Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Rehbach

Dienstag, 03 August 2021 10:16

Kajütboot im Edersee gesunken

VÖHL/EDERSEE.  Am Sonntag, 01. August 2021 gegen 17.10 Uhr, wurde durch einen Zeugen die DLRG Rehbach informiert, dass ein Kajütboot am Steg in Asel-Süd untergegangen sei.

Die DLRG Rehbach und Fürstental erkundeten vor Ort und meldeten der Wasserschutzpolizei, dass keine Gewässerverunreinigung vorliegt, das Boot gegen Abtreiben am Steg gesichert ist und noch nicht völlig auf dem Grund des Sees aufliegt. Die Bergemaßnahmen wurden durch die Wasserschutzpolizei in Abstimmung mit dem Wasserschiffahrtsamt (WSA) für Montag 9.30 Uhr geplant. Das gesunkene Boot konnte mit einem Kran des Arbeitsschiffes des WSA gehoben werden. Nachdem das restliche Wasser aus dem Boot gepumpt worden war, wurde es zur nahe gelegenen Slipanlage der Fähre Asel-Süd transportiert und dort mit einem Trailer aus dem Wasser geborgen. Es kam zu keiner Gewässerverunreinigung.

Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

REHBACH. Gegen 11.20 Uhr wurde die Feuerwehr Edertal Hemfurth-Edersee am Sonntag zu einem Mülltonnenbrand nach Rehbach gerufen. Die ausgerückten Kameradinnen und Kameraden, unter der Leitung des Wehrführers Mirko Gerlach, fanden einen Müllcontainer vor, in dem heiße Asche illegal entsorgt worden war. Aufgrund der noch heißen Kohle entzündete sich der Restmüll im Container.

„In den Sommermonaten kommt es in den Wochenendgebieten im Edertal, rund um den Edersee, immer wieder zu solch unnötigen Einsätzen durch illegal entsorgte Asche", teilte die Feuerwehr mit. Der Container wurde mit Hilfe des im Tanklöschfahrzug mitgeführten Wassers abgelöscht.

Ein solcher Einsatz dauert vor Ort nur 15 Minuten, bis aber die Gerätschaften der Einsatzkräfte wieder einsatzbereit sind und der Wassertank aufgefüllt ist, sind die freiwilligen Kameradinnen und Kameraden insgesamt über eine Stunde beschäftigt. Eine Stunde, die im Notfall Leben kosten kann.

- Anzeige -

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 15 September 2020 08:43

Ehepaar uneinig - Frau kommt ins Krankenhaus

EDERTAL. Ein Ehepaar aus Attendorn (Kreis Olpe) kam am Montag im Edertaler Ortsteil Rehbach mit ihren Elektrofahrrädern zu Fall - ohne Absprache gab der Ehemann (68) die Richtung vor, es kam zur Kollision.

Nach Zeugenaussagen befuhren die beiden Sauerländer gegen 16.05 Uhr nebeneinander mit ihren E-Bikes die Straße Am Rehbach in Richtung Wohnmobilstellplatz. Auf abschüssiger Straße bog der Ehemann unvermitelt ab, ohne die Partnerin darüber zu informieren. Er krachte in die Seite des anderen Pedelecs, sodass beide stürzten. 

Während der Attendorner nur leichte Verletzungen davontrug, wurde seine Frau (66) schwer verletzt. Der Notarzt stellte bei der Erstversorgung eine Fraktur der Hand fest - sie kam mit dem RTW ins Krankenhaus nach Bad Wildungen. An den teuren Bikes entstand Sachschaden. (112-magazin.de

-Anzeige-



Publiziert in Retter

BAD WILDUNGEN/EDERTAL. Unterstützung benötigen die Beamten der Polizeidienststelle Bad Wildungen bei der Aufklärung einer Verkehrsunfallflucht im Edertal, die sich am 10. Juli ereignet hat.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, kam es auf der Landesstraße 3383 zwischen Edertal-Wellen und Geismar am Freitag um 8.35 Uhr zu einem Unfall im Begegnungsverkehr - dabei wurden jeweils beide Fahrzeuge an den linken Außenspiegeln beschädigt. Während der 59-jährige Fahrer seinen orangefarbenen Truck zum Stehen brachte, setzte der bislang unbekannte Fahrer einer blauen Zugmaschine mit blauem Sattelauflieger seine Fahrt in Richtung Wellen einfach fort.

Nachdem der Edertaler seinen Lkw gegen den fließenden Verkehr abgesichert hatte, rief er die Polizei, um Anzeige zu erstatten. Den Beamten konnte er glaubhaft versichern, dass er mit seinem Lkw auf der Landesstraße 3383 von Wellen in Richtung Fritzlar unterwegs war. Nach seinen Angaben war der Unfallgegner zu weit auf seiner Fahrspur unterwegs gewesen, daher sei es zur Spiegelberührung gekommen. Der Schaden am Spiegelgehäuse wurde von der Polizei auf 200 Euro geschätzt - ebenso hoch, dürfte der Sachschaden am Fluchtfahrzeug sein. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 05621/70900.

Dreiste Unfallflucht geklärt

Eine weitere Unfallflucht konnte zwischenzeitlich im Edertal geklärt werden - ein Zeuge gab den entscheidenden Tipp. Ereignet hatte sich die Unfallflucht am 7. Juli gegen 14.45 Uhr auf einem Parkplatz am Edersee. Dort hatte ein 35-jähriger Mann aus Elmshorn seinen Skoda in der Straße "Am Rehbach" abgestellt. Während seiner Abwesenheit stieß ein Dacia mit auswärtigem Kennzeichen rückwärts gegen den Oktavia - die Beifahrerin stieg aus, begutachtete den Schaden und setzte sich wieder in den Dacia. Nach kurzer Diskussion brauste das Fluchtauto davon. Allerdings konnte sich ein Zeuge das Kennzeichen und den Fahrzeugtyp merken und die Polizei verständigen. Inzwischen gilt die Unfallflucht als geklärt - die Schadenshöhe allein am Skoda gibt die Polizei mit 1000 Euro an.  (112-magazin.de)

-Anzeige-



 

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 04 März 2020 08:17

Unfallflucht im Hechtweg: Polizei sucht Zeugen

EDERTAL-REHBACH. Eine Unfallflucht ereignete sich am 29. Februar in Rehbach - die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls.

Zwischen 15 Uhr und 15.30 Uhr hatte ein 76-Jähriger seinen grauen Audi A4 auf einem Parkplatz im Hechtweg abgestellt. Als der Mann zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er Schäden an der hinteren linken Fahrzeugseite feststellen.

Der Geschädigte gab an, neben einem dunklen Fahrzeug geparkt zu haben - dieses war bei seiner Rückkehr allerdings weg.

Die eingesetzten Beamten schätzen den entstandenen Sachschaden auf etwa 1000 Euro. Hinweise zum Verursacher oder dessen Fahrzeug nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

EDERTAL. Die Feuerwehr Hemfurth-Edersee wurde am Sonntag gegen 15.10 Uhr, mit dem Stichwort "F1 – Brand im Uferbereich Rehbach" unterhalb Treetopwalk alarmiert. Die Hemfurther Ortsteilwehr rückte mit 12 Kameraden zur Einsatzstelle aus, vorgefunden wurde brennender Baumschnitt auf dem Betriebsgelände des Wasser- und Schifffahrtsamtes, welches einen Anleger zum Be- und Entladen von Material am Edersee zwischen Rehbach und der Sperrmauer betreibt.

Die Kameraden löschten den brennenden Baumschnitt mit dem Tanklöschfahrzeug schnell ab und rückten nach 30 Minuten wieder ein. Wer den Baumschnitt angezündet hat, ist nicht bekannt. Protokolliert wurde der Vorgang von der Polizei in Bad Wildungen.

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

EDERTAL. Für ein Ehepaar aus Steinheim (Kreis Höxter) endete die Radtour am Edersee in einer Katastrophe -  der 65 Jahre alte Ehemann stürzte mit seinem Rad an der Kreisstraße 35, ein hinzugerufener Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Nach Angaben von Zeugen befuhr das Ehepaar am Samstag den Radweg von Rehbach in Richtung Bringhausen. In Höhe "Weißer Stein" mussten das Ehepaar und ein weiterer Zeuge, der mit seinem Rad hinter dem 65-Jährigen fuhr, über den Parkplatz ausweichen. Der Radweg ist an dieser leicht ansteigenden Strecke baulich mit einem 2,5 Meter hohen Mattenzaun und einer Schutzplanke von der Fahrbahn getrennt. 

Aus bislang ungeklärter Ursache blieb der Steinheimer mit seinem Fahrradhelm an dem Zaun hängen und stürzte. Der Zeuge und weitere Passanten leisteten sofort Erste Hilfe und versuchten den Gestürzten zu reanimieren. Über die Notrufnummer 112 wurde um 15.09 Uhr die Rettungsleitstelle  informiert, der eintreffende Notarzt konnte aber nur den Tod feststellen. Bei näherer Untersuchung stellte der Arzt zudem fest, dass ein Genickbruch bei dem Verstorbenen vorlag.

Wie der Zeuge noch an der Unfallstelle den Beamten der Polizeistation Bad Wildungen mitteilte, war der 65-Jährige mit seinem Rad zuvor leicht ins Schlingern gekommen und am Zaun hängengeblieben. Die Ehefrau, die zum Unfallzeitpunkt einige Meter vor ihrem Ehemann den Radweg befuhr, erlitt einen Schock.  (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Sonntag, 30 Juni 2019 09:36

Fahrfehler: Harley gerät in Gegenverkehr

EDERSEE. Auf der Kreisstraße 35 kam es Samstagabend gegen 21.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 5er BMW und einer Harley Davidson. 

Dem schnellen Reaktionsvermögen eines BMW-Fahrers (56) ist es zu verdanken, dass ein Motorradfahrer nur leichte Verletzungen davongetragen hat. Laut Polizeibericht war ein 27-Jahre alter Mann aus Maintal (Main-Kinzig-Kreis) mit seiner Harley Davidson von Hemfurth in Richtung Rehbach unterwegs gewesen, er geriet aufgrund eines Fahrfehlers beim Durchfahren einer Rechtskurve in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden BMW.  

Durch die RTW-Besatzung wurde der 27-Jährige leichtverletzt in die Asklepios Klinik nach Bad Wildungen transportiert, die Harley musste abgeschleppt werden. Der BMW-Fahrer aus dem Edertal blieb unverletzt. Sachschaden insgesamt: 2200 Euro.  (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

REHBACH. Am Freitag meldete ein 24-Jähriger der Polizei, dass sein Mountainbike gestohlen worden war. 

Um 13.30 Uhr hatte der Besitzer das schwarze Mountainbike der Marke Canyon NRN CF am Standfuß eines Briefkastens "Am Rehbach" in der Nähe des dortigen Wendehammers mit einem Kettenschloss gesichert.

Als er sein Mountainbike um 15 Uhr wieder benutzen wollte, fand er nur noch das aufgebrochene Kettenschloss vor. Das hochwertige Rad hatte der Mann erst am 1. März für 5000 Euro gekauft.

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

EDERSEE/REHBACH. Die Wasserschutzpolizei am Edersee geht derzeit einem Diebstahl nach. Wie Hauptkommissar Gerd Paulus in einer Presseerklärung mitteilte, wurde in der  Zeit zwischen dem 1. und 8. August in Rehbach, von einem Segelboot ein Elektro-Außenbordmotor entwendet.

Das Boot lag an seinem Liegeplatz an der Steganlage eines Rehbacher Segelclubs. Der Täter näherten sich der Steganlage vermutlich vom Wasser aus. Fachmännisch wurde der Motor vom Heck des Bootes abgeschraubt und gestohlen.

Es handelt sich um einen Elektro-Außenbordmotor der Marke Mercury, Typ Thruster Plus 12 V, Motor-Nr. 2193G1. Der Wert des Motors liegt bei 500 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Wasserschutzpolizei Waldeck unter der Telefonnummer 05623/5437 entgegen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Seite 1 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige