Dachdecker verhindern durch ihr umsichtiges Handeln eine Katastrophe

Mittwoch, 10. Juli 2024 21:41 geschrieben von  Matthias Böhl
In Winteberg "Unterm Dumel" kam es am Mittwochmorgen zu einem Feuerwehreinsatz. Umsichtige Dachdecker hatten schlimmeres verhindert. In Winteberg "Unterm Dumel" kam es am Mittwochmorgen zu einem Feuerwehreinsatz. Umsichtige Dachdecker hatten schlimmeres verhindert. Fotos: Matthias Böhl, 112-Magazin

WINTERBERG. Dem umsichtigen und schnellen Handeln eines Dachdeckerunternehmens ist es zu verdanken, dass es heute Morgen „Unterm Dumel“ in Winterberg nicht zu einer Katastrophe kam.

Gegen 09:45 Uhr war der Löschzug Winterberg, der Löschzug Niedersfeld und die Feuerwehren aus Elkeringhausen, Altastenberg und Züschen alarmiert worden. „Dachstuhlbrand mit Menschenleben in Gefahr“, hieß es in der Alarmierung. Dies stellte sich zum Glück als nicht so schlimm dar.

An einem Wohnhaus „Unterm Dumel“ waren Dachdecker beschäftigt. Wie der Einsatzleiter der Feuerwehr vor Ort erklärte, wollten die Arbeiter den Balkon des Hauses abkleben, wozu dieser trocken sein musste. Um den Balkon zu trocknen, hatten die Dachdecker auch einen Gasbrenner eingesetzt. Dabei schlug die Flamme jedoch auch einmal unter die Holzfassade. Geistesgegenwärtig öffneten die Männer sofort die Fassade und zogen die brennbare Dämmwolle heraus. Parallel setzen sie einen Feuerlöscher ein und alarmierten die Feuerwehr. „Alles richtig gemacht!“, waren die Feuerwehren vor Ort voll des Lobes für die Bauarbeiter. Denn: „Wir fahren oft genug dann erst raus, wenn das Ding wirklich brennt. Hier haben die Dachdecker das einzig richtige getan und sofort und umsichtig gehandelt“, freuen sich die Verantwortlichen der Feuerwehr. Nachdem die Kameraden die Fassade nochmals kontrolliert hatten und das Feuer definitiv aus war, konnte der Einsatz schnell beendet werden. Es entstand lediglich ganz geringer Sachschaden.

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige
Abschleppdienst Gäbler