Zivilstreife beobachtet Autorennen: 30-Jähriger ohne Führerschein

Mittwoch, 23 Dezember 2020 17:25 geschrieben von
Eine Zivilstreufe der Kasseler Polizei musste ein Autorennen beenden. Eine Zivilstreufe der Kasseler Polizei musste ein Autorennen beenden. Symbolfoto: 112-magazin

KASSEL. Ein Autorennen lieferten sich zwei Mercedesfahrer am Montagabend in der Kasseler Südstadt. Hierbei wurden sie allerdings von einer Zivilstreife des Polizeireviers Ost beobachtet, die eines der beteiligten Fahrzeuge kurz darauf in der Damaschkestraße stoppte und dem gefährlichen Unterfangen somit ein Ende bereitete.

Wie sich anschließend herausstellen sollte, hatte der 30-jährige Fahrer der Mercedes S-Klasse gar keinen Führerschein. Gegen den Mann aus Kassel leiteten die Beamten neben einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis auch ein Strafverfahren wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennens ein. Dies kann für ihn im Fall einer Verurteilung eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren sowie weitere Konsequenzen durch die Fahrerlaubnisbehörde nach sich ziehen.

Aufmerksam geworden war die Zivilstreife auf die rasante Fahrweise der beiden Pkw gegen 21 Uhr. Im weiteren Verlauf beobachteten die Polizisten, dass sich die beiden Wagen ganz offensichtlich ein Rennen lieferten und rücksichtslos mit hohen Geschwindigkeiten unterwegs waren. In der Damaschkestraße gelang es der Streife, die Mercedes S-Klasse zu stoppen, bevor jemand zu Schaden kam. 

Neben dem 30-jährigen Fahrer saß auch der 23-jährige Fahrzeughalter in dem Pkw. Den jungen Mann aus Melsungen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. (ots/r)

-Anzeige-

 

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 23 Dezember 2020 17:59

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige