Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Caddy

BAD WILDUNGEN/EDERTAL. Ihren Führerschein musste am Freitagabend eine 59-jährige Frau aus dem Landkreis Kassel abgeben - die Dame hatte unter Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall im Landkreis Waldeck-Frankenberg verursacht und kam schwerverletzt in Krankenhaus.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall gegen 19.20 Uhr auf der Landesstraße 3086 zwischen Wega und Anraff. Dort war die 59-Jährige in einer Linkskurve mit ihrem silbergrauen Caddy zu weit nach rechts auf die Bankette geraten. Beim Gegensteuern verlor die Frau die Kontrolle über ihr Fahrzeug, der Caddy preschte über einen Grünstreifen, überschlug sich mehrfach im Feld und blieb nach 119 Metern auf der Seite liegen. 

Ersthelfer rannten zur Unfallstelle, lösten den Gurt der Frau und zogen die Schwerverletzte aus dem Unfallwagen. Da sich Verdachtsmomente einer Trunkenheitsfahrt erhärteten, wurde der Frau eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein der Frau wurde sichergestellt. Im Nachgang musste der Caddy abgeschleppt werden. Am VW entstand ein Sachschaden von 5000 Euro. Außerdem muss eine Leitpfosten neu gesetzt werden. Rettungskräfte transportierten die Schwerverletzte ins Stadtkrankenhaus nach Bad Wildungen.

Link: Unfallstandort am 20. August 2021 auf der L 3086 im Edertal.

Publiziert in Polizei
Samstag, 27 März 2021 15:43

Sattelzug schiebt Caddy von der Fahrbahn

FRANKENBERG. Von einem DAF ist am Freitag ein 57-jähriger Mann aus dem Raum Frankenberg mit seinem silbergrauen Caddy von der Straße geschoben worden. Er wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste ins Krankenhaus nach Frankenberg eingeliefert werden.

Nach Polizeiangaben wollte der 57-Jährige gegen 10.30 Uhr von der Wilhelmstraße kommend den Bahnübergang überquerend und nach links in die Goßbergstraße abbiegen. Zeitgleich lenkte der ukrainische Fahrer einer Sattelzugmaschine seinen 40-Tonner auf der Goßbergstraße in Richtung Otto-Stoelker-Straße, um in Schreufa Ladung zu löschen. Dabei übersah er den von rechts kommenden Caddy, sodass es zum Zusammenstoß kam. Zunächst rammte der DAF die linke Seite des Volkswagens und schob den Caddy anschließend gegen eine Grundstücksmauer. Der Fahrer des Caddy wurde dabei im Pkw eingeschlossen.

Über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg ging der Auftrag an die Freiwillige Feuerwehr Frankenberg um 10.27 Uhr raus, mit dem Hinweis, dass in der Goßbergstraße 1 ein Lkw mit einem Pkw kollidiert ist und dass eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sei. Einsatzleiter Martin Trost rückte mit drei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften an und koppelte mit der Polizei und dem Rettungsdienst. Glücklicherweise brauchte der Fahrer des Caddy nicht aus seinem Unfallwrack herausgeschnitten zu werden. Rettungsdienst und Feuerwehr konnten den Mann rückenschonend mit dem Spineboard über die Seitentür aus dem Fahrzeug befreien und dem Notarzt übergeben.  Im Nachgang wurde der 57-Jährige ins Krankenhaus nach Frankenberg gebracht.

An dem Caddy entstand Sachschaden in Höhe von 4000 Euro. Etwa 10.000 Euro wird die Reparatur an der Sattelzugmaschine kosten und 1000 Euro müssen aufgebracht werden, um die Grundstücksmauer zu reparieren. Der Fahrer aus der Ukraine kam mit einem Schreck davon, hieß es aus Polizeikreisen. Nach rund 45 Minuten konnte die Strecke für den Verkehr freigegeben werden. (112-magazin.de)

Publiziert in Polizei

TWISTETAL/BAD WILDUNGEN. Kaum zu glauben aber wahr - ein Pärchen aus Bad Wildungen war am Donnerstag mit ihrem Pkw im Landkreis Waldeck-Frankenberg unterwegs. Fahrer und Beifahrerin waren volltrunken, besaßen keinen Führerschein und hatten ein Baby dabei.

Nach ersten Informationen fiel gegen 18.55 Uhr einem anderen Verkehrsteilnehmer ein weißer VW Caddy auf, der mit etwa 50 km/h die Bundesstraße 252 von Bad Arolsen in Richtung Twiste befuhr, obwohl dort 100 km/h erlaubt sind. Im weiteren Verlauf erzeugte der Fahrer des Caddy Schlangenbewegungen, um anschließend mit erhöhter Geschwindigkeit in Richtung Höringhausen zu fahren. In Nieder-Waroldern bog das Fahrzeug dann in Richtung Dehringhausen ab. Nachdem der Zeuge, der sich hinter den Caddy gesetzt hatte, weitere Ausfallerscheinungen erkannte, rief er über sein Handy die Polizei in Korbach an.

Eine Funkstreife konnte den Fahrer zwischen Dehringhausen und Freienhagen stoppen und der Sache auf den Grund gehen. Dabei stellte sich heraus, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Seine Partnerin, die auf dem Beifahrersitz saß, war völlig alkoholisiert, auch der Fahrer des Caddy hatte ebenfalls den Punkt der absoluten Fahruntüchtigkeit überschritten. Weil sich ein Baby im Auto befand, wurde das Jugendamt über den Vorfall informiert.

Nach erfolgter Festnahme mussten die beiden Bad Wildunger sich einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Das Auto und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. (112-magazin)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Bremsweg zu kurz, Straße zu glatt oder einfach nur zu schnell unterwegs - Taxi kracht auf vorausfahrenden Passat.

Mit seinem beigefarbenen VW Caddy ist am Mittwoch gegen 10.20 Uhr ein 74-Jahre alter Mann aus Liebenau (Landkreis Kassel) auf einen Passat aufgefahren. Wie die Polizei Bad Wildungen auf Nachfrage mitteilt, war der Taxifahrer aus Richtung Albertshausen kommend auf der Günter-Hartenstein-Straße unterwegs. In Höhe der Hausnummer 8 fuhr der Senior auf den VW Passat auf. Der Sachschaden beläuft sich auf jeweils 1000 Euro beim Taxi und 1000 Euro am Passat.

Weil die 51-jährige Fahrerin aus Reinhardshausen über Genickschmerzen klagte, steht noch nicht fest, ob sich die Frau leichtverletzt in ärztliche Behandlung begeben hat. Auf einen Transport im RTW verzichtete die Passat-Fahrerin.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 09 März 2020 07:45

Caddy rammt Opel - Zeugin ruft Polizei

BAD WILDUNGEN-WEGA. Fremdschaden in Höhe von mindestens 1000 Euro hat am Sonntag ein 64-jähriger Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis produziert. Zunächst rammte er mit seinem Caddy einen silbergrauen Opel, danach setzte er sich in seine Heimatgemeinde Körle ab.  

Ereignet hatte sich der Unfall am 8. März gegen 14.30 Uhr in der Ederstraße. Dort hatte ein Mann (47) aus Diemelstadt seinen  Zafira in Fahrtrichtung Bahngleise am Straßenrand ordentlich geparkt. Ein aus der Gegenrichtung herannahender silbergrauer Caddy, der von einem 64-Jährigen gefahren wurde, geriet aus bislang ungeklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn und touchierte mit seiner linken Fahrzeugseite den geparkten Opel. An dem Opel wurde der Außenspiegel und der Türgriff sowie am hinteren Kotflügel der Lack beschädigt.

Nach Angaben einer Zeugin hielt der Fahrer seinen Caddy zunächst an, setzte dann aber seine Fahrt fort. Umgehend informierte die Zeugin die Polizei in Bad Wildungen, die zeitnah am Unfallstandort eintraf.  Dort wurde die Unfallaufnahme durchgeführt und die Zeugin befragt. Bis auf die letzte Ziffer konnte die Frau das Kennzeichen angeben, ebenso die Automarke und die Farbe des Fluchtautos.

Mit diesem Wissen kam schnell heraus, dass es sich bei dem Fluchtauto um einen VW-Caddy aus dem Schwalm-Eder-Kreis handelt. Beamte der Polizeidienststelle Melsungen prüften die Angaben der Kollegen aus Bad Wildungen und konnten den ebenfalls beschädigten Caddy an der Halteranschrift des 64-Jährigen antreffen. Dort wurde auch der Halter befragt. Dieser gab zu, in Wega gewesen zu sein, einen Unfall habe er aber nicht bemerkt, gab der 64-Jährige zu Protokoll. 

Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/BROMSKIRCHEN. Mit rund 20.000 Euro Sachschaden hat die Polizei Frankenberg einen Autounfall am heutigen Dienstagmorgen auf der Landesstraße 3073 bewertet.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr ein 54-jähriger Mann aus Kassel mit seinem silbergrauen Caddy gegen 6.10 Uhr, die Landesstraße von Frankenberg in Richtung Somplar. In einer leichten Linkskurve verlor der Berufskraftfahrer die Kontrolle über seinen Pkw, er kam in einer leichten Linkskurve von der Fahrbahn ab und stieß mit einer Schutzplanke zusammen. Dabei entstand ein Sachschaden von 20.000 Euro. 

Ersthelfer trafen nur Sekunden später an der Unfallstelle ein, sicherten die Unfallstelle ab und kümmerten sich um den Fahrer. Protokolliert haben den Unfall Beamte der Polizeidienststelle Frankenberg. Der 54-jährige Fahrer des Caddy zog sich bei dem Unfall ein Thoraxtrauma und eine Wirbelsäulenprellung zu. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 19 Dezember 2019 08:23

Caddy: Zucker in Tankstutzen gefüllt, Lack zerkratzt

KORBACH. Erneut hat ein Unbekannter in Korbach einen Caddy beschädigt. Im Zeitraum von Dienstag 15 Uhr, bis Mittwochmorgen, 5 Uhr, würde ein im Homberger Weg abgestellter, silbergrauer VW-Caddy der Bad Wildunger Kraftwagenverkehrs- und Wasserversorgungsgesellschaft beschädigt.

Zunächst wurde in den Tankstutzen Zucker eingefüllt und anschließend der Lack zerkratzt. Bereits in der Vergangenheit hatte ein unbekannter zwei Caddys zerkratzt. Um dem Täter auf die Spur zu kommen, bittet die Polizeistation Korbach um Zeugenaussagen. Die Kontaktnummer lautet 05631/9710. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es am heutigen Montag zu einem Unfall im Begegnungsverkehr - ein silbergrauer Mercedes Benz und der mintgrüne VW-Caddy einer tierärztlichen Gemeinschaftspraxis aus Marsberg wurden dabei so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Zugetragen hatte sich der Unfall gegen 16.50 Uhr, auf der Landesstraße 3082 zwischen Sudeck und Adorf. Zu diesem Zeitpunkt fuhr eine 28-jährige Frau mit ihrem Caddy aus Richtung Adorf kommend, in Fahrtrichtung Sudeck. Ihr entgegen kam ein 60-jähriger Mann, der in Richtung Adorf unterwegs war.  Auf gerader Strecke berührten sich die Fahrzeuge seitlich so stark, dass der silbergraue Benz im Graben landete. Auch der Caddy mit HSK-Kennzeichen wurde vorne links beschädigt und war nicht mehr fahrbereit.

Wie durch ein Wunder sind beide Verkehrsteilnehmer unverletzt geblieben. Die Unfallaufnahme wurde durch eine Streifenwagenbesatzung aus Korbach protokolliert. (112-magazin)


Am 29. Mai 2019 ereignete sich ebenfalls ein Unfall in der Gemeinde Diemelsee, bei dem ein Radfahrer verletzt wurde.

Link: Biker umgefahren - Notarzt, Polizei und Sachverständiger vor Ort.

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

KORBACH. Die Korbacher Polizei ist auf der Suche nach Zeugen einer Unfallflucht.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag beschädigte ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug einen roten VW Caddy in der Arolser Landstraße in Korbach. Das Fahrzeug stand in Richtung Ortsausgang am rechten Fahrbahnrand.

Der Besitzer stellte am Freitagmorgen fest, dass ein Unbekannter in der Nacht mit seinem Fahrzeug den Caddy hinten links stark beschädigt hatte. Bei der Polizei meldete der Verursacher sich nicht.

Die Spuren vor Ort lassen darauf schließen, dass der Flüchtige auch in Richtung Ortsausgang unterwegs war. Es ist möglich, dass es sich beim Unfallfahrzeug um einen Renault Trafic gehandelt hat. Weitere Hinweise zu Fahrer oder Fahrzeug bitte an die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 15 August 2019 20:10

Volkswagen kommt von Fahrbahn ab - zwei Verletzte

BUHLEN/NETZE. Ein Alleinunfall ereignete sich am heutigen Donnerstag gegen 18.15 Uhr auf der Bundesstraße 485 zwischen dem Edertaler Ortsteil Buhlen und dem Waldecker Stadtteil Netze.

Nach Angaben der Polizei kam die Alarmmeldung um 18.20 Uhr von der Leitstelle, gemeldet wurde ein Unfall mit zwei verletzten Personen im Nahbereich des alten Mauserwerks. Zwei RTWs und eine Polizeistreife aus Korbach rückten aus. Während die Retter die beiden Verletzten versorgten, regelten die Beamten den Verkehr. Der Fahrer (33) aus Bad Zwesten und seine Beifahrerin (32) wurden in das Krankenhaus Bad Wildungen transportiert, über die Schwere der Verletzungen liegen noch keine Angaben vor.

Was war geschehen?

Laut Polizeiprotokoll befuhr der 33-Jährige mit seinem silbergrauen Caddy die B 485 von Buhlen in Richtung Netze. Der im Schwalm-Eder-Kreis zugelassene VW geriet aus bislang nicht geklärter Ursache nach links in den Straßengraben, bohrte sich mit der Front in die Böschung und drehte sich um 360 Grad, bevor das Fahrzeug auf der Straße zum Stehen kam. Dabei wurde der Pkw vorne völlig zerstört. Die beiden rechten Reifen waren geplatzt und im Heckbereich zeigte sich eine dicke Beule.

Im Nachgang wurde Hessen-Mobil verständigt, um die Straße zu reinigen. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Link: Unfallstandort am 15. August auf der B 485

-Anzeige-







Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige