Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Salzkotten

NIEDERNTUDORF/SALZKOTTEN. Im Raum Salzkotten sind zwischen Montag und Donnerstag zwei Einbrüche verübt worden. Unter anderem wurde eine italienische Luxuslimousine vom Typ Maserati Quattroporte mit einem Wert in sechsstelliger Höhe gestohlen.

Die Einbrecher öffneten am frühen Donnerstagmorgen gewaltsam ein Fenster im Erdgeschoss des Einfamilienhauses in der Dr.-Löwenberg-Straße. Sie stiegen ein und klauten einige Wertsachen sowie den Autoschlüssel. Der Besitzer wurde gegen 3 Uhr durch Motorengeräusche wach und stellte kurz darauf fest, dass sein schwarzer Maserati Quattroporte gestohlen worden war. Das Fahrzeug hat einen Neupreis in sechsstelliger Höhe.

In einem weiteren Fall ereignete sich am Oelweg in Salzkotten zwischen Montag- und Mittwochnachmittag ein Wohnungseinbruch. Hier stahlen die Täter Schmuck und Bargeld.

Die Polizei sucht in beiden Fällen Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05251/ 3060 zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}
Publiziert in PB Polizei

SALZKOTTEN. Nach einem Sturz vom Dachboden seiner Werkstatt ist ein 79-jähriger Mann infolge seiner Verletzungen in einer Bielefelder Klinik gestorben. Er war etwa vier Meter tief abgestürzt und auf einen Betonboden aufgeschlagen.

Der Mann hielt sich laut Polizeibericht von Freitag am Mittwochmittag in seiner Werkstatt an der Sudhäger Straße in Salzkotten-Mantinghausen auf. Er stürzte durch eine mit Hartschaum-Dämmplatten abgedeckte Zwischendecke etwa vier Meter tief auf den Betonboden. Angehörige hörten die Unglücksgeräusche, fanden den Schwerstverletzten und riefen die Rettungskräfte.

Mit dem Bielefelder Rettungshubschrauber Christoph 13 wurde der 79-Jährige nach notärztlicher Erstversorgung an der Unglücksstelle in eine Bielefelder Klinik geflogen. Dort erlag er jedoch am Nachmittag seinen schweren Verletzungen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

SALZKOTTEN. Eine Woche nach einem Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang ist im Kreis Paderborn erneut ein Mensch an den Folgen eines Autounfalls gestorben. Ein 68-Jähriger erlag in einer Klinik seinen zuvor beim Aufprall gegen einen Baum erlittenen Verletzungen.

Der 68-jährige Autofahrer aus Delbrück war in der Nacht zu Mittwoch gegen 0.20 Uhr mit einem Mitsubishi Lancer auf der K 32 von Thüle in Richtung Scharmede unterwegs. Etwa 500 Meter vor dem Ortseingang kam der Wagen aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße ab. Das Auto fuhr fast 100 Meter über den Grünstreifen und prallte dann frontal gegen einen Baum. Der Baum brach ab, das Fahrzeug kippte über den Baumstumpf. Auf dem Dach liegend kam der Wagen im Graben zum Stillstand.

Ein Anwohner hatte die Unfallgeräusche gehört und den verunglückten Wagen entdeckt. Er alarmierte die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte mussten hydraulisches Gerät einsetzen, um den Schwerverletzten aus dem Autowrack zu befreien. Noch an der Unfall wurde der 68-Jährige von Rettungsdienst und Notarzt reanimiert. Mit einem Rettungswagen kam der Verletzte ins Krankenhaus nach Paderborn, wo er wenig später verstarb.

Erst am vergangenen Mittwoch war ganz in der Nähe eine 48-Jährige an den Folgen eines Verkehrsunfalls gestorben. Die Frau war ebenfalls aus ungeklärten Gründen nach rechts von der B 1 bei Salzkotten abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen, erlag dort aber ihren Verletzungen.


112-magazin.de berichtete über den Unfall:
Frau nach Verkehrsunfall in Klinik gestorben (31.07.2013)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Retter
Mittwoch, 31 Juli 2013 16:04

Frau nach Verkehrsunfall in Klinik gestorben

SALZKOTTEN. Mit einem Rettungshubschrauber ist am Mittwoch eine lebensgefährlich verletzte Autofahrerin nach einem Unfall in eine Klinik geflogen worden. Dort erlag sie am Nachmittag jedoch ihren Verletzungen.

Laut Polizei war die 48-jährige Seatfahrerin gegen 12 Uhr auf der B1 in Richtung Geseke unterwegs. Etwa 150 Meter nach der Einmündung Am hohen Wege kam das Auto aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße ab. Der Altea prallte frontal gegen einen Baum und blieb mit Totalschaden liegen.

Andere Autofahrer kamen der bewusstlosen Fahrerin zur Hilfe und zogen sie aus dem Auto. Kurz darauf fing der Seat Altea Feuer. Das brennende Auto wurde von der Feuerwehr gelöscht, war aber zuvor bereits vollständig ausgebrannt. Die Bundesstraße blieb für knapp zwei Stunden gesperrt.

Noch am Unfallort musste die Gesekerin vom Rettungsdienst reanimiert werden. Der eingesetzte Notarzt forderte aufgrund der sehr schweren Verletzungen einen Rettungshubschrauber an. Alle Hilfe für die 48-Jährige kam jedoch zu spät - in einer Bielefelder Klinik verstarb die Frau am Nachmittag.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Retter

SALZKOTTEN. Bei einem Verkehrsunfall in der Nähe von Oberntudorf ist eine Autofahrerin schwer verletzt worden. Sie musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden.

Die 54-jährige Renaultfahrerin war laut Polizeibericht von Dienstag am Montagnachmittag gegen 15.30 Uhr auf dem Kleinen Hellweg in Richtung Wewer unterwegs. Wenige hundert Meter nach dem Ortsausgang von Oberntudorf kam der Wagen aus unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab.

Ein Zeuge berichtete, dass das Auto einen Baum streifte, sich überschlug und in einem Maisfeld landete. Die Frau war noch in der Lage aus dem völlig zerstörten Kleinwagen zu klettern. Nach der notärztlichen Erstversorgung wurde sie mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht worden. Während der Bergungsarbeiten musste die Kreisstraße vollständig gesperrt werden.

Publiziert in PB Polizei
Freitag, 24 Mai 2013 06:34

Fahrtwind reißt Frau um - schwer verletzt

SALZKOTTEN. Der Luftstrom eines vorbei fahrenden Zuges hat eine Fußgängerin an der Bahnstrecke erfasst. Die 34-Jährige musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Die in Salzkotten lebende 34 Jahre alte Chinesin war am späten Mittwochabend mit dem Zug aus Richtung Ruhrgebiet nach Hause unterwegs. Da sie den Ausstieg in Salzkotten verpasst hatte, stieg sie in Scharmede aus und entschloss sich, zu Fuß an den Bahngleisen entlang in Richtung Salzkotten zurück zu gehen.

Als ein in Richtung Salzkotten fahrender Zug etwa 500 Meter vom Bahnhof Scharmede entfernt an ihr vorbeifuhr, wurde die Frau vom Luftstrom erfasst und zu Boden geschleudert. Sie zog sich schwere Verletzungen zu, schaffte es aber selbständig zum Bahnhof zurück zu gehen. Per Notruf versuchte die Frau, auf Chinesisch Hilfe anzufordern. Da eine Verständigung nicht möglich war, hätte sich die Hilfeleistung vermutlich verzögert. Glücklicherweise entdeckte ein Taxifahrer die verletzte Frau und alarmierte den Rettungsdienst. Nach notärztlicher Versorgung wurde die nicht lebensgefährlich verletzte Frau mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Salzkotten gebracht.

Im Krankenhaus konnte eine Deutsch sprechende Freundin der Verletzten die Angaben der Chinesin übersetzen und den Sachverhalt so aufklären.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Retter
Mittwoch, 24 April 2013 18:36

Altmetall für 10.000 Euro gestohlen

SALZKOTTEN/VERNE. Diebe haben aus einer zwischen Verne und Salzkotten gelegenen Firma große Mengen Altmetall entwendet. Der Schaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

Die Täter gelangten in der Nacht von Montag auf Dienstag gewaltsam auf das an der Anton-Bartscher-Straße gelegene Firmengrundstück des Schrott- und Metallhandels. Ebenfalls gewaltsam verschafften sie sich dann Zutritt zu dem Firmengebäude. Hier entleerten die mit einem Gabelstapler mit Metallteilen beladene Gitterboxen oder nahmen diese komplett mit. Der Abtransport der Beute dürfte mit einem Lieferwagen oder einem Anhänger erfolgt sein.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter der Telefonnummer 05251/3060.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Montag, 22 April 2013 19:16

Vogelnest verursacht Kaminbrand

DELBRÜCK. Ein Vogelnest hat in Delbrück-Anreppen einen Kaminbrand verursacht: Das Material hatte den Abzug verschlossen und war dann in Brand geraten.

Bewohner eines Bauernhauses an der Straße Am Hagenbach hatten am Samstag gegen 14.15 Uhr starken Rauchgeruch in ihrem Haus wahrgenommen, nachdem sie einen Ofen angefeuert hatten. Die Feuerwehr Delbrück rückte aus und beließ es beim kontrollierten Abbrennen des Kamins. Dabei wurde festgestellt, dass offensichtlich ein Dohlennest den Rauchabzug verschlossen hatte und dann durch die heißen Rauchgase in Brand geraten war.

Ein Schaden entstand laut Polizei nicht - lediglich das Vogelnest wurde vollständig zerstört. Der Kamin wurde anschließend gereinigt und die Wohnung gelüftet, so dass die Bewohner wieder in das Haus zurückkehren konnten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Feuerwehr
Donnerstag, 14 März 2013 19:43

Drei Glätteunfälle nahezu zeitgleich

KREIS PADERBORN. Schnee- und Eisglätte haben auch am Donnerstagmorgen im Berufsverkehr insbesondere im Südkreis für Behinderungen gesorgt. Einige Straßen bei Büren und Bad Wünnenberg wurden durch quer stehende Lastwagen kurzfristig blockiert. Nachdem die Streudienste die Gefahrenstellen beseitigt hatten, lief der Verkehr wieder weitestgehend normal.

Um kurz nach 7 Uhr ereigneten sich drei Glätteunfälle mit Blechschäden. Verletzt wurde niemand. In Paderborn-Neuenbeken und in Salzkotten-Niederntudorf schleuderten Autos gegen Leitplanken. Bei Delbrück-Ostenland prallte ein Lieferwagen gegen einen Baum. Der Gesamtschaden liegt bei rund 15.000 Euro. Verletzt wurde bei den Unfällen niemand.

Publiziert in PB Polizei
Sonntag, 20 Januar 2013 18:47

Schneeverwehungen: 19-Jährige stirbt bei Unfall

SALZKOTTEN. Eine 19-Jährige hat tödliche Verletzungen erlitten, als sie am Sonntag durch Schneeverwehungen die Kontrolle über ihr Auto verlor und gegen einen Baum prallte.

Die 19-jährige Borchenerin befuhr am Sonntag gegen 7 Uhr mit ihrem Renault Twingo die K 37 (Kleiner Hellweg) aus Richtung Büren in Richtung Oberntudorf. In einer leichten Rechtskurve, in Höhe der Einmündung Lohnkämpen, befanden sich Schneeverwehungen auf der Straße. Der Kleinwagen geriet ins Schleudern, kam nach rechts von der Straße ab und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen massiven Straßenbaum.

"Die Fahrerin erlitt derart schwere Verletzungen, dass sie an der Unfallstelle verstarb", sagte am Sonntag ein Polizeisprecher. Es entstand ein Sachschaden von 4000 Euro.

Publiziert in PB Polizei
Seite 4 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige