der Korbacher Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens rückten umgehend zum Nordwall aus, versorgten den Schwerverletzten und forderten einen Helikopter an. Dessen Pilot landete auf dem Einsatzhof der Feuerwehr, von wo aus der Korbacher in eine Spezialklinik geflogen wurde. Der 44 Jahre alte Busfahrer blieb ebenso wie der Hund des 52-Jährigen unverletzt. Ein Bekannter des Mannes kümmerte sich um den Hund. Schaden am Bus entstand nicht.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

BATTENBERG. Unbekannte Täter haben erfolglos versucht, einen geparkten Bus zu öffnen. Die Frankenberger Polizei sucht mögliche Zeugen.

Der dunkelrote Bus war in der Zeit von Montagnachmittag bis Dienstagmorgen in der Senonchesstraße in Battenberg abgestellt. Unbekannte versuchten nach Angaben von Polizeisprecher Dirk Virnich, die hintere Doppeltür mit Gewalt aufzudrücken. "Da dies technisch nicht möglich ist, ließen die Täter offensichtlich von ihrem Vorhaben ab", sagte Virnich am Dienstag.

Ob durch den Versuch ein Schaden an der Türöffnung entstanden ist, muss noch festgestellt werden. Die Frankenberger Ermittler sind auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

VÖHL. Zum wiederholten Male haben unbekannte Diebe Dieselkraftstoff aus einem geparkten Bus auf dem Parkplatz am Schwanenteich abgezapft. Es ist der vierte Fall in diesem Jahr, insgesamt sind nun bereits 750 Liter Treibstoff dort gestohlen worden.

Im aktuellen Fall parkte der Bus in der Zeit von Freitagabend, 18 Uhr, bis Montagmorgen, 7 Uhr, auf dem Parkplatz direkt an der Landesstraße 3084. Bei der Inbetriebnahme am Montagmorgen stellte der Busfahrer dann fest, dass der Tankverschluss des Busses im Laufe des Wochenendes aufgehebelt worden war. Die Diebe zapften 150 Liter Dieselkraftstoff ab. Der Schaden beläuft sich auf etwa 250 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen, denen im genannten Zeitraum etwas Verdächtiges aufgefallen ist. Wer Angaben machen kann, meldet sich unter der Rufnummer 05631/971-0 auf der Wache in Korbach.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

VÖHL. Beim Zusammenstoß eines Autos mit einem Linienbus sind am Donnerstag vier Menschen leicht verletzt worden. Der Autofahrer war in einer Kurve der L 3084 auf die Gegenspur geraten und mit der Busfront kollidiert.

Der 21 Jahre alte Autofahrer aus Burgwald war am Feiertag gegen 13.45 Uhr aus Richtung Herzhausen kommend in Richtung Vöhl unterwegs. Mit im Wagen saßen eine 20-jährige Frankenbergerin auf dem Beifahrersitz und ein 18 Jahre alter Mitfahrer, ebenfalls aus Frankenberg, auf der Rückbank. In einer scharfen Rechtskurve geriet der ältere Opel Astra auf die Gegenspur, wo sich aus Richtung Vöhl ein Linienbus näherte.

Der Opel stieß in die Front des Busses, durch den Aufprall schleuderte das Autoheck gegen die Leitplanke. "Das Auto war vermutlich mit nicht angepasstem Tempo auf regennasser Fahrbahn unterwegs", sagte ein Polizist zur möglichen Ursache. Der Autofahrer und seine beiden Mitfahrer erlitten ebenso leichte Verletzungen wie der 58 Jahre alte Busfahrer aus Korbach. Der Korbacher Notarzt, die Besatzungen zweier Rettungswagen und einer der Vöhler "Helfer vor Ort" rückten zur Unfallstelle aus, versorgten die vier Verletzten und brachten drei von ihnen zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus.

Der Schaden summiert sich laut Polizei auf etwa 10.000 Euro. Am Opel entstand wirtschaftlicher Totalschaden, die Front wurde völlig zerstört. Der Wagen musste abgeschleppt werden. Der Bus, an dem ebenfalls ein Frontschaden entstand, war noch fahrbereit und konnte noch zu einer Werkstatt gesteuert werden.

Weil nach dem Zusammenstoß Betriebsstoffe ausgelaufen waren, rückte neben Rettungskräften und Polizei auch die Vöhler Feuerwehr unter der Leitung von Wehrführer Thomas Grill zur Unfallstelle aus. Die Brandschützer streuten Öl und andere Flüssigkeiten mit Bindemittel ab und reinigten die Fahrbahn. Der Verkehr blieb während der Rettungsarbeiten voll gesperrt, später lief der Verkehr wechselseitig einspurig an der Unfallstelle vorbei.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Donnerstag, 10 April 2014 11:16

Gegen Bus: Auto brennt aus, Fahrer schwer verletzt

KASSEL. Ein 77-Jähriger ist in Kassel mit einem Bus zusammengestoßen und schwer verletzt worden. Das Auto des Rentners brannte nach der Kollision vollständig aus.

Der Mann aus dem Kasseler Ortsteil Nordshausen befuhr am Mittwochnachmittag die Korbacher Straße in Richtung Niederzwehren. Zwischen Brückenhofstraße und Heinrich-Schütz-Allee fuhr er aus noch ungeklärter Ursache mit seinem Kleinwagen auf freier Strecke in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem Bus der Hessischen Landesbahn, den ein 52-Jähriger aus Bad Emstal steuerte.

Das Auto fing sofort Feuer und brannte kurze Zeit später in voller Ausdehnung. Der Fahrer konnte sich schwerverletzt selbst aus dem Auto befreien. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle in ein Kasseler Krankenhaus eingeliefert. Der Busfahrer wurde leicht verletzt und konnte nach ambulanter Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen werden. "Glücklicherweise befanden sich zum Unfallzeitpunkt keine Fahrgäste im Bus", sagte ein Polizeisprecher.

Durch die Lösch- und Bergungsarbeiten musste die Korbacher Straße sowie die parallel verlaufende Bahnstrecke für etwa eine Stunde voll gesperrt werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 15.000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

WILLINGEN. Beim Rangieren an einem Hang im Hoppecketal hat am Sonntag das Heck eines Reisebusses aufgesetzt. Dabei riss eine Kraftstoffleitung, etwa 80 Liter Dieseltreibstoff flossen auf die Fahrbahn. Die Feuerwehr rückte aus.

Der 67 Jahre alte Busfahrer aus Datteln wollte nach Angaben von Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl am späten Sonntagvormittag zu einer Ferienanlage in der Straße Vor den Eichen fahren. Weil Fahrzeuge ungünstig geparkt waren, musste der Busfahrer rangieren, um den gewünschten Parkplatz anfahren zu können. Dabei passierte es: Das Heck setzte auf der Straße auf. Die Kraftstoffleitung, die die beiden Dieseltanks des Busses miteinander verbindet, wurde dabei beschädigt, der Treibstoff floss ungehindert aus.

Mit 18 Einsatzkräften rückte die Willinger Feuerwehr aus, streute den ausgelaufenen Kraftstoff mit Bindemittel ab und nahm das vollgesogene Pulver wieder auf. Weil der Bus sowohl durch den Schaden als auch durch seine missliche Lage nicht mehr fahrbereit war, hob die Feuerwehr das schwere Fahrzeug mit speziellen Druckluft-Hebekissen an, unterbaute die Räder mit einer Art Rampe und zog den Reisebus dann mit der Seilwinde des Rüstwagens auf den Parkplatz.

Nach Auskunft von Einsatzleiter Querl sollte ein Servicefahrzeug anrücken, um den defekten Bus zu reparieren. Durch das Aufsetzen seien nicht nur die Kraftstoffleitung und einer der Tanks beschädigt worden. Auch weitere Teile am Bus hätten Schaden genommen, sagte Querl. Um die Fahrgäste nach Hause transportieren zu können, entsandte das Reiseunternehmen einen Ersatzbus. Die Feuerwehr rückte nach gut zweistündigem Einsatz wieder ab.


Erst im vergangenen Jahr beschäftigte ein Bus die Willinger Feuerwehr:
Kurzurlauber-Kleinbus unter Hotel-Vordach eingeklemmt (15.6.13, mit Video u. Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Seite 5 von 9

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige