Vorgetäuschter Pedelec-Diebstahl: Ermittler orten hochwertiges Rad

Mittwoch, 27 Oktober 2021 17:43 geschrieben von
Gute Ermittlungsarbeit der Polizei. Ein vermeintlich gestohlenes Rad tauchte wieder auf. Gute Ermittlungsarbeit der Polizei. Ein vermeintlich gestohlenes Rad tauchte wieder auf. Foto: 112-magazin

KASSEL. Vermutlich nicht mit der Hartnäckigkeit der Ermittler der Kasseler Polizei gerechnet hat ein 25-Jähriger aus dem Landkreis Kassel, als er Anfang August in Kassel den Diebstahl seines hochwertigen Pedelecs anzeigte.

Nach der Anzeige waren die in dem Fall ermittelnden Beamten der regionalen Ermittlungsgruppe 4 nämlich am Ball geblieben und hatten über den Hersteller des Rads im Wert von rund 10.000 Euro herausbekommen, dass in dessen Rahmen ein GPS-Tracker verbaut ist. So konnte das vermeintlich gestohlene Rad, das laut dem 25-jährigen Geschädigten in der Nacht zum 4. August in der Quellhofstraße in Kassel von Unbekannten trotz stabilem Fahrradschloss gestohlen worden sein sollte, geortet werden.

Bis auf zehn Meter genau ließ sich der aktuelle Standort nun bestimmen. Die Ermittler staunten nicht schlecht, als sie feststellten, dass es sich bei diesem Ort im Altkreis Wolfhagen um die neue Anschrift des vermeintlichen Bestohlenen, der inzwischen umgezogen war, handelte. Am vergangenen Montag suchten die Beamten der regionalen Ermittlungsgruppe den 25-Jährigen dort auf und konfrontierten ihn mit ihren neuen Erkenntnissen.

Sichtlich überrascht zeigte er den Polizisten schließlich den Standort des Rads und händigte es ihnen aus. Wie sich zudem bei den weiteren Ermittlungen herausstellte, hatte er offenbar bereits 9000 Euro von seiner Versicherung wegen des Diebstahls bekommen. Er muss sich nun wegen Vortäuschens einer Straftat und Versicherungsbetrugs verantworten. Die Ermittlungen dauern an.

-Anzeige-

Letzte Änderung am Mittwoch, 27 Oktober 2021 17:52

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige