Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: HR

Mittwoch, 20 Dezember 2017 16:54

Versuchter Raub - Polizei veröffentlicht Foto

KNÜLLWALD/REMSFELD. Zu einem versuchten Raub auf einen Buchladen mit Postannahmestelle kam es am 23. November in der Hauptstraße in Remsfeld.

Der Täter bedrohte eine Angestellte mit einem Messer. Als diese nicht reagierte, floh er jedoch ohne Beute vom Tatort.  Der unbekannte Räuber wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 170 Zentimeter groß
  • graue, halblange Haare 
  • blaue Augen
  • etwa 60 bis 70 Jahre alt

Der Täter trug eine schwarze, weite Jogginghose, dunkle Oberbekleidung und einen schwarzen Schlauchschal. Seine Forderung sprach er in akzentfreiem Deutsch. 

Die Polizei veröffentlicht nun das Foto einer Überwachungskamera, das den maskierten Mann bei der Tat zeigt.

Die Ermittler der Homberger Kripo bitten um Hinweise: Wer kann Hinweise zu dem abgebildeten Mann geben? Wer hat eine Person wie auf dem Bild am Tattag in Tatortnähe gesehen? Hinweise nimmt die Homberger Polizei unter der Telefonnummer 05681/7740 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in HR Polizei
Schlagwörter
Montag, 13 November 2017 15:30

Kirmesheimkehrer mit Leuchtpfosten umgehauen

BORKEN. In den frühen Morgenstunden des 11. November war ein 18 Jähriger fußläufig auf der Kreisstraße 72 unterwegs, als er durch einen unbekannten Täter von hinten mit einem Leuchtpfosten niedergeschlagen wurde.

Der 18 Jährige Borkener ging gegen 3.30 Uhr die Kreisstraße 72, zwischen Arnsbach und Trockenerfurth entlang, als ein unbekannter Täter aus dem Gebüsch hervorsprang und unvermittelt von hinten mit einem Leitpfosten auf das Opfer einschlug.

Als der 18 Jährige sich umdrehte, um sich zur Wehr zusetzen, erhielt er einen weiteren Schlag. Der Täter flüchtete anschließend vom Tatort. Das Opfer wurde durch die Schläge verletzt. Nach Angaben des 18-Jährigen soll der Täter etwa 185 cm groß und dunkel gekleidet gewesen sein. Hinweise bitte an die Polizei in Homberg unter der Telefonnummer 05681/774 - 0. (ots/r)

Anzeige:
  

Publiziert in HR Polizei

GLADENBACH. Ein glückliches Ende hat die Suche nach zwei vermissten Mädchen genommen: Ein Mitarbeiter des Hessischen Rundfunks entdeckte die beiden Mädchen mit ihren Rädern gegen 12 Uhr in einer Wiese an der Zollbuche unweit der Bundesstraße 255 und alarmierte sofort die Polizei.

Die beiden seit Montagabend vermissten Mädchen hatten eigenen Angaben zufolge in einer Scheune übernachtet und sind laut Polizei wohlauf. Sie wurden mittlerweile den Eltern übergeben.

Grund für den nächtlichen Ausflug war wohl Abenteuerlust. Die beiden zehn und elf Jahre alten Mädchen sind Pferdenärrinnen. In einer ersten Suchmeldung am Dienstagmorgen hatte die Polizei bereits angenommen, die Freundinnen könnten sich in der Nähe von Pferdekoppeln oder -ställen aufhalten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Samstag, 02 Juni 2012 14:50

Salzhalle der Straßenmeisterei abgebrannt

BORKEN. Die Salzhalle der Straßenmeisterei in Borken ist am frühen Samstagmorgen bis auf die Grundmauern abgebrannt. Verletzt wurde niemand, der Schaden beträgt jedoch mindestens 150.000 Euro. Die Brandursache ist noch unbekannt.

Polizei und Feuerwehr im Schwalm-Eder-Kreis wurden gegen 2.45 Uhr darüber informiert, dass es auf dem Gelände der Straßenmeisterei Borken brennt. Bei Eintreffen der ersten Funkstreife stand eines der Gebäude in vollen Umfang in Brand. Darüber hinaus hatte das Feuer bereits auf ein tankähnliches Gebilde neben dem Gebäude übergegriffen. Wie sich später herausstellte, war die Salzhalle der Straßenmeisterei in Brand geraten. In den danebenstehenden Tanks wurde Natrium- und Magnesiumchlorid gelagert.

Erste Abklärungen mit den eintreffenden Feuerwehren ergaben jedoch dass von diesen Mischungen grundsätzlich keine Gefahr für die Bevölkerung ausgeht. Vorsorglich wurden jedoch Lautsprecherdurchsagen in den angrenzenden Wohngebieten durchgeführt, in denen die Bevölkerung aufgefordert wurde, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Die Salzhalle brannte bis auf die Grundmauern nieder. Es entstand Schaden von mindestens 150.000 Euro. Die Brandursache steht derzeit noch nicht fest. Die Kriminalpolizei in Homberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Vor Ort waren zwölf Beamte der Polizeidirektion Schwalm-Eder im Einsatz. Zur Brandbekämpfung waren etwa 80 Feuerwehrleute der Feuerwehr Borken und aus sechs Ortsteilen eingesetzt.

Publiziert in KS Feuerwehr
Dienstag, 01 Mai 2012 16:07

Auto von Zug gerammt: Fahrer getötet

ZIMMERSRODE/NASSENERFURTH. Der Wagen eines 19-Jährigen ist auf einem Bahnübergang von einem Zug erfasst worden. Der junge Autofahrer wurde aus seinem VW Golf geschleudert und erlag seinen schweren Verletzungen.

Der 19-Jährige aus Jesberg befuhr am frühen Dienstagmorgen gegen 2 Uhr den mit halbseitigen Schranken ausgestatteten Bahnübergang auf der Landesstraße zwischen Neuental-Zimmersrode und Borken-Nassenerfurth trotz geschlossener Schranken und blinkender roter Warnleuchte. Dabei wurde das Fahrzeug von einem in südliche Richtung fahrenden Güterzug an der Front erfasst und seitlich gegen den Schrankensockel geschleudert. Der junge Mann wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und kam etwa 20 Meter entfernt auf einem Feld zum Liegen, wo er seinen schweren Verletzungen erlag.

Der Zug kam trotz eingeleiteter Gefahrbremsung erst etwa 700 Meter nach der Unfallstelle zum Stehen. Am Auto entstand Totalschaden von etwa 1500 Euro. Der Schaden an der Lok und den Bahnanlagen ist noch nicht bekannt. Die Bahnstrecke war bis gegen 5.30 Uhr in beiden Richtungen gesperrt. Zur Rekonstruierung des Unfallgeschehens wurde im Auftrag der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger hinzugezogen.

Publiziert in KS Retter
Mittwoch, 14 Dezember 2011 05:57

Glatteis: Mehrere Unfälle am frühen Morgen

WALDECK-FRANKENBERG. Glatteis hat am frühen Mittwochmorgen zu mehreren Verkehrsunfällen im Kreisgebiet und in den angrenzenden Landkreisen geführt. Dabei erlitten nach ersten Informationen mindestens drei Personen Verletzungen.

Die Frankenberger Polizeistation registrierte ab 5.30 Uhr fünf Glätteunfälle, "obwohl die Streudienste seit 3 Uhr im Einsatz sind", sagte der Dienstgruppenleiter auf Anfrage von 112-magazin.de. Die Unfälle hätten sich nach ersten Informationen bei Haine, bei Römershausen und bei Holzhausen ereignet. Ob jemand verletzt wurde, wusste der Beamte um 6.15 Uhr noch nicht.

Zwischen Armsfeld und Fischbach im Zuständigkeitsbezirk der Wildunger Polizei war eine Autofahrerin am frühen Morgen auf Glätte ins Schleudern geraten, ihr Fahrzeug blieb aber auf der Straße und stieß auch nirgendwo gegen. "Die Frau rrief sehr aufgeregt bei uns an, so dass wir zunächst von einem Unfall ausgehen mussten", sagte ein Beamter auf Anfrage. Eine Streife habe sich aber dann vor Ort davon überzeugt, dass nichts passiert war. Mindestens zwei Verletzte gab es jedoch bei Glätteunfällen im benachbarten Schwalm-Eder-Kreis.

Glätte sorgte auch für einen Unfall zwischen Landau und Freienhagen. Hier verlor ein Corsa-Fahrer gegen 6 Uhr die Kontrolle über seinen Kleinwagen, der von der Straße abkam, sich überschlug und auf dem Dach zum Liegen kam. Ein anderer Autofahrer entdeckte den Unfall wenig später, befreite den leicht verletzten Fahrer aus dem Wagen und informierte die Polizei. Die ließ über die Leitstelle einen Rettungswagen und den Arolser Notarzt anfordern. Die Rettungskräfte brachten den Leichtverletzten vorsorglich ins Bad Arolser Krankenhaus. Auch im benachbarten Wolfhager Raum war es zu mindestens einem Glätteunfall gekommen.

Publiziert in Polizei
Seite 9 von 9

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige