Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Zigaretten

Mittwoch, 08 August 2012 12:04

Gericht statt Zigaretten: Diebe festgenommen

KORBACH. "Zwei dunkle Gestalten" haben Mittwochnacht versucht, einen Zigarettenautomaten am Nordring, Ecke Limmerstraße, aufzubrechen. Nicht nur, dass es bei dem Versuch blieb: Dank eines aufmerksamen Wachmannes wurden die Korbacher wenig später gefasst.

Als der Zeuge das Geschehen bemerkte, verständigte er sofort die Polizei. Noch in der Nähe des Tatorts fanden die Polizisten einen der beiden Männer. Er wurde zur Polizeistation gebracht. Auch der zweite Langfinger ging den Beamten später ins Netz. Bei den Männern handelt es sich um einen 22-jährigen Korbacher und einen gleichaltrigen Wohnsitzlosen, bei dem das Aufbruchswerkzeug gefunden wurde. Reumütig räumte der Wohnsitzlose den Aufbruchsversuch ein.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden beide am frühen Morgen wieder entlassen, müssen sich aber demnächst für diese Tat vor Gericht verantworten, so Polizeisprecher Volker König.

Publiziert in Archiv - Sammlung

WINGESHAUSEN. Am Mittwochabend gegen 18 Uhr war der Edeka-Markt im Bad Berleburger Stadtteil Wingeshausen Ziel von zwei Männern, die nichts Gutes im Schilde führten, sondern 20 Schachteln Zigaretten stahlen.

Zu Fuß flüchteten die beiden zunächst durch die umliegenden Straßen. Bei ihrer Flucht hatten sie allerdings nicht mit zwei Wingeshäuser Jungs gerechnet. Wie im Buch "Emil und die Detektive" beobacheten der 14-Jährige und 15-Jährige die Flucht der Diebe.

Als die Polizei aus Bad Berleburg in Wingeshausen eintraf, konnten sie den Beamten das Versteck eines 23-Jährigen hinter einem Stromhäuschen zeigen. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Sein Mittäter ist noch auf der Flucht, aber die Beamten sind sich sicher, dass sie auch ihn noch kriegen werden.

Publiziert in SI Polizei
Dienstag, 19 Juni 2012 06:18

Discoschlägerei landet vor Gericht

FRANKENBERG. Sie sollen einen 17-Jährigen bewusstlos geschlagen und einen gleichaltrigen, der auf dem Boden lag, getreten haben. Deshalb stehen zwei Männer im Alter von 28 und 23 Jahren in Frankenberg vor Gericht. Um weitere Zeugen zu hören, hat Richterin Andrea Hülshorst in Frankenberg die Verhandlung gestern nach einstündiger Verhandlung vertagt.

Die Männer sind von der Staatsanwaltschaft wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Am 14. Januar sollen sie sich am frühen Morgen vor der Disco Utopia in Geismar eine Schlägerei geliefert haben.

„Ich kann mich nicht an viel erinnern", sagte der 28-jährige Maschinenführer. Er hatte den 23-jährigen Mitangeklagten an dem Abend in einer Kneipe kennengelernt. Gemeinsam zogen sie weiter ins Utopia, wo sie mit einem dritten „Kollegen" weitertranken. Dort kam es zur Schlägerei.

„Ich habe schon viel Scheiße gemacht, aber ich trete keinen, der auf dem Boden liegt", sagte der 23-Jährige. Er hatte bereits Hausverbot in der Disko Utopia. Der Produktionshelfer sagte, er habe draußen an der Bushaltestelle eine Diskussion einer seiner Freunde mit einem anderen gesehen. Die artete in eine Schubserei aus. Er ging dazwischen. „Erst macht der eine einen auf groß, dann kriegt er auf die Fresse, rennt zu seiner Mama und seinem Papa und am Ende sitze ich hier im Gericht", ärgerte sich der Angeklagte. „Jetzt lassen sie mich mal ausreden", maßregelte sein Pflichtverteidiger ihn lautstark, als sein Mandant ihn bei der Befragung mehrmals unterbrochen hatte.

Prügel statt Zigaretten?
„Wir standen an der Bushaltestelle vor der Disco", sagte der Zeuge, der an dem 14. Januar bewusstlos geschlagen wurde. Dann seien die Angeklagten gekommen und hätten sie nach Zigaretten gefragt, erklärte er. Da sie keine gehabt hätten, sei es zu einer Schlägerei gekommen. Folge: Der 17-Jährige musste mit dem Krankenwagen auf die Intensivstation, weil er sich eine Prellung und Schürfwunden zugezogen hatte. Wer ihn zu Boden schlug, wusste der Jugendliche nicht. „Sie wissen, dass sie mit 17 nicht so spät in der Disco sein dürfen", belehrte ihn die Richterin am Rande.

Der zweite 17-jährige Zeuge konnte sich erinnern, dass die Angeklagten auf ihn eingeschlagen hätten. „Mit dem einen lag ich auf dem Boden", sagte er und zeigte auf den 28-Jährigen. Der 23-Jährige habe dann auf ihn eingetreten, entgegen dessen Schilderung.

Der genaue Tathergang blieb aber etwas im Unklaren. Zudem hätte das Security-Personal alles gesehen und dann eingegriffen, sagte der zweite Zeuge. Aus diesem Grund und weil die Türsteher wohl die einzig Nüchternen an diesem Abend gewesen seien, sagte Richterin Hülshorst, sollen sie ebenfalls als Zeugen geladen werden.

Quelle: HNA

Publiziert in Archiv - Sammlung
Dienstag, 29 Mai 2012 20:20

Hochprozentiges, Tabak und Pralinen geklaut

MENGERINGHAUSEN. Einbrecher hatten es in der Nacht zu Montag in einem Lebensmittelmarkt in der Landstraße auf Zigaretten und Hochprozentiges abgesehen, aber auch Süßigkeiten verschmähten sie nicht.

Laut Polizeibericht von Dienstag überkletterten die Täter ein Eisentor und gelangten auf diesem Wege in den Innenhof. Dort hebelten sie eine Glasfüllung aus einer Aluminiumtür und gelangten in den Verkaufsraum. "Zielgerichtet", so Polizeisprecher Volker König, begaben sie sich an die Kassen und entwendeten mehrere Flaschen Hochprozentiges und mehrere Stangen Zigaretten und Tabak. Außerdem erbeuteten sie auch noch einige Schachteln Pralinen.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen.

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Unbekannte sind am frühen Ostersonntagmorgen in den Schleckermarkt in der Fußgängerzone Neuststädter Straße eingebrochen und haben Tabakwaren gestohlen. Die Alarmanlage schlug an, die Polizei sucht nun mögliche Zeugen.

Der oder die Einbrecher schlugen im 3.19 Uhr zu. Beim Betreten des Marktes durch eine aufgehebelte Tür lösten die Täter die Alarmanlage aus, die ein lautes Signal abgab. Den Alarmton haben nach Einschätzung der Polizei auch die Nachbarn hören müssen - dennoch habe niemand bei der Polizei angerufen. Verständigt wurden die Frankenberger Ordnungshüter schließlich über eine Alarmzentrale, bei der ebenfalls die Einbruchsmeldung aufgelaufen war.

Nach ersten Ermittlungen ließen die Unbekannten Zigaretten und andere Tabakwaren in noch unbekannter Menge mitgehen. Die Frankenberger Polizei bittet nun mögliche Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, um entsprechende Mitteilung. Die Polizeistation ist unter der Rufnummer 06451/7203-0 zu erreichen.

Publiziert in Polizei
Montag, 02 April 2012 15:49

200 Euro Sachschaden wegen Zigaretten

BAD AROLSEN. Keine Beute, aber hoher Sachschaden: Das ist das Resultat eines versuchten Zigarettenklaus an einem Automaten in der Twistestraße.

Am frühen Montagmorgen versuchten laut Polizei Unbekannte in der Zeit von 0 Uhr bis 2 Uhr, einen Zigarettenautomaten aufzuhebeln, scheiterten jedoch. Allerdings hinterließen sie Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte bei der Polizeistation in Bad Arolsen, Tel.: 05691-9799-0; oder jeder anderen Polizeidienststelle.

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 29 März 2012 14:34

Maskiertes Trio steigt in Tankstelle ein

HATZFELD. Drei maskierte und bislang unbekannte Einbrecher sind gewaltsam in eine Tankstelle in der Edertalstraße in Hatzfeld eingedrungen. Sie hatten es vor allem auf Zigaretten abgesehen.

Die Tankstellenbesitzer wurden um kurz nach 2 Uhr am frühen Donnerstagmorgen von der Alarmanlage aus dem Schlaf gerissen. Sie benachrichtigten sofort die Polizei in Frankenberg. An dem Einbruch beteiligten sich mindestens drei Täter. Sie waren dunkel gekleidet und maskiert.

Das Trio war mit einem älteren anthrazit- oder silberfarbenen Opel mit Stufenheck direkt vor die Eingangstür gefahren, um dort die Tür aufzubrechen. Die Kennzeichen an dem Opel waren laut Polizeisprecher Dirk Virnich abgedeckt oder abgeklebt.

Abgesehen hatten es die Unbekannten offensichtlich auf Zigaretten. Sie ließen bei ihrem Diebszug eine noch nicht bekannte Anzahl an Zigarettenschachteln, aber auch ganze Zigarettenstangen, mitgehen. Minuten später flüchteten die Einbrecher unerkannt in Richtung Holzhausen. Zum Gesamtschaden können keine Angaben gemacht werden, der angerichtete Sachschaden wird auf 1000 Euro geschätzt.

Der Einbruch könnte laut Virnich auf das Konto einer überörtlichen Tätergruppe gehen. Vermutlich ist die Tankstelle im Vorfeld ausgekundschaftet worden. Auch mögliche Fluchtwege, Feld- oder Waldwege, wurden eventuell in den Tagen zuvor ausbaldowert. "Dabei könnten verdächtige Beobachtungen gemacht worden sein, die nun als Puzzleteil ins Bild passen könnten", sagte der Sprecher am Nachmittag. Hinweise erbittet nun die Kriminalpolizei Korbach, Telefon 05631/971-0.


Vergangene Woche hatte es einen ähnlichen Fall in Ernsthausen gegeben:
Rabiate Einbrecher klauen zig Zigaretten (20.03.2012)

Publiziert in Polizei
Dienstag, 20 März 2012 16:00

Rabiate Einbrecher klauen zig Zigaretten

ERNSTHAUSEN. Ohne Rücksicht auf Verluste haben Einbrecher am frühen Dienstagmorgen in einer Tankstelle Regalböden heraus gerissen, um an Zigarettenschachteln zu gelangen. Der Gesamtschaden beträgt mehrere tausend Euro.

Die Unbekannten schlugen laut Polizeibericht um 2.10 Uhr zu: Um in eine Tankstelle an der Bundesstraße 252 in Ernsthausen zu gelangen, hebelten sie die Glasschiebetür auf und betraten den Verkaufsraum. Sie hatten es gezielt auf Zigaretten abgesehen und rissen die Regelböden eines speziellen Zigarettenregals aus der Wandhalterung. Dabei verursachten sie einen Gesamtschaden, der auf mehrere tausend Euro geschätzt wird.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen.

Publiziert in Polizei
Montag, 05 März 2012 14:40

Zigarettenspur verfolgt, Einbrecher gefasst

BAD AROLSEN. Es hat ein bisschen was von Hänsel und Gretel: Polizisten sind einer Spur aus (geklauten) Zigaretten gefolgt und haben so einen Kiosk-Einbrecher gefasst. Dem Komplizen gelang die Flucht.

Ein Zeitungsausträger bemerkte am frühen Sonntagmorgen um 2.45 Uhr eine aufgebrochene Eingangstür an einem Kiosk in der Schlossstraße und verständigte sofort die Polizei. Die Streife stellte dann fest, dass Einbrecher eine Scheibe der Eingangstür eingeworfen hatten. Durch diese Öffnung waren die Diebe in den Kiosk gekrochen, wo sie etwa 20 Stangen Zigaretten und Wechselgeld erbeuteten. Bei ihrer Flucht verloren sie dann aber mehrere Stangen und auch einzelne Schachteln. Diese führten die Beamten schließlich auf die Spur der Diebe.

Unweit des Kiosks fanden sie in einem Gebüsch an einem Fußweg ein Depot mit den gestohlenen Zigaretten. Sie legten sich auf die Lauer und mussten auch nicht lange warten. Um 3.40 Uhr näherten sich zwei dunkle Gestalten dem Zigarettenversteck. Als sie von den Beamten angesprochen wurden, flüchteten sie sofort. Einer der beiden konnte aber nach kurzer Verfolgung festgenommen werden. Bei der Festnahme leistete er Widerstand, der aber mit dem Schlagstock gebrochen werden konnte. Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 18-jährigen jungen Mann aus Korbach, der bei der Polizei bereits hinlänglich bekannt ist.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Korbacher wieder auf freien Fuß gesetzt, er muss sich aber demnächst wegen des Einbruchs vor Gericht verantworten. Bei einer Verurteilung erwartet ihn eine empfindliche Haftstrafe. Die Ermittlungen zum Komplizen dauern laut Polizeisprecher Volker König noch an.

Publiziert in Polizei
Samstag, 28 Januar 2012 22:12

Mit Messer und Schusswaffe Tanke überfallen

FELSBERG. Mit einer Schusswaffe in der Hand und einem Messer im Hosenbund hat ein Unbekannter eine Tankstelle überfallen. Der Täter raubte Geld und einige Stangen Zigaretten.

Der unbekannte Mann betrat Polizeiangaben zufolge am Samstagabend gegen 19.30 Uhr den Verkaufsraum der Esso-Tankstelle in Felsberg und zeigt dem Angestellten eine Schusswaffe. Weiterhin sah der Mitarbeiter noch ein Messer, das im Hosenbund des Täters steckte. Der Tankstellen-Bedienstete händigte den Täter Bargeld in bislang unbekannter Höhe aus. Als der Täter sich aus dem Staub machte, nahm der Täter noch ein paar Stangen Zigaretten mit. Der Mitarbeiter blieb unverletzt.

Der Unbekannte ist mit 1,50 bis 1,60 Meter relativ klein. Er war mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert und trug eine Sonnenbrille, eine schwarze Fleecejacke, eine dunkelblaue Trainingshose der Marke Adidas, eine schwarze Mütze und Turnschuhe. Auffällig ist, dass der Täter einen stark verschmutzten, grünen Wanderrucksack bei sich hatte.

Hinweise zum oben beschriebenen Täter nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. Da die Person bewaffnet ist, warnt die Polizei davor, an diese Person herantreten. Man solle den Beamten lediglich mitteilen, wo der Mann sich aufhält.

Publiziert in KS Polizei
Seite 8 von 9

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige